Software für Centronics-Interface am Userport gesucht

  • Nachdem ich nun ein Centronics-Interface am Userport habe, suche ich noch die dazu passende Software. Im Gegensatz zu den seriell/parallel-Wandlern, die man einfach über OPEN ansprechen kann, brauche ich für den Userport noch einen Treiber (habe was von einer Datei namens centronics.bas gelesen). Kann mir das jemand als Image zur Verfügung stellen?


    Gruß, Jochen

  • Welches Interface hast du ? Soweit ich weiß, gibt es welche mit MAX232 und welche, die rein mit Treiberbausteinen arbeiten. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kommt beim Userport ein TTL Signal raus, welches umgewandelt werden muss ?! Ich hab vor Jahren mal auf Lochraster ein RS232 Interface gebaut mit Treiberbausteinen, aber nie wirklich ne Software gefunden, die sauber damit gelaufen ist. Irgendwann verschwand es dann ind er Kiste. Das FC3 hab ich auch schon seit Anfang der 90er, es würde mich jetzt vom Hocker hauen, wenn das damit geht... :-)))

  • kommt beim Userport ein TTL Signal raus, welches umgewandelt werden muss ?! Ich hab vor Jahren mal auf Lochraster ein RS232 Interface gebaut

    "Der VC-20, der C64 und der C128 bieten eine solche Schnittstelle über den Userport an (Signal-Belegung siehe dort), wobei allerdings die dort verwendeten TTL-Pegel durch eine externe Schaltung an die V.28-Pegel angepasst werden müssen."


    "Der Userport ist als RS-232-Schnittstelle verwendbar. Allerdings müssen die Signalpegel in diesem Fall unbedingt extern invertiert und zugleich vom TTL-Standard (0 V / +5 V) auf den RS232-Standard (+/-12 V) gewandelt werden. Bei direktem Anschluss von RS-232-Pegeln an den Port droht Zerstörung des CIA-Chips. Die genaue Belegung für RS-232 ist im nächsten Abschnitt erklärt."


    https://www.c64-wiki.de/wiki/U…elle_RS-232-Schnittstelle


    https://www.c64-wiki.de/wiki/R…64_zu_RS232-Schnittstelle

  • Das FC3 hab ich auch schon seit Anfang der 90er, es würde mich jetzt vom Hocker hauen, wenn das damit geht... :-)))

    Hoffentlich fällst Du nicht zu hart - es geht tatsächlich. In der Anwendung Notepad gibt es einen Menupunkt "PRINT" und schon rattert der Drucker los.


    Gruß, Jochen

  • Nein, ich kann ruhig sitzen bleiben. Ich hab mich ja sozusagen verlesen und es auf ein RS232 Interface bezogen und nicht auf ein Centronics Interface. Ich sitze stabil - ich habe ja das FC3 seit Anfang der 90er und hatte damals, als der Cevi mein Hauptrechner war, ein Centronics-Interface für den Floppy-Anschluss. Da habe ich des öfteren Screen-Shots und Ausdrucke gemacht... :-)

  • Speeddos, Dolphindos und Prologicdos (und sicher weitere!) können mit Centronics-Druckern direkt umgehen, einfach auf Adresse 4 oder 5 drucken (der Drucker muss online sein) und schon haut es raus. Das ist quasi Plug&Play. Es ist keine weitere Elektronik notwendig, einfach die Pins 1:1 verbinden. Nur wer 2 Floppys am Parallelport hat und gleichzeitig noch einen Drucker ansteuern will, sollte ein bischen basteln, damit der Drucker über Busy oder Ack zuverlässig empfangene Daten rückmelden kann, denn sonst ist für den Drucker zu große Last auf der Leitung.


    Auch Vizawrite und Printfox können direkt auf dem Userport drucken, auch ohne Speed, Dolphin oder Prologic.

  • OK. Danke. An sowas denk ich immer nicht, bei mir hing da nur ein Selbstbau I/O Modul zum Basteln dran und ich weiß auch nicht, ob das am +4 überhaupt solche Erweiterungen gab, die koexistieren konnten.

    ( 1:1 auf Centronics würde ja elektronisch wohl "irgendwas" ergeben )