Alphatronic P2

  • Hallo miteinander,


    zu meiner Alphatronic P2 (also die "einfache" P2 mit 2xSS/DD 160K-Diskettenlaufwerken und 48K RAM) habe ich eine originale TA-Diskette mitbekommen (hier im Anhang). Diese enthält im Bootbereich "B" das TA-BASIC, auf "B1" das FOKO-Diskettenkopierprogramm, das hier zu sehen ist. Nach dem Eichhörnchenprinzip verbessern helwie44 und ich gerade mit fleißiger und unabdingbarer Hilfe einiger der MAME-Entwickler die Alphatronic P2-Emulation.




    Weitere Diskettenimages, die mir durch marno84 und helwie44 bekannt sind (u.a. mit dem 48K-CP/M für die P2) scheinen modifizierte Kopien zu sein - daher meine Bitte:


    Wer hat Originaldisketten für die Triumph-Adler Alphatronic P2, P2S, P2L oder P2U und kann Diskettenabbilder davon zur Verfügung stellen?


    Vielen herzlichen Dank

    Robert

    Files

    • P2BASFOK.zip

      (29.51 kB, downloaded 14 times, last: )

    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hallo Jochen, gerade erst gesehen - herzlichen Dank!

    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Weitere Diskettenimages, die mir durch marno84 und helwie44 bekannt sind (u.a. mit dem 48K-CP/M für die P2) scheinen modifizierte Kopien zu sein - daher meine Bitte:

    Berücksichtigt dieses FOKO-Dienstprogramm auch einen Kopierschutz, der auf vielen / den meisten? / allen? Systemdisketten/Programmdisketten der P2 vorhanden waren?

    Bei uns an der FH gab es jedenfalls nicht eine Diskette, bei der nicht der schon an anderer Stelle erwähnte Kopierschutz

    (auf Spur 0 befindet sich statt dem Sektor 16 (0x10) der Sektor 19 (0x13), der beim Lesen einen CRC-Fehler generiert)

    angebracht war - ob es andere Varianten eines Kopierschutzes für die P2 gab, weiß ich nicht.

    Jedenfalls - wenn hier von "modifizierten Kopien" gesprochen wird, drängt sich mir ein wenig der Verdacht auf, das hier die Kopierschutzproblematik nicht beachtet wurde?

  • Hallo dlchnr, das "modifiziert" habe ich so gemeint: Persönliche Kopien, die z.T. eigene Dateien beinhalten oder bei denen Dateien von den Originaldisketten fehlen bzw. bei denen ich nicht sicher sein kann, dass das Image von einer Originaldiskette gezogen wurde.


    Das Image in meinem ersten Post kam von einer originalen TA-Diskette mit offener Schreibschutzkerbe (TA: Schreibgeschützt).


    Zum Thema Kopierschutz kann ich nichts sagen.


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Ein weiterer Punkt - inwieweit sind die Image-Formate überhaupt geeignet, einen vorhandenen Kopierschutz im Image zu reproduzieren?

    Ein Format, dass ich mir mal angeschaut habe (kann mich leider nicht erinnern, welches), wäre jedenfalls dazu nicht in der Lage

    gewesen (außer vielleicht ganz einfache Varianten eines solchen).


    Nur so meine Gedanken:


    Bei IMD sollte die Trackanalyse für jeden track eingeschaltet sein.


    Teledisk hatte meine P2 Disketten problemlos 'kopiert', die Anzahl der von einer P2 Systemdisk zu erstellenden Systemdisketten war leider begrenzt - dies ist aber doch bekannt und behoben.


    Mit dem catweasel Kontroller habe ich noch keine P2 Disketten (mit Kopierschutz) versucht, würde es aber mal gerne testen.

  • > Teledisk hatte meine P2 Disketten problemlos 'kopiert'


    Disketten mit Kopierschutz?


    > die Anzahl der von einer P2 Systemdisk zu erstellenden Systemdisketten war leider begrenzt


    doch nur bei Benutzung des von TA zum Kopieren von kopiergeschützen Disketten zur Verfügung gestellten Programms?


    > dies ist aber doch bekannt und behoben


    bin da vermutlich nicht ganz up to date - kannst du das genauer ausführen?

  • ca 1991 hatte ich eine TA P2 und P4 System.

    Ich erinnere mich dass beim TA die Anzahl der zu erstellenden Disketten begrenzt waren.
    Das 'Format' Programm hatte ein Durchnummerierung der Systemdisketten erzeugt und ich meine bei #8 nicht mehr funktioniert.

