Wer hat welche historische Drucker?

  • Der Drucker ist ein "Uchida DWX-305"


    Druckgeschwindigkeit 16-18 Zeichen/Sekunde

    Boah, der ist aber langsam. Die ganzen Olivetti Büroschreibmaschinen mit Typenrad schaffen alle zwischen 20 und 30 Zeichen pro Sekunde. Und mir fiel kürzlich mein Olivetti-PC-Prospekt (M19, M21, M22, M24, M24SP, M28) von 1986 wieder in die Hand, Prospekt ist untertrieben, das Heft hat um die 50 Seiten, und da werden auch die ganzen DM-Nadel- und die DY-Serie Typenraddrucker vorgestellt, und da sind Typenradler mit 70 bzw. 80 Zeichen pro Sekunde drin, (Außerdem 9-Nadler mit 230 cps).


    Übrigens, der NL 10 ist auch eingetroffen.

  • Habe da was zu Historie gefunden:




    was Besseres konnte ich mir damals als Schüler nicht leisten :traurig:

    - und Nadeldrucker hatte ja jeder !

    Am Apple ][ habe ich mir den Treiber dazu selbst gebastelt.


    Gruß Konrad

  • Der Drucker ist ein "Uchida DWX-305"


    Druckgeschwindigkeit 16-18 Zeichen/Sekunde

    Boah, der ist aber langsam. Die ganzen Olivetti Büroschreibmaschinen mit Typenrad schaffen alle zwischen 20 und 30 Zeichen pro Sekunde. Und mir fiel kürzlich mein Olivetti-PC-Prospekt (M19, M21, M22, M24, M24SP, M28) von 1986 wieder in die Hand, Prospekt ist untertrieben, das Heft hat um die 50 Seiten, und da werden auch die ganzen DM-Nadel- und die DY-Serie Typenraddrucker vorgestellt, und da sind Typenradler mit 70 bzw. 80 Zeichen pro Sekunde drin, (Außerdem 9-Nadler mit 230 cps).


    Übrigens, der NL 10 ist auch eingetroffen.

    Klar gab es schnellere Geräte. Aber Du darfst den Drucker nicht mit professionelle Schreibautomaten vergleichen, die waren damals um einiges teurer. Für einen Schüler unbezahlbar.


    Gruß Konrad

  • was Besseres konnte ich mir damals als Schüler nicht leisten

    - und Nadeldrucker hatte ja jeder !

    Wie? Was besseres konntest du dir nicht leisten? Von sowas habe ich als Schüler geträumt. :tüdeldü:

    Ich hatte an meinem PET einen 5-Kanal Friden-Fernschreiber. Den gab's für umsonst. Das 5-Bit-Interface am Userport bestand im wesentlichen aus 6 Transistoren war natürlich selbstgelötet.

    Der schaffte so um die 5 Zeichen pro Sekunde. Sonst haben sich die Typenhebel verhaspelt.

  • was Besseres konnte ich mir damals als Schüler nicht leisten

    - und Nadeldrucker hatte ja jeder !

    Wie? Was besseres konntest du dir nicht leisten? Von sowas habe ich als Schüler geträumt. :tüdeldü:

    Ich hatte an meinem PET einen 5-Kanal Friden-Fernschreiber. Den gab's für umsonst. Das 5-Bit-Interface am Userport bestand im wesentlichen aus 6 Transistoren war natürlich selbstgelötet.

    Der schaffte so um die 5 Zeichen pro Sekunde. Sonst haben sich die Typenhebel verhaspelt.

    Ja, sowas (Abbildung ähnlich) hatten wir auch vorher an einem der Rechner dran.

    [Blocked Image: http://www.radiomuseum.org/images/radio/lorenz_berlin/fernschreiber_lo_133_1306895.jpg]

    Die 50Baud haben wir über den Game-IO-Port des Apple "rausgejagt", eine Rolle Endlospapier eingelegt und eine dicke Decke über das Gerät, damit die Eltern bei dem Lärm (gefühlte 100dB) nicht die Krise bekommen :motz:

    Interessant war, dass das Gerät einen mechanischen 5bit-FIFO-Speicher, in Form einer Walze mit verschiebbaren Kunststoffstöpseln hatte.

    Der Typenraddrucker war später ein Kauf auf der Elektronikmesse in Stuttgart, auf die ich immer mein Geld aus den Ferienjobs verprasst habe. :tüdeldü:


    Gruß Konrad

  • Ja, genau. Das waren die Anfänge. Hier der Flexowriter.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Friden_Flexowriter

    Leider habe ich damals den Lochstreifenlesen und Stanzer nie in Betrieb genommen. Ich wollte halt einfach nur drucken.

    Sobald ich den erstmals zu Geld kam, gibg die gesamte Anlage (PET + Fernschreiber) zum Elektronikschrott. Sie musste einem neuen CBM 3032 + 4040 Floppy + 3022 Drucker Platz machen.

    Heute hätte ich PET + Fernschreiber gerne hier stehen. Andererseite hätte ich aber auch keine Möglichkeit gehabt, die Sachen über die letzten 40 Jahre einzulagern.

