Booten von SCSI

  • Hallo!

    Ich habe gerade einen externen Yamaha CRW4416SX CD-R Writer an einem x86 PC (ein AMD K5) angeschlossen an einer Adaptec PCI AHA-2940 Karte.

    Im SCSI Bios habe ich die ID (hier 5) des LWs als Boot-ID eingestellt und weiterhin den CD ROM Boot support auf "enable" gestellt.


    In den nativen BIOS Settings des PCs habe ich alle IDE-Devices abgeschaltet.


    Leider mag er nicht booten von CD.


    Mache ich da was falsch?


    Leider hat das Board auch keinen Boot Support für IDE CD ROMs (zumindest bootet er auch nicht von einem solchen).


    Viele Grüße

    Stephan

  • bootreihenfolge im bios ??

    scsi floppy hd



    gruss dietmar

    ____________________________
    suche immer alles für Atari 16/32 Bit

  • Hast Du noch Festplatten oder IDE CD-ROMs im Mainboard-BIOS angemeldet?

    Der SCSI-Controller kann seine Devices nur dahinter hängen.

    Nein, ich habe versuchsweise alle IDE Devices abgeschaltet (in den BIOS Settings Pri/Sek Master/Slave auf "NONE") und Stecker

    aller Geräte vom Board entfernt.

    Nun möchte er von "A" Booten (1.44MB Disk Drive).

    Das CDROM wird vom SCSI Bios korrekt erkannt. Es ist weiterhin korrekt terminiert.

    Das Laufwerk funktioniert am Amiga einwandfrei. Die CD (Freedos 1.2 Install) ist auch OK und bootet von meinem DELL Optiplex 780 einwandfrei. Der Controller ist auch ok. Ein externes SCSI ZIP wird erkannt und kann verwendet werden. Das SCSI Kabel ist auch in Ordnung getestet.

  • Beim Adaptec Controller erscheint - wenn alles richtig eingestellt ist und läuft - nach der Auflistung der SCSI-IDs noch eine Meldung, daß nach einer bootfähigen CD gesucht wird.

    Kommt die?

    Ansonsten wurde vielleicht garnicht erkannt, daß eine CD im Laufwerk ist.

  • Die Option für SCSI-Boot ist nicht nötig, die benötigt man nur, wenn man noch IDE-Platten /Laufwerke im BIOS angemeldet hat.

    Diese Option sorgt dann dafür, daß das Maiboard-BIOS vom ersten Laufwerk bootet, das von einem Zusatz-BIOS (also das des SCSI-Controllers) angemeldet wird.

    Ohne beim Mainboard-BIOS angemeldete Laufwerke ist das erste SCSI-Laufwerk automatisch Device 80h = Bootdevice.

  • Die Anzeige SCSI-BIOS not installed zeigt an, daß der Controller das CD-Rom nicht als Boot-Device installiert hat, sonst stände da Device 80h.

    Ist eine bobtfähige CD eingelegt, und kann diese in diesem Laufwerk auch gelesen werden?

  • Toast_r hast recht, ich wechsle von IDE nach SCSI per Rechnerbios


    Hast du noch andere bootfähige CDs? Ich hatte mit diversen alten CDROM-laufwerken schon so manche Probleme gehabt.

    Die mit CADDY mögen z.B. selbstgebrannte CDs nicht und booten kennen 'se noch nicht.


    Ich habe auch eine Kiste mit K6 mit AHA2940 und werde das "morgen" mal testen (+Bilder) . Bisher habe ich an dem System nur von sata-CDROM gebootet.


    Anbei ein alter Text von 2001 aus gulli.




  • Ist eine bobtfähige CD eingelegt, und kann diese in diesem Laufwerk auch gelesen werden?

    Die CD ist bootfähig in einem anderen PC, an welchem die CD mit XFBurn aus einem iso geschrieben wurde. Das ist aber ein moderner PC vor dem ich gerade sitze und tippe. Könnte es sein, das alte Laufwerke nicht booten können?

  • Bei SCSI-Laufwerken bin ich bezüglich der Bootfähigkeit nicht sicher.

    Anfangs war es jedenfalls deutlich einfacher, von einem IDE-CR-ROm zu booten, als von einen SCSI-CD-Rom.

    Selbst der AHA-2940 unterstützt das erst in den späteren BIOS-Versionen.


    Hast Du probiert, ob DIESE CD von DIESEM Laufwerk problemlos gelesen wird?

