Sie sind nicht angemeldet.

Joggy

Vereinsmitglied

  • »Joggy« ist männlich
  • »Joggy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Wohnort: Sonnenbühl-Willmandingen

Lieblingscomputer: Atari ST, Sinclair Spectrum, CPC, Commodore, Epson HX20 ...

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:25

Gotek Floppy-Emulator

Hallo zusammen,
Im Internet stößt man ständig auf den Gotek-Floppy-Emulator.
Viele sind echt überzeugt davon, andere wollen das Teil so schnell wie
möglich wieder los werden.
Hat irgend jemand Erfahrungen mit dem Gerät?
Es würde mich interessieren, wie das Teil funktioniert und ob man jedes beliebige
Gerät in den ST einbauen kann. Evtl. will ich mir das Gerät kaufen und in meinen Mega ST einbauen.
Die Geräte gibt es zum Teil für ein Apfel und n Ei bei Amazon.
Kann man solchen Angeboten trauen?
Gruß,
Joggy

Toshi

Vereinsmitglied

  • »Toshi« ist männlich

Beiträge: 3 356

Wohnort: Oedheim/BaWü

Lieblingscomputer: Sage II

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:42

Habe hier zwei Goteks, einen am Amiga, einen am PC. musicman hab ich auch einen in den Amiga eingebaut. Ich kann nicht klagen. Ich glaube, Du kannst den Angeboten trauen. Es gibt aber verschiedene Typen davon (die verschiedene Disk Drives emulieren). Wenn Du das Ding flashen willst, ist der Typ imho egal. Ich habe den Typ SFR1M44-U100.
Link arms, don't make them

3

Sonntag, 5. Februar 2017, 20:47

Die Basishardware ist recht günstig, ab ca. 20 Euro aufwärts. Mit der Originalfirmware wird der USB-Stick in 999 Partitionen aufgeteilt in der jeweils ein Diskimage drin liegt, ganz primitiv und man braucht spezielle Software auf dem PC um diese Disks auf den Stick zu schreiben. Diese Partitionen sind dann auch immer - je nach dem welche Grundversion man von dem Gotek verwendet - exakt 720 oder 1440 kB groß. Hochformatierte Disks usw. gehen da nicht. Daher musst du noch 10 Euro für das Firmware-Upgrade auf die HxC Formware dazurechnen. Erst dann ist das Ding wirklich brauchbar, denn erst ab dann kann es mit Diskimages im Format ADF, ST, IMG und HFE umgehen. Mit der Gotek-HxC Firmware kannst du also auf einem ST direkt *.ST Diskimages verarbeitenm allerdings nur lesend, was aber für die meisten Spiele und Demos reicht. Falls du auf die DIskimages schreiben willst, oder *.MSA Images verwende willst, musst du die erst mit dem HxC-Tool auf dem PC in HFE Images umwandeln.

Ich habe inzwischen zwei Stück im Einsatz, einem am Amiga, einem am ST.
1ST1

Toast_r

2. stellvertr. Vorsitzender

  • »Toast_r« ist männlich

Beiträge: 4 327

Wohnort: 51.32,6.48544

Lieblingscomputer: CBM 720

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Februar 2017, 23:42

Mit der HxC-Firmware ist das Ding echt empfehlenswert.
Damit läuft das fast mit allem.
Ich habe das z.B. an einem Computhink Controller für den CBM laufen.

Thema bewerten