Midi Files am Atari ST abspielen

  • Hallo!


    Möglicherweise mache ich etwas falsch. Ich möchte ein Midi-File mit meinem Atari ST abspielen. Am Midi Out Port ist ein Roland MT-32 kompatibles Gerät angeschlossen. Ich habe ein wahlloses Midi File herausgesucht, z.B.:


    http://www.midiworld.com/download/3793


    (aber auch einige andere)


    und einen Midi Player:


    http://tamw.atari-users.net/promid.htm


    Leider kommt kein Mucks aus dem Roland. Am Roland oder am Kabel liegts nicht....


    Was mache ich falsch?


    Gruß
    Stephan

  • .... Ich habe Cubas Lite heruntergeladen, damit kommt Ton, klingt aber scheisse. Kein Vergleich mit Davids Vorführung im Shack.


    Kann vielleicht jemand mit adäquater Ausstattung (...der Midi Dateien abspielen kann) probieren, ob angehängtes Affenlied so klingt, wie es klingen soll?


    Gruß
    Stephan

  • Hallo!
    Ich habe das Spiel damals nie gespielt, deshalb kann ich nicht sagen, wie es klingen soll...
    Aber es klingt OK.
    Allerdings musst Du den Synthesizer so einstellen, dass er auf von Dir definierten MIDI-Kanälen bestimmte Instrumente spielt.
    Dann müssen die einzelnen Spuren auf passende Instrumente verteilt werden.
    Bei solchen MIDI-Files muss man meistens ein bisschen Anpassungen vornehmen.
    Viele Grüße
    Henning

  • MIDI ist nicht gleich MIDI.
    Wenn die MIDI Files ein anderes Mapping haben (Anordnung von Instrumenten zu MIDI Kanälen) kann das schon mal scheiße klingen.
    der Roland MT32 macht doch General MIDI (GM), vielleicht aber die MIDI Files nicht...?


    Auf dem PC gibt es für Windows MIDI-OX, ein Tool, dass u.a.
    - MIDI super monitored, um zu sehen, was ein Gerät oder MIDI Device schickt
    - MIDI auch beliebig mappen kann.
    Wenn Du einen PC mit MIDI Interface hast, könntest Du mit diesem und MIDI-OX kontrollieren, was der ST "raushaut"...


    vielleicht gibt's des ja au fürn ST?


    Schon mal das MIDI File auf einem PC über eine GM kompatible Soundkarte angehört?


    viel Erfolg :thumbup:


    Rainer

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Den Midi-Player muss ich mal ausprobieren, sowas suche ich schon länger, die Beschreibung klingt genau nach dem was ich suche.


    (mein Midi-Equipement: Mega STE 4/500MB, Midex, Unitor, SMP24, Cubase 2.x + 3.1, Notator SL, Polyplay, Yamaha DX-7 (8-fach Bankswitching nachgerüstet), Yamaha MU90R, tonnenweise weitere Software, Soundbänke für DX-7, massig Midifiles, USB-zu-Midi-Adapter für Windows)

  • Wenn da Töne ankommen, passt es schon. Lad Dein Midifile mal in einen Sequencer und schau Dir die verwendeten Kanäle an.


    Dann schau, welche Kanäle Dein Midi-Instrument verwendet, und welche Sounds da im Multimode eingestellt sind.


    Was noch Probleme machen kann, sind die Drums. Werden in der Regel auf Kanal 10 gesendet, aber Du brauchst noch ein Mapping, welches jeder Taste ein passendes Instrument zuordnet. General Midi definiert so ein Mapping. Muss Dein Midifile nur halt nur angepasst sein dafür.