MFA Pinbelegung der Tastaturbuchse und Tastaturemulation

  • Da es hier mindestens 2 MFA-Nutzer gibt, sowie einen zukünftigen MFA-Nutzer und ich auch schon danach gefragt wurde, hier etwas zur Tastatur des Mikrocomputers für Ausbildung:


    Pinbelegung der Tataturbuchse:


    Code
    01 DB0 09 +12V
    02 DB1 10 GND
    03 DB2 11 +5V
    04 DB3 12 n/c
    05 DB4 13 n/c
    06 DB5 14 n/c
    07 DB6 15 Bell (wird durch T1 auf GND gezogen)
    08 Strobe


    Pinbelegung von Hier


    Da ich keine passende Tastatur habe, habe ich mir einfach schnell etwas für den Parallelport des PCs gebastelt:


    Die Verdrahtung ist recht einfach:
    DB25->DB15
    1->8 2->1 3->2 4->3 5->4 6->5 7->6 8->7


    wie auch das Programm:


    Beenden geht mit F10
    Für schnelle Rechner ungeeignet.


    siehe auch: http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=4&t=6175&p=67257&hilit=MFA#p67257


    Viel Spaß :mrgreen:

  • Und hier noch die Pofoversion (bei der ich die Delayroutine deutlich vereinfachen könnte):



    siehe auch: http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=4&t=6175&p=67257&hilit=MFA#p67257

  • Grüße,


    ich würde gerne den ersten Beitrag editieren, leider ist die Moderation des Forums etwas unübersichtlich (ich habe nicht herausgefunden wer der Mod für diesen Bereich ist, die "Arbeitsgruppe Ersatzteile und Reparaturen" ist es lt. Übersicht nicht).


    ich würde gerne die Passage:
    "Die Verdrahtung ist recht einfach:
    DB25->DB15
    1->8 2->1 3->2 4->3 5->4 6->5 7->6 8->7"


    Ergänzen mit: "25->10"
    (ich hatte halt GND vergessen)


    und vor dem Code folgende Zeile einfügen:
    "Falls es nicht geht, unter "Prog:" bitte "jmp Hauptschleife" einfügen und in Zeile 105 ( dd 00000000h) die Nullen durch eine Hexadezimale Zahl ersetzen (welche Zahl ihr einsetzen müsst, müsst ihr ausprobieren)."


    /Grüße und Danke schonmal