Sie sind nicht angemeldet.

prefect

Anfänger

  • »prefect« ist männlich
  • »prefect« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: Düsseldorf

Lieblingscomputer: Apple IIe

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. November 2013, 04:11

Alphatronic PC - Hat jemand die originalen CP/M Disketten 2.2/3.0 ?

Hi!

Seit gestern hab ich einen Triumph-Adler Alphatronic PC. Ist ne Z80 Box mit 4MHz und kann CP/M.

Jemand sehr freundliches hat mir 2 Disketten geschickt, alte Backups von einigen System-Dateien. Eine bootet CP/M auf der anderen sind die Diskutils für Format, Copy etc. Also theoretisch bin ich damit flugfähig, den Rest hol ich mir vom Apple rüber oder sonstwo. Gabys Archive sind da ja umfangreich.

Dennoch ... hat jemand die originalen CP/M-Disketten von TA für diese Maschine? Das würde mir viel Zeit sparen und die Chance geben gleich dort anzufangen wo ich hin will.

Vielen Dank für Euren Einsatz!

2

Freitag, 28. Februar 2014, 20:01

Also die CP/M-Disketten für die Alphatronic P2 waren bei uns an der FH kopiergeschützt
(weshalb meine erstes "richtiges" Programm, das ich in meinem Leben geschrieben habe,
ein Kopierprogramm war:-) - würde mich wundern, wenn das bei dem Alphtronic PC anders
gewesen wäre.

Ajax

1. stellvertr. Vorsitzender

  • »Ajax« ist männlich

Beiträge: 1 305

Wohnort: Hachenburg (Westerwald)

Lieblingscomputer: Commodore CBM 8032

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. Februar 2014, 20:40

Beim alphatronic PC ist es etwas anders als beim alphatronic P2 oder P3.
Man kann die Disketten vom alphatronic PC kopieren. Habe das schon x mal
gemacht.
@perfect, du solltest dir auch noch das Disk-BASIC für den Computer besorgen,
sonst kannst du mit der Floppy in BASIC nichts anfangen.
Original System-Disketten habe ich leider nicht, nur einige Kopien von CP/M und
Disk-BASIC.

Gruß Björn

4

Samstag, 27. Februar 2016, 10:00

Kopierschutz

Also die CP/M-Disketten für die Alphatronic P2 waren bei uns an der FH kopiergeschützt
(weshalb meine erstes "richtiges" Programm, das ich in meinem Leben geschrieben habe,
ein Kopierprogramm war:-) - würde mich wundern, wenn das bei dem Alphtronic PC anders
gewesen wäre.
Wenn ich mich recht erinnere bestand der Kopierschutz in der Vertauschung der Reihenfolge der Sektoren. Das Formatierprogramm war es wohl, das die Bezeichnung der Sektoren etwas umgestaltete. Ashton Tate hatte d as übrigens bei D-Base auch gemacht und kryptische Sektorbezeichnungen genutzt.

Es gab ein Programm für den Alphatronic, das diese Sektorreihenfolge durch Versuch und Irrtum offenlegte und anzeigte. Damit habe ich einst die Ashton Tate Diskette analysiert.

Für den Alphatronic hatte man auf diese Gecks verzichtet. Der Verkauf war ja so schon schwierig.
Die letzten Geräte wurden für 164 DM verrammscht.

pauline

5

Montag, 7. März 2016, 23:17

Wenn ich mich recht erinnere bestand der Kopierschutz in der Vertauschung der Reihenfolge der Sektoren.

Zumindest bei der P2 war das ein wenig anders. Dort war der Sektor 16 (0x10) auf Spur 0 in Sektor 19 (0x13) umbenannt worden, außerdem lieferte dieser Sektor beim Lesen immer einen CRC Fehler.

6

Sonntag, 19. Juni 2016, 15:15

Kopierschutz

Das ist später weggefallen. Irgenwo habe ich noch das Formatierprogramm, mit der Sektorvertauschung.

Ich mußte das Formatierprogramm sowieso disassemblieren , um daraus ein Formatierprogramm für 80 Spuren zu schreiben.

Dann konnte ich 80 TRK-LW anschließen und betreiben.

pauline

Toshi

Vereinsmitglied

  • »Toshi« ist männlich

Beiträge: 3 384

Wohnort: Oedheim/BaWü

Lieblingscomputer: Sage II

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Juni 2016, 17:27

Ist Deine Suche nach Systemsoftware für den A.phatronicPC noch akut? Ich hab Kopien von Ajax.

Für den P3 gibts übrigens auch keinen Kopierschutz.

Schon irre, was man damals für einen Aufwand für die Systemdisketten eines Nischensystems gemacht hat,
welches ohnehin zu 90% in kommerzieller Verwendung gewesen sein mag.
Link arms, don't make them

prefect

Anfänger

  • »prefect« ist männlich
  • »prefect« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: Düsseldorf

Lieblingscomputer: Apple IIe

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. Juni 2016, 00:01

Bin gerade umgezogen und konnte das Thema noch nicht verfolgen. Zwischenzeitlich besitze ich 4-5 (lang nicht mehr gezählt) von den Alphatronic PC. Ich baue 2 davon auf.
Ich habe auch nun irgendwo mit einigen der Mühlen CP/M Boot-Disketten bekommen. 2 sehen original aus. Konnte das noch nicht sicherstellen.

Was kommt als nächstes bei mir?

