Arcade Maschine macht vertiklen Streifen

  • Ich habe mir gestern - in diesem Schneechaos - in Aachen ein Arcade Maschine abgeholt. Sieht aus wie eine echte wo einer ein Athlon PC mit Windows 98 und XP eingebaut hat. Gestern habe ich das Mainboard mal getestet und dieses funktionierte. Heute habe ich diese mal komplett getestet und der Bildschirm macht nur einen weißen streifen. Dies müsste leicht zu reparierten sein, allerdings ist dies etwas aus meinem Wissensfeld.


    Die graka die drin ist ist eine Radeon VE mit einem extra Aufkleber wo "ArcadeVGA". Diese bring auf meinem TFT auch kein Bild. Der EISO sagt was von 15 KHz, also habe ich ihn an meinem ADI angeschlossen der 15 KHz schafft - zumindest beim Amiga. Allerdings kommt da auch nur die Meldung "out of range". Mit einer anderen Graka habe ich Bild.







    Hier sieht man de Streifen genau.


    Hier links sieht man ein paar poties mit dem ich den Bildschirm einstellen kann. Allerdings tut sich nicht all zu viel.


  • Irgendwo in der Horizontalablenkung...

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, MDT (Mittlere Datentechnik ) bzw. Computer
    Deutscher Hersteller - z.B. ANKER, AKKORD, CTM, DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Genau - hängt von der Schaltung ab: Fernseher erzeugen ihre Hochspannung meist in der Horizontalendstufe - d.h. wenn's da hakt, sieht man meist gar nichts mehr. Bei Monitoren kann das schon anders sein...

    Also

    1. Achtung, Hochspannung, Lebensgefahr

    2. wenn Du ohnehin alles offen hast, kannst Du mal einen Blick auf die Ablenkspulen (rundes Teil, dass hinten um die Bildröhre montiert ist, das wo der dünne Teil bzw. Glaskolben richtig dick wird) riskieren, ob da vielleicht ein Anschluss ab ist

    3. Hersteller + Modell herausfinden und Schaltplan besorgen

    4. und / oder Fachmann holen, der sich das vor ort ansehen kann

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, MDT (Mittlere Datentechnik ) bzw. Computer
    Deutscher Hersteller - z.B. ANKER, AKKORD, CTM, DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Eine interessante Frage wäre evtl. auch wie Du das Board getestet hast - vermutlich mit der anderen Grafikkarte. Und danach muß man evtl. wieder die Arcade VGA auf einen kleinen Modus zurücksetzen, bevor man das Ding an den Monitor der Arcadestation hängt . (?)


    ( fund1 und link darin beachten )


    Und was mir bei dem BIld so generell einfiel - FOTOS machen von all den bunten Kabeln, wenn da drei Ausreißen, wirds spaßig, wenn man nichtmehr weiß, wo die her kamen.

  • Danke für den Link. Ich habe auf jeden Fall diese Karte auch drin: http://www.ultimarc.com/jpac.html


    Und die ArcadeVGA die die jetzt haben ist natürlich eine andere. Der Verkäufer sagte, dass er das Gerät c.a. 5 Jahre nicht mehr gebraucht hatte. Ich habe sie auch als defekt gekauft. Ich weiß natürlich nicht ob die ArcadeVGA Karte defekt ist. Getestet habe ich den PC mit einer Radeon R6 Karte und nachher die ArcadeVGA wieder rein gesteckt. Ich müsste aber auf jeden Fall den POST sehen. Ich könnte ein Kabel basteln und mal per RGB-Scart auf einem andere TV testen.


    Ich schau mir die Röhre heute Abend mal an.

  • Mach mal Bilder vom inneren des Monitors. Vielleicht gibt es irgendwo eine Bezeichnung, die auf Hersteller und Model schließen lässt. Mit Schaltplan wird die Reparatur deutlich einfacher. Ansonsten mal die Monitorplatine genau unter die Lupe nehmen und nach offensichtlichen Schäden suchen. Welche Maße hat der Monitor? Evtl. kannst Du die gesamte Monitoreinheit gegen einen VGA-Röhrenmonitor (natürlich ohne Gehäuse) austauschen. Die sind ja heute spottbillig, seit es TFT gibt. Wenn Du (zu Recht) Respekt vor der Hochspannung hast, kann ich Dir helfen, ich habe ein paar Jahre während der Semesterferien in einer Fernsehwerkstatt gearbeitet und kenne mich damit aus. Ich habe auch verschiedene Multi-Synch-Monitore, die viele verschiedene Auflösungen und Frequenzen unterstützen.