  • Klasse Video.

    Gehört hatte ich von dieser Technik ja schon, aber das ist wirklich beeindruckend.

    Weiß jemand, welche Spannungen/Ströme beim Drucken verwendet werden?

  • Mir hat mal jemand erzählt, so einen Funkensprühdrucker hat es auch mal von Olivetti gegeben, der aber eine ganze A4 Seite in der Breite bedrucken kann, Epson-FX-Kompatibel, selbst habe ich den nie gesehen, muss faszinierend sein. Vielleicht läuft ja mal einer über den Weg.

  • Weiß jemand, welche Spannungen/Ströme beim Drucken verwendet werden?

    das habe ich inzwischen vergessen. ich habe die sharp rechner repariert.


    einen sharp cs-2151 habe ich noch.


    der sharp pc-2600 hat auch so ein druckwerk. den hätte ich gerne.

    den habe ich, vor dem pet und den hp rechnern, programmiert.

    z.b. labor statistik programme erstellt für die uni klinik in köln.


    gruß

    helmut

  • Hallo zusammen,

    ich wollte unseren Kindern zweigen, wie meine Computerwelt mit 12 Jahren aussah.

    Habe zu meinem C64 noch den Commodore MPS 801 Printer gekauft.

    Zusätzlich noch eine frische Farbrolle besorgt.

    Leider druckt der Printer nicht. Der Druckerkopf bewegt sich. Es werden aber keine Zeichen gedruckt.

    Kann uns einer Helfen!


    Beste Grüße

    SAP

  • bei der Gelegenheit fällt mir ein dass immer noch mein alter NEC P6 mit bidirektionalem Traktor in meinem Keller verweilt. Mag den jemand haben? :)

    Hallo macrobat,
    ist der NEC P6 denn noch zu haben? Habe zwar einen, bei dem lässt sich aber leider nicht einmal mehr die Walze drehen...


    Suche auch noch einen Commodore 3022 und einen Epson FX-80, dann hätte ich meine alten Nadeldrucker wieder komplett, es sind insgesamt dann aber auch nur diese drei. ;)


    Viele Grüße

    Michael

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • Schade,

    den FX80 in unvergilbt und voll funktionsfähig hab ich gerade für 25 Euro bei ebay verkauft!

    Dafür hab ich jetzt einen P2 mit LED-7-Segment-Anzeige unter dem Druckkopf :D


    Ich hätte aber noch nagelneue, eingeschweißte Handbücher für den P6 - die würde ich für einen kleinen Obolus gern abgeben, falls du Interesse hast.


    Christian



  • Es war Sofortkauf - war aber relativ schnell weg - ich hielt das für einen angemessenen Preis.

    Hat Jemand aus Hamburg hier abgeholt... und sich gefreut ;)


    Ich fand den P2 cooler - mit dem Display.

    ...und für meine IBMs hab ich natürlich einen 5152 ;)

  • Hallo Christian,


    ja, für Deinen FX-80 war ich etwas zu spät dran, den hätte ich Dir gerne abgenommen.

    Der P6 hat übrigens auch so eine Anzeige wie der P2.

    Gab es die Handbücher zum P6 nur in englisch? Kann mich nicht mehr daran erinnern, ob ich mal deutsche Handbücher dazu hatte...


    Viele Grüße

    Michael

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • ...ich hab auch noch einen Epson LQ400 - den habe ich mit einem PC10-III bekommen.

    Der ist noch originalverpackt und unbenutzt. Das Farbband war noch eingeschweißt!!!

    Ich hab ihn aber entjungfert - musste ja mal schauen, ob er geht ;)


    ...aber wer kauft sich zum PC einen Drucker und benutzt ihn nicht???

  • Hi das kann ich nicht sagen, ich habe sie mit dem P2 zusammen bekommen.

    Vielleicht hatte der Vorbesitzer auch einen P6 und hat die deutschen behalten.


    PS: Das Handbuch vom P2 hab ich auch bekommen. Das ist noch viel cooler - das ist ein Satz Seiten mit Kapitelreitern zum einheften in das IBM-AT-Handbuch!


    Christian

  • Für einen FX80 hätte ich auch mehr bezahlt. Aber als Auktion lieft das nicht, oder? FX80 habe ich bei ebay als Suche gespeichert (schon seit Monaten).

    Habe jetzt einen Epson MX80 bei ebay ergattern können:

    https://www.ebay.de/itm/Epson-…es-Druckbild/292536222174


    Den hatte ich damals an meinem CBM3032.


    Ein Görlitz-Interface für den IEEE-Bus habe ich noch hier rumliegen. Bin gespannt, ob das funktioniert.

  • Einen NEC P6 24 Nadeldrucker in sehr schönem Zustnad mit Unterlage und Beschreibungen - leider ohne Einzelblatteinzug

  • Ich habe einen Commodore Plotter 1520, den ich seit zwei Jahren schon vorhabe, mal endlich zu testen. Das wird wohl nichts mehr in diesem Leben. Wenn ihn jemand haben möchte, würde ich auf der CC für kleines Geld oder zum Tauschen gegen Interessantes von Amiga oder Apple mitnehmen.