Mit MH 370 fing es heute an...

  • Moin Männer und Männerinnen,


    als ich heute das Neuland mal wieder nach Neuigkeiten durchwühlt habe bin ich bei dieser Meldung hängen geblieben. Eigentlich eine recht wilde Story, mysteriöse Botschaft über Twitter zum verschwinden zu MH 370. Na klar mußte ich das lesen, ist ja genau mein Dingen solche spooky Meldungen... 8-)

    Im Verlauf des Textes bin ich dann darüber gestolpert was denn die mysteriöse Botschaft eigentlich ist:


    “042933964230 S Gefahr SOS es ist gefährlich für euch zu evakuieren seid vorsichtig sie sind nicht menschlich.”


    Ja, ist ja sehr interessant... gääähn... Aber was soll die Zahlenfolge?


    Fluchs mal 042933964230 bei google eingegeben KLICK MICH und mal sehen was dabei heraus kommt. Hmm, Telefonnummer, wieder die mysteriöse Botschaft. Ahh, ein Eintrag bei Whois. Ahso, 042933964230 ist als Domain vergeben.


    Na dann sehen wir uns mal 042933964230.com an. Krasse Scheiße!


    Aus dem dortigen Text:


    YANKEE OSCAR UNIFORM HOTEL ALPHA VICTOR ECHO NOVEMBER OSCAR WHISKY BRAVO ECHO ECHO NOVEMBER ALPHA DELTA DELTA ECHO DELTA 7A35090F


    Geht nun folgendes hervor: YOU HAVE NOW BEEN ADDED


    7A35090F ist, so glaube ich zumindest eine sogenannte PGP Signatur oder auch PGP Prüfsumme.


    Wenn man jetzt im Neuland weiter nach 7A35090F weiter gräbt landet man unweigerlich bei Cicada 3301...


    Coole Sache :)



    Viele Grüße

    Muffinmann

  • Spannend. Den Turing hat man auch über so eine Rätselaufgabe gefunden.


    Ist nur die Frage wo man dann "ge-added" wird.

    Am Ende sinds ja Leute, die in der Hohlen Erde wohnen und nach Kontakt zur Oberfläche suchen ...

    oder die vereinte Macht der Lamas, die nach einer neuen Reinkarnation des Dalai's suchen - per Netz, weil sie ja als nichtstoffliche Wesenheiten sonst nicht soviele Möglichkeiten haben. Oder gar Leute, die den Bitcoin manipulieren wollen.


    Wenn man gut im Rätsellösen ist, sollte man auf jeden Fall, bevor man sich für eine Seite entscheidet, den Film "Pi" gesehen haben.

  • Der erste Link führt schon zu Pravda. Das ist eine russische Propaganda-Plattform, genau wie Sputnik und RT. Da kann nix gutes bei rum kommen. Mich wundert nur, dass sie das Spiel mit MH370 machen, womit sie doch (wahrscheinlich?) garnix mit zu tun haben. MH17 wäre eher verständlich, da funktioniert die russische Geschichtsvernebelung ja immer noch gut...

  • Ich dachte immer, daß es da so eine Geschichte mit einem in einer Zeitschrift abgedruckten Rätsel gab, über die letztlich die Leute zu einem "richtigen" Test eingeladen worden sind.

  • Ich dachte immer, daß es da so eine Geschichte mit einem in einer Zeitschrift abgedruckten Rätsel gab, über die letztlich die Leute zu einem "richtigen" Test eingeladen worden sind.

    Ja. Aber das betraf natürlich nicht Turing. Der war wegen seine Qualifikation als Mathe-Prof und Kryptologe dabei.

    Kann sogar sein, dass die Idee mit dem Rästsel von ihm stammte - das weiss ich aber nicht so genau.

  • von den ganzen Verschwörungstheorien halte ich nichts.


    Ein Experte hat die Schadensmuster der gefundenen Warckteile analysiert und daraus geschlossen, daß die Maschine mit ausgefahrenen Klappen einen normalen Landeanflug gemacht hat. Wahrscheinlich hat also der Pilot in Selbstmordabsicht dafür gesorgt, allein im Cockpit zu sein, hat die Transponder ausgemacht und das Flugzeug einfach auf dem Wasser gelandet.


