C16 ausgemottet: Zeigt nur Kauderwelsch an

  • Liebes Forum,


    auf meiner Suche nach Informationen zur Fehlerbehebung eines C16, habe ich zu euch gefunden.


    Das Gerät befindet sich seit jeher in Familienbesitz, es lag Jahrelang auf dem Dachboden, nach meiner Annektion durch meinen älteren Bruder im Schrank.

    Nun wollte ich das C16 mal anschließen und schauen ob es überhaupt noch funktioniert. Leider nicht.


    Beim einschalten des C16 erscheinen zufällige Pixelblöcke, die sich in einem gewissen Takt (ich meine ein Brummgeräusch bei jedem Wechsel wahrzunehmen) ändern. "Ändern" heißt, es kommen weitere Pixelblöcke dazu und verschwinden wieder im Takt. Bei jedem Ein-/Ausschalten verändert sich das Muster. Es "blinken" immer die selben Blöcke pro Versuch (also es blinkt nicht mit jedem Takt anders, das Muster ändern sich erst beim Ein-/Ausschalten). Siehe hierzu die angehängten Bilder.


    Das original Netzteil liefert ca. 15.16V. Am 7805 kommen etwa 9V rein und etwa 5 raus (4,8V meine ich).

    Ich sehe, zumindest auf der Oberseite des Mainboards, keinerlei Korrosion (bei den Elkos bspw.). Den Boden habe ich mir noch nicht angeschaut, da eine Abdeckung verlötet ist.


    Ich habe gelesen das TED und/oder CPU extrem anfällig sind und meistens die Ursache allen Übels sind.

    Kennt jemand genau dieses Problem?


    Ich würde das gute Stück gerne mit dem Wissen das es funktioniert weiter lagern, bzw. mal gerne mit Datasetten herumspielen. Ich erinnere mich nur wage bis gar nicht mehr daran (ich durfte damals nur zuschauen).


    Über Hinweise zur weiteren Fehlersuche/Eingrenzung würde ich mich sehr freuen.

  • Vom Bild her würde ich auf die üblichen Verdächtigen schließen: CPU, TED, PLA

    Hast du ein Gerät zum Testen da? Bei der PLA könnte man sich mit einem Eprom behelfen.


    Gruß, Gerd


    PS: Schicke Glotze :OK:

  • plus4-troubleshooting-2of4.gif


    Da gibts die offizielle Variante, allerdings für +4, nicht C16. Man muß also schon die Bezeichnungen alle nachsehen und für einen C16 übersetzen.


    Kann halt alles mögliche sein.


    Du kannst durch blindes Eingeben von Befehlen schonmal gucken, wie kaputt das ist. Wenn daraufhin was passiert, darf man davon ausgehen, daß TED und CPU nicht wirklich defekt sind. CPU sollte eigentlich schonmal gehen, weil da was angezeigt wird, was auch schön in Blöcken daherkommt. TED sollte eigentlich auch was tun, sonst gäbe es gar kein Bild.


    Ein schöner Test für beide ist

    Code
    1. VOL 7 : SOUND 1,500,1500

    Kommt ein Ton, funktionieren eigentlich beide.


    Ein ähnlicher Test wäre zu versuchen in den Bildschirmspeicher Werte zu schreiben, was man mit

    RUN-STOP Taste festhalten und RESET drücken , dann erst RESET loslassen, danach die andere Taste und eingeben von

    F 0c00 0fff 13

    und Return drücken machen kann. Dann sollte mal schon was am Bildschirm passieren.


    Im einfachsten Fall sitzt einfach ein ROM nicht richtig und muß einfach mal - Netzteil vorher abmachen - leicht ausgehoben und wieder festgesteckt werden. Am ehesten das mit der Bezeichung U4.

  • ADAC : Danke! Kannst Du mir sagen welches IC der PLA ist? Ich habe davon hier im Forum irgendwo gelesen, das man PLA mit einem EPROM ersetzen kann. Ich kenne mich mit den C= Computern leider nicht aus. PLA ist für mich Kunststoff in Spulenform, welcher durch eine heiße Düse beim 3D Drucker gedrückt wird :D

    ThoralfAsmussen : Vielen Dank für die Ausführlichen Tests. Das Dokument was Du verlinkt hast hatte ich gefunden und aufgegeben, weil ich partout kein J1-6 bei mir finden konnte.
    Ich nehme an ich muss mir Schaltpläne beider Rechner besorgen, die Schaltungen nachvollziehen, um letztendlich die Baugruppen vergleichen zu können, korrekt?


    Falls es noch mehr Ideen gibt, immer her damit, ich arbeite obiges später mal ab und Berichte was passiert.


    Mal so zum C16 allgemeiner: Die Abschirmung aus Pappe ist ein Witz und kann entfernt werden oder?

  • Die C16-PLA sitzt auf U16.


    Im Anhang ist das entsprechende File (Zip in Bin umbenennen). Dieses auf ein 27512er Eprom brutzeln und mit dem Adapter (oder frei Verkabelt, 4 Strippen) einsetzten. Der Adapter ist der gleiche wie für die c64-Eprom-PLA


    Gruß, Gerd

  • Gibt es Pläne zu einer Adapterplatine frei verfügbar?

    Ich habe zugriff auf ein FabLab mit Platinenfräse, da könnte ich in einigen Wochen (Labor zieht gerade um) mir eine fräsen, vermutlich eleganter als frei zu verkabeln (und vermutlich total over-engineered, aber wenn schon denn schon ;D).

    Mal sehen wo ich einen EPROM Brenner organisiert bekomme. Höre mich mal um. Danke für die Info!

  • Folgendes Ergebnis:


    Die Tastatureingaben habe ich wiederholt versucht. Kein Ergebnis.

    Ich habe aber mal mehrfach nacheinander, RESET-Taste betätigt und dabei erscheint irgendwann ein, wie ich glaube, wünschenswertes Bild (siehe Anhang).

    Oben links in der Ecke blinkt dabei ein schwarzer Cursor (ein schwarzer Block).

    Teilweise erscheinen aber auch random einige Zeichen im Fenster (siehe weiterer Anhang). Wenn dann wiederholt RESET drücke verschwinden diese.

    Ab dem Zeitpunkt, wo dieses Bild erscheint, erscheint nicht anderes mehr beim drücken von RESET. (Also RESET führt dann immer zu diesem Bild).


    Tastatureingaben bewirken nichts.

    Die Tastatur wird von U13 gesteuert wenn ich das Service Manual richtig verstanden habe.

    Gerne würde ich mal mit dem Multimeter dort die Spannung messen (am Connector), aber ich kenne den Pinout nicht.

    Folgendes habe ich gefunden: https://www.pagetable.com/docs…m%20Hardware%20Manual.pdf

    Auf der letzten Seite ist der Pinout beschrieben, beim C16 ist aber kein Pin für +5V angegeben :/


    Bzgl. dem Troubleshooting Guide:
    Ich werde daraus nicht schlau. J1-6 wird in dem Service Manual (des +4) anscheinend nur auf der Seite zum Troubleshooting erwähnt, sonst finde ich es nirgends.


    Sofern die Elkos eine mögliche Fehlerquelle sein könnten, kann ich diese Wechseln, ich müsste passende hier haben.

    Ein Oszi kann ich mir ebenfalls bald ausleihen, müsste mich nur in die Bedienung mal einarbeiten.

    Ich schaue in der Zwischenzeit das ich mal das EPROM besorgt und gebrannt bekomme.

  • Wenn Du noch den Schaltplan zum C16 suchst, kann ich den einscannen (wenn ich wieder zu Hause bin).

    TED,PLA und CPU scheinen ja noch zu leben - und verglichen mit dem ursprünglichen Zustand sieht das schon viel besser aus. Hast Du die gesockelten ICs mal rausgenommen und auf Korrosion untersucht? Vielleicht reicht das ja schon...


    Gruß, Jochen

  • Deinen letzten beiden Bildern nach zu urteilen ... hätte ich jetzt das BASIC ROM 318006 schwer in Verdacht.

    Bei einem Teildefekt des ROMs möglich, wenn's komplett hinüber ist käme der Monitor - so einen Patienten haben wir ja die Tage gehabt.

    Da das Bild aber nicht immer kommt, sondern nur manchmal, denke ich, daß das BASIC-ROM unschuldig ist.

    Ich tippe hier eher auf ein Problem mit dem Kernal-ROM.

    Da bei mehreren Resets ein unterschiedliches Fehlerbild auftritt, nehme ich am ehesten an, daß der Sockel hinüber ist.

    Ein teildefektes ROM mit wechselnden Bits ist auch möglich, halte ich aber für weniger wahrscheinlich.

    Die ROMs können direkt durch entsprechend programmierte 27128 EPROMs ersetzt werden.

    Wohl dem, der einen Eprom Programmer hat, der kann das ganz schnell ausprobieren.

  • @Jo_IBM: Wenn Deine Schaltpläne zusätzliche Info bieten als das Service Manual, wäre ich dankbar für die Mühe. Ja ich habe die ICs (jetzt gerade) rausgenommen.