    Der 'Sektorfehler' war auch vorhanden.


    Wie angemerkt habe ich schon ewig keinen entsprechenden TA Rechner und die damals vorhandene Dokumentation und Software wurden mit den Rechnern an das Computermuseum München weitergegeben.

  • Ist lange her, Fritz :). Solche Unternehmungen würde ich heute für alte Computer nicht mehr machen.


    Ich habe zwei Boxen mit Disketten gefunden, vermutlich stammen die von Fritz. Darin sind handbeschriftete Disketten für P2 und P3, auch eine Systemdiskette für P4. Auf den meisten steht jedoch handschriftlich nur "Kopie". Wirklich viele Disketten (auch Originale) habe ich nur für den alphatronic PC. Wenn ich Dokumentation tatsächlich mitgenommen habe, dann ist die in irgendwelchen Kisten, die finde ich jetzt auf die Schnelle nicht. Ich würde die Disketten gerne auf Lesbarkeit überprüfen, dazu brauche ich aber - mangels Emulator - lauffähige Systeme. Da die Rechner seit min. 16 Jahren nicht mehr eingeschaltet wurden, werde ich dies jetzt auch nicht tun. Ich habe als erstes einen P2 rausgekramt und das NT begutachtet. Da sind jede Menge Knallfrösche drauf, alle schon ein bisschen porös.



    Die werde ich auf jeden Fall ersetzen, sonst stinkt es mir - wenns blöd geht - wieder die ganze Bude voll. Ich hätte Wima X2 mit 0,47uF und 1uF mit dem richtigen Raster da, aber keine mit 0,6uF. Ich bin kein Elektroniker, daher die Frage: ist die Kapazität der Entstörkondensatoren relevant ? Ich würde annehmen, das der 1uF kein Problem darstellt.

  • Ja, da bin ich damals mit einem geliehenen LKW von München hochgefahren und hab das alles abgeholt. Vorher in Kerpen haufenweise IBM-Zeug aufgeladen. Wie gesagt, die wilden Jahre sind vorbei, würde ich nicht nochmal machen. An mir ist halt kein Trucker verloren gegangen.


    kpanic : Eigentlich möchte ich meine eigenen Kisten ans Laufen bringen. Wenn ich festgestellt habe, das auf den Disketten was brauchbares/interessantes drauf ist, stelle ich die Images gerne hier zur Verfügung.

  • Ja, da bin ich damals mit einem geliehenen LKW von München hochgefahren und hab das alles abgeholt. Vorher in Kerpen haufenweise IBM-Zeug aufgeladen. Wie gesagt, die wilden Jahre sind vorbei, würde ich nicht nochmal machen. An mir ist halt kein Trucker verloren gegangen.


    kpanic : Eigentlich möchte ich meine eigenen Kisten ans Laufen bringen. Wenn ich festgestellt habe, das auf den Disketten was brauchbares/interessantes drauf ist, stelle ich die Images gerne hier zur Verfügung.

    Damals wahren wir noch jung und schön...8-)


    Ich hatte die einen Siemens Transdata 95 (Harddisk + 8'' FDD) mitgegeben. Jetzt habe ich mal nach Bildern und Images geschaut und habe wohl nichts davon gemacht. Falls du mal an diesem Gerät vorbei läufst kannst du einige Bilder von allen Seiten davon machen ?


    Der Siemens Transdata 95 (Harddisk + 8'' FDD) war inclusive Siemens Bildschirm und Tastatur.

  • Hallo Netmercer,

    von einer P2U wären die gesammelten ROMs samt Tastaturbaustein hilfreich ;)


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hallo rfka01 und Interessierte,


    anbei das ROM Image (6 KByte) des MOS Betriebssystems besagter P2U. Ich habe versucht mittels Dateinamen das ROM etwas zu spezifizieren, da viele ROM Abzüge unterwegs sind, die z.B. einfach nur "TA-ROMS" heißen, was wenig hilfreich ist. "CAAP-2500-2601" ist die Einschaltmeldung der P2U. Im ROM bei Adresse 0x07FB steht "25 00" und bei 0x0FFB findet sich "26 01". Laut helwie44 ist an diesen Adressen die ROM Version abgelegt. Selbige Nummern finden sich auch auf den beiden ROM Chips (4K 2732 und 2K AMD2716, nur mit 5V Versorgung).

    Tastatur-ROM und Character-ROM (TMS 2716 mit drei Spannungen) kann ich nicht auslesen.


