A 500 1.3 ; A 600 2.0 - Unterschied?

  • Der A600 und das Kickstart ROM können Kompatiblitätsprobleme verursachen. Allerdings hat der A600 ein IDE Interface und eine PCMCIA Schnittstelle für den Datenaustausch. Ich würde mir die Lieblingsgames genau anschauen, ob sie auf dem A600 laufen. Ggfs.gibt es auch Kickrom- Umschalter...

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Zum Diskettenspiele spielen würde ich den A500 mit Gotek nehmen. Die Akkus dort sind in der Regel unauffällig. Auch ist der A500 leichter instand zu setzen wenn mal was kaputt geht als der A600. IDE Interface macht imho nur mit WHDLoad Sinn, wenn man nur spielen will, und dafür fehlt die Turbokarte. Die paar Spiele, die wirklich von einer Festplatte profitieren, spielt man in der Regel ohnehin besser am PC (Monkey Island, Wing Commander, ....). Datenaustausch ist kein Thema, da man nur die ADFs auf den Stick kopiert und dann am Amiga spielt.

  • Wenn er wenig Geld ausgeben will, der A500. Diskette rein und fertig. Auch den A500 kann man inzwischen entweder mit ACA500+ oder sogar Vampire hervorragend aufrüsten, man braucht sich dann auch keine Gedanken mehr um ein neues Kickstart machen, weil beide Karten bereits eines mitbringen. Bei genug Prozessorleistung und Festplatte (bzw. Speicherkarte) stellt sich auch die Frage der Kompatibilität mit alten Spielen nicht, man nimmt dazu üblicherweise das kostenlose Programm WHDLoad und startet die Diskettenabbilder bequem von der Festplatte.


    Beim A600 hat den Vorteil des kleineren Gehäuses, muss aber auf jeden Fall die Elkos alle austauschen, da sie inzwischen alle das Zeitliche segnen, bzw. durch verlierendes Elektrolyt sogar die Platine schädigen können. Beim A500 gibt es das Problem nicht, die Elkos sind wesentlich langlebiger. Sinnvoll erweitern kann man den A600 mit der Furia oder ebenfalls mit einer Vampire. Falls man sich für die Furia (oder eine andere konventionelle Turbokarte) entscheidet, braucht man ein Kickstart 3.1- Das 2.0er kann getrost in die Tonne. Ein 1.3 braucht man sich auch nicht besorgen, das Starten alter Programme geht mit WHDload sehr viel besser als irgendwelches Gehampel mit Kickstartumschaltern, Disketten und Patches, die dem Computer vorgaukeln, er hätte nur 512 kB Speicher.

  • Danke, gebe es ihm weiter, wenn ich dich mal grad fragen darf, wie bekomme ich den monkey island (adf files) auf meine Festplatte im von dir ausgestatteten A600

    Versteh ich nicht ganz. Willst Du Monkey Island auf Festplatte installieren oder willst Du die vier ADF Files auf die Festplatte kopieren? Kannst Du das Spiel vom Gotek aus spielen?

  • Das ist einfach. Klicke auf das Hardddisk Install Icon. Der Installer ist auf Diskette 1, glaube ich mich zu erinnern. Die Affensinsel ist für die Festplatteninstallation vorbereitet, Du brauchst kein WHDload oder sowas.

  • Also wenn es nicht viel kosten soll würde ich dir auch den A500 mit Kickstart 1.3 und Gotek empfehlen. Einfach ADF files auf den Stick, dann kanns losgehen.

    Aber nimm keinen A500plus, der hat kickstart 2.0 und viele alte games laufen auf die Art da drauf nicht. Ich erinnere mich daran, ein Klassenkamerad hat früher einen A500plus bekommen und den anderen A500 usern (ich war C64 und Atari ST user) die Nase lang gemacht mit "dem besseren Rechner" - das Ende vom Lied war, jede Menge Spiele liefen nicht und darauf hin bekam er wiederum die Nase lang gemacht.. :-)


    An allen Amiga Rechnern A600, A1200 und A4000 sollten zwingend die Kondensatoren ausgetauscht werden, diese laufen aus und zerstören die Platine. Beim Amiga 500 und 2000 gibts da keine Probleme. Ich selber habe einen einzigen Amiga - den Commodore A1200. Ich habe gerade aktuell die Woche die Kondensatoren ausgetauscht. Ich hatte Glück es war noch nichts ausgelaufen. Ich habe Keramik-Kondensatoren eingesetzt.


    Ich hatte in meinen A1200 eine ACA Turbokarte, ein CF-IDE Adapter mit 2GB CF karte eingesetzt. Meine Spiele lade ich mit WHDload. Dieses war allerdings nicht kostenlos. Ich glaube, 20 Euro hab ich damals überwiesen ?! Weiss es jetzt nicht mehr genau. Jedenfalls ist es sein Geld wert !


    Der A600 hat mir nie gefallen, alleine schon wegen der kleinen Tastatur.


    Also lange Rede, kurzer Sinn. An deinem Kumpel seiner Stelle würde ich zum A500 greifen. Dort eine Speichererweiterung und ein Gotek montieren. Dann hat er einen schönen Spielerechner. Später kann er dann immer noch eine Turbokarte etc. einbauen..

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Wenn er keine Diskettensammlung hat, kann er das Geld für eine Gotek sparen, und besser gleich die ACA500+ einbauen, solange sie noch neu zu haben ist. Die ACA500+ hat zwei CF-Slots, eine als Festplattenersatz, den anderen zum einfachen Datentausch mit dem PC.