Inverter-Reparatur TFT/LCD gesucht...

  • Hi Leute,


    Habe hier einen wundervollen Panasonic CF-55 All-in-One PC Pentium 233MHz...



    Leider scheint da der Inverter hin zu sein...hat jemand Erfahrung in der Fehlerdiagnose oder gar Instandsetzung? Hab schon online gesucht und überall ist das Ding nicht mehr verfügbar :-(


    Aktuelles Fehlerbild: Bildschirm bleibt aus/dunkel..aber extern bekomme ich ein Bild.

    Vor paar Tagennging alles noch einwandfrei, hatte aber schon vorher so ein leichtes Flimmern/Wabern im Bild...


    Der Inverter ist so ein LiteOn DFWP0067 / IM3121


    Der Rechner ist einfach super, da sehr kompakt, voll Soundblaster kompatibel und einfach perfekt :D


    Wäre echt toll den wieder ans Laufen zu bekommen.


    Grüße,

    Marcus

  • Hi,


    Nee..wie sollte das aussehen? Die muss durchgang haben? Zumindest war das mal so eine bei meinem alten Amiga A600..der hatte da ein ähnliches Problem - kurzgeschlossen und die ging wieder..probier ich mal.


    Grüße,

    Marcus

  • Auf alle Fälle die 4 Tantal-Elkos mal prüfen!

    Das sind auf dem kleinen Board die heißesten Kandidaten,

    und auch bestens geeignet, so 'ne Sicherung durchzuhauen.

  • Notfalls kann man das Teil noch käuflich erwerben:

    https://www.pchub.com/uph/lapt…-Monitor-TV-Inverter.html

    ja eben ned..hatte ich dort geordert..paar Tage später kam die Stornierung wegen Out of Stock.. :-(

  • ... Stornierung wegen Out of Stock.. :-(

    So'n Mist. :(

    Wenn die Reparaturnicht klappt, kann man immer noch versuchen, einen anderen Inverter zu verbauen.

    Die Hochspannungsstecker sind bei den Dingern gängig, der Kleinspannungsanschluß muß evtl. angepasst werden.

    Man sollte versuchen, ein Datenblatt von dem Inveerter aufzutreiben.

    Das vom Display tut's ersatzweise auch, da sollten sich Angaben zum erforderlichen Inverter finden.

  • Ohhh Christian :D moi Held :D:*


    Das mit der Sicherung hätte ich gleich checken können...


    Kurz überbrückt, da nach kurzem Test kein Durchgang da war..siehe da :D



    Es lüppt wieder :love:


    Gut, dann muss da erstmal ne neue Sicherung her - da hätten die auch ne Glassicherung nehmen können...


    Ich vermute mal, das da einfach irgendwo ne Spitze herkam oder so..hatte den Rechner einmal offen wg. Plattentausch und kurz darauf war fin.


    Super, da bin ich erleichtert. Gut, mal schauen wenn die neue Sicherung drin ist, obs stabil bleibt.


    Grüße und gute Nacht erstmal,

    Marcus

  • Bei Reichelt:

    OMT 125 2,5A = 7,4 x 3,1mm

    UMT 2,5A = 10mm x 3mm

    OMT 250 2,5A = 11mm x 4,6mm

    SMD-T 2,5A = 16 x 4,5mm


    Da passt bestimmt eine von :)


    Und auf alle Fälle die Tantals noch kontrollieren!

  • Puh ... und noch eins:

    Es gibt auch noch 'ne Thermosicherung. (115°C).


    Auch die sollte gegen 0 Ohm gehen.

    Ach..die teste ich morgen noch..hier war's die erste kleine Sicherung.


    Grüße und erholsame Nacht,

    Marcus

  • Kurz überbrückt

    Sollte man nicht machen. Wenn es nur die Sicherung ist, geht das gut. Wenn die Sicherung wegen eines Fehlers durchbrennt, kann die Überbrückung sehr viel mehr Schaden anrichten. Ein Sortiment Sicherungen kostet um die 5 Euro.

    Aus diesem Grund eben nur als Test um das zu prüfen ;-) Sicherungen sind schon bestellt :D die wird dann eingelötet und dann bekommt der Rechner nen Dauertest aufgebrummt.


    Grüße,

    Marcus

  • Tantals sind in Ordnung und die Thermosicherung auch..nu hab ich beim Bestellvorgang festgestellt...da wird irgendwie immer alles mehr als 10mm angegeben? hab aber maximal 10mm von Lötpad zu Lötpad gemessen, besser wären da max. 8mm...ist das ein Druckfehler? gerade eben bei SMD Sicherungen? Irgendwie finde ich nix kürzeres :/

  • Huch, ok.. OMT 125 2,5A da gibt's 7,4mm ..lol.. ok wird bestellt..bei dem Ding sollte es die 125V auch tun - da fließen niemals so viel, da grillt's eher alles davor weg.


    :D

  • Gewöhnlich werden solche Inverter mit 12V= versorgt, also kein Problem. :)

    Ja dachte ich mir - alles andere gäbe schickes Feuerwerk ;-) Hab mir jetzt welche bestellt..Lieferung wenn es gut läuft Ende der Woche oder Nächste Woche *grml* aber hab noch zufällig nen ollen alten TFT/LCD der voll zerkratzt ist.. mal schauen, was der auf dem Inverter hat ;-)

  • die 125V auch tun - da fließen niemals so viel

    Eine Spannung kann auch nicht fleißen :prof:


    ;)

    Jaaaa xD unterstes Schulniveau ;-) also meinte da liegt niemals bis zu 125V an Spannung an8o

  • Nachtrag: 'Ich hätte nie gedacht, dass es der Weltrum ist, der sich bewegt'

    Schon witzig - wie du das Zitat durch einen fehlenden Buchstaben geändert hast... :D

    Weltraum = Scotty.... Weltrum wäre dann wohl eher Captain Jack?! :)

  • Hallo Marcus,


    die Inverter für Displays ab einer größe von ca. 10" laufen in der Regel mit einer Eingangsspannung von 12VDC. Auf der Röhrenseite sind es je nach verwendeter Röhre und Größe/Länge einige 100V (300-1500V) mit Frequenzen von 10-30Khz. Nicht im eingschalteten Betrieb an die Finger kommen lassen - brennt kleine Löcher in die Haut (Erfahrung :fp:) - ich hatte ein paar Jahre mit dem Material beruflich zu tun.


    Wenn Du die Inveterspec hast kannst Du die Werte mit anderen Invertern vergleichen. Wenn es dann Inverter von Displays mit der gleichen Diagonale sind können die Werte sich ähneln - mann muss dann meistens die Stecker am Display oder auf dem Inverter Tauschen und natürlich die Eingangsbelegeung / Stecker. Wenn Du nichts ändern willst kannst Du auch aus den 'Resten' vom Inverter/Displays kurze Adapterkabel für die Hochspannungseite basteln.


    Leider sieht man Fehlanpassungen e.g. falsche Inverter (wenn die nicht heftig daeneben liegen) leider nicht sofort. Dann wird sich die Lebensdauer der Röhren deutlich verkürzen. Die brennen dann zu hell wenn der Inverter zuviel leistet / Spannung / Frequenz nicht stimmt.


    Ersatschaltbild der Röhren: R-C


    Viele Grüße,


    Jens