    Gruß, Jochen

  • Ich glaube, dass eine Fernsehröhre für Arcadespiele doch besseres Bild macht als ein Monitor. Monitore haben einfach eine zu hohe Auflösung. Und.. das Ding ist groß. Könnte eine 68cm Röhre sein.


    Ich werde heute Abend mal nachsehen und Fotos vom Innenleben des Bildschirms machen. Gestern kam ich leider nicht dazu. Gefährlich ist doch nur der Hochspannungstransformator und dieses dicke abgeschirmte Kabel was sich oben auf der Röhre befindet, oder? Ist ja jetzt 2 Tage vom Strom, reicht das um die Spannung abzubauen?

  • Hallo Roman,


    die Bildröhre steht immer noch unter Spannung, da reichen 2 Tage nicht aus. Bei 68cm Diagonale dürften das so etwa 30 kV sein. Trick um die Röhre zu entladen: Isolierten Schraubenzieher mit Krokoklemme erden und dann mit der Spitze des Schraubenziehers an den Anschluss unter der Gummilippe tippen (mehrfach).


    In der Größe sind VGA-Monitore auch schwer zu bekommen. 21 Zoll ist das Größte was ich kenne. Fernseher sind kein Problem, ist nur fraglich, ob die die geforderte Auflösung schaffen.


    Gruß, Jochen

  • Wir hatten früher in der Werkstatt einfach ein altes Prüfkabel von einem Messgerät genommen aund auf den Bananenstecker eine Krokoklemme gesteckt.

    Die Krokoklemme klemmt man einfach an das Chassis des Monitors oder an die Metallhalterung der Röhre und stochert dann mit der Prüfspitze unter die Gummiabdeckung des Hochspannungsanschlusses um Kontakt an der Metallklammer zu kommen.

    Der Kontakt sollte schon wie gesagt mehrmals oder zumindest für mehrere Sekunden erfolgen um auch Restladung abzuleiten.


    Die Röhrenmonitore in großen Spielkonsolen hatten selten eine VGA-Auflösung sondern wahren eher im TV-Bereich oder CGA/EGA

    (Ausnahmen bestätigen die Regel)


    Gruß Konrad

  • Ich hatte mal ein iiyama Visionmaster Pro 514, der hat 22 Zoll. http://uk.pcmag.com/iiyama-vis…ama-vision-master-pro-514


    Das ist aber auch nicht mehr normal das teil.

    die Bildröhre steht immer noch unter Spannung, da reichen 2 Tage nicht aus. Bei 68cm Diagonale dürften das so etwa 30 kV sein. Trick um die Röhre zu entladen: Isolierten Schraubenzieher mit Krokoklemme erden und dann mit der Spitze des Schraubenziehers an den Anschluss unter der Gummilippe tippen (mehrfach).


    Und da muss ich spontan an einen Lied denken: Suicide is in the air. I can commit it everywhere.

  • Die Röhrenmonitore in großen Spielkonsolen hatten selten eine VGA-Auflösung sondern wahren eher im TV-Bereich oder CGA/EGA

    (Ausnahmen bestätigen die Regel)


    Gruß Konrad

    Deswegen ist da auch die ArcadeVGA drin. Die sollte diese Auflösungen hin bekommen. Zumindest steht das so auf der Seite des herstellers.

  • Und da muss ich spontan an einen Lied denken: Suicide is in the air. I can commit it everywhere.

    Na, tödlich ist das nicht. Ich spreche da aus Erfahrung. Schmerzhaft schon. Solange der Schraubenzieher gut geerdet ist, nicht mal das. Aber Krokoklemmen haben die unangenehme Eigenschaft, leicht ab zu gehen. Normalerweise kein Problem...

  • Ich habe was gefunden. Und zwar befindet sich unter der Röhre ein Schalter um das Bild um zu drehen - warum weiß ich jetzt auch nicht - und dort war ein Kabel ab. Habe diesen wieder angelötet und schon hatte ich Bild.


