Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VzEkC e. V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. Oktober 2012, 10:20

SHIFT - RESTORE - ESC - Vortragsreihe zum Retrocomputing an der Berliner Humboldt-Universität

Hallo,

im Sommersemester 2013 (von April bis Juli) wird an der Medienwissenschaft der Berliner Humboldt-Universität wöchentlich (immer Dienstags ab 18:00 Uhr) eine Vortragsreihe mit dem Titel "SHIFT RESTORE - ESC - Die Aufhebung des Retrocomputings in der Medienarchäologie" stattfinden. Hierzu sind 16 Referenten eingeladen, die wöchentlich über ein anderes Thema aus dem Grenzgebiet von Informatik, Elektronik, Technikgeschichte und Medienwissenschaft sprechen. Gegenstand der Vorträge sind so genannte "Retro-Computer" und die Frage, warum und wie man sich heute noch mit ihnen beschäftigt. Neben theoretischen Überlegungen kommen dabei vor allem aktuelle Projekte sowohl aus der Hardware- wie auch der Software-Produktion ins Gespräch und zum Einsatz.

Die Veranstaltungen sind öffentlich und der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort ist immer das Medientheater (Raum 0.01 - Erdgeschoss) des Fachgebietes für Medienwissenschaft (Georgenstraße 47, 10117 Berlin)

Der Veranstaltungsbeginn ist jeweils Dienstags ab 18:00 Uhr (c.t.). Die Vortragsdauer variiert zwischen 45 und 60 Minuten mit anschließender Diskussion und nachfolgendem informellen Restaurant-/Keipenbesuch.


In diesem Thread poste ich Neuigkeiten zur Veranstaltung und beantworte gern Fragen.

Dr. Stefan Höltgen
(Microprofessor/µP)
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Dr.Zarkov

Vereinsmitglied

  • »Dr.Zarkov« ist männlich

Beiträge: 2 521

Wohnort: Moers

Lieblingscomputer: Es gibt so viele schöne Rechner, wer will sich da entscheiden?

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 13:22

Informeller Kneipenbesuch :D :tüdeldü:

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 15:39

(auf meine Kosten) :D :fp:
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. November 2012, 19:06

Gerade kam das Abstract von "Irrlich Project":

Zitat

30.04.2013: irrlicht project - "8-Bit-Hardware als Musikinstrument" (Lecture-Performance)

Seit mehr als 60 Jahren nutzen ComputerenthusiastInnen ihre Rechenmaschinen zur Klangerzeugung. Mit der zunehmenden Verbreitung erschwinglicher Heimcomputer und dem Aufkommen leicht bedienbarer Musiksoftware in den 1980ern gewann die Computermusik deutlich an Popularität - ein Zustand, der bis heute anhält.

In den letzten Jahren hat sich eine wachsende Zahl von MusikerInnen von den umfangreichen Möglichkeiten der digitalen Klangerzeugung heutiger PCs abgewendet und ist dem rauhen Charme des Sounds der Heimcomputer und Konsolen der 80er Jahre verfallen.

Die Lecture-Performance widmet sich den Möglichkeiten der Musikproduktion für 8- und 16-Bit-Hardware aus Sicht eines Musikers. Unter anderem werden die bekannten Soundchips AY-3-8910/YM2149 und SID vorgestellt. Besondere Aufmerksamkeit gilt darüber hinaus dem ZX Spectrum 48k mit seinem monophonischen Beeper sowie der darauf erzeugbaren 1-Bit-Musik. Diese Form der Klangsynthese steht in direkter Tradition der ursprünglichen und ältesten Form der Computermusik.

Der Vortrag wird durch zahlreiche Klangbeispiele abgerundet.


Weitere folgen in Kürze ...
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. November 2012, 15:05

Es gibt jetzt eine kleine Webseite zur Vortragsreihe, die peu-a-peu ergänzt wird:

http://www.medienwissenschaft.hu-berlin.…restore-escape/
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. Dezember 2012, 20:42

Nachdem ich nun auch den letzten Vortragstitel bekommen habe, kann ich die erste Version des Plakates zur Veranstaltung präsentieren:

https://dl.dropbox.com/u/67035524/SRE%20…ds/plakata3.pdf - A3/CMYK
https://dl.dropbox.com/u/67035524/SRE%20…ds/plakata1.pdf - A1/CMYK
https://dl.dropbox.com/u/67035524/SRE%20Downloads/plakat.jpg - JPG



Kann sein, dass sich noch ein Titel geringfügig ändern wird. Aber so weit steht es erst einmal fest.
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Microprofessor« (7. Dezember 2012, 11:36)


Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. Dezember 2012, 11:37

Ich habe die Endversion des Plakates gerade in Druck gegeben. Wer eine gute Möglichkeit für einen Aushang (Computermuseen, Szenelokale, Messen, ...) hat, dem schicke ich gern ein paar A3-Plakate zu. Bitte melden!

