Commodore PC 10/20 und 10/20 II - RAM Aufrüstung beim zweigeteilten Board

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier das gleiche Problem: RAM aufrüsten bei einem Commodore PC-10 mit geteiltem Board.


    Der PC-10 war bisher original mit 256k RAM bestückt und hat noch beide Speicherbänke frei:




    BIOS und DIP Schalter:




    Ich habe hier zwei verschiedenen Speicher-IC-s, die ich ausprobiert habe (immer jeweils 9 Stück auf die 3. Bank (Sockel U19-U27), um erst einmal auf 512k zu kommen):



    Und dazu wie oben beschrieben DIP 3 auf ON und DIP 4 auf OFF gestellt.


    Der Speicher wird nicht erkannt und es kommt statt dessen die Meldung "4055 RAM":




    Vielleicht könnt Ihr mir bei folgenden Fragen helfen:


    1) Ist der RAM überhaupt der richtige?


    2) Kann jemand mit der Meldung 4055 RAM etwas anfangen?


    3) Sind wir uns einig, das man den RAM auch ohne Veränderung des PAL-ICs von 256 auf höhere Werte aufrüsten kann?


    Viele Grüße und vielen Dank!


    Ernst

  • Hm, wäre möglich, dass du den 33Ω-Widerstand R14A auf R14B/R14C umlöten müsstest, je nachdem wie viele Bänke belegt sind.

    Der Widerstand verbindet Adressleitung A8 von Bank 0/1 mit dem Ausgang des Multiplexers U37.

  • Danke für den Hinweis, ja, stimmt, 33 Ohm liegt auf R14A. Das Umlöten ist sicher auch nicht problematisch.

    Aber: im Beitrag #21 ist auf dem zweiten Bild mit den Speicherbänken (aufgerüstet auf 640k, beide Bänke mit den Sockeln besetzt) der Widerstand auch auf der Position R14A, und das funktioniert wohl?


    Eine andere dumme Frage: Sind das auf dem Bild im Beitrag #21 bei dem Gerät mit 640 kB RAM in den drei Reihen alles gleichartige IC´s?

    Von links nach rechts wären das dann 256k, 256k, 256k = 768k ?


    Viele Grüße


    Ernst


    PS:

    Meine derzeitige Konfiguration sieht so aus (DIP 3+4 OFF), aber es bleibt leider bei Fehler "4055 RAM"



  • RAM aufrüsten bei einem Commodore PC-10 mit geteiltem Board.

    Hallo Ernst,


    ich kann deine Fragen sicherlich beantworten ... bitte mache doch dazu mal einen eigenen Thread auf, weil wir ja nicht über einen PC-10 II sprechen, sondern über einen PC-10 mit dem zweigeteilten Board.


    Frage: Was macht denn eine Signetics N82S100N (C64 PLA) auf U46? Bei mir ist da ein 380212-01 PC10 DEC. R.B. (U46) 28-Pins.


    MOS Chips zur Orientierung:


    https://www.c64-wiki.de/wiki/MOS-Chip_Liste_(Ossi64)


    Gruß,


    E.

  • Was ist schon am PC-10 gewöhnlich, fragt Palky :)

  • Vielleicht könnt Ihr mir bei folgenden Fragen helfen:

    Kannst dich hier schon mal etwas einlesen ... ;)


    Ach ja ... da war ja das ARTW. 380405-01 Schematics-Problem mit diesem alten, zweiteiligen Urboard ... bitte poste doch mal ein Bild von deinem Board ... ich finde gerade keine passende Schematics ... sorry!

  • Hier was ich habe, was dem Ganzen am nähesten kommt ... DRAM sind 256KB x 1 (41256) ... 9 Stück in einer Bank. Ich weiß es nicht mehr genau ... muss die Kiste mal hervorkramen & anschließen ... der PC-10 mit dem alten, combined Board hatte glaube ich nur 512KB Arbeitsspeicher.

  • Hallo zusammen,


    hier, der Übersichtlichlkeit halber, noch einmal als neuer Thread:


    Der PC 10/20 und frühe PC 10/20 II hatten ein zweigeteilte Board.

    Ich habe hier einen PC 10 mit ursprünglich 256k RAM, den ich gern aufrüsten würde.


    So sieht das CPU-Board aus:



    Ich habe hier zwei verschiedenen Speicher-IC-s, die ich ausprobiert habe: (immer jeweils 9 Stück auf die 3. Bank (Sockel U19-U27), um erst einmal auf 512k zu kommen):




    Und dazu wie oben beschrieben DIP 3 auf ON und DIP 4 auf OFF gestellt.


    Der Speicher wird nicht erkannt und es kommt statt dessen die Meldung "4055 RAM":




    Auch der Versuch, beide freien Speicherbänke zu bestücken und die DIP Schalter 3 und 4 auf OFF zu stellen klappte nicht.


    In einem vorigen Thread wurde gesagt, das man keinen anderen PAL braucht, um aufzurüsten.


    Der 33 Ohm Widerstand liegt bei mir auf R14A. Der liegt aber bei dem auf 640 kB aufgerüsteten Board von Palky auch dort...


