Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VzEkC e. V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joggy

Vereinsmitglied

  • »Joggy« ist männlich
  • »Joggy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Wohnort: Sonnenbühl-Willmandingen

Lieblingscomputer: Atari ST, Sinclair Spectrum, CPC, Commodore, Epson HX20 ...

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Mai 2017, 12:21

Netzteil Alphatronik P2

Hallo!
Mein P2 ist gestorben. Das Netzteil ist defekt. Es waren einige Kondesatoren kaputt, die ich ausgewechselt habe. Es funktioniert trotzdem nicht.
Ich würde das Netzteil gerne restaurieren, dazu fehlen mir aber unter Anderem die Spannungsangaben am Steckkamm des Netzteils, bgesehen vom Schaltbild, das ich auch nicht habe. Orientiert habe ich mich an der Blockschaltbildbeschreibung, die im Netz zu finden ist.
Hat schon einmal irgend jemand die Spannungen am Netzteil-Steckkamm nachgemessen?

Ich habe zumindest herausbekommen, wo die 230V reingehen und die -12V heraus kommen - sofern ich die richtige Masse gefunden habe.
GND habe ich ermittel, indem ich am LM339, der auf der oberen Platine zu finden ist, mit dem Datenblatt GND gesucht habe. Von da aus habe ich mit dem Durchgangsprüfer meines DVMs GND am Steckkamm gefunden.
Kann mir da jemand helfen?

Gruß,
Joggy

kpanic

Erklärbär

  • »kpanic« ist männlich

Beiträge: 1 498

Wohnort: Bad Säckingen

Lieblingscomputer: alles vor '95, vor allem IBM-kompatible

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. Mai 2017, 12:32

Seite 17 im PDF
»kpanic« hat folgende Datei angehängt:
Gesendet von meinem Kühlschrank mit Magerquark...


Das Internet wird 1996 kollabieren.
(Robert Metcalfe, Erfinder des Ethernets, 1990)

*******

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zum unsäglichem Amiga.
(Yoda)

@kpanic

MarNo84

...ist "luggable" - genau wie seine Schätzchen xD

  • »MarNo84« ist männlich

Beiträge: 2 016

Wohnort: Rottenburg am Neckar

Lieblingscomputer: Apple LISA, Apple ///, NeXT - ach einfach zu viele ;-)

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. Mai 2017, 13:01

Mist, wenn ich nicht soweit weg von meiner P2 wäre, würde ich gern nachsehen/messen ... aber die Anleitung von @kpanic: ist schon nicht schlecht und sollte bestens behilflich sein :thumbup:

Grüße,
Marcus
Meine Sammlung im Web: "www.marnoweb.de" & MarNoWeb @YT: "www.youtube.com/channel/UCyaeYrRq3IpohMUleaODrUw"

Ich mag: pre 1990 tragbare/luggable/kompakte & All-in-One Systeme

Joggy

Vereinsmitglied

  • »Joggy« ist männlich
  • »Joggy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Wohnort: Sonnenbühl-Willmandingen

Lieblingscomputer: Atari ST, Sinclair Spectrum, CPC, Commodore, Epson HX20 ...

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. Mai 2017, 14:38

P2

Super!!!
Danke!
Kann ich wirklich gut brauchen!
Gruß,
Joggy

kpanic

Erklärbär

  • »kpanic« ist männlich

Beiträge: 1 498

Wohnort: Bad Säckingen

Lieblingscomputer: alles vor '95, vor allem IBM-kompatible

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. Mai 2017, 15:36

Eventuell ist es auch gar nicht das Netzteil. Miss mal den Widerstand der Spannungen gegen Masse. Bei meinem sind schon etliche Tantalelkos auf Kurzschluss gegangen...
Gesendet von meinem Kühlschrank mit Magerquark...


Das Internet wird 1996 kollabieren.
(Robert Metcalfe, Erfinder des Ethernets, 1990)

*******

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zum unsäglichem Amiga.
(Yoda)

@kpanic

6

Dienstag, 2. Mai 2017, 11:58

Alphatronic P2 (Netzteile) Signal + Pin-Plan dabei

Hallo Joggy und liebe P2... P30 USER;

Ich habe ja eine kleine WEB-Sammlung zu einem TA Alphatronic P2.. Bereich eingerichtet.
Sie ist zwar nicht schön (gräßlich) aber - wer suchet der findet doch einiges.

Also, dort befindet sich eine PDF mit den PIN- Positionen (Signal-Messwerte) der beiden Netzteilen
von TA P2 als CAAB 03 und CAAB 04. Die Unterlagen habe ich von (Italien - Piero selbst P2 USER) bekommen.

Ich selbst habe da noch nichts an den Kemmleisten gemessen und auch noch nicht die richtige
Ansicht auf die PIN Bezeichnungen angeschaut. Evtl. muss erst der Lüfter abgebaut werden um auf dem Motherboard
ordentlich was zu messen.
Ich hoffe, die PDF hilft einen Schritt weiter.

Viele Grüße und Erfolg
Helwie44
»helwie44« hat folgende Datei angehängt:

Joggy

Vereinsmitglied

  • »Joggy« ist männlich
  • »Joggy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Wohnort: Sonnenbühl-Willmandingen

Lieblingscomputer: Atari ST, Sinclair Spectrum, CPC, Commodore, Epson HX20 ...

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. Mai 2017, 10:01

Hallo,
ich habe den Computer gerade mehr oder weniger zerlegt hier herumstehen.
Es schein schon das Netzteil zu sein. Ich habe anhand den Seiten im Systemhandbuch die Netzspannung angelegt und versucht, die Spannungen nachzumessen.
Ich finde keine Spannungen - das Netzteil, deren ja sowieso zwei sind, 5V und +/-12V, scheint ein Totalschaden zu sein.
Allerdings habe ich noch nicht aufgegeben.
Das Gehäuse macht mir ebenfalls Probleme - das Material ist derartig spröde, dass jedesmal etwas abbricht, wenn ich es auseinander baue. Der Computer ist mindestens 25 Jahre bei jeder Temperatur in einer Garage gestanden, der Weichmacher ist so gut wie verschwunden.
Zur Zeit suche ich nach einem Klebstoff, mit dem ich vor ein paar Jahren gearbeitet habe. Er ist eigentlich ein Zweikomponenten-Kunststoff, der zwar fest wird aber elasisch bleibt. Das wäre die ideale Lösung, abgebrochene Teile wieder anzukleben.
Wenn ich ihn gefunden habe, poste ich die Bezeichnung und den Preis hier im Forum.
Ich könnte mir vorstellen, dass ich nicht der Einzige bin, der so ein Problem hat.
Gruß,
Joggy

Ähnliche Themen

Thema bewerten