    @Toast: Ok das hilft schon mal weiter. Zunächst nehme ich die


    Ich reinige mal die Kontakte des Kernal, Basic IC und schaue was passiert. Die Sockel lassen sich vermutlich nicht reinigen, oder?


    Wenn das nun nicht hilft, besorge ich mir einen Satz EPROMS, brenne mir Ersatz und teste damit.

    Sollte ich direkt paar Sockel mitbestellen und diese tauschen, sofern neue beschriebene ICs nicht helfen? (Und direkt 2 Ram Chips für ein Upgrade)?


    Das wären Kernal, Basic und PLC - korrekt? Sollte ich bestimmte EPROMS (Hersteller z.B.) nehmen oder ist es eurer Meinung nach egal?

  • Die Sockel sind die typischen einseitig kontaktierenden, die Commodore oft verwendet hat - vermutlich weil die billiger waren.

    Ist eine häufige Fehlerquelle - Am besten gegen Doppelfederkontaktsockel austauschen.

    Vermutlich ist das Problem dann behoben.

  • Eine gebrauchte und geprüfte PLA habe ich sicherlich noch da und kann gegen Portoerstattung abgegeben werden. Wenn Interesse bitte PN.


    Ist vor Ort kein anderes Forumsmitglied, welches einen C-16 oder Plus/4 zu Hause hat? Dann könnte man mit quertauschen der gesockelten IC's den Fehler relativ schnell eingrenzen.

  • Danke cbm, ich komme aus dem Raum Siegen 57072. Würde gerne einige Gleichgesinnte zu Klassischen Computern (auch klassischer Videospiel-Konsolen) kennenlernen zum Austausch von Wissen. Wenn Usertreffen im Raum bekannt sind würde ich mich über Info freuen und mal vorbei schauen.

    Wir haben hier auch ein Fab Lab mit diverser Maschinerie die öffentlich (bald wieder, wegen Umzugs) nutzbar sind (Lötstationen, 3D Drucker, Lasercutter, Fräsen usw.)


    Ich habe mir zunächst einmal Doppelfederkontaktsockel bestellt, diese müssten heute oder im Laufe der Woche geliefert werden. Wenn die nichts bringen brauche ich tatsächlich entweder die ICs oder einen EPROM Brenner um mir eigene zu brennen.


    Ich muss aber sagen, die 27128 EPROMs sind gar nicht mal so günstig (es sei denn gebraucht). Gibt es denn günstige Bezugsquellen/Alternativen zu 27128?


    Ich würde das Gerät in dem Rahmen auch direkt weiter ausbauen. Was macht man denn mit einem C16 außer den 64K Mod?
    Ich habe von SD2IEC gelesen und würde mir die externe Version selbst bauen - aber lohnt sich das Gerät am C16? Die meisten Informationen gibt es eher zum C64.

    Datasetten geben ja angeblich so langsam den Geist auf (also die Medien selbst) - welche Alternativen hat man da?

    Module sind wohl (laut Informationen die ich finden konnte) nur sehr wenige veröffentlich worden. Bei Disketten sehe ich das selbe Problem wie bei den Datasetten.


    Wie betreibt ihr hier so eure Geräte und was macht ihr zum Verfall der Hard- und Software?

  • Bei Disketten sehe ich das selbe Problem wie bei den Datasetten.

    Disketten halten - wenn sie neu beschrieben werden - nochmal 20-30 Jahre, vorrausgesetzt man verwendet keine Disketten mit mehreren 1000 Betriebsstunden (am besten NOS). Kassetten halten ebenfalls lange (vereinzelt gibt es die noch neu), da sehe ich das Problem eher bei den Datasetten (Riemen und Andruckrolle).


    Das SD2IEC für den C64 habe ich am C16 nicht zum Laufen bekommen.


    Gruß, Jochen

  • Danke cbm, ich komme aus dem Raum Siegen 57072.

    cbm-warrior ... na ... so weit ist das doch auch nicht von dir aus ... ^^

    Ist vor Ort kein anderes Forumsmitglied

    Der Mann müsste mal zur DoReCo vorbeikommen ...

    Wie betreibt ihr hier so eure Geräte und was macht ihr zum Verfall der Hard- und Software?

