AVRCP/M am Atari ST

  • Klar geht das.. Atari spielt ja nur Terminal.
    Leider sind die Rams etwas empfindlich und laufen nicht mit exakt 3,3V.
    (Am USB TTL Wandler kamen 3,46V raus - damit lief es)
    Deshalb hier der unsaubere Hack und 2xSI-Diode zur Spannungsreduktion an 5V :-(


    Peter

  • Es gab auch CP/M86K für den ST. Ich habe damals auf einem der ersten STs in Deutschland, im Frühjahr '86, bei meinem Onkel damit rumgespielt. Wollte so vergleichen, ob der ST besser ist als ein C128 im CP/M-Modus. Wir hatten damals sowohl die Z80 als auch die 68K Version. Leider wurden diese Disketten später überspielt. Vom Z80-CP/M habe ich aber Diskimages gefunden, das andere bleibt verschollen. Die 68K Version war schneller, klar, aber es gab dafür keine Software, man konnte eigentlich nur in basic rumspielen. Auf der Z80-Version gabs wenigsens Multiplan und Wordstar. Das war aber mit Verfügbarkeit der ersten GEM-Programme erstmal überflüssig.

  • Es gab auch CP/M86K für den ST. Ich habe damals auf einem der ersten STs in Deutschland, im Frühjahr '86, bei meinem Onkel damit rumgespielt. Wollte so vergleichen, ob der ST besser ist als ein C128 im CP/M-Modus. Wir hatten damals sowohl die Z80 als auch die 68K Version. Leider wurden diese Disketten später überspielt. Vom Z80-CP/M habe ich aber Diskimages gefunden, das andere bleibt verschollen. Die 68K Version war schneller, klar, aber es gab dafür keine Software, man konnte eigentlich nur in basic rumspielen. Auf der Z80-Version gabs wenigsens Multiplan und Wordstar. Das war aber mit Verfügbarkeit der ersten GEM-Programme erstmal überflüssig.


    Krass. Es gab mal CP/M-68k (mit Basic Interprester?) für den ST, aber es ist verschollen und niemand hat es mehr? Sehr krass und schade.

  • Krass. Es gab mal CP/M-68k (mit Basic Interprester?) für den ST, aber es ist verschollen und niemand hat es mehr? Sehr krass und schade.


    Das glaub'sch nicht. Es gab auf dem Atari jede Menge Softwaresammler, die das Sammeln mit Akribie betrieben haben und viel pingeliger und strukturierter unterwegs waren als die Kollegen von der Commodore A Fraktion. Das ist bestimmt noch irgendwo zu finden, sofern es das wirklich gab und das nicht nur eine Demo oder sowas war. ( Vielleicht hilft ja das da schon weiter - oder man fragt dort mal nach. )

  • ich hab auch grade nochmal gegoogelt, es finden sich ein paar Hinweise auf Leute, die es vorgehabt haben zu konvertieren, aber aus Mangel an echter Anwendung (abseits vom Nerdfaktor) es seingelassen haben.

  • Doch das gab es wirklich, TOS basierte ja ursprünglich auch auf CP/M68K, bevor es auf GEMDOS umgestellt wurde. Und es gibt durchaus einiges an Software, die online verschollen ist. Schau mal ob du z.B. irgendwo Images der Textverarbeitung Sparrow-Text findest... Vielleicht bin ich der einzige, der davon noch eine Kopie hat? Oder hat hier jemand eine der zahlreichen Buchhaltungssoftwares für die ST-Serie aufgehoben? (BS-Fibu, ST-Fibu, ...) Das CP/M68K auf dem ST war so nutzlos...

  • Es war nutzlos, weil keine Software dazu aufzutreiben war, da waren nur pip, stat und co drauf, und ein Basic. Eine einseitige Diskette, die danach schrie wieder zweiseitig genutzt werden zu können, mehr nicht. Bei Z80-CP/M war wenigstens Wordstar und Multiplan dabei und es ist auch heute leicht, Software dafür zu finden (hab dir ja alles gegeben was ich habe). Ich weiß, du regst dich auf, weil da wenigstens ein Basic drauf war, was du momentan für 68k suchst.

  • Ich bin erstaunt, das Buch ist von 1992. CP/M war auf dem ST eigentlich nur zu Beginn, 1985, eine gewisse Relevanz, als es für vieles noch keine native Software gab Da nahm man dann den Z80 CP/M Emulator.