  • Manchmal muß man das auch im BIOS des Controllers explizit einschalten. Bei den Laufwerken. ( Bei adaptec kommt man mit Strg+A während des Initscreens dahin. )

    Und im PC BIOS könnte man evtl. mal statt CDROM,A,C probieren OTHER,A,C

  • Es kann durchaus sein, dass ein altes Laufwerk nicht mit selbstgebrannten CDs klarkommt. Die Reflektionen der CD-R sind schwächer als die der gepressten; ich habe hier mindestens ein Laufwerk, das CD-Rs nicht erkennt. Ich suche Dir zuhause auch mal ein Image einer universellen Boot Floppy heraus, vielleicht kommt die besser klar als das BIOS. Das Ding hat mir auch schon öfters geholfen... kann mich jetzt bloß nicht an den Namen erinnern:grübel:.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Eventuell sollte das SCSI Laufwerk auch mal auf die ID 0 eingestellt werden.

    Bei älteren Controllern kam es schon malö vor, daß sie nur von den ersten beiden IDs booten.


    Gruß Jörg

  • Es kann durchaus sein, dass ein altes Laufwerk nicht mit selbstgebrannten CDs klarkommt.

    Hmmm. Genau das scheint das Problem zu sein. Mein SCSI CDROM mag wohl (nicht alle) gebrannten CDs. Eigentlich hatte ich keine Bedenken, es ist schließlich ein Brenner. Ich versuche jetzt mal langsamer brennen.


    Nein, auch SAO und langsamste Schreibgeschwindigkeit bringen nicht den Erfolg.

  • Kann auch an der Marke der Rohlinge liegen, das war früher auch ein Problem. Und heute auch manchmal noch: Mein DVD Brenner hier im DELL PC mag keine Billig- MediaMarkt Rohlinge.


    Weiterhin viel Erfolg!

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Kann auch an der Marke der Rohlinge liegen,

    Eben gelesen, daß vielleicht der Umstand, daß es 700MB Rohlinge sind, sein kann, daß es nicht funktioniert. Dabei habe ich festgestellt, daß 650MB CD-Rs gar nicht mehr so häufig zu bekommen sind....

  • Eben gelesen, daß vielleicht der Umstand, daß es 700MB Rohlinge sind, sein kann, daß es nicht funktioniert.

    Also ich habe keine Probleme mit 700MB Rohlingen unter DOS ... die booten normal. Es gibt auch noch CD-RW ... die kann ich immer wieder löschen ... hängt letztendlich von deinem CD-Laufwerk ab.


    Welches ist es denn genau ... schon mal in die Specs geschaut ... hatte 1 x das Problem, das ein bestimmtes CD-Laufwerk nicht so wollte, wie ich wollte ... habe dann nachgelesen ... ein anderes genommen ... und das Problem war gelöst.


    Es gibt auch DVD/CD-Laufwerke ... die können in der Regel alle möglichen Formate.


    Hier kann man mal schön schauen ... für eine Übersicht:


    http://electromyne.de/Drives---Laufwerke-SCSI-Drives.html

  • Hier mein K6-III mit AHA1522 und AHA2940.

    Bootvorgang mit Suse 6.4 original CD. Eine selbstgebrannte W98 wurde aber auch erkannt und davon gebootet.

    Das CDROM und eine Festplatte sind extern im 2fach Gehäuse angeschlossen, die HD kann ich am Wechseleinschub ausschalten.






  • Der Plop Bootmanager sieht ja mal sehr interessant aus.

    Die Möglichkeit, den als Option ROM einzubinden, und dazu auch von USB-Laufwerken zu booten,

    auch wenn das Mainboard BIOS keine USB Unterstützung hat, sieht für mich nach einer eierlegenden Wollmilchsau aus.

  • Der Plop Bootmanager sieht ja mal sehr interessant aus.

    Die Möglichkeit, den als Option ROM einzubinden, und dazu auch von USB-Laufwerken zu booten,

    auch wenn das Mainboard BIOS keine USB Unterstützung hat, sieht für mich nach einer eierlegenden Wollmilchsau aus.

    Das wollte ich schon lange mal ausprobieren, aber ich habe bisher leider keine Möglichkeit/Kombination von Flash-Chips/Netzwerkkarten/ISA-ROM-Karte gefunden, welche ich beschreiben kann.

    Ich müsste mir mal einen Universal-Eprommer besorgen oder zumindest herausfinden, wie ich mit der Dr.Kaiser PC-Wächter Karte Flash-Chips beschreiben kann.

    Ich habe den Flash davon runtergenommen und einen Sockel eingelötet. So kann ich z.B. eine DiskOnChip 2MB benutzen.

  • Es gibt da eine gewisse kleine Differenz in den Einstellungen von Toshi vs. Fritzeflink

    der Punkt "Support Removeable Disk under BIOS as Fixed Disks" steht einmal auf "Boot-Only" und im anderen Bild auf "All Disks". Könnte man ja mal probieren umzustellen.