ISA 16-Bit MFM-Controllerkarte

  • Hallo Leute!


    Bin gerade dabei, mich mit noch nicht gesichteten Karten zu beschäftigen ... und dabei auf diese Karte gestossen.


    - ISA 16-Bit


    - WD42C22A-JU


    - Schnittstellenkarte


    - Hard Disk Controllerkarte


    - Floppy Disk Controllerkarte (?)


    - 2 x 20-Pin Connector


    - 2 x 34-Pin Connector


    Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich hier um eine MFM-Controllerkarte handelt?


    Wer kann was zu den Jumper-Settings schreiben bzw. sagen?


    Bin für jede Hilfe dankbar.


    J1 (4-Pin; links oben) dürfte höchstwahrscheinlich der LED Connector sein.


    Bei JP 6 & JP 1/2 bin ich mir nicht sicher ... vielleicht 300/360 RPM Floppy Mode ... :grübel: ... primary/secondary address ... :grübel:


    Gruß,


    Erik

  • Das ist so ein Ding mit dem man versuchen könnte die ST506 Platte aus dem Motorola Unix PC auszulesen. Keine Ahnung inwieweit die Chips damals abwärtskompatibel waren, aber in dem Rechner ist ein WD1010 verbaut und anschließen läßt sich ein Winchester Laufwerk und zeitnah ist das auch zu dem Gerät. Am Ende wird man aber mit einer "modernen" Lösung die von vornherein auf Archivierung ausgelegt ist, besser kommen - also die vorgeschlagenen. ST506 würde ich mir, glaub ich nur wegen des potentiell spannenden Sounds antun wollen - man liest ja hier immer nichts Gutes darüber; und da finde ich dann die satt klickenden WD IDE Drives wahrscheinlich besser.

  • Das ist so ein Ding mit dem man versuchen könnte die ST506 Platte aus dem Motorola Unix PC auszulesen.


    Der Gedanke ist mir auch bereits gekommen, nachdem ich die "Specs" der Karte gelesen habe ... :thumbup:


    ST506 wird unterstützt ... da müssten mal die "Profis" hier in die gezippten Infos schauen.


    Gruß,


    Erik

  • Bei den WD-Controllern ist es selbst bei unterschiedlichen Modellen des selben Herstellers nicht garantiert, z.B. zwischen WD-1003, 1004, 1005, dass sich eine Platte am einen Controller formatiert am anderen wieder auslesen lässt! Teils reicht schon ein Firmwareupdate damit der selbe Controller seine eigen von sich selbst LowLevel-formatierte Platte nicht mehr lesen kann! Und bei so einer exotischen Unix-Workstation kann noch dazu kommen, dass sie mit anderen Sektorgrößen (256 oder 1024 statt 512) arbeitet! Man kann es versuchen, aber Erfolg ist nicht sehr wahrscheinlich.

  • Quote

    Das ist so ein Ding mit dem man versuchen könnte die ST506 Platte aus dem Motorola Unix PC auszulesen.


    Wenn man Pech hat, hatte es in dem Unix-PC ein RLL-Controller, und dann wirst du mit einem MFM-Controller kein Erfolg habe.


    Quote

    Bei den WD-Controllern ist es selbst bei unterschiedlichen Modellen des selben Herstellers nicht garantiert


    Ich hatte früher mit vielen verschiedenen MFM-Controllern rumgepastelt, diese ware untereinander kompatibel.
    Ausgenommen die 8-Bit-Controller von 8088ern.

  • und dann wirst du mit einem MFM-Controller kein Erfolg habe.

    ... das müsste man theoretisch ausprobieren ... in dem anderen Thread springt die Festplatte aber an auf ...


    Matches count 34 for controller WD_1006


    ... und in der Info zu meiner Karte steht:


    Compatible WD1006VMM2


    VMM2 weiß ich nicht, was das bedeutet?!


    Was meint ihr?


    Ist aber sowieso egal ... das Problem bei Frank ist ja im Prinzip gelöst ...