Mit einem Linux-Rechner werde ich versuchen eine Alpha-PC formattierte Diskette zu lesen und eine Konfig für ein CP/M filetransfer zu bauen (cpmtools), hatte das glaub ich schon mal geschafft aber abgebrochen wegen Zeitmangels.

Ich habe einiges vor mit dem Eisen, zuerstmal will ich versuchen 3,5" DD ans Laufen zu bekommen. Die sind handlicher. Hab genug Laufwerke dafür und glaube mich zu erinnern dass die Signal-kompatible waren. Da ich die Stecker im F1/F2 nicht ändern will habe ich mir für erste Tests bei ebay einen Adapter geschossen. Hat das schon mal jemand gemacht? Wenn ich das hinkriege stell ich einen Alpha auf 3,5" DD um. Sexy dann kann ich die Disks mit einem moderat modernen Notebook schreiben. Das würde VIELES erleichtern.

Wenn ich einen Weg für Datei-Transfers hinbekomme, baue ich eine Software-Bibliothek auf.

Experimente, die ich vor habe:
- CP/M disassemblieren, BIOS selbst stricken wenn das Sinn macht. Eventuell ein Modus für 512 byte Blocks, dann kann man mit USB-Floppies auf die (3,5") disks zugreifen, USB Dinger können leider nur diese Sektorgröße.
- 3,5" Floppy-Emulator ans Laufen bekommen. Damit wäre Dateitransfer ein Klacks. Image auf USB-Stick und los. THEORETISCH geht das einfach durch Austausch. Wenn ich erstmal ne 3,5" am rennen hab.

In den nächsten Wochen ist erstmal etwas Urlaub und dann will ich anfangen das System zu "schmücken". Parallel dazu bastel ich dann irgendwo ein Blog.

Mal schauen wie schnell ich was hin bekommen.

@Toshi: ich schick Dir ne PM.

9

Mittwoch, 22. Juni 2016, 01:23

BIOS Alphatronic

Das originale BIOS von TA ist nicht fehlerfrei!!

Es gibt nur eine Tabelle der Laufwersparameter, die für beide LW genutzt wird. Eine weitere Tabelle ist für P2 Disketten.
Wenn man 80 TRK_lW unterstützen will, braucht man erst mal 2 Tabellen für die beiden LW.
Dazu ein 80 TRK Formatierprogramm, das man aus dem vorhandenen generieren kann.

Wenn man so etwas macht, kann man gleich den Fehler im BIOS von TA beseitigen, der die IX und IY-Register durch die Tastaturabfrage beschmutzt. Dann kann auf dem Gerät ein FORTH-Compiler ohne "Anpassung" laufen.

Dafür sind PUSH IX und PUSH IY und die entsprechenden POP-Befehle einzubauen.
Der Platz dafür ist vorhanden.

pauline

10

Samstag, 25. Februar 2017, 11:51

Unterlagen Alphatronic PC

Es besteht wohl wenig Interesse an Unterlagen zum Alphatronic. O. k.

Aber wer hat schon einmal einen Alphatronic repariert.

Ein Bit wird beim Abspeichern nicht richtig gesetzt, d. h. der Rechner rechnet unter dBase anscheinend falsch.
Ich vermute einen schwachen Elko.

Wer hat da Erfahrugen?

pauline

11

Samstag, 25. Februar 2017, 13:34

TA Alphatronic PC - EPROMs in die Herzkammer sehen.

Hallo Alphatronic PC User oder Besitzer;

Wenn ich mal eine File-Kopie vom (BIOS ? MOS? also EPROMs) als .bin bekomme
und eine beliebige Diskette als file z.B. .IMD, .IMG, .TD0 hier abgelegt sind, dann
schaue ich mal in die HERZKAMMER der TA - Software. Also etwa sowas von TA damals
als cp/m Diskette geliefert wurde.
Aus den vorherigen Beitragägen sehe ich - evtl. das dort ein Z80 verbaut wurde.
Zwar nicht gleich aber unmögliches ist machbar, ein Versuch ist doch Wert.

Grüße und frohes Schaffen.
Helwie44

12

Samstag, 25. Februar 2017, 15:16

Ein Bit wird beim Abspeichern nicht richtig gesetzt,


Kannst Du das näher erläutern? ist immer das selbe Bit betroffen? Wenn ja, mag ich nicht so recht an ein Elko-Problem glauben.
Sind Bausteine, vorallem die RAMs gesockelt?

Toshi

Vereinsmitglied

  • »Toshi« ist männlich

Beiträge: 3 384

Wohnort: Oedheim/BaWü

Lieblingscomputer: Sage II

  • Nachricht senden

13

Samstag, 25. Februar 2017, 17:06

Hier sind schonmal die als funktionsfähig geprüften ROMs, das Diskbasic und CP/M 2.2. Es ist korrekt, der Rechner läuft mit einem Z80. Hat aber soweit ich weiß nicht viel mit P2/P3 zu tun, weil angeblich Auftragsentwicklung von einer japanischen Firma. Aber ein Expertenblick von Herr Wiertalla kann hier sicher Licht ins Dunkel bringen. Ich habe schon 2 repariert. Ist hier irgendwo im Forum dokumentiert.
»Toshi« hat folgende Dateien angehängt:
  • taroms.zip (37,81 kB - 25 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. September 2017, 23:35)
  • ta_alpha_pc.zip (108,29 kB - 25 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. September 2017, 23:35)
Link arms, don't make them

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Toshi« (25. Februar 2017, 17:12)


Thema bewerten