    So weit ich das beurteilen kann, ist das MOS der P2 nicht großartig typspezifisch. Die zusätzlichen 16K RAM der P2U werden nicht unterstützt, das obliegt dem Benutzer oder eben CP/M. Diese Version sollte also auch auf allen anderen P1/P2 Modellen mit ein- oder zweiseitigen 160/320K Diskettenlaufwerken laufen.


    Eventuell erbarmt sich ja fritzeflink und legt das File zu den anderen P2 Sachen auf seinem Server, dann wäre es auch für andere P2 Fans leichter zu finden.


    Viele Grüße

    netmercer



    (die Extension ".txt" war nur fürs hochladen und ist entbehrlich)

  • Hallo netmercer und die Alphatronic Px - ler


    CPU-Karte mit 4kB und 2 kB EPROM:

    vielen Dank für das .BIN.txt File von dem MOS. Ich gehe davon aus, dass die MOS-Funktionen genau dem von sks und TA PxZeiten ist. Macht ja Sinn!

    Es wäre interessant die CPU Karte als Foto hier reinzustellen. Aus den beiden EPROM - Angaben von Dir, ist ein Sockel mit einem 4 kB und nur ein weiterer Sockel mit einem 2 kB Eprom bestückt. Und wichtig hier sind keine (TMS exotische Spannungen) nötig!


    Ich würde mal bei Zeiten mir ein kleines EPROM-Zwischen-Teil zu bauen, um da 5V 2716 EPROMs (wie bei HELL - 2069) auf der P2 CPU zu verwenden. Leider habe ich auch keine Möglichkeit den TMS 2716 zu brennen oder aus zu lesen.

    Denn bisher kenne ich nur Alphatronic P2 CPU Karten mit drei je 3 kB EPROMs bestückt. Sind evtl. die Typenschild Daten zu erkennen - TYP und Serienangaben?


    Daher habe ich schon immer bei solchen TMS EPROMs diesen Trick gemacht!


    Kleiner Trick - läuft eine P2 - also z.B. mit einem cp/m TPA 4300h, ruft man einfach den SID43.COM auf, Beispiel:

    A:>SID

    ...

    #M0,17FF,4300        move die 6kB vom EPROM-MOS auf die TPA 4300 hier

    dann Ctrl. C -> reboot

    A:>SAVE 24 <name>.BIN gespeichert 24 decimal PAGEs x je 100h auf die DISK!


    dann einfach mit dem WYM43 (YMODEM unter P2 cp/m) <---> mit einem RSC 232 Drehkabel auf einen PC mit TeraTerm (z.B) übertragen.


    Viele Grüße

    Helwie44

  • Hallo helwie44 und Interessierte,


    exakt so wie Du es beschreibst, habe ich den ROM Inhalt zum PC übertragen, um ihn hier einstellen zu können.


    Anbei das Foto der CPU Karte (Baugruppe CAAA06). Bei den EPROMS muß ich mich korrigieren, der 4K ist kein 2732, sondern ein TMS2532 Exote von TI und damit nicht kompatibel zum üblichen 2732. Dagegen ist der 2K wie berichtet ein AMD 2716 (der ist wiederum nicht kompatibel zum TI TMS2716 wie er als Character ROM Verwendung findet). An dieser Stelle muß man also aufpassen, falls man EPROMS tauschen/ersetzen müsste.


    Noch ein Hinweis für helwie44 und alle Bastler:

    Die RS232 Schnittstelle mit dem USART 8251A (mittlere Sub-D an der Rückseite) hat bei mir zunächst nicht funktioniert. Da ich nach einigen Tests die Pegelwandler und den 8251 als Fehlerursache ausschließen konnte, habe ich die CPU Karte entnommen und wollte die Taktgenerierung für den 8251 überprüfen. Aus einem Quarz 4,9152 MHz wird mit einem 74S04 ein Schwingkreis gebildet, von dort geht es zu einem 74393 8Bit Teiler und schließlich zum TxC und RxC Pin des USART 8251A.