    Fast alles, was so geht ... auch mit modernerem Zubehör ... / ... Putzen, Prüfen, Warten, Reparieren, Testen, Löten, Löten lassen, Fachsimpeln, Manuals & Serviceunterlagen lesen, hier im Forum austauschen, regelmäßig das forum64 besuchen, Retrotreffen besuchen ... :)

  • Danke cbm, ich komme aus dem Raum Siegen 57072.

    cbm-warrior ... na ... so weit ist das doch auch nicht von dir aus ... ^^

    Ist vor Ort kein anderes Forumsmitglied

    Der Mann müsste mal zur DoReCo vorbeikommen ...

    Fast alles, was so geht ... auch mit modernerem Zubehör ... / ... Putzen, Prüfen, Warten, Reparieren, Testen, Löten, Löten lassen, Fachsimpeln, Manuals & Serviceunterlagen lesen, hier im Forum austauschen, regelmäßig das forum64 besuchen, Retrotreffen besuchen ... :)

    Wie Parser schon schrieb, wäre die DoReCo eine Option (einige regelmäßige Teilnehmer dieser Region kommen ja regelmäßig), ansonsten ist der Marburger Stammtisch sicherlich auch für momeedees auch denkbar.

    Da bietet sich doch die PLAdvanced zum testen an. Die kann neben dem C16 auch für die 1551 Floppy, für den C64 und für den CBM6X0 benutzt werden.

    Ich habe genug PLA's aus Schlachtrechnern hier rumgeistern, warum also der Aufwand? Und noch ist gar nicht mal sicher, ob es überhaupt die PLA ist ... auch wenn die im vorliegenden Fall wirklich nen Hammer zu haben scheint, aber vermutlich noch ein ganz anderer Fehler dazu existiert.


    momeedees: schick mir mal per Konversation deine Adreßdaten, eine gebrauchte geprüfte PLA kriegst von mir geschenkt.

  • Ah, nach Dortmund würde ich mal lang kommen im Juni wenn es zeitlich hinhaut (habe da u.U. einen Auslandsaufenthalt beruflich).

    Marburg wäre auch machbar, da schaue ich mal wo ich Termine finde.

    Danke für das Angebot cbm-warrior, hast PN.


    Zu meinem armen C16....

    Heute sind die Sockel endlich angekommen. Da es ja so ziemlich alles hätte sein können, bzw. die Sockel dazu neigen sollen unbrauchbar zu werden, war der Plan, alle zu wechseln. Ich habe daher einfach mit dem U3 Sockel für Basic angefangen.

    Meiner Ansicht alles sauber gelaufen, siehe Bilder.

    Auf den Bildern sieht man Mainboard Ober- und Unterseite ohne Sockel, mit neuem Sockel und wie das IC drauf sitzt.


    Sockel gewechselt, IC rein, alles angeschlossen und dann Ernüchterung: Jetzt kommt nur noch ein schwarzes Bild. Kein Kauderwelsch mehr. Beim "resetten" kommt zwischendurch ganz wenig Krisel (so zwischen 5 und 10 weißen Punkte über den Bildschirm verteilt, die kurz aufblitzen). IC ist auf jedenfalls durchkontaktiert (nennt man das so?) mit der Unterseite an den Lötpunkten.


    Jetzt stellt sich mir die Frage: Was ist passiert? Soll ich Kernal und PLA Sockel einfach trotzdem wechseln, oder vlt. erstmal Ersatz (EP)ROMs besorgen und damit testen?


    Ich möchte nicht mehr kaputt machen als tatsächlich nötig ;D

  • Ist hier noch alles gut? Sieht wie abgerissen aus....




    Beim "resetten" kommt zwischendurch ganz wenig Krisel (so zwischen 5 und 10 weißen Punkte über den Bildschirm verteilt, die kurz aufblitzen).

    Das sind bestimmt die Pixel von 'White-Burst' die man sieht wenn der Monitor noch nicht Synchronisiert hat (die Senkrechte weiße Linie im Overscanbereich)


    Gruß, Gerd

  • ...... ;(

    Jetzt wo du es sagst.......

    ok.. Sockel wieder raus.... Überbrücken...


    Die 2 Bahnen auf der Oberseite sind def. raus. Habe grad am entfernten Sockel genauer nachgeschaut, Da hängen die noch dran.


    Auf der Unterseite führen die unter den U1 Sockel und da bimmelt mein Multimeter (vom IC Beinchen aus gemessen)

  • Ja kommen sie, da ich zuvor aber doch nicht vorsichtig genug war, versuche ich es jetzt schön ordentlich. Die "Via" bekommen Nagellack und die restlichen Bahnen auch. Mein Glasfaserstift ist leider etwas breit...


    Edit: Die Bahnen enden natürlich ebenfalls in Via.... vielleicht war der Tag heute zu lang und ich setze mich die Tage nochmal daran....