    Die Abgründe der menschlichen Psyche klingen für mich plausibler als UFOs, Illuminaten oder andere Geheimbünde :-)


    Weil das Flugzeug eben doch recht klein ist im Vergleich zu dem ganzen Wasser hat man es einfach nicht gefunden.


    https://www.washingtonpost.com…on&utm_term=.d1caf608c220

  • Das ist dann aber eine üble und nicht haltbare Unterstellung. Nur weil einmal einer ein Flugzeug full-speed in eine Bergwand fliegt, heißt das doch nicht, daß nun alle Piloten anfangen ihre Passagiere zu exekutieren. Im Gegenteil, vermutlich werden die Fluglinien nach der ersten Nummer ziemlich massiv Änderungen eingeführt haben, was das fliegende Personal angeht, sollte man zumindest annehmen.


    Daß man das nicht findet ohne Ortungssignal wundert mich bei der potentiellen Suchfläche eigentlich auch nicht.


    Was mich aber wirklich wundert - es gibt weltweite militärische Luftüberwachung und in der Gegend gleich von mehreren hochgerüsteten Staaten. Daß man da nicht einfach mal - zumindest in so einem Ausnahmefall - eine Möglichkeit hat, deren Überwachungsdaten zu bekommen, ist schon eigenwillig.



    Ansonsten: Es gibt gerade in der Fliegerei sicher auch noch völlig ungeklärte Phänomene, die zu so einem Absturz führen können. So gab es in den 50er 60er Jahren Piloten die vertikale nach oben entladende Blitze gesehen haben wollen. Das wurde als eine Art Seemannsgarn abgetan. Diese Leute waren dann aber auch ganz schnell kurz davor ihre Lizenzen zu verlieren, weil das physikalisch ja gar nicht möglich ist, den Ladungen entladen sich IMMER zu Erde hin. Folge war, daß die Piloten, die sowas späterhin noch gesehen haben schön ihren Mund gehalten haben.

    Nun hat man aber vor einger Zeit mal gezielt nach sowas gesucht, insbesondere, weil man derartige Sachen auf Satellitenbildern/-videos auch zu sehen meinte. Und "siehe es begab sich": Man fand solche allwärts gerichteten Entladungen. Selten, aber vorhanden, und v.a. nachweisbar. Man darf nur nicht nicht dran glauben wollen, sondern muß danach suchen.

    Nicht, daß das in dem speziellen Fall so sein muß, aber Übernatürliches hat oft sehr natürliche Ursachen.

  • Was mich aber wirklich wundert - es gibt weltweite militärische Luftüberwachung und in der Gegend gleich von mehreren hochgerüsteten Staaten. Daß man da nicht einfach mal - zumindest in so einem Ausnahmefall - eine Möglichkeit hat, deren Überwachungsdaten zu bekommen, ist schon eigenwillig.


    Zwei Denkansätze dazu:


    1. Nicht die ganze Welt wird von Flugsicherungen mit Radar überwacht. Über Afrika beispielsweise gibt es große Regionen ohne Flugsicherung. Über dem Südatlantik auch, denn es dauerte recht lange, bis das Wrack des Air-France-Flugs AF447 gefunden wurde. Dort wo man MH370 vermutet dürfte das auch so sein.


    2. Es werden vorzugsweise Sekundärradare verwendet. Die benutzen ergänzend die Transponderdaten der Flugzeuge und können somit die Flugzeuge gleich mit Kennung anzeigen. Das ist ziemlich praktisch, denn sonst hätte man - wie bei einem Primärradar - nur einen Haufen Punkte auf dem Schirm. Denen müßten erst noch die Kennungen zugeordnet werden. Wenn der Pilot nun den Transponder abschaltet, weil er schlechte Absichten hat, oder der Transponder defekt ist, dann "verschwindet" das Flugzeug scheinbar. Das Militär macht das auch so. Zusätzlich zu den Kennungen gibt es dort noch die "Freund-Feind-Erkennung", damit man weiß auf wen man schießen soll. Die böse MIG könnte ja auf die Idee kommen eine Kennung für einen Eurofighter zu senden.

  • Das ist dann aber eine üble und nicht haltbare Unterstellung.

    Für mich ist erstmal völlig wertfrei der "Ausfall" der Psyche des Piloten zumindest der "most likely" Fehlerfall.

    Ich hab den Mist zwar mal vor einem Jahrzehnt studiert, bin aber weit davon entfent, ein Experte für Flugunfälle zu sein (zumindest nicht für welche in der Atmosphäre :)

    Habt ihr etwas, was nach Eurer Einschätzung plausibler ist?


    Klar, es gab auch schon gruselige Fälle mit Ausfall der Bordelektronik, die noch einen stundenlangen Flug zuliessen (Swissair 111), aber die ausgefahrenen Klappen in diesem Fall erklärt das nicht.

  • Was mich aber wirklich wundert - es gibt weltweite militärische Luftüberwachung und in der Gegend gleich von mehreren hochgerüsteten Staaten. Daß man da nicht einfach mal - zumindest in so einem Ausnahmefall - eine Möglichkeit hat, deren Überwachungsdaten zu bekommen, ist schon eigenwillig.

    MH370 soll ja, so die Theorie von Malaysia nördlich erst Richtung Vietnam, und dann westlich abgedreht sein, über den Norden Malaysias hinweg, und dann über Sumatra über den indischen Ozean. Nunja, Sumatra ist nicht gerade die Hochtechnologie-Gegend... Und der indosche Ouean gillt auch nicht gerade als Gegend mit großen tivilisierten Populationen.

  • Habt ihr etwas, was nach Eurer Einschätzung plausibler ist?


    Plausibel ist in so einem Fall halt schwierig. Alles Mögliche kann da infrage kommen.

    Aber, daß jemand nochmal so schnell sich im Cockpit allein einschließen kann, wo doch eigentlich immer drei ( oder wenigstens zwei ) Leute da sein "müssen", das halte ich einfach für relativ unwahrscheinlich, daß das jetzt noch möglich ist, sondern aufgrund von Regelungen unterbunden ist. Deshalb denke ich, daß es relativ egal ist, ob der Pilot frei dreht, solange das nicht die anderen im Cockpit miteinbezieht, sollte das eigentlich nicht die "Fehlerquelle" sein.


    Ich muß bei solchen Geschichten immer an die sehr krassen Beispiel denken, die ich aus einem - sehr empfehlenswerten (!) - Buch mit dem schönen Namen "Digitales Verhängnis" (Lauren Ruth Wiener; AddisonWesley 1994) habe, etwa die, daß sich ein Jet bei Überqueren des Äquators kopfüber dreht, weil da jemand irgendwo ein falsches Minus im Weltmodell der Maschine "eingebracht" hat. Da kommt eigentlich schon alles vor, was momentan gerade so in Mode ist: DigitalCar, DigitalHealth, DigitalIntelligence und eben DigitalErrors.

  • Aber, daß jemand nochmal so schnell sich im Cockpit allein einschließen kann, wo doch eigentlich immer drei ( oder wenigstens zwei ) Leute da sein "müssen",

    War MH370 eine Ju52, DC3 oder DO-X, oder eine Boeing 777 die mit Autopilot notfalls auch alleine fliegt bis der Sprit all ist?


    Über alles weitere können wir nur spekulieren, wie die ganze restliche Welt auch.


    Edit: Wie es der Zufall gerade so will: https://www.stern.de/reise/mh3…eloest-haben-7986232.html

  • Na gut, die haben sich da auch so festgelegt. So richtig glauben mag ich die Variante trotzdem noch nicht.

    Ist aber schon erstaunlich, da sowas Großes doch noch so spurlos ( bis auf das angeschwemmte Teil ) verschwinden kann.


    Apropos - es wurden jetzt / neulich die beiden Schiffe der Polarexpedition des Cpt. John Franklin gefunden, nach ungefähr 100 Jahren (!) Suche. Und auch eigentlich eher durch Zufall, weil 2 Leute bei der Jagd was Komisches am Strand entdeckt haben. Google nach Terror und Erebus. Und wer Zeit hat, hier eine sehr feine Dokumentation zu dem gruseligen Geschehen, bei dem sich die zivilisierte Krone der Menschheit, die Briten, vermutlich gegenseitig verspeist haben ... Die Verschwundene Franklin Expedition ( bei YT ) ( Prädikat: 1A Doku ! Sehenswert. )