Suche von Kurzschlüssen mit Tongenerator und Tonkopf

  • Hallo zusammen,


    nachdem mein Beitrag in der Laberecke wahrscheinlich nur von einigen gelesen wurde, hier das Ganze nochmal unter der passenden Überschrift:


    In dem Beitrag ging es ursprünglich um die Suche von Kurzschlüssen, die von Tantalkondensatoren verursacht werden.


    Vorgehensweise:

    Z. B. mit einem Ohmmeter (Widerstandsmessgerät) oder Durchgangspiepser die Versorgungsspannung oder Leitung suchen, die einen Kurzschluss hat.

    Dann daran einen einfachen Signal- oder Tongenerator (eventuell mit Vorwiderstand) anschließen und mit einem alten Tonkopf aus einem Kassettenrekorder samt Verstärker und Lautsprecher die Leiterbahnen absuchen. Der Ton ist entlang der kurzgeschlossenen Leitungen deutlich zu hören.

    Damit findet man den Kurzschluss sehr präzise und relativ zeitsparend. So habe ich das auch bereits vor Jahrzehnten gemacht, wenn neue Leiterplatten nach dem Bestücken und (Hand-)Löten irgendwo Kurzschlüsse hatten.


    Viel Erfolg bei der Suche


    Michael

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche eine ISA-Bus-Platine (Backplane), einen Epson FX-80, einen NEC P6, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • Wenn der Kurzschluss zwischen Masse und einer anderen Leitung ist, dann den Ausgang des Signalgenerators (eventuell über einen passenden Vorwiderstand; der Signalgenerator soll ja den nachfolgenden Kurzschluss damit auf jeden Fall überleben) an diese Leitung und Masse an Masse. Wenn zwei andere Leitungen einen Kurzschluss haben, dann einfach an den Ausgang des Signalgenerators und dessen Masse. Die Spannungen sind bei einem Kurzschluss so klein, dass normalerweise kein anderes Bauteil beschädigt werden sollte. Zur Sicherheit kann man ja den Vorwiderstand einfach um den Faktor 10 höher nehmen und eventuell verkleinern, wenn über den Tonkopf gar nichts zu hören ist.


    Damals habe ich einen einfachen Tongenerator mit einem NE555 selbst gebastelt und einen fertigen Telefonverstärker von Conrad als Lautsprecher verwendet. Dieser hatte bereits eine Klinkenbuchse für einen Saugnapf, den man an einem Telefon befestigen und darüber mithören konnte. Mit dem hat die Kurzschlusssuche allerdings nicht funktioniert, aber mit einem Tonkopf aus einem alten Kassettenrekorder dafür umso besser. :)


    Viele Grüße

    Michael

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche eine ISA-Bus-Platine (Backplane), einen Epson FX-80, einen NEC P6, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

  • Idee:

    Man nehme eine dieser Adapterkassetten. Da drin ist ein Tonkopf, mit fertig konfektioniertem Klinkenkabel. Das Klinkenkabel in die Mikrofonbuchse vom Laptop und man müsste loslegen können.

  • Schade, hatte von einer Bekannten vor einiger Zeit drei oder vier Stück davon geschenkt bekommen, diese aber bereits alle zum Warentauschtag getragen. Jetzt kann ich deine Idee leider nicht testen...

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche eine ISA-Bus-Platine (Backplane), einen Epson FX-80, einen NEC P6, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.