Micro Emacs kompilieren

  • Hallo!


    Ich habe hier einen Micro Emacs für CP/M-68k.
    Leider nur im Quellcode.
    Es sind ein ganzer Haufen Dateien.
    Kennt sich hier jemand mit sowas aus, ob das komplett ist und wie ich das zusammensetze, kompiliere und linke?
    Danke
    Stephan

  • Kennt sich hier jemand mit sowas aus, ob das komplett ist und wie ich das zusammensetze, kompiliere und linke?


    Ich hab schon Projekte gehabt, in denen ich die Sourcen selber zusammen gebaut habe, auch schon mit dem Z80.
    Einen C-Compiler hast du, dann brauchst du eine Doku dafür.
    Heutzutage geht sowas i.a. mit dem GNU Compiler, bei dem die Compiler-Optionen bekannt sind. Deshalb brauchst du die Doku deines Compilers.
    Den Rest sollten wir hin kriegen.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Ich hab' da eben mal reingeguckt - da sind ja schon einige SUBMIT-Batches mit dabei

    • C.SUB scheint ein kompletter Compilerbatch zu sein, der von einem programm.C (C-Quellcode) zu programm.O (Objectcode) führt. Das musst Du je 1x fuer alle Dateien ausfuehren, die mit .C Enden.
    • ASM.SUB macht das Gleiche fuer programm.S Dateien (Assembler-Sourcen). Das musst Du 1x fuer alle Dateien, die mit .S enden ausführen (Ist glaube ist eh nur eines: BIOS.S)
    • ARCHIV.SUB erstellt aus den Objektdateien offenbar eine Library (ME.LIB). Wenn alle .O Dateien mit den ersten beiden Schritten erstellt wurden, einmal diesen Batch ausfuehren.
    • MERLINK.SUB erstellt dann ein relocatable (verschiebbares) Binary (ME.REL) und/oder MELINK.SUB erstellt ein "normales" 68000er Binary (ME.68K)

    Dafuer solltest Du folgende Programme parat (im Zugriff) haben:

    • submit - gehoert zu CP/M und dient dazu Batchdateien auszufuehren
    • cp68, c068, c168 - gehören zum Compiler (die drei C-Compiler Stages)
    • as68 - gehört zur Compiler-Suite (Assembler)
    • ar68 - gehört zur Compiler-Suite (Archiver bzw. Library Manager)
    • lo86 - gehört zur Compiler-Suite (Loader)

    Damit wuerde ich es erstmal probieren. Wenn Du einen anderen C-Compiler hast, dessen Optionen und Kommandos anders lauten, wird es frisseliger :-)
    -- Klaus

  • Vielen Dank ktf! Das versuche ich mal so. Doof daß die Sage keine HDD hat, da muss man mit kbs jonglieren, daß alles zum kompilieren auf einer Diskette beisammen ist.

  • Ich habe den me68k im CP/M-68K emulator compiliert.

    Auf meinem Notebook hat das nur ein paar Sekunden gedauert.


    Läßt sich fehlerfrei compilieren und funktioniert einwandfrei.


    Einkompiliert ist momentan die VT100 Emulation.

    Damit funktioniert me68k mit einer ganz normalen Linux Konsole.