Commodore 8050 defekt

  • Hallo.


    Dank erstmal an die Reparaturecke, mein 8050 Doppelfloppy blinkt nach dem Einschalten jetzt nur noch 1*.
    Der Bösewicht war allerdings nicht wie durch Blinken angezeigt UC5, nein es war UE5. Dieser hat einfach dem Bus sein Signal aufgezwungen (niederohmig).


    Jetzt habe ich das nächste Problem mit dem Drive: Es will nicht formatieren!
    Die Motorgeschwindigkeiten habe ich schon eingestellt.
    Es verhält sich immer gleich, egal ob
    -eine normale Diskette drin ist
    -eine schreibgeschützte Diskette drin ist
    -gar keine Diskette drin ist.


    Er versucht, eine Spur zu lesen, das missglückt (schnelles Blinken der LED), dann fährt er nach Spur 0, fängt aber nicht an zu formatieren sondern fährt direkt wieder nach Spur 18 (oder so) zurück und meldet "Bad Disk".
    Schreibschutz- sowie "Diskettentürsensor" habe ich gemessen, sie funktionieren. Beide Drives verhalten sich genau gleich.


    Woran könnte das liegen?


    Gruß
    Simon (Senil Data Systems)

  • Das Laufwerk liest und schreibt aber normal? Nur formatieren geht nicht?



    Kann eigentlich nur ein Problem der GCR Elektronik sein. Die 8050 macht das de- und enkodieren der GCR Daten per TTL. Meine Elektronik Kenntnisse sind ja leider ziemlich beschränkt, ich sehe alles ein bisschen aus der Software Seite, aber die Bauteile dazu habe ich im Schaltbild schon lokalisiert.


    Die GCR Elektronik ist schlicht genial, das ist einer der drei Gründe warum die 8050 so flott ist, im Vergleich zu einer 1541.



    Man kann durch die GCR Elektronik aber auch keine "Schweinereien" anstellen, wie bei der 1541, indem man krumme GCR Codes schreibt. Beim formattieren jedoch muss Sync geschriebene werden, also mehrere FF Codes.


    Dazu muss es eine Hardware geben, die quasi die GCR Elektronik ausschaltet und FF ausgibt. Da liegt bei deiner 8050 der Wurm drin.

  • Wenn ich eine Diskette im 8050 Format hätte, könnte ich es testen :)


    Ich habe nur so eine halbe...die hatte ich damals als Temp-Diskette, wo ich mein "Wer wird Millionär" drauf entwickelt hab, die war damals aber schon kaum lesbar, lag die ganze Zeit im Chaos unter einem Lautsprecher und ich weiß noch nicht mal ob das die richtige Diskette ist.
    Das Drive liest sie jedenfalls auch nicht.


    Der Knackpunkt ist doch aber der, dass sich das Drive immer gleich verhält, auch wenn keine Diskette oder eine schreibgeschützte drin ist...oder machen das gesunde auch?
    Die Sensorik funktioniert und Spannung liegt auch an (wenn man ne Floppy einlegt, läuft der Motor an)


    Das Schaltbild von dem Drive hab ich runtergeladen.
    Mein Oszi ist aber kaputt.



    Zusammenfassung:
    Es SCHEINT zu lesen, kann aber auch sein, dass es nur so tut. Schreiben geht definitiv nicht, weil auf der Diskette waren DOS Daten und die waren nach 20 Versuchen immer noch drauf. Bei Lesen würde ich auch auf nein tippen, weil die Tempdiskette von damals ruft keine Reaktion hervor (valide Daten unterbrechen den Blinkrhythmus der LED, das hab ich auf der CC bei dem 8250 gesehen).
    Beide Laufwerke verhalten sich exakt gleich.


    Gruß
    Simon

  • Wenn ich eine Diskette im 8050 Format hätte, könnte ich es testen :)

    Da meine 8050 ja erwiesenermaßen funktioniert, würde ich dir natürlich sofort eine 8050-formatierte Diskette schicken... Nur leider habe ich ja keinen passenden Rechner zur Floppy, da der 8032SK ja immer noch auf sein Ersatzteil wartet.
    Machen wir nen Deal?
    Wenn mein 8032 läuft bevor dein Floppy läuft, schicke ich dir eine Diskette :)

  • Moin.


    Seit 2 Monaten funktioniert mein Oszi wieder *neue Kaskade woooaaah!*
    Gestern ist mir das Ding wieder eingefallen...
    An Pin 3(?) der Magnetkopfanschlüsse (1 _ 2 3 4) liegt so ein Signal an: _II________
    Das Signal liegt bei beiden Kopfanschlüssen (D0 und D1) an. Wenn ich Directory sende, verändert sich bei D0 garnichts (bis auf dass das Signal während der Schrittmotorpositionierung asynchron wird) und bei D1 invertiert sich das Signal, während auf D0 zugegriffen wird.
    Wenn ich versuche zu formatieren, sehe ich keinen Unterschied im Signal.


    Ist also wohl wirklich die Lese/Schreib Umschaltung. Wenn ich mal Zeit hab, gucke ich in die Unterlagen, damit ich weiß, wo das R/W Signal herkommt und was unterwegs schiefgeht. Wollte mich nur mal melden.

  • Nachdem ich mal ein bisschen Freizeit hatte (ist auch schon wieder ne Weile her), hab ich das oben beschriebene Signal zu U5 verfolgt und festgestellt, dass der das so kriegt! Beide Drive Select Signale sehen so aus (bzw. das zweite ist invertiert).


    Kein Wunder, dass der nix lesen oder schreiben kann, wenn der zigmal pro Sekunde das Drive wechselt. (komisch nur, dass er überhaupt was tut, keine Fehlermeldung ausgibt und auch das Seeken hört sich normal an)


    Das Signal verschwindet, wenn man das Datenkabel vom Logikboard zieht, an beiden Enden des Kabels. Es entsteht erst wieder, wenn man den Stecker wieder reinstöpselt. Irgendwas oszilliert da...


    (nein, sorry, ich hab noch nicht probiert, die beiden Pins umzubiegen und einen davon auf High und den anderen auf Low zu legen)


    Bis dann zur nächsten CC, die ist ja fast vor meiner Haustür (30 km)

  • Bring's doch mit. Dann kann wer vor Ort gucken



    Von unterwegs getippert und versendet mit dem Tapazeugs HD

  • Hm.


    Die lange Standzeit hat dem Laufwerk anscheinend gut getan. Als ich mal wieder mit dem Oszi ran ging, war die Dauer der Oszillation kaum mehr als 10µS oder so ähnlich und dann ist das Signal millisekundenlang low, und das ganze äußerst frequenzstabil. Ich dachte, ich leg mal die Disk ein, die ich mir auf der CC12 hab erstellen lassen, in Drive 1 gings nicht, aber Drive 0 hats gelesen.


    Kurz gesagt, das Drive geht wieder. Nach ein paar zig Kilobytes haben sämtliche Macken aufgehört, bei Drive 1 musste ich die Feder vom Lese/Schreibkopf auf die mittlere Rastung stellen, damits ging, aber ja, es funktioniert. Es liest und schreibt, und ich hab jetzt in stundenlanger Arbeit meine Videospiele von Kassette auf Disk überspielt (rund 1200 Blocks frei). Lesen der geschriebenen Daten in beiden Drives einwandfrei.


    Bei der Gelegenheit dürfte ich auch noch erwähnen:
    Kalawaum ist fast fertig.
    Was jetzt noch nicht funktioniert: Das Spiel registriert nicht jeden Gegnertod und weiß somit nicht, wann es durchgespielt wurde.
    Sound (keine Soundbibliothek für cc65)
    Bugs:
    Manchmal, wenn man ein Level wechselt, werden Gegner angezeigt, die nicht da sind.
    Die Gegner-Kampfbewertung stimmt noch nicht ganz (ist aber schon deutlich dichter dran, aber das Spiel ist noch zu einfach)
    Waffen und Schilde gehen zu selten kaputt (im Vergleich zum Original)
    Die Götter sind noch garnicht getestet (ist aber anzunehmen, dass sie tun, der Code ist fast identisch mit der Schlüsselrandomisierung, und die funktioniert.)
    Ich schalte einen Download auf meiner Website, aber frühestens, wenn das Spiel durchspielbar ist (und erkennt, dass es durchgespielt wurde).


    Gruß
    Simon

  • Also nach der CC 2014 war der Gleichrichter halbseitig kurzgeschlossen. Leider gab es wohl Folgeschäden, es brummt zwar nicht mehr und besteht immer noch den Selbsttest, aber er liest keine Disketten mehr. Es versucht zu lesen, aber am Ende klappts doch nicht (es blinkt langsam und unregelmäßig, nicht dieses schnelle wenn keine Diskette drin ist). Das heißt natürlich, dass ich mit meinem Oszi ran muss.
    Übrigens: Ich habe in dem Laufwerk eine Diskette mit CBM Spielen gefunden, die nicht mir ist. Nächste CC bring ich sie mit.