    Woran könnte es noch liegen?


    Viele Grüße und vielen Dank!


    Ernst

  • Hallo Ernst,


    ist alles kein Problem ... erste Infos nun ... wir müssten da nur mal zusammen systematisch rangehen. Vorab habe ich 2-3 Fragen/Punkte, die wir kurz klären müssten:


    1. Lief dein alter PC-10 mit 256KB Arbeitsspeicher schon mal einwandfrei?


    2. Ich gehe davon aus, dass du nur 1 Diskettenlaufwerk 5.25" angeschlossen/verbaut hast. Richtig? DIP Switch 7 und 8 nach oben auf ON.


    3. Hast du einen Koprozessor 8087 verbaut? Ja/nein? Der steckt neben der 8088 CPU ... sehe ich gerade ... da ist ein 8087 auf deinem Mainboard drauf ... dann müsste DIP-Switch 2 schon mal nach unten auf OFF !


    Bitte erstmal nur die BANK0 (RAM) bestückt lassen. DIP-Switch 3 und 4 nach oben auf ON.


    Wie du siehst, fehlen auf der Position U10 - U18 (RAM BANK1) die IC-Sockel. Die C14-C22 Capacitors sind da auch nicht drin, was aber alles normal ist.


    BANK2 und BANK3 stehen für zusätzliche DRAM zur Verfügung.


    Vorgehensweise:


    1. Als Erstes werden wir die DIP-Switches richtig einstellen und deinen PC-10 mit 256KB normal zum Laufen bringen.


    2. Dann werden wir die BANK2 mit den richtigen DRAMs bestücken und mit den DIP-Switches 2 Bänke aktivieren. Dann sollten wir 512KB Arbeitsspeicher haben.


    3. Bzgl. der dritten Bank müssen wir dann sehen.


    DRAM-Typ wie sind - wie gesagt - auf allen RAM-Banken 256KB x 1 Bit DRAM Page Mode 150ns. Ideal wäre also immer die Endung -15 auf dem RAM IC. Schnellere RAM (Zugriffszeiten von 120ns oder 100ns) sollten theoretisch auch gehen. Ich an deiner Stelle würde aber originalgetreu 150ns verwenden.


    Weitere Infos folgen. Ich werde dann auch mal meinen PC-10 später aufmachen & zum Vergleich nachschauen, wie ich das alles mal konfiguriert & eingebaut habe.


    Dein BIOS gefällt mir nicht ... ist das eine 8K BIOS Variante (cbm-pc10-bios-v-380204-01c-u44.bin) ... meine hat 16K auf einem 27128 EPROM.


    Bitte checke mal deine EPROM-Bezeichnung vorsichtig unter dem weißen Aufkleber. THX!


    Anbei noch ein paar weitere Infos als Überblick zu dem RAM-Typ, falls du welche besorgen musst.


    http://www.amiga-stuff.com/hardware/256kx1-dram.html


    Gruß,


    E.

  • Hallo,


    und danke für die Hilfe!!


    Zu den Fragen:


    Den PC-10 habe ich schon ziemlich lange, aber wenig benutzt. Er hat, zwei Laufwerke und 256kB RAM und eine Hercules Grafikkarte, bisher keinen Co-Prozessor und ist augenscheinlich kaum verändert worden.


    Jetzt wollte ich ihn wieder mehr nutzen und deshalb zunächst RAM aufrüsten. Das klappt bisher nicht.


    Deshalb habe ich in der Zeit erst einmal den Co-Prozessor und eine MFM Festplatte (mit Seagate ST11M Controller) nachgerüstet. Das klappte beides sehr gut und er bootet jetzt schon schön von der Platte, der Co-Prozessor wird auch erkannt.


    Die Dipschalter habe ich derzeit für 256k so eingestellt (ist auf dem Bild oben schlecht zu sehen):


    1 - Off


    2 - Off = 8087 installiert.


    3 & 4: Speicherbänke

    Off,On - 2 Speicherbänke


    5 & 6: Grafikmodus

    Off,Off = MDA/Hercules


    7 & 8: Floppylaufwerke

    Off,On - 2 Laufwerke


    Der BIOS-Eprom ist ein 2764, scheint zu passen.


    Ich schau mich schon mal nach besser passenden Speicher-Chips um...


    Viele Grüße


    Ernst

  • OK ... vielen Dank !


    Sehr schön, dass die MFM-Festplatte & der Controller laufen. Das sieht doch schon mal alles prima aus. :thumbup:


    Dann lasse die DIP-Switches mal so ... bitte nichts ändern, da ja alles erstmal läuft.


    Bitte kaufe bzw. besorge dir mind. 9 + x passende DRAM ... z.B. 12 Stück ... falls mal 1 oder 2 den Geist aufgeben. Dann hast du zumindest sofort passenden Ersatz zur Hand. Innerhalb einer RAM-Bank sollte man keine Hersteller oder ns mischen ... immer den gleichen Typ/Hersteller verwenden.