    Bild ist allerdings recht verschwommen, insbesondere an den Seiten. Und es ist etwas verzogen. Die Röhre hat eine Diagonale von 64cm und ein Bilddiagonale von 60 cm. Fotos kommen heute Abend.

  • Die alten Röhrenfernseher hatten je nach Baujahr jede Menge Regler für die Konvergenz und Schirmgeometrie (je älter desto mehr). Was es immer gibt ist ein Regler für den Fokus - damit würde ich mal anfangen und schauen ob das sich das Bild besser einstellen läßt.


    Gruß, Jochen

  • Anbei noch ein paar Bilder.


    Man kann den Bildschirm runter klappen.


    Ein Hantarex Polo 25" aus 1992




    Hier kann ich einiges einstellen. Bild wird aber nicht schärfer.


    Dies ist der Schalter um das Bild um zudrehen.


    Und hier war das Kabel ab.


    Hier ist auch noch ein Kabel lose. Kann aber nicht sehen wo das hin muss. Scheint aber nur Erde zu sein.


    Und wir haben Bild. Wie man sieh ist es etwas trapezförmig.


    Space Invaders....


  • cools Teil! 8):thumbup:

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, MDT (Mittlere Datentechnik ) bzw. Computer
    Deutscher Hersteller - z.B. ANKER, AKKORD, CTM, DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Hier in diesem Forum wird über diesen Monitor diskutiert. Ist zwar schon 1 1/2 Jahre her, aber es lohnt sich vielleicht, die Leute anzusprechen. Einer hat 4 Stück und kennt sich wohl gut damit aus: https://forum.arcadeotaku.com/viewtopic.php?t=32420


    Gruß, Jochen

    Die Frage ist dann: Soll ich auch alle Kondensatoren austauschen?. Reinigen muss ich ihn jedenfalls.


    /edit: Boa will ich mich da registrieren, haben die die Cahpa Fragen die keine Sau beantworten kann.

    Wie man sieh ist es etwas trapezförmig.

    ... soweit ich das verstehe, konnte ein Service-Techniker hier (roter Rahmen) ein Remote Control Assembly anschliessen und eine trapezoid correction vornehmen.

    Hmmm der hat auch ein Pincushion Board, das habe ich nicht, oder noch nicht gefunden.

  • ALLE Kondensatoren tauschen halte ich für unnötig und sogar gefährlich für das Gerät (siehe Thread Kondensatorkur, wo ein lauffähiges Board durch vorsorglichen Tausch aller Kondensatoren kaputt gegangen ist). Reinigen und dann die Kondensatoren genau unter die Lupe nehmen, wenn sich optisch was erkennen lässt (aufgewölbt, Elektrolyt ausgelaufen etv.) austauschen. Wenn Du damit den Fehler beheben kannst, reicht das. Mein Radio- und Fernsehmeister hat NIE alle Kondis getauscht, er hat defekte Sachen ersetzt und gut wars. Was er prophylaktisch gemacht hat, war bei bekannten Schwachstellen (etwa bei einem bestimmten Modell brennt nach ein paar Jahren immer R487 durch) den durch einen Widerstand mit höherer Belastbarkeit auszutauschen. Also die geplante Obsoleszenz des Herstellers auszuhebeln. So einen Fernseher hatte ich auch bis vor wenigen Jahren in Betrieb, und er ging und ging einfach nicht kaputt. Vor etwa 2 Jahren habe ich ihn dann (immer noch funktionsfähig) gegen einen Smart-TV mit Full HD ausgetauscht, sonst würde ich vermutlich immer noch in die Röhre gucken.


    Gruß, Jochen

  • Du meinst jetzt aber nicht nur die Glasscheibe ? Die bekommst Du beim Glaser. Die Grafik auf Folie drucken und von hinten auf die Scheibe kleben.

    Gruß


    Wolfgang :winke:



    ________________________________________________________________________________________________________________

    :) Dieser Post wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig :)

  • Belle war schneller:razz:8):thumbup:

    Gruß


    Wolfgang :winke:



    ________________________________________________________________________________________________________________

    :) Dieser Post wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig :)

  • Zwei dünne Plexiglasscheiben und dazwischen eine selbstgedruckte Folie ? - wäre eine Option.

    So schick wie das Original wirds aber nicht.


    Glasscheibe könnte man - aufwändiger - auch von hinten mit Masken und Sprühlack behandeln.