Typenräder / Commodore SQ-1000

  • Hallo,


    neulich habe ich eine Typenrad-Schreibmaschine vom Typ "Commodore SQ-1000" erstanden.

    Btw: Zuerst dachte ich ja immer, die Maschine wäre aus den 90ern und somit nach der Commodore-Pleite von einem Markenverwerter herausgebracht worden.

    Dem ist aber nicht so, denn das Gerät ist von 1984!


    Glücklicherweise funktioniert sie noch tadellos, sie schreibt brav mit ihrem Carbon-Farbband und kann auch (dank Korrekturband) Zeichen wieder entfernen.

    Farbbänder und Korrekturbänder gibt es glücklicherweise noch zu kaufen, da die Maschine wohl baugleich zu einigen anderen Modellen (Samsung und Brother) ist.


    Was mich jetzt noch interessieren würde:

    Wie sieht das eigentlich mit den Typenrädern aus?

    Wie seht unterscheiden die sich bzw. inwieweit sind die kompatibel?


    Wenn ich das richtig gelesen habe, hat die SQ-1000 ein Typenrad mit 100 Typen drauf.


    Da ich gern noch ein paar weitere Schriftarten hätte, würde ich gern nach weiteren Typenrädern schauen.


    Hat da jemand Erfahrungen?


    Danke!


    Viele Grüße

    Anna

  • Die ist baugleich mit der Samsung SQ-1000. Es gibt tatsächlich Webseiten, die behaußten, die wäre von 1984. Ich habe aber ein Foto der Hauptplatine gesehen, vom Aufbau ist das sicher moderner als 1984, eher um 1990 herum.

  • Da gibts ja noch die spätere (?) "hochwertige" Commodore Fashion Typeline, die sogar "made in germany" sein soll, siehe:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…odore/789649655-168-13532


    Wahrscheinlich in Sklavenarbeit nach dem Ende der DDR in den verfaulenden Resten des VEB Robotron Erfurt gebaut.


    acn128 : Falls auf der SQ-1000 auf "made in Germany" steht, würde ich bei Robotron schauen. Ist aber, wenn die baugleich mit Samsung ist, eher unwahrscheinlich.


    Schau mal hier

    https://www.typenrad-24.de/Typ…80_22475_22455_22456.html

  • So eine Fashion habe ich. Die wurde in Erfurt bei Optima (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Optima_(B%C3%BCromaschinen) ) gebaut. Ein übles Drecksteil, wenn man sich den mechanischen Aufbau ansieht. Ein schlimmerer Plastikbomber als die Olivetti Praxis 100/200, Linea 101, ET Personal 55/56 (ist bis aufs Gehäusedesign alles das selbe!). Bei meiner Fashion war bei Ankunft das Zugseil zur Bewegung vom Druckkopf im Rahmen von den Seilrollen runtergehüpft, ich habe geschlagene 3 Stunden gebraucht, bis ich das wieder funktionierend zusammen gebaut hatte. Was habe ich geflucht! In der Zeit hätte ich eine wesentlich komplizierter aufgebaute Olivetti Praxis 34/40 in alle Einzelteile zerlegt und alle Platinen auseinander gelötet und wieder funktionsfähig zusammen gebaut!

  • Hallo,


    Danke für Eure Antworten.

    Ich habe wohl auch eine Idee, woher die "1984" als Baujahr kommt - in der Anleitung ist ein Eintrag bzgl. der "Hersteller-Bescheinigung" enthalten, da steht was von "DBP Vfg. 1046 / 1984" drin (siehe Bild im Anhang).

    Das ist aber eben nur die Verfügung der Post von 1984...



    Wenn man weiter unten die "Service-Adresse" anschaut, hat diese schon eine 5stellige Postleitzahl...

    Also ist zumindest die Anleitung nach dem 1.7.1993 hergestellt worden.


    Damit nehme ich alles zuvor gesagte zurück und behaupte das Gegenteil :)


    Das "Made in ..." habe ich noch nicht angeschaut, ich versuche, da demnächst mal dran zu denken :)


    Und danke für den Link, ich schau mich bei dem Anbieter mal um.


    Viele Grüße

    Anna