    Wenn du alle Bänke bestücken willst, müsstest du natürlich mehr kaufen.


    Das mit dem BIOS 8K/16K ... 2764 oder 27128 ... schauen wir uns dann mal in Ruhe an. Ein passendes EPROM ist relativ schnell gebrannt.


    Hast du leere, funktionierende EPROMS?


    Gruß,


    E.

  • Ja, habe ich da, ich kann auch alles bis zum 2708 brennen.

    Perfekt ... dann schicke ich dir gleich mal eine PN ... und du könntest schon mal einen leeren 27128 hervorkramen.

    Warum ab jetzt über PN - war doch bis dato spannend!

  • Alles OK! :thumbup:


    Ich bin mir nun sicher, dass dieser PC-10 etwas andere DIP-Switch-Stellungen hatte ... habe bei mir noch ein .txt file gefunden ... werde das aber in meinem nochmal gegenchecken ... ich erinnere mich daran, dass ich mich an diese Einstellungen gehalten habe:


    "Jumper settings PC-10 (combined board):


    As of today it is a bit hard to get jumper and DIP switch settings. These settings have been compiled from similar Commodore computers documentation and tested in my unit.


    In the mainboard, there is a DIP switch bank near interconnection of two boards (1 - ON, 0 - OFF):


    1 - Deafult OFF - ON reboots after memory test. For factory burn-in testing

    2 - Default ON - OFF if 8087 is installed

    3,4 - 00 - 640kB of RAM installed, 10 - 512kB of RAM installed, 01 - 256kB of RAM installed, 11 - 128kB of RAM installed

    5,6 - Factory set to 0,0 (MDA/Hercules)

    7 - Default OFF - On deactivates floppy disk drives

    8 - Default ON - 1 floppy disk drive


    An den DIP 5 und 6 BITTE nichts verändern! Das passt 100%!!


    Allgemeiner Hinweis: VORSICHT ... wenn man z. B. eine CGA, EGA oder VGA-Karte in dass System einbaut, MUSS man vorher die DIP-Switches entsprechend anpassen. Sonst sieht es schlecht aus für die Grafikkarte.

  • Für's EPROM ...


    cbm-pc10-bios-v2.03-380258-03.bin 2015-12-05 16384

    cbm-pc10-bios-v2.05-380258-04.df00.bin 2017-05-11 16384


    (Korrektur) ... die passen wohl nicht ... siehe hier:


    8088

    BIOS 380258-03 FC000-FFFFF 27128 FB00


    8088

    BIOS 380258-04 2.05 Check


    http://mhv.bplaced.net/cbmroms/cbmroms.php?SORT=ROMTYP


    Alles hier zu finden:


    http://www.zimmers.net/anonftp…/firmware/pc10/index.html


    Mein BIOS V2.01 muss ich wohl dringend mal auslesen ... das scheint es noch gar nicht zu geben.

  • Dein BIOS ist ähnlich wie dieses ... du hast 380204-01C drauf.


    PC 10/20 BIOS PC BIOS (U44) 06/06/85 380204-01D 8 KB FE000-FFFFF 2764 1D 1985 8088


    Nachtrag:


    PC 10/20 BIOS PC BIOS (U44) 01/30/85 380204-01C 8 KB FE000-FFFFF 2764 1C 1985 Check 8088


    Also das mit dem 27128 hat sich erledigt ... wieder was gelernt.


    Unser BIOS ist 8K ... und 2764.


    Fassen wir also kurz zusammen ... es scheint 2 unterschiedliche BIOS-Varianten für das geteilte Board zu geben.


    (Bild ist nicht von mir)

  • Allgemeiner Hinweis: VORSICHT ... wenn man z. B. eine CGA, EGA oder VGA-Karte in dass System einbaut, MUSS man vorher die DIP-Switches entsprechend anpassen. Sonst sieht es schlecht aus für die Grafikkarte.

    Der Grafikkarte ist das völlig wurst.

    Mit den DIP-Schalter wählst du nur den Videomodus aus in dem der Rechner startet.

    Wenn du da EGA/VGA einstellst aber ne Hercules-Karte drin hast bekommst du halt kein Bild, bzw. der Rechner motzt beim POST.

  • Gut. Bisher finde ich nur das BIOS als BIN, das ich schon habe: 380204-01C für U44


    Im Foto in Post 13 Läuft ein BIOS 2.01 auf einem geteilten Board. Vielleicht das erste BIOS, das es dann für den PC-10 II gab?


    Das würde ich schon mal gern ausprobieren, aber das finde ich im Netz nicht als Abbild.

  • Das würde ich schon mal gern ausprobieren, aber das finde ich im Netz nicht als Abbild.

    Scheint es nicht zu geben ... ich habe 1 EPROM mit V2.01 im Rechner und 1 Original-EPROM mit V2.01 als Ersatz (heute am späten Nachmittag noch entdeckt) ... ist aber doch tatsächlich auf einem 27128 ... hatte ich auch so in Erinnerung ... also ein 16K.


    Das ist interessant ... du hast 8K ... ich habe 16K ... ich lese es später noch aus. :grübel: