Spielerei mit Igel 3/3

  • Die Thinclients von Igel bekommt man günstig auf Ebay (etwa 10€) und ich wollte wegen der kleinen lautlosen Bauform und der Schnittstellen einen Wandler zwischen moderner Welt und DOS Welt bauen.

    Dazu habe ich in den IGEL eine CF-Karte mit Dos 6.22 und MTCP gesteckt. Um MTCP Nutzen zu können braucht man eine passenden Packetfilter, den es für den VIA Chipsatz (FETPKT) gibt.

    Das Gerät bootet sehr schnell, und startet entweder den INTERSVR von Dos oder den FTPSVR von MTCP. Bei jedem Einschalten abwechselnd.

    Ist nun eini Dosrechner mit Laplink Kabel (parallel oder seriell) am Igel, werden mir vom INTERSVR die Laufwerke vom Igel zur Verfügung gestellt.

    Starte ich den Igel neu, kann ich danach per FTP von meinem modernen Rechner die entsprechende Software auf den Igel platzieren.

    Das funktioniert erstaunlich einfach mit meinem Nixdorf PC01 und PC02. Die Geschwindigkeit per parallelem Kabel ist schneller als die internen Disketten und somit schnell wie Hundespucke.

    Und der serielle Port bleibt frei für das Terminal zur Pidp8....

    Suche aktuell QBUS Diskettencontroller für Shugart Laufwerke (DILOG DQ 419, MTI MXV22 oder ähnlich). Interesse an kleiner weiteren MicroPDP11 vorhanden.

  • Das gibts ja eine Unmenge quasi kostenloser solcher Clients auf dem Markt.

    In Anbetracht der langsam wegsterbenden ZIP Laufwerke und Drives sicher eine Alternative für den gleichen Zweck.


    Kann man die Dinger dann ohne Monitor/Keyboard neben den Retrorechner stellen und als "Fileserver" nutzen, hab ich das richtig verstanden?

  • Ich mach das so. Einknopfbedienung: An, Aus. Kein Bildschirm. Im Bios "halt on no errors" oder so. Booten dauert etwa 10 Sekunden. Wegen Dos 6.22 maximal 2 GB Platz. Wegen des eingebauten Netzteils tragen die Geräte auch unter dem Tisch nicht weiter auf. Nur umkippen tun sie leicht.

    Suche aktuell QBUS Diskettencontroller für Shugart Laufwerke (DILOG DQ 419, MTI MXV22 oder ähnlich). Interesse an kleiner weiteren MicroPDP11 vorhanden.

  • ... wer sich für solche Geräte interessiert, sollte mal auf die Seite

    http://www.parkytowers.me.uk/thin/index.shtml

    schauen. Die gibt eine sehr gute Übersicht über viele Geräte der ThinClient-Klasse.


    Es gibt ja eine Vielzahl solcher Geräte und manche sind besser und andere schlechter für Bastelaktionen zu gebrauchen.

    z.B. hinsichtlich Speicheraufrüstung, Festplatten und PCI Anschlüsse aber auch wegen serieller und paralleler Schnittstellen.

    Ich habe welche mit DOS 6.2 und mit Windows XP laufen. Auch alte DOS Programme wie AutoCAD oder Sierra's Larry laufen erstaunlicherweise auf den DOS Systemen.