Basic 4.0 im CBM 3008

  • Hallo.


    Ich habe hier einen CBM 3008 mit 32kb dynamic RAM board und Basic 2.0 und die Diskettenlaufwerke 4040, 8050 und SFD1001. Wenn ich eine Diskette lade, muss ich jedes Mal den Kanal öffnen, dann das Diskettenlaufwerk initialisieren und erst dann kann ich eine Diskette laden.


    OPEN 1,8,15

    PRINT#1,"I"

    LOAD"$",8


    Wenn ich direkt LOAD"$",8 eingebe tut sich nichts, er schreibt zwar LOADING, aber am Diskettenlaufwerk tut sich nichts. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das normal ist ?!


    Auf Grund dessen und weil es dank der gesockelten Chips wieder leicht rückgängig zu machen wäre, würde ich gerne den Rechner mit Basic 4.0 ausrüsten. Das Commodore 4.0 stammt ja eigentlich aus der 8000er Serie. Wurde das Basic 4.0 seinerzeit für den CBM3000 von Commodore angeboten zur Nachrüstung ? War das damals schon ein gängiger "Mod" ?


    1. Welche Eproms brauche ich genau ?

    2. Brauche ich noch irgendwelche Adaptersockel ?

    3. Wo finde ich die Basic 4.0 hex dumps für die Eproms ?

    4. In welche Steckplätze muss ich die Eproms stecken ?


    Vielen Dank !


    Gruss Jan

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Hallo,


    das initialisieren der Diskette kommt von der Floppy.

    Du brauchst es nur bei der CBM 4040 machen. Die 8050

    und die SFS1001 brauchen nicht initialisiert werden. Am Rechner

    liegt es nicht. Der CBM 3XXX kann auch mit seinem BASIC 2 die

    Floppys ohne diese Prozedur ansprechen. Nur die Floppys mit

    mit dem alten CBM DOS müssen initialisiert werden ( 2040, 3040,

    4040, 2031). Den Computer aber auf BASIC 4.0 aufzurüsten ist nicht

    verkehrt. Die erweiterten Floppy-Befehle sind schon sehr komfortabel.


    Gruß Björn

  • Wurde das Basic 4.0 seinerzeit für den CBM3000 von Commodore angeboten zur Nachrüstung ? War das damals schon ein gängiger "Mod" ?

    Ja, das konnte man damals schon machen - ich habe es in irgendeiner Computerzeitschrift gesehen.

    Wo finde ich die Basic 4.0 hex dumps für die Eproms ?

    Hier gibt es die. Welche Du genau brauchst? Oje - da verfüge ich nur über gefährliches Halbwissen - ich meine es sind der passende Screen-Editor (Welche Tastatur hast Du? Es gibt Unterschiede: Business oder Normal, Kernal (901465-22) und die Basic-Roms (901465-19, 901465-20,901465-21).


    Meine 3032 habe ich ebenfalls nachgerüstet und die Eproms netterweise hier aus dem Forum bekommen, wofür ich heute noch dankbar bin.

  • Wenn die Floppy bei LOAD"$",8 nicht reagiert ist irgendwas nicht in Ordnung.

    Das Problem würde mit Basic 4 auch nicht verschwinden.

    Die Floppys werden es ja eher nicht sein, bleibt der Rechner oder das Kabel.

    Wenn Du ein anderes Kabel hast, kannst Du das ja schnell ausprobieren.

    Wenn das Kabel unschuldig ist, kommen im Rechner am ehesten die MC3446 Bustreiber in Frage.

  • Also genauer gesagt ist es so, dass die Floppy immer reagiert. Wenn ich mit Load“$“,8 lade, spricht die Floppy an und ladet, der Rechner schreibt Loading und stürzt ab, es erscheint kein Cursor mehr. Muss ihn aus und einschalten. Wenn ich einmal initialisiert habe, kann ich so oft die liste und Programme laden wie ich möchte. Wenn ich die Diskette allerdings wechsele, muss ich wieder initialisieren, sonst hab ich wieder das gleiche problem wie oben beschrieben. Das ist bei allen Floppylaufwerken so. Bei der 4040, 8050 und SFD1001. Ich werde später mal das Kabel durchmessen.