µP
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. Dezember 2012, 19:51

Michael Steil hat jetzt Thema und Abstract seines Vortrags eingerecht:

Noch mal konkreter:

Michael Steil: Rasterstrahl-Hacken: Grafik mit dem Commodore 64

Abstract:
Der Commodore 64 ist mit 12.5 Millionen Exemplaren zwischen 1982 und 1994 der meistverkaufte Rechner der 8-Bit-Ära. Sein Grafikchip, der VIC-II, besteht aus gerade mal 12.000 Transistoren – der vollständige Schaltplan paßt auf wenige A4-Seiten. Der VIC-II stammt ganz klar aus einer Zeit der Kompromisse: Die Chipdesigner hatten ein gewisses Budget an Transistoren, und hatten zur Aufgabe, dem Programmierer möglichst viele Szenarien einfacher zu machen. Der Chip abstrahiert dabei die Grafikprogrammierung nicht, sondern stellt sogar Register zur Verfügung, die in die Interna der Grafikerzeugung eingreifen. Dem Programmierer wird also nicht nur ermöglicht, den Grafikchip zu hacken, es wird sogar von ihm erwartet. Die Spezifikationen auf dem Datenblatt (320x200, 16 Farben, 8 Sprites) sagen deshalb wenig über die tatsächlich zu erreichenden Werte (384x256, 40 Farben, 100 Sprites) aus. Der Vortrag führt zunächst in die analoge Bilderzeugung (PAL/NTSC) ein, und gibt eine Übersicht über die Fähigkeiten des VIC-II und wie sie über seine Register angesteuert werden. Der Hauptteil jedoch beschäftigt sich damit, was im VIC-II vorgeht, wieso die Designer bestimmte Kompromisse gewählt haben, und wie man dieses interne Wissen für Grafiktricks verwenden kann.
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

guenner

Kassenwart

  • »guenner« ist männlich

Beiträge: 2 391

Wohnort: Gladbeck

Lieblingscomputer: 8-Bitter und einige 16-Bitter

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Dezember 2012, 09:10

Ich bin zwischen Weihnachten und Neujahr wieder auf dem Congress des CCC (29C3), der ja nun in Hamburg statt findet. Gerne hänge ich da ein paar Plakate hin.

Gruss
Thomas
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 13:43

Sehr schön. Ich hole die Plakate morgen aus der Druckerei und schicke dir ein paar A3-formatige (3? 5?).
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

guenner

Kassenwart

  • »guenner« ist männlich

Beiträge: 2 391

Wohnort: Gladbeck

Lieblingscomputer: 8-Bitter und einige 16-Bitter

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 11:18

Schick ruhig fünf, soll ja nun richtig gross sein und über mehrere Etagen gehen.

Adresse per PM.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

guenner

Kassenwart

  • »guenner« ist männlich

Beiträge: 2 391

Wohnort: Gladbeck

Lieblingscomputer: 8-Bitter und einige 16-Bitter

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 00:28

Die Poster sind natürlich angekommen und werden morgen aufgehängt.

Gruss aus Hamburg
Thomas
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

guenner

Kassenwart

  • »guenner« ist männlich

Beiträge: 2 391

Wohnort: Gladbeck

Lieblingscomputer: 8-Bitter und einige 16-Bitter

  • Nachricht senden

13

Freitag, 4. Januar 2013, 11:45

Habe alle Plakate im EIngangsbereich aufgehängt. Der Laden ist RIESIG. Es waren 6000 Leute da. Das CCH ist ausgelegt für 12500 Leute.
Es haben auch immer wieder Leute davor gestanden und sich das angeschaut. Ich hoffe, es hat was gebracht.

Gruss
Thomas
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

14

Freitag, 4. Januar 2013, 12:41

Das klingt sehr vielversprechend! Vielen Dank noch mal!
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Februar 2013, 10:42

Die Broschüre für die Vortragsreihe ist fertig:

https://dl.dropbox.com/u/67035524/SRE%20…/Broschuere.pdf
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. März 2013, 11:41

In zwei Wochen geht es los! :)

Letzte Woche waren die HU-Zeitung und die Berliner Zeitung bei mir, um Interviews über die Reihe zu führen.

Der Text der HU-Zeitung ist jetzt schon online:

https://www.hu-berlin.de/pr/medien/publi…zeitung-03-2013
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. April 2013, 11:23

Hier das Video zur Auftaktveranstaltung:

»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. April 2013, 21:08

Sebastian Felzmann spricht über Retro und Nostalgie:



Nikita Braguinski untersucht Computerspiel-Klänge auf ihren historischen Wert:

»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

  • »Thunder.Bird« ist männlich

Beiträge: 278

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Epson HX-20, C116, SX-64, Wii

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 25. April 2013, 15:04

Super super!
Ich freue mich sehr, dass es hier die Videos der Vorlesungen gibt.
Bisher hatte ich ie die Zeit, rechtzeitig anzureisen.