    Die Verbindung zwischen 74393 und 8251 war unterbrochen. Diese Unterbrechung ist aber nicht original von TA, sondern wurde eindeutig durchgekratzt. (Bild "Vorher_durchtrennt.jpg") Vermutlich wollte hier jemand den Takt extern einspeisen.
    Ursprünglich war der Teiler an Bit 6 abgegriffen (also Teiler durch 64), ich war jetzt so frei den Teiler nach Bit 4 abzugreifen (Pin 13 am 74393) und wieder mit Pin 9 TxC des 8251A zu verbinden (also Teiler durch 16). (Bild "Nachher_getunt.jpg")
    Dadurch sollte eine Baudrate von 19200 bei einem internen x16 des 8251 möglich sein. Laut Datenblatt darf man beim 8251A an TxC/RxC bei einem internen Teiler x16 maximal 315 KHz einspeisen. In meinem Fall sind das jetzt 307 KHz, sollte also funktionieren. Außerdem kann mit dem internen Teiler x64 immer noch auf die 4800 Baud zurückgegangen werden.

    Auf diese Weise habe ich jetzt schon ganze Disk Images in beiden Richtungen sicher und vor allem schnell 8) übertragen, funktioniert astrein.


    Viele Grüße

    netmercer

  • Programm-Entwicklung mit Speed auf eine TA P2 oder ähnliche!


    Die V24 der RSC 232 werde ich auf 19200 Baud bei meiner TA P2U mal den Hardware- Patch nach netmercer durchführen. Damit sollten die Übertragungszeiten deutlich kürzer gegen die TA 4800 Baud, ablaufen.


    Um z.B. cp/m Programme für eine Px oder KISS zu entwickeln, gehe ich immer so vor:


    Ein Quellprogramm bearbeite ich mit dem EDIT auf einem Laptop (WIN..). Dann übertrage ich die Quelle mit dem ShamCom / TeraTerm ( bisher 4800Bd, 8N1) V24 Drehkabel auf die P2 - dort mit meinem WYM43,COM ODER WYM2P.COM (für 0100h TPA).

    Dann üblich Übersetzung ( M80, CC...) und linken mit dem L80. Als Debugger nehme ich den SID43 / SID zum Test. Erkannte Fehler bearbeite ich also auf dem Laptop und erneut den Transfer zur TA Px.


    Sehr einfach ist eine Zwischenstand Entwicklung auf den Laptop zu sichern!

    Jetzt spielt das ShamCom in Verbindung mit meInem YModem Protocol Programm die Stärken voll aus. Mit der Übertragung von der P2 —> Filetransfer zum TeraTerm (WIN..) ist mit einem CMD eine ganze FILE- Kollektion automatisch zu übertragen.

    Mit dem CMD. - Minus und s send - ist beim filename der * Joker möglich!

    -S ....>YFORM2P.* Beispiel blau ist die Eingabe


    Hier werden gesichert was unter dem Hauptnamen auf der Disk sich befinden.

    Also .MAC, .REL, .COM, .PRN, .SYM - und nun in kurzer Zeit.

    Dank sei den Hardware-Patch von netmercer !


    Grüße

    Helwie44



  • Programm-Entwicklung mit Speed auf eine TA P2 oder ähnliche!


    Die V24 der RSC 232 werde ich auf 19200 Baud bei meiner TA P2U mal den Hardware- Patch nach netmercer durchführen. Damit sollten die Übertragungszeiten deutlich kürzer gegen die TA 4800 Baud, ablaufen.


    Um z.B. cp/m Programme für eine Px oder KISS zu entwickeln, gehe ich immer so vor:


    Ein Quellprogramm bearbeite ich mit dem EDIT auf einem Laptop (WIN..). Dann übertrage ich die Quelle mit dem TeraTerm ( bisher 4800Bd, 8N1) V24 Drehkabel auf die P2 - dort mit meinem WYM43.COM ODER WYM2P.COM (für 0100h TPA).

    Dann üblich Übersetzung ( M80, CC...) und linken mit dem L80. Als Debugger nehme ich den SID43 / SID ZUM Test, Erkannte Fehler bearbeite ich also auf dem Laptop und erneut den Transfer zur TA Px.


    Sehr einfach ist eine Zwischenstand Entwicklung auf den Laptop zu sichern!

    Jetzt spielt das ShamCom in Verbindung mit meInem YModem Protocol Programm die Stärken voll aus. Mit der Übertragung von der P2 —> Filetransfer zum ShamCom (WIN..) ist mit einem CMD eine ganze FILE- Kollektion automatisch zu übertragen.

    Mit dem CMD. - Minus und s send - ist beim filename der * Joker möglich!

    -S ....>YFORM2P.* Beispiel blau ist die Eingabe


    Hier werden gesichert was unter dem Hauptnamen auf der Disk sich befinden.

    Also .MAC, .REL, .COM, .PRN, .SYM - und nun in kurzer Zeit.