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Also ich habe heut Abend etwas Zeit, um mich um den CBM zu kümmern. Ich habe das Gerät geöffnet und geschaut, welche ROMs drin sind.


    UD6 = 901465-01 - Basic

    UD7 = 901465-02 - Basic

    UD8 = 901447-24 - Editor

    UD9 = 901465-03 - Kernal


    (Es scheint mir so, als wäre da ein falscher ROM Baustein drin ?! Hat jemand ne Liste, welche bei Basic 2.0 da rein gehören ? Kabel messe ich gleich auch noch durch. Bin am umziehen, muss die Mess-Strippen wieder raussuchen..)



    EDIT: Ok, hab eine Seite mit allen Bausteinen gefunden. Es handelt sich hier um Basic 3.0 in meinem CBM.


    Hier die Seite:


    http://mhv.bplaced.net/cbmroms/cbmroms.php

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

    Edited 2 times, last by Jan1980 ().

  • Passt alles zusammen. :)

    Du hast also einen 3000er mit Business-Tastatur, nicht schlecht. Die meisten haben die Grafik-Tastatur.

    Die Geschichte mit Basic 2 oder Basic 3 ist ziemlich durcheinander. Die Benennung ist leider nicht eindeutig.
    Manche nennen es Basic 2, andere Basic 3.

  • Das Kabel hab ich jetzt auch mal durchgemessen. Alles OK. Durchgang und keine Kurzschlüsse. Also wie gesagt, ich habe das "Problem" bei allen meinen IEEE488 Laufwerken, bei der 4040, 8050 und SFD1001.

    Beim ersten einlegen einer Diskette bzw nach jedem Diskettentausch muss neu initialisiert werden, sonst hängt sich der CBM nach dem LOADING auf.


    Ich habe hier das Buch "CBM Computer Handbuch" vom TE-WI Verlag. Da drin steht folgendes 1 zu 1 übernommen:


    LADEN EINES PROGRAMMS VON DISKETTE IN BASIC <3.0


    Ein Programm wird in folgenden Schritten von einer Diskette geladen:


    1. Öffnen einer logischen Datei und Angabe der Gerätenummer

    2. Initiieren eines Laufwerks

    3. Darstellen des Inhaltsverzeichnisses einer Diskette

    4. Laden des Programms


    Auf Grund dessen dachte ich die Prozedur sei normal. Deswegen wunderte ich mich darüber, dass das bei euch so funktioniert.

    Bei Basic 4.0 steht im Buch, dass man das Inhaltsverzeichnis einfach mit DIRECTORY und das Programm mit DLOAD laden kann. Daher auch mein Interesse an Basic 4.0.

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Basic 4 ist in Bezug auf das Floppy-Handling deutlich komfortabler. In Basic 2 (alias Basic 3) gibt es überhaupt keine direkte Floppy-Unterstützung.

    Trotzdem mag ich persönlich Basic 4 nicht und verwende stattdessen lieber eine Basic-Erweiterung ("Wedge"), die mir das Arbeiten mit der Floppy erleichtern.

    Das ist aber historisch bedingt - ich hatte früher nie einen CBM mit Basic 4. ;)


    Das hier ist eine Wedge für den C64, aber die gab es auch für PET / CBM.

    https://www.c64-wiki.de/wiki/DOS_Wedge


    Ich würde aber erst mal die Ursache für dein Floppy-Problem suchen und dann erst auf Basic 4 umstellen.

  • Ok. Dann also als nächstes die MCS Bustreiber ersetzen ?

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Ich würde auf den MC3446 an A9 tippen, der ist für die Handshake-Leitungen zuständig.

    Die beiden anderen kümmern sich um die 8 Datenbits, die werden also OK sein, da Du ja, trotz allemm korrekte Daten bekommst.

    Du kannst aber auch ersmtal die I/O Bausteine ausprobieren, die sind ja gewöhnlich gesockelt.

    Netter Weise ist das so aufgebaut, daß alle 3 am Handshake des IEEE-Bus beteiligt sind, also beide 6520 und der 6522.

  • Nein. Ich habe leider nur diesen einen CBM. Ansonsten nur C64er, einen C128, Amiga und Atari. Mir fällt gerade ein, der Verkäufer hatte gesagt, er hätte den CBM nochmals getestet und der Zugriff auf die Floppy und Datasette ging nicht, daraufhin hätte er noch schnell den 6522 ersetzt. Ich werde die Chips besorgen, es schadet ja auch nicht, Ersatz da zu haben.

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Original sind MC3446N drin. Hab in der Bucht MC3446AM gefunden. Konnte im Datasheet keinen Unterschied finden. Funktionieren die ?


    Danke !!!

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Wenn der 6522 schon getauscht wurde, kannst Du ja mal die beiden 6520 über Kreuz tauschen.

    Wenn sich das Verhalten ändert, hat einer von den beiden eine Macke.

  • Ok, hab ich gemacht. Das Problem ist immer noch dasselbe leider..

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Dann dürfte es tatsächlich der MC3446 an A9 sein.


    Original sind MC3446N drin. Hab in der Bucht MC3446AM gefunden. Konnte im Datasheet keinen Unterschied finden. Funktionieren die ?

    Der Unterschied zwischen MC3446N und MC3446AP ist, daß einer die Pullup-Widerstände drin hat, der andere nicht.

    In der Praxis ist das wohl kein Problem, solange am Bus noch andere Geräte mit Pullups sind.

  • Ok, interessant ! Und in den CBM Floppys sind auch Pullup Widerstände drin ? Dann gäbe es ja keine Probleme..

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Die haben normalerweise alle Geräte drin.

    die drucker haben (meistens) keine pullup und pulldown widerstände.

    und nur normale open collector treiber für die handshake leitungen.

    Bei den CBM Geräten sind die eben in den Bustreibern.

    ja, in den floppys und rechnern, meistens sind es die mc3446 und selten die sn75160 und sn75161.


    gruß

    helmut

  • Na einen Drucker will ich eh nicht dran betreiben. Kann auch später immer noch den Baustein gegen einen mit pullupwiderstand tauschen. Ich möchte den Rechner mit den Floppys 4040 und 8050 betreiben. Die SFD1001 kommt an den C64. Wenn das mit dem Basic 2.0 bzw 3.0 dann nachher besser klappt mit den Floppys weiß ich jetzt auch noch nicht, ob ich tatsächlich auf Basic 4.0 aufrüste.

    Trotzdem wollte ich mal ein paar Eproms 2532 ordern. Schadet ja nichts. Laufen die TMS2532 ? Mein Brenner unterstützt TMS2532, TMS2532A und SMJ2532. Irgendeo hab ich glaub ich gelesen, dass die Eproms von TexasInstruments (TMS) nicht funktionieren ?!

    Hat jemand ne Liste in welchem Adressbereich die verschiedenen ROM-Sockel liegen ?


    Danke !!

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Ok, danke für die Auskunft ! Hab mal 8 Stück in Polen bestellt.

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Ich habe jetzt mal zusammengetragen, welche Eproms mit welchen hexdumps ich an welcher Stelle platzieren müsste für Basic 4:


    UD5 = 901465-23

    UD6 = 901465-20

    UD7 = 901465-21

    UD8 = 901447-29

    UD9 = 901465-22


    Ich habe die passenden hexdumps für UD5,UD6,UD7 und UD9 runtergeladen und warte noch auf die TMS2532 Eproms. ich finde allerdings den hexdump für UD8 nicht mit der ROM-Nummer 901447-29. Dieser ist nur 2kb groß und bräuchte dementsprechend ein 2516 Eprom. Oder kann ich da den originalen 901447-24 drin lassen ??

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.