486 DX4 100 im Minitower

  • Hallo, habe in meinem Keller seit "ewig" noch einen 486er aufbewahrt. Er funktioniert noch, sogar das Uhrenmodell zeigte noch das aktuelle Datum! Es handelt sich um einen AMD486 DX4 mit 100 MHz. Im Gehäuse sind zwei Seagate Platten mit 100 und 520 MB, 640kB RAM usw. und ein 1,44MB Diskettenlaufwerk. Der Rechner fährt hoch, hat aber kein System auf den Platten. Ich habe auch nichts mehr, um ihn zu starten. Der Tastaturanschluss hat einen DIN-Stecker, eine passende Tastatur von Peacock habe ich noch.
    Wenn ihn einer haben will, verschicke ich ihn gut verpackt per Hermes. Für Aufwand und Porto würde ich mich über 20 Euro freuen.
    Wenn kein Interesse besteht, landet er im Elektroschrott!

  • Na gut, hab den "Alten" noch einmal vor die Kamera geschleppt. Das CD-ROM und die zweite Floppy sind nicht angeschlosssen, die eine Floppy ist lediglich eine Blende! Das Firmenloge H&D gehörte zu einer PC-Bastelbude, die es schon lange nicht mehr gibt, die aber qualitativ hochwertige Rechner zusammengebaut haben!

  • Na gut, hab den "Alten" noch einmal vor die Kamera geschleppt. Das CD-ROM und die zweite Floppy sind nicht angeschlosssen, die eine Floppy ist lediglich eine Blende! Das Firmenloge H&D gehörte zu einer PC-Bastelbude, die es schon lange nicht mehr gibt, die aber qualitativ hochwertige Rechner zusammengebaut haben!


    Moin, ich würde ihn gern nehmen...

  • Hahahah ich werf' mich weg! :D


    Warum macht das Diskettenlaufwerk oben im 5,25"-Schacht denn Kopfstand? *gnihihi*


    ...Also wenn es hier Abnehmer solcher Hardware gibt, biete ich in Kürze auch ein paar Mini/Midi-PC Tower dieser Klasse an.

    Zitat von Thunder.Bird

    :sfreud: Zeit ist der Lebensabschnitt, den Viele als zu knapp beschreiben, weil sie zu langsam leben. :prof:

  • Hallo Thunderbird,
    gut aufgepasst! Wenn du aber den Text zu den Bildern gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass dort steht, dass eine Floppy und das CDROM nicht eingebaut sind! Schätze Erik wird das hinkriegen? Ansonsten schick ich ihm einen original Floppy-Wender von IBM mit EU-Zertifikat! :D

  • ...Also wenn es hier Abnehmer solcher Hardware gibt, biete ich in Kürze auch ein paar Mini/Midi-PC Tower dieser Klasse an.


    Bitte machen, bei ähnlicher Ausstattung kannst Du neben Palky auch mit mir als Abnehmer rechnen. So etwas gehört für mich definitiv NICHT in den Elektroschrott.


    Gruss, Nibble


    P.S.: Glückwunsch an E.Dresen zum schönen Minitower.

  • Ich hätte an einem schnellen 486er oder einen Pentium der ersten Generation (bis einschließlich MMX) im Mini- oder Miditower auch Intresse. Den könnte ich dann gut als zweiten DOS-Spielerechner zum Zocken auf Retrotreffen mitnehmen. Dann hätte ich immer zwei im Gepack, so dass das Zocken übers Netzwerk dann recht stressfrei und unkompliziert von statten geht. Also bitte bitte NICHT wegschmeißen solche Kisten!!!

  • Die Kombination ISA- und PCI-Slots ist per se cool ... die ganz frühen Pentium-Rechner haben absolut ihren Reiz als schnelle, pure DOS-Rechner ... z. B. kann man unter DOS eine USB-Karte verwenden, die man im PCI-Slot einsetzt ... da hat man gleich einen (portablen) USB-Massenspeicher hintendran ... im wahrsten Sinne des Wortes ... hier mal als Laufwerk E:\ ... sehr praktisch.


    Es eignen sich da aber nur alte USB-Sticks bis 1GB ... meines Wissens ... falls jemand noch so einen alten USB-Stick abzugeben hätte, bitte ich höflich um eine PN.


    THX!


    Gruß,


    Erik

  • Wie viel RAM brauchen die Treiber und wie langsam ist der Laufwerkszugriff im Vergleich zum IDE-CF Adapter?


    Die USBASPI hat 39179 Bytes und die DI usw. ... hat 16368 Bytes ... die Datenübertragung ist auf jeden Fall sehr viel schneller als übliche Schreib-/Lesevorgänge auf der IDE-Festplatte ... gefühlt 3-4 x so schnell ... hab's nicht gemessen ... zu IDE-CF kann ich keine Angaben machen ... CF (Compact Flash?).


    Im konventionellen Arbeitsspeicher-Bereich unter DOS ist es mir völlig egal, wie groß die einzelnen Treiber sind. Wenn ich sie nicht brauche, REM ich sie einfach aus ... wenn ich was mit dem USB-Stick machen möchte ... hole ich sie kurzzeitig in die config.sys rein und resette.


    Es gibt ja auch noch memmaker ... 1 x optimieren und gut ist. Was man nicht immer braucht ... speicherfressende CD-ROM-Treiber etc. ... einfach ein REM davor.


    Es gibt ja auch noch die Möglichkeit von Menüstrukturen beim DOS-Start ... ich mache lieber alles manuell je nach Bedarf.


    Die vorgannten Treiber werden bei mir mit DEVICEHIGH geladen.

  • Mach doch bitte mal einen Screenshot von "mem /c /p". Danke.


    Kurz gefasst:


    USBASPI.SYS macht es überhaupt erstmal möglich, dass man auf USB-Massenspeichergeräte zugreifen kann. Der andere Treiber sorrgt für die Laufwerkszuordnung (z.B. E:\).


    Beide gehören untrennbar zusammen.


    "The minor miracle here is using a driver file called USBASPI.SYS (“Panasonic v2.06 ASPI Manager for USB mass storage”). Given the right parameter incantations, this 16-bit Panasonic-developed DOS driver will let your system boot good-old DOS -any flavour, maybe even Caldera’s OpenDOS and recognize all USB devices connected to the respective controllers. So this USB device identification is also useful for debugging/troubleshooting purposes.


    However, it should be noted that this driver will only map mass storage devices like external hard disks, CD-ROMS, CD/RW, DVD-ROM, Zip, Jaz, LS-120, and flash memory to ASPI devices. Then you need an elusive “ASPI mass storage driver” to map HDs and flash disks it to a drive letter in DOS. This one goes by the name DI1000DD.SYS, commonly referred to as the “Motto Hairu USB Driver”. Don’t ask why it’s called that, I don’t know."

  • Hochinteressant, was oldie48 hier in Gang gebracht hat!
    Diese 486er werden doch noch gesucht und gebraucht, der Thread zeigt es deutlch. :thumbsup:
    Weiter so, ich warte noch auf einen dieser PC mit MFM HDD.
    USB 2GB

    Gruß
    Palky und seine alten Computer8)



    Einmal editiert, zuletzt von Palky ()