Minicomputer und Mainframes gesucht

  • Hallo,


    ich versuche es einfach mal hier: Nachdem der Deal für 2 riesige IBM 1401 Systeme in der letzten Sekunde platzte, möchte ich weiterhin in den Bereich der Minicomputer und Mainframes "einen Ausflug" machen und ggf. den Sammlungsschwerpunkt verlagern.


    Daher suche ich von einzelnen Komponenten bis hin zu kompletten Systemen zunächst ohne Einschränkung. PDP wäre ein guter Anfang.

    Alle Angebote gerne per PM.

    Falls jemand tauschen möchte: Ich kann nur mit Mikrocomputern dienen.


    Sollte jemand eine ganze Sammlung auflösen wollen, können wir gerne darüber sprechen.


    Und dann natürlich das fast Unmögliche. Cray. Vielleicht kennt jemand einen Besitzer, der eventuell zu einem Verkauf bereit ist?

    Ich kenne jemand, der nicht nur eine Cray hat, aber er will auf keinen Fall verkaufen. Bisher sammelt er nahezu unbemerkt und nur durch Zufall hatten wir Kontakt.

    Es ist also nicht unmöglich und dazu noch Weihnachten.


    Viele Grüße

    Achim

    PS: Einen Mitgliedsantrag für den Verein habe ich übrigens abgesandt.

  • Wie alt sollen die Geräte denn minimal sein ?

    Wenn das Alter kein Kriterium ist, würde ich ja empfehlen mal mit einer E10000 von SUN anfangen. Die bekommt man jetzt noch und eigentlich ist es auch eine Art Cray.

  • Bisher versuche ich bei allen Computern in den 70ern und frühen 80ern zu bleiben. Das würde ich gerne beibehalten.


    Die E10000 ist schon ein feines Teil, wenn auch eigentlich "viel zu jung".

    Ich sage mal so: Bekomme ich etwas wie eine E10000 angeboten und der Preis stimmt, kann ich wahrscheinlich nicht nein sagen.

    Aus den 90ern ist die Auswahl natürlich viel größer.


    Die Minirechnern sind für mich Neuland, aber die Neugier ist groß. Und der Wunsch im Büro einen Großrechner oder Supercomputer einfach nur zum Anschauen zu haben, ist enorm.

  • Inwiefern wäre das System denn für die Öffentlichkeit zugänglich? Ich habe ja noch ein IBM System/3 (siehe Avatar) und möchte das gerne so aufstellen, dass möglichst viele Leute das sehen können (Museum wäre ideal, verschenken möchte ich es aber nicht, eher so Dauerleihgabe wie Dein Apple I).


    Gruß, Jochen

  • Hallo Jochen,


    eine öffentliche Ausstellung gibt es (noch) nicht. Ich hatte mit den Vertretern zweier Großstädte Gespräche, nur fehlt es wie üblich am Geld.

    Daher kann ich leider momentan mit keiner solchen Zusage dienen.

    Ich suche aber immer noch eine Immobilie mit viel Platz, in der zumindest ein privates Museum mit Führung nach Anmeldung möglich wäre.

    Solch ein Objekt hatte ich 2015 gefunden, nur hat mir 2 Tage vor dem Notartermin jemand das Objekt weggeschnappt und (unglaublich) dem Eigentümer Bargeld auf dem Tisch gestapelt. Das passiert einem auch nur 1x im Leben.


    Deine Frage bringt mich aber wieder zu einer Überlegung, die ich schon den Vertretern einer Stadt aufzeigte. Wenn sich viele private Sammler zusammenschließen und die eigenen Objekte einem gemeinsamen Museum vorübergehend überlassen, könnte ein wahrlich großes Museum daraus werden. Viele Sammler in Deutschland haben beachtliche Schätze gehortet, aber jeder für sich schafft es nur selten, ein Museum zu eröffnen. Damit ein Museum Aufmerksamkeit erklangt, werden seltene Objekte und eye-catcher benötigt. Dazu noch sehr viele andere Computer / Objekte. Mit vielen fleißigen Händen wäre der Aufbau vielleicht in 2 Jahren zu schaffen.


    Gruß

    Achim

  • Hi Achim,


    da wäre eine Immobilie für Dich: Magnus-Park

    - mitten im touristisch-belebten Urlaubsgebiet: Was machen Touristen, wenn es im Frühling-Sommer-Herbst regnet oder im Winter nicht (mehr) schneit?

    - auf historischem Industriegelände

    - selbst Konrad Zuse wusste die Gegend schon zu schätzen: siehe Z4, Hopferau: Konrad Zuse in Hopferau


    Ich wollte selbst schon einmal so etwas organisieren für unsere Gastkinder an verregneten Ferientagen (allerdings eher in Richtung Retro-Gaming und Fun...).

    Aber warum sollte für die Eltern nicht auch etwas Interessantes dabei sein - und die Münchner Retro-Szene ist auch nicht soooo weit entfernt davon.


    Grüße

  • Damit ein Museum Aufmerksamkeit erklangt, werden seltene Objekte und eye-catcher benötigt.

    Für ein solches Projekt würde ich das System/3 zur Verfügung stellen. Eine Stadt in Nähe wäre mir da lieb, da könnte ich denn auch beim Aufbau mithelfen. Der logistische Aufwand beim Transport dieser Schätzchen sollte aber nicht unterschätzt werden, alles zusammen wiegt über 1 Tonne. Für den Transport müsste das System auch (wieder) zerlegt und zusammengesetzt werden - letzteres hat beim letzten Mal zwei Tage gedauert:

    http://historic-computer.de.tl/IBM-System-3--k1-1970-k2-.htm


    Gruß, Jochen

  • nicht ganz so groß wie der IBM-System 3 : "Personal Workstation" Olivetti BCS 2099 mit dem passenden Monitor, Tastatur und einem Drucker PR 1370.

    eine Auktion bei ebay, die heut um 20:55 Uhr endet.

  • Schau Dir doch das hier mal an:


    http://www.computermuseum-visselhoevede.de/


    und nimm Kontakt auf. Die habe ua. auch eine Cray.


    Gruß- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs