Kleine Frage zu Apple //e Gehäusereparatur

  • ... und Vorstellung: hallo, ich bin neu hier :-)


    Begeisterter Bastler aus Wien, Österreich, mit Faible für alte Maschinen. Normalerweise zwar eher im Synthesizerbereich, aber da gibt's Überschneidungen (PPG Waveterm z.B.).

    Und seit kurzer Zeit bin ich dabei, die Nostalgie hochleben zu lassen ... ich habe 1981 zu studieren begonnen, und dabei auf Apple ///-Geräten programmieren gelernt. Nun, die scheinen ja nicht gerade gängig zu sein, jedenfalls habe ich bisher kein funktionierendes Exemplar gefunden. Ergo hab' ich mich auf das nächstpassende verlegt: einen Apple //e mit 80col und Speichererweiterung. Auf dem kann man Apple Pascal beinahe genauso laufen lassen und ich kann mich austoben 8-)


    Naja, wie das so ist mit Hobbies ... die Sache hat sich etwas verselbständigt. Vor ein paar Monaten hab' ich einen weiteren, leicht defekten //e erworben, diesmal mit deutscher Tastatur (der erste hat eine US). Dem hab' ich etwa 10 Tasten repariert, den abgeschlagenen Gehäusedeckel durch ein besseres Teil ersetzt, liebevoll aufpoliert - sehr schön. Jetzt hab' ich zwei zum Austoben.

    Reicht das?

    Prinzipiell ja, aber wer hält mich auf? 8-)


    Und vor etwa einer Woche kam dann das aktuelle Bastelprojekt ins Haus ... der da: https://www.ebay.de/itm/Vintag…IIe-computer/263732120436 ... ich wusste, worauf ich mich einlasse. "What you wee is what you get", wie der Verkäufer schrub :fp: - natürlich ist er defekt; das erste Problem, ein defekter Kondensator auf dem Motherboard (der C12; scheint ein "üblicher Verdächtiger" zu sein) ist bereits isoliert. Anfang nächster Woche sollte ich die Ersatzkondensatoren bekommen und eingelötet haben. Mal sehen, was dann kommt.


    Zwei weitere Probleme:


    1) eine fehlende Tastenkappe für ~` links neben der Eingabetaste (UK-Tastatur, schwarze Schrift auf olivfarbenem Grund). Hat zufällig jemand so etwas?


    2) ein kleiner Defekt am Gehäusedeckel.

    Der Bursche hat zwei dieser Plastikklettdinger, und eines davon ist abgebrochen:

    Meine Frage wäre ... weiß jemand, womit ich das am Besten wieder anklebe? Epoxy?


    Danke,


    Hermann

  • Doch, die gehören da hin. Es gibt mehrere //e-Baureihen; bei den späteren ist der Deckel rückseitig festgeklemmt, bei den früheren mit diesen Klettverschlüssen.


    [Edit:] Zitat aus engl. Wikipedia https://en.wikipedia.org/wiki/Apple_IIe :


    "New case and keyboard

    In 1984, Apple revised the case and keyboard. The original IIe uses a case very similar to the Apple II Plus, painted and with Velcro-type clips to secure the lid with a strip of metal mesh along the edge to eliminate radio frequency interference (das habe ich im US- und im UK-//e). The new case is made of dyed plastic mold in a slightly darker beige with a simplified snap-case lid."

    Einmal editiert, zuletzt von Arakula () aus folgendem Grund: Nur um zu zeigen dass ich das nicht zusammenfabuliere :-)

  • Frage: Warum sind da ein Klettstreifen und die Plastikklettdinger ... die gehören da eigentlich gar nicht hin? :grübel:


    Ich würde das Klettzeug komplett wegmachen ... quasi Rückbau in den Originalzustand.

    Wenn Du mit Klettzeug das Metallgewebe an der Deckelrückseite meinst: Doch, das gehört dahin.


    Apple hatte mit zunehmenden Vorschriften mit der Zeit immer mehr Probleme die Elektromagnetischen Ausstrahlungen konform zu minimieren. U.a. bekamen die Gehäuse eine dünne elektrisch leitende Lackschicht auf auf der Innenseite verpasst. das Metallgewebe sollte bei geschlossenem Deckel eine leitende Verbindung zum Gehäuse sicherstellen.


    Zurück zur ursprünglichen Frage:


    Ankleben. Ich nehme dafür Pattex - alles andere hält auf Dauer nicht.

    1. Gehäuse und die Rückseite der Plastikstreifen mit feinem Schmirgelpapier anrauhen
    2. Sorgfältig reinigen, damit kein Schmirgelstaub zurückbleibt.
    3. Nochmal mit IPO reinigen, damit garantiert keine Fettrückstände an den Klebestellen sind
    4. Beide Seiten dünn, aber deckend mit Pattex bestreichen und trocknen lassen
    5. Dann erst die Teile an die richtige Stelle legen und mit soviel Druck wie möglich zusammenpressen (natürlich nicht so viel, daß wieder etwas kaputt geht)

    -- Klaus

    [ ... to boldly code where no byte has gone before ... ]

  • So, der Apple läuft wieder; scheint nur der Kondensator defekt gewesen zu sein.

    Und, wie sich nachher herausstellte, vier Tasten. Eine fünfte war OK, aber die Leitung auf der Tastaturplatine war demoliert.


    Klettdings ist eingeklebt und mit Fingern & Armaturenzange angepresst. Jetzt darf's mal trocknen. Mal sehen, wie's hält ...

    fehlt nur noch die Tastenkappe, dann ist er wieder gut in Schuss.

  • hier ist auch noch einer .... ich hätte da noch Bedarf an einem Schalter für die IIE Tastatur ...

    Am Taster oder an der Tastenkappe?


    Und wenn Taster: welche Bauform? Beim Apple //e gab's nicht nur mehrere Gehäuseserien, sondern auch verschiedene Tastaturen:

    solche mit Alps SKCC- (cremefarben mit T-förmigem Stecker für die Tastenkappen; ich hab' spannenderweise eine mit kurzen und eine mit langen Stiften) und solche mit SMK - Tastern (schwarz mit kreuzförmigem Stecker für die Tastenkappen).


    Die Alps-Taster gibt's auf Ebay. Die SMK-Taster zwar auch, aber eher in Amerika, so dass der Transport verdammt teuer ist.


    Für bessere Bezugsquellen wäre ich auch dankbar.

  • Herzlichen Dank für die Info - es ist ein Taster der Alps Variante und ich fürchte das ich die Bestellung in Amerika machen muss - oder man kauft eine ganze Tastatur und schlachtet die.


    Andere Bezugquellen kenne ich auch nicht - hatte schon bei Alps direkt angefragt und ich kenne jemanden aus Düsseldorf - leider Fehlanzeige.