SCSI und ZIP Drives unter DOS

  • Hallo!


    Ich habe gerade meinen SCSI ZIP Drive Erstkontakt unter MS DOS.


    Meine Hardware ist ein ASUS PCI SC-200 Controller mit eigenem Bios. Das Zip Drive ist als unit 5 gejumpert und terminiert.


    Der Controller erkennt beim Booten das ZIP Drive.


    Dann habe ich unter DOS die Treiber für die SC200 installiert. Der Installer installiert 2 Treiber: "MINICAM.SYS" und "SCSIDISK.SYS" (Was auch immer diese Treiber tun...)


    Sie werden auf jeden Fall richtig geladen und finden auch das ZIP Drive.


    Dann habe ich die IOMEGA ZIP Tools installiert. Sie fügen der Config.sys noch eine Reihe Treiber hinzu: ASPIPPM1, ASPIIDE, SCSIDRV und SCSICFG


    Das Drive wird leider von den Iomega tools nicht erkannt. Es wird auch eine SCSI.SCF nicht gefunden. Muss man die selber erstellen?


    Leider finde ich im Netz auch kein Handbuch für die SCSI 100MB internen Laufwerke. Vielleicht hat jemand ein PDF für mich.


    Auf dem Amiga finde ich mich ja mitlerweile in Bezug auf SCSI zurecht, aber die DOS Welt ist absolut neu für mich.


    Hat jemand einen Hinweis für mich?


    Gruß

    Stephan

  • Please run the configuration utility SCSICFG.EXE ...


    ... wäre jetzt meine erste Idee.


    REM vor der entsprechenden Zeile in der config.sys.


    Rebooten.


    C:\

    C:\cd io

    C:\IO\scsicfg.exe


    bzw. scsicfg.exe /?


    Der /V Paramater ist wahrscheinlich für VERBOSE (zeigt ausführliche Informationen an).

  • Ich bin der Meinung, bei einem SCSI-Zip brauchst du die IOMEGA Treiber garnich, sondern nur den Treiber den der Controller mitliefert. Jedenfalls ist das bei Adaptec so.


    Bei den C200 Treibern "MINICAM.SYS" und "SCSIDISK.SYS" gehe ich davon aus, dass es wie bei Adaptec eine Zwei-Teilung ist, zum einen der ASPI-Treiber für den Controller, zum anderen der auf ASPI aufsitzende Disk-Treiber. Das Laufwerk wird ja laut Screenshot 2 eindeutig als Laufwerk D: angemeldet. Also, alles gut.

  • What 1ST1 says.

    Für SCSI-Wechselplattenlaufwerke ASPI-Treiber und ASPI-DISK Treiber installieren, und den ganzen IOMEGA-Kram weglassen.

    Vermutlich also genau das, was der Installer zum SCSI-Controller installiert hat.

    Bei einem Adaptec 1542 sähe das ganze in der CONFIG.SYS so aus:

    DEVICE=ASPI4DOS.SYS

    DEVICE=ASPIDISK.SYS

    Der erste Treiber stellt die Kommunikation mit dem SCSI-Controller her, der zweite greift darauf zurück und blendet das/die Laufwerk(e) unter DOS ein.


    EDIT:

    Das Bildschirmfoto bestätigt die Vermutung.

    Der SCSI DISK Driver bindet das ZIP als Laufwerk 81 ein. (80 ist die erste Festplatte)

  • Das Bildschirmfoto bestätigt die Vermutung.

    Der SCSI DISK Driver bindet das ZIP als Laufwerk 81 ein. (80 ist die erste Festplatte)

    Vielen Dank.

    Du meinst, DOS erzeugt automatisch einen Laufwerksbuchstaben und Partitionieren/Formatieren geht dann mit FDISK/FORMAT, und die GUIUTIL brauche ich gar nicht mehr?

  • Du solltest mit den DOS-Bordmitteln alles erforderliche machen können, wenn der SCSIDISK-Treiber das Laufwerk eingebunden hat.


    Fast schon OT:

    Bei Adaptec gibt es übrigens im BIOS-Setup des Controllers die Option, Wechseldatenträger als Festplatte einzubinden.

    Zusammen mit der ebenfalls vorhandenen Option festzulegen, welche SCSI-ID als Boot-Platte verwendet werden soll,

    kann man das prima verwenden, um von so einem Laufwerk zu booten.

    Sehr praktisch, um verschieden Betriebssysteme zu verwenden. :)

  • Bei Adaptec gibt es übrigens im BIOS-Setup des Controllers die Option, Wechseldatenträger als Festplatte einzubinden.

    Zusammen mit der ebenfalls vorhandenen Option festzulegen, welche SCSI-ID als Boot-Platte verwendet werden soll,

    kann man das prima verwenden, um von so einem Laufwerk zu booten.

    Sehr praktisch, um verschieden Betriebssysteme zu verwenden.

    Kommt auch aufs Betriebssystem an, ob das überhaupt nötig ist. Die Auswahl ist bei der Mediengröße (so man nicht gerade ein 750MB ZIP hat) ja eh überschaubar. Alles was DOS heißt, oder darauf aufsetzt, sollte eigentlich auch mit Removable-Flag bootbar sein.


    Aber jetzt wird mir klar, warum die Bootpartition von Windows 7 und neuer standardmäßig 100MB groß ist... Damit man Windows 7 auch von ZIP booten kann! Ich hatte mich das schon immer gefragt... :D

  • Du solltest mit den DOS-Bordmitteln alles erforderliche machen können, wenn der SCSIDISK-Treiber das Laufwerk eingebunden hat.

    Irgendwas geht nicht (oder beide SCSI Drives sind im Eimer).

    Es gibt zwar ein Laufwerk d:, aber ich kann es nicht mit FDISK partitionieren und auch nicht mit format d: formatieren.

    "Guest" im Iomega Laufwerk funktioniert auch nicht.

  • Die Iomega-Tools setzen auf ASPI auf. Du hast aber einen CAM-Treiber. Den Kampf hatte ich vor rund 20 Jahren schon mal ;)

    Schau, ob du einen ASPI-Treiber für deinen Controller findest. Wahrscheinlich gibt's aber keinen.

    Was du dann brauchst, ist eine zusätzliche Abstraktionsschicht, die ASPI-Commands in CAM übersetzt. Google mal nach ASPICAM.SYS

  • Oder besorge dir einen Adaptec 2940... Dann hast du echtes originales ASPI.

  • Wie gesagt, bei den meisten neueren Treiberdisks sollte eigentlich die ASPICAM.SYS beiliegen. Einfach laden, dann sollte das klappen.

    War bei FutureDomain, NCR, DTC und vielen anderen Herstellern so üblich.

    Mit dem MINICAM.SYS erhältst du eine rudimentäre direkte SCSI-Schnittstelle. Reicht für die mitgelieferten Gerätetreiber und spart zumeist RAM.

    Das Advanced SCSI Programming Interface wird dann, falls benötigt, über einen zusätzlichen Treiber bereitgestellt.


    Und da ASPI von Adaptec entwickelt wurde, hast du bei nem Adaptec-Controller auf jeden Fall ASPI-Treiber ;)

  • OK! Teilerfolg. Mit dem Adaptec 2949AU und dem ASPI - Treiber geht nun ein externes 250er Drive, auch die Iomega Tools laufen (guest.exe und guiutil). Leider kann ich keine Disks formatieren (Error Code 0730). Hat jemand vielleicht eine Liste der Iomega-ZIP Error codes?


    Btw, kann man überhaupt mit einem 250er Zip Drive 100er Medien formatieren?

  • Hast du ein USB-ZIP-Laufwerk? Richte damit an einem modernen PC erstmal ein Medium ein und versuche das dann am DOS-PC mit dem SCSI-Lw. zu lesen.

  • OK! Teilerfolg. Mit dem Adaptec 2949AU und dem ASPI - Treiber geht nun ein externes 250er Drive, auch die Iomega Tools laufen (guest.exe und guiutil). Leider kann ich keine Disks formatieren (Error Code 0730). Hat jemand vielleicht eine Liste der Iomega-ZIP Error codes?


    Btw, kann man überhaupt mit einem 250er Zip Drive 100er Medien formatieren?

    Nein, in einem 250 Laufwerk die 100er Disks beschreiben oder gar formatieren geht nicht, nur lesen