Apple II Europlus Bootprobleme

  • Wenn das eine 80 Zeichenkarte ist, würde ich die in Slot4 stecken statt Slot7. Ausserdem leitet IN#7 die Eingabe um, erwartet also von Slot7 aus eine Eingabe. PR#7 macht da mehr Sinn. Farbe hat keine meiner 80 Zeichenkarten, mach Dir da mal nicht zuviel Hoffnung.


    Gruß, Jochen


  • Einmal eine "gefälschte" CP/M Karte, welche auch im Slot 3 funktioniert.


    Die Z80 Softcard wurde immer in Slot #4 gesteckt, viele Programme gehen auch davon aus.

    Ich habe bezüglich meiner "PAL" Karte (Auf dem Bild ganz links) mal ein wenig gegoogelt
    und habe die Vermutung das es sich dabei um ein "Videx Videoterm 80 Collum Display" Klon handelt.


    Das ist also keine PAL Karte (also ein Videomodulator für den Fernseher), sondern die übliche 80 Zeichenkarte. Die gehört in Slot #3.
    Ausserdem musst Du die in den Videoausgang des Apple einschleifen- Ausgang auf dem Motherboard zum Eingang der Karte, Ausgang der Karte an den Monitor.

    Immer wenn es um reinen Text ging hat mir der Ausgang der Videx Karte nichts angezeigt, nur wenn es sich um eine Grafik handelte.


    Da würde ich mal schätzen, dass Du die Karte nicht eingeschleift hast- die Textausgabe war auf die Karte umgeleitet und geht daher ins Leere, Grafik kommt direkt vom Motherboard

    Und ich dachte immer das die Karte auch gleich ein Farbbild ausgibt?


    Das kann eine Videx Karte nicht- die macht nur 80 Zeichen.


    Versuch's mal so- erst wenn es dann nicht geht, lohnt sich eine Fehlersuche in den EPROMs.


    Gruß- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Die Z80 Softcard wurde immer in Slot #4 gesteckt


    Wenn das eine 80 Zeichenkarte ist, würde ich die in Slot4 stecken statt Slot7.


    Check.


    übliche 80 Zeichenkarte. Die gehört in Slot #3


    Check..


    Da würde ich mal schätzen, dass Du die Karte nicht eingeschleift hast


    Ok einmal eine richtige Buchse angelötet und auf den Pin gesteckt an statt mit der Abgreifklemme.
    Check...


    Und ... läuft :fp::mrgreen:
    CP/M aktiviert beim booten schön brav die 80 Zeichen Karte.


    Manchmal habe ich echt das Gefühl man(n) ist zu doof...



    DANKE an alle!


    Ein besonderes Danke geht aber noch an MarNo84 und deleted_01_21,
    welche mich telefonisch und/ oder mit Hardware und Software unterstützt haben.


    Jetzt läuft alles wie ich es mir vorgestellt habe :D
    Alle Karten (im Moment) sind gesteckt und funktionieren ohne Probleme.
    Fehlt nur noch eine PAL Encoder Karte, oder habt ihr noch ein paar "Must have" Karten? (Abgesehen von Drucker Karten :P )


    Aber was ich mich noch frage ist, wie ich es machen würde wenn ich noch eine PAL Encoder Karte hätte?
    Würde ich das Video Signal der 80 Zeichen Karte dann einfach noch durch die Karte schleifen lassen?
    Oder geht das einfach schlichtweg nicht?


    Grüße, Josua

  • ... eine Weiterempfehlung von einem Vereinsmitglied hier, die ich mir noch irgendwann zulegen werde ... CFFA3000:

    Die CFFA3000 ist eine tolle Karte, aber sie ist schwer zu bekommen (lange Wartezeit) und teuer. Dazu kommen dann noch Versand und Zoll. Ich habe eine, würde aber bei Neuanschaffung eine andere SD-Card-Lösung vorziehen. Da gibt es z.B. das Pseudo Disk II Project. Oder ein SD-Adapter, der wie ein kleines Apple II Laufwerk aussieht. Habe ich auch mal auf einer CC gesehen. Vom Handling und der Geschwindigkeit ist an der CFFA3000 nichts auszusetzen. Da ich jetzt schon die CFFA habe, habe ich mir keine alternative SD Lösung mehr zugelegt und kann deswegen auch keine Erfahrung dazu beisteuern.


    Gruß, Jochen

  • Also ... falls du deine CFFA3000 mal gegen einen guten Preis verkaufen möchtest, um dir eine alternative Lösung zuzulegen ...

    Das war eher so gemeint, das jemand mit einer alternativen Lösung mal darüber berichtet. Die CFFA3000 gebe ich nicht her, aber ähnlich wie mit der Super Serial Card gibt es wesentlich günstigere Alternativen. Ob die im Handling genauso praktisch wie die CFFA sind oder etwas umständlicher wäre ja interessant zu wissen. Ich denke die CFFA ist der Mercedes unter den Lösungen, aber privat fahre ich einen Skoda und bin auch zufrieden.


    Gruß, Jochen

  • Bezüglich der Pseudo Disk hatte ich auch mal ein bisschen geguckt, aber ein Angebot habe ich auch nicht gefunden.
    Und wenn ich das richtig gelesen habe unterstützt die nur .NIB Formate, von denen ich selber auch noch nichts gehört habe.


    Aber es ist ja eigentlich auch nicht so schwer per ADTPro und einer SSC ein Programm auf den Apple zu bekommen, man brauch halt nur immer eine Floppy.


    Mich würde eher eine PAL Encoder Karte reizen, welche ich aber gar nicht bei eBay finde.
    Entweder ist die total selten oder total begehrt :D
    unter dem Link findet man auch eine Shematic zum eventuellen Nachbau.
    Allerdings weiß ich da nicht ob das eine funktionierende Shematic ist oder ein Entwurf..


    Grüße, Josua

  • Oder ein SD-Adapter, der wie ein kleines Apple II Laufwerk aussieht. Habe ich auch mal auf einer CC gesehen.


    Das wird die SDFloppy II gewesen sein: http://www.a2heaven.com/webshop/index.php?rt=product/product&product_id=124


    Das ist eigentlich die einfachste Möglichkeit, SD Karten als Medium für Floppy-Images zu nutzen. Nachteil ist: Es können nur 16 Images gleichzeitig aktiv sein (Verzeichnisse 0 bis F), man muss also öfters abziehen, im PC umbenennen und zurückstecken. Dafür geht das Teil mit Adapter auch am //c.


    Gruß- Georg B.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Und das kleine Ding von A2Heaven tut es richtig gut - nur leider totale Speicherverschwendung, da 16 Disketten auf eine SD gepackt werden (0 bis F) und diese jeweils ein DSK-File (o.ä.) halten. Also 16x 140kB ;-)


    Kauf dir dafür also die kleinste verfügbare Speicherkarte, die es noch gibt (meine kleinste war/ist 1 GiB ...)

    "There is no reason for any individual to have a computer in his home." Ken Olson, president, chairmen and founder of Digital Equipment Corp, 1977

  • Und das kleine Ding von A2Heaven tut es richtig gut - nur leider totale Speicherverschwendung, da 16 Disketten auf eine SD gepackt werden (0 bis F) und diese jeweils ein DSK-File (o.ä.) halten. Also 16x 140kB ;-)


    Du kannst schon beliebig viele Unterverzeichnisse machen und darin Deine ganzen Images lagern. Nur lassen sich eben nur die Verzeichnisse 0-F auswählen, dh. man muss immer an einem anderen Rechner diejenigen "Lager"-Verzeichnisse in ein auswählbares umbenennen, die man gerade nutzen will. Auf meiner Karte ist mittlerweile eigentlich alles drauf, was ich am //e brauche.


    Gruß- Georg B.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs