Warum Umzüge Scheisse sind

  • Alles, was man so in den letzten 20 Jahren zusammengebracht hat, wird auseinandergerissen und hinterlässt - quasi als Fliegenschiß - ein World Wide Web!


    DSCF3169.JPG


    -- Klaus


    PS: Die haelfte der Kabel sind schon raus - aber einige werden noch gebraucht =:-)

    [ ... to boldly code where no byte has gone before ... ]

  • Für den Umzug hab ich manche Kabel zusammen mit den Rechnern verpackt, manche Irgendwo anders mit reingepackt. Also viel Chaos nach dem Umzug. Inzwischen hab ich alle Kabel in IKEA-Kisten verpackt. Wenn ich jetzt ein Kabel suche, muss ich nur noch diese Kisten durchwühlen. Bei mir sind zwei große Kisten mit Computerkabel, eine Kiste mit Netzkabel und eine Kiste mit Netzteilen zusammengekommen.


    P.S.: Ist das eine Crimson im Vordergrund? Cool! :):thumbup:

  • P.S.: Ist das eine Crimson im Vordergrund? Cool! :):thumbup:

    Yep,


    den meisten wohl bekannt aus dem Film Jurassic Parc "Das ist ein Uhniks System - Damit kenn' ich mich aus!" :pinch:


    Ich will nicht, aber wenn ich mich hier so umgucke, werde ich mich davon wohl auch noch trennen müssen :fpa:


    -- Klaus

    [ ... to boldly code where no byte has gone before ... ]

  • Ich will nicht, aber wenn ich mich hier so umgucke, werde ich mich davon wohl auch noch trennen müssen

    Überlege Dir das gut! Eine SGI Crimson findet man nicht an jeder Straßenecke.

    (Aber du würdest sie bestimmt los werden... ;))

  • Bin momentan genau in der gleichen Situation. Umzüge sind echt das allerletzte !! Als Hobbyist hat man es da besonders schwer. Ich habe gefühlt "tonnenweise" Hardware, Kabel, Werkzeuge etc. NUR aus dem Hobbyraum ins neue Domizil geschafft. Der absolute Wahnsinn ! Ich weiss gar nicht, wie ich das alles hier in die Wohung rein verdichtet bekommen habe. Es war jetzt auch so gut wie nichts dabei, was man hätte entsorgen können. Meine Freundin hat Nähen zum Hobby, da ist es dasselbe in grün. Zig Nähmaschinen, Stickmaschinen, Overlockmaschinen, Stoffe usw... Was für ein Kampf... :-))

    Dann nimmt man sich ja immer vor, dass in der neuen Bleibe alles noch ordentlicher wird, aber ich weiß momentan noch nicht, wie ich es mache. Denn, verkabelt muss ja alles werden und das Zeugs muss ja auch irgendwo unterkommen.

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Wem sagst du das... Ich richte mir gerade im neuen Haus mein "Rechenzentrum" unter dem Dach ein. Die Probleme fangen schon damit an, dass ich mir ein Stromkabel vom Keller hoch ziehen musste, da die Stromversorgung im Dachgeschoss ungenügend ist. Bei der Gelegenheit muss auch ein Ethernetkabel runter, aber nur bis ins Wohnzimmer, wo die Fritzbox hängen wird. Schließlich ist oben das WLAN schwach, alte Rechner haben ohnehin kein WLAN, und außerdem will ich mir nicht durch dubiose Murkslösungen (PowerLAN) den Radioempfang vermiesen, denn das ist noch ein so ein Platzbedürftiges Hobby. Deswegen auch der Umzug in ein Haus. Eine Lagerhalle als Wohnung wäre schlauer gewesen, hat nur so einen niedrigen WAF...

  • Ja, wir ziehen auch in ein Haus. Habe gebaut und im Zuge dessen gerade das Netzwerk mit eingeplant. Ich habe insgesamt 13 LAN-Dosen verteilt und im Keller ein Patchfeld mit Switch und ich stelle meinen Synology-Server noch mit in diesen Schrank. Mein neuer Hobbyraum ist 4mx4m und da soll alles reinpassen. Grundsätzlich hätte ich im Haus Platz genug, aber ich will nicht damit anfangen, die Geräte in die Räume auf zu teilen. Dann wird das immer mehr und mehr und nimmt überhand.. :-)) In den neuen Hobbyraum sollen mein Schreibtisch mit Hauptrechner, Schreibtisch 2 mit Lötstation, Oszi, etc. Gegenüber an der Wand soll Platz sein, um mindestens 2 alte Rechner fest aufbauen zu können und ein Schrank mit Schubladen, um den restlichen Krempel irgendwo unter zu kriegen. Hab im Forum64 mal die ganze Schreibtischgallerie durchgeschaut. Da sind ja teilweise wahre Schreinermeister am Werk..

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen verstehen das Binärsystem, die anderen nicht.

  • Ich bin vor eineinhalb Jahren umgezogen. Es ist bemerkesnwert, was alles in eine Wohnung oder ein Haus passt. Für die großen Sachen (Waschmaschine, Sofa, Bett, Kühlschrank, usw.) hatte ich eine Firma engagiert. Den Rest habe ich mehr oder weniger allein umgezogen, manchmal haben auch Kollegen geholfen. Nach Feierabend ein paar Kartons oder am Wochenende.

    Der Rest war dann, bzw ist immer noch ein großes Sokabanspiel. Beim Umzug wurde alles erstmal "irgendwo" hingestellt, wo gerade Platz war. Dann wurde renoviert (umräumen, damit man überall hinkommt) und die ersten Regale aufgebaut (ein bisschen mehr Platz). Ich hatte dann noch eine Sauna, die ich loswerden musste. Wieder etwas mehr Platz. Mehr Regale aufbauen. Andere Regale wieder leerräumen - passt nicht so wie gedacht - umbauen und wieder einräumen. Ab und zu hat man dann auch neue Ideen und baut noch mal um. Im Prinzip bin ich immer noch dabei die Regale einzuräumen.

    Da kommen mir dann auch Gedanken, wie "Brauche ich das alles?" und wahrscheinlich werde ich mich schon von ein paar Stücken trennen...

  • Jungs, ich bin gerührt und beruhigt, daß ich nicht der Einzige bin, der eine Partie Real-Life Sokoban hinlegen muss!


    Bei der Gelegenheit muss auch ein Ethernetkabel runter, aber nur bis ins Wohnzimmer, wo die Fritzbox hängen wird


    Glücklicherweise sind die Anschlüsse bei uns alle im Zimmer unter meinem neuen Arbeitszimmer - ich kam mit einmal Bohren aus 8-):thumbup:


    Mein neuer Hobbyraum ist 4mx4m und da soll alles reinpassen.

    Da hast Du aber ein schönes Raummaß (weil quadratisch) - da kann man mit arbeiten. Mein Raum ist zwar ein wenig größer von den m² Stellfläche her, hat aber an zwei Seiten Dachschrägen, die natürlich das Aufstellen von Lagerregalen ziemlich behindern. Eine Seite ist für Bücherregale vorgesehen und an der verbleibenden sind die Fenster ... :grübel:


    Nunja - ich versuche das Chaos noch auf das alte Büro zu beschränken, was bedeutet, dass ich versuche die Kartons so zu packen, dass nur Kram einer Sorte in einem Karton landet. Das Packen dauert zwar ein wenig länger, aber ich kann dann die Kartons erstmal so wie sie sind in die Lagerecke schieben.


    Trotzdem staunt man nicht schlecht, wenn man dann einen ganzen Karton nur mit Festplatten-Wechselrahmen voll hat (vor allem über das resultierende Gewicht) :wacko: und man dann immer noch welche findet... :pinch:


    So - genug geschwätzt - weiterpacken... :winke:


    -- Klaus

    [ ... to boldly code where no byte has gone before ... ]