Zitat von »Thunder.Bird«

:sfreud: Zeit ist der Lebensabschnitt, den Viele als zu knapp beschreiben, weil sie zu langsam leben. :prof:

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. Mai 2013, 20:08

Die gestrige Chiptunes-Lecture-Performance war absolut grandios. Hier das Video davon:

»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Webnose

1. Vorsitzender

  • »Webnose« ist männlich

Beiträge: 3 181

Wohnort: St. Gallen (Schweiz)

Lieblingscomputer: MSX, Commodore64 + 264er, SEGA Konsolen, und weitere ;)

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 1. Mai 2013, 20:09

Tolle Arbeit :thumbsup:
Viele Grüsse
Roman
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
...auch das Zukünftige wird ein Morgen haben, das es zum Gestrigen werden lässt...

Viele Grüsse aus der Schweiz
http://webnose64.ch

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 8. Mai 2013, 07:30

Der gestrige Vortrag unseres Prodatron - heute als YouTube-Video:

»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Workaholic

unregistriert

23

Donnerstag, 9. Mai 2013, 10:47

Prodi und SymbOS in Aktion :-) Prima! Werde ich mir auf DVD brutzeln.

Prodatron

Back on the Z80

  • »Prodatron« ist männlich

Beiträge: 755

Wohnort: Moers

Lieblingscomputer: Amstrad CPC, MSX, Enterprise 128

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 9. Mai 2013, 18:34

Haha, und beim nächsten Mal lasse ich am Anfang ein paar "Ähms" weg, weniger hätten auch gereicht :whistling: :D

Es hat auf jeden Fall insgesamt in Berlin sehr viel Spaß gemacht, besten Dank nochmal an Stefan für die Einladung und die tolle Organisation der Vortragsreihe! Werde versuchen, noch eine der folgenden zu besuchen!...

CU,
Prodatron

GRAPHICAL Z80 MULTITASKING OPERATING SYSTEM

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 9. Mai 2013, 19:22

"Ähms" fallen immer nur dem Sprecher selbst auf. Ich danke DIR dafür, dass du dein OS vorgestellt hast. Das war eine enorme Bereicherung. Mein Chef hat mich am nächsten Tag dazu noch mal ins Kreuzverhör genommen. Dank Symbiface (das ich nächste Woche mal anschmeißen werde), läuft SymbOS dann auch bei uns.

µP
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

skriegel

Schüler

  • »skriegel« ist männlich

Beiträge: 66

Wohnort: Wolfsburg

Lieblingscomputer: Atari 8 Bit

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 9. Mai 2013, 22:15

"Ähms" fallen immer nur dem Sprecher selbst auf.


Aus meiner Erfahrung ist es eher so, dass sie dem Sprecher eben nicht auffallen. Besonders schlimm bei Didaktikern, die habe ich öfter hier auf der Bühne, aber das ist wie mit den Felgengesichtern von VW: Nur weil die Autos bauen, heißt das nicht, dass sie auch Auto fahren können... :P
Ich finde die "Ähms" am Anfang echt störend, aber der Vortrag ist interessant genug um nicht abzuschalten und nachher geht´s dann ja auch. Mich kribbelt es gerade wieder, meine CPCs auszupacken und den Joyce endlich mal zusammen zu schrauben. Aber vor Juli wird dat nix.

Zitat

Ich danke DIR dafür, dass du dein OS vorgestellt hast. Das war eine enorme Bereicherung. Mein Chef hat mich am nächsten Tag dazu noch mal ins Kreuzverhör genommen. Dank Symbiface (das ich nächste Woche mal anschmeißen werde), läuft SymbOS dann auch bei uns.


Wie oben beschrieben, das kribbelt, das muss her. :)
Suche u.a.: Acorn Archimedes, MSX, C116, Amiga 3000... Ach Scheiß drauf: ALLES ;)

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 15. Mai 2013, 12:32

Michael Steil über die Grafikfähigkeiten des C64:

»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 22. Mai 2013, 08:42

André Fachat über den Commodore-Emulator VICE, den er mitentwickelt hat:

»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Toast_r

2. stellvertr. Vorsitzender

  • »Toast_r« ist männlich

Beiträge: 4 336

Wohnort: 51.32,6.48544

Lieblingscomputer: CBM 720

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 22. Mai 2013, 08:57

Nanu ... Diesmal nicht in HD ?
Das hat doch hoffentlich nichts mit der Qualität des Vortrags an sich zu tun ? :tüdeldü:

Microprofessor

NOP NOP NOP

  • »Microprofessor« ist männlich
  • »Microprofessor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 666

Wohnort: Berlin

Lieblingscomputer: Antikythera

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 22. Mai 2013, 12:06

Also eigentlich sollte das in HD vorliegen ...
»Retrocomputing ist kein Heimatfilm der Computerkultur.« (Wolfgang Ernst)
»Die Geschichte des Computers ist zu wichtig, um sie den Historikern zu überlassen.« (Raúl Rojas)

Computerarchäologie | About me | Blog | Sammlung | Job

Thema bewerten