    Dank sei den Hardware-Patch von netmercer !


    Grüße

    Helwie44

  • Hallo miteinander, TMS2532 und TMS2716 lassen sich mit relativ einfachen Adaptern auslesen, die man einfach aus IC-Sockeln zusammenstecken kann. Dann habe ich bei meinem TMS2716 Adapter einfach -5V und 12V von einem AT-Netzteil zugeführt.




    http://www.simonsdialogs.com/2…ter-one-byte-every-50-ms/


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Wie soll ein Adapter für den EPROM TMS 2716 <-> Standard 2716 EPROM aussehen?


    Vielen Dank für die Adapter - Anregungen von rfka01 und fritzeflink mit den Beiträgen.


    Im ersten Ansatz habe ich diverse Standard EPROMs (Intel, AM, FJ ++ sind im DS2069 ) 2716 Typen. Damit kann ich diese EPROMs mit einem BATRONIX Batupo II auslesen und auch brennen.


    Hier habe ich die Pinbelegungen Standard 2716 (blau , Intel, AM++) und den TMS 2716 EPROM.




    A) wie würde ein ADAPTER aussehen?
    Adapter1 - Standard EPROM 2716 auf einen EPROM TMS 2716 Sockel der CPU Karte (z.B. TA P2) benutzen?

    Damit könnte ich Änderungen im Code einen Standard EPROM brennen und über den ADAPTER 1 sowas in eine TA P2 CPU Karte stecken und damit arbeiten.


    Aber optimal wäre die B) Variante!


    B) wie würde ein anderer ADAPTER aussehen?

    Adapter2 - einen TMS 2716 zu brennen / auslesen mit dem BATRONIX Batupo II

    Dann würde ich einfach im Code Änderungen einen ORIGINAL TMS 2016 auf die CPU KArte einstecken.

    Gut, mit den zwei zusätzlichen Spannungen - wäre machbar. Aber ginge das auch beim Brennen ????


    Das Schaltbild (vollständig sks BC10) für eine TMS 2716 Betrieb (read-Modus) auf dem (KISS, fast TA P2x) Displaycontroller - befindet sich als Link unten!


    Bisher habe ich mir nicht getraut - etwa den Prommer oder eine CPU- Karte in den SAND zu setzen!


    Vielen Dank und Grüße

    Helwie44

  • Alphatronic P2x CPU-Karte - V24 RSC 232 verschiedene Baureihen


    Die Anleitung zum Hardware-Patch von netmercer , um damit eine 19200 Bd Rate zu erhalten, ist bei meine TA P2U CPU-Karte etwas ( ganz leicht) anders durch zu führen.


    Bei meiner KISS-CPU und meiner TA-P2U CPU Karte ( CAAA02) sind mit einem Quarz von 9,8304 MHz verbaut. Bei netmercer ist der Quarz nur mit der halben Frequenz von 4,9152 MHz verbaut. Die zwei 74393 8Bit Teiler sind schließlich zum TxC und RxC Pin des USART 8251A verschaltet. Um jetzt auf 19200 Bd zu bekommen ist hier eine Verbindung vom Teiler ( counter) PIN 11 auf die Clockleitungen zu verbinden (rot gepatcht 1).

    Klar, die Verbindung b ist aufzutrennen!

    Damit wird 19200 Bd X 16 zu 307,200 KHz als Takt an die RxC und TxC Anschlüsse. geleitet.



    Mit dem MODE-Word zum 8251 wird mit 04Eh der "Asynchron x16" Mode verwendet. Ursprünglich wie von TA ist die Lötbrücke b (Auslieferung) verbunden. Damit sind (ohne Hardware Patch) auf 4800 Bd zu erreichen.


    Der Nebeneffekt ist hier:

    Um von zuvor bei anderen Softwareprogrammen ( wie z.B. mein YMODEM Programm WYM2P.COM (100h TPA) oder das WYM43.COM ( TPA 4300h) muss nicht geändert werden. Die Startanzeige ist nur bei 4800 - aber beim Hardware Patch arbeiten wirklich 19200 Bd in beiden Richtungen astrein!

    Aus dem Überblick-Bild sind alle wichtigen Informationen besonders ersichtlich.


    (Nur eine Geschwindigkeit zeigt noch die Übertragungsgeschwindigkeit auf 4800. Aber demnächst werde ich den Text anpassen. Kommt später).


    Teil Schaltbil TA P2 CPU Karte mit der V24 RSC 232 Anschaltungen.


    Grüße

    Helwie44