Schon wieder 2532 Eprom-Fakes aus China...

  • Hi, jetzt habe ich schon zum zweiten mal gefälschte TMS2532 aus China erhalten.

    Das sind wohl ganz andere Eproms, die nur neu beschriftet wurden.


    Beim Auslesen als 2532 ist die erste Hälfte mit FF und die zweite mit 00 gefüllt.

    Programmieren lassen sie sich nicht...


    Auf dem Anbieter-Foto waren auch alte TMS mit Hutze abgebildet!


    PS: Zum Glück gibts ja immer das Geld zurück ;)



  • Nein, geht bei meinen nicht. ;(

    Welchen Hersteller hast du gewählt?


    Naja, immerhin habe ich für meine das Geld zurückbekommen.

    Die werde dann jetzt wohl endgültig in die Tonne kloppen.

    Ich hab einfach 2716 probiert - ich weiß nicht mehr genau was für ein Typ.

    Komisch war nur das sie geliefert wurden mit 0-$7FF = FF und $800-$FFF = 00.

    Nach dem UV-Löschen war alles FF, aber programmieren ließen sie sich nur als 2716 ?


    PS: 2716 und 2732 habe ich reichlich - nur an 2532 mangelt es immer !

  • PS: 2716 und 2732 habe ich reichlich - nur an 2532 mangelt es immer !

    Nach zwei erfolgreichen China-Bestellung bin ich eigentlich ganz gut eingedeckt.

    Aber trotzdem werde ich immer wieder schwach, wenn ich ein günstiges Angebot sehe.

    2532 kann man nie genug haben. 8-)

    Hast du denn mal einen Hinweis auf den erfolgreichen 2532 Kauf?

    War es Ali oder ebay?

    Ich hab auch schon über ebay mal gute gekauft - aber auch deutlich teurer...

  • falls du nix finden solltest - ich hab auch noch welche hier - dann schreib ne PN

  • Ja, ich habe die auch bei ebay gekauft - irgendwo aus Osteuropa - die sahen auch wirklich gebraucht aus.

    Natürlich haben sie ein paar Euro je Stück gekostet! (4-5 Euro?)

    In China (Ali) hab ichs mehrfach versucht, hab aber nie funktionierende 2532 bekommen.


    Aber man kann auch Glück haben: Ich hab Macintosh 68k Tastaturcontroller ICs (SO28 von TI) bei Ali bestellt - und die funktionieren einwandfrei. Sie haben sogar einen Apple Aufdruck - wo auch immer sie die her haben???

    Jetzt warte ich noch auf die Apple CC2 Sound ICs im PLCC44 - die hab ich über HKIC angefragt und bestellt - ich bin mal gespannt ;)

  • Mal ne ganz blöde Frage. Hast du die Eproms mal mit UV gelöscht und dann nochmal probiert ?


    Gruß Jan

  • Mal ne ganz blöde Frage. Hast du die Eproms mal mit UV gelöscht und dann nochmal probiert ?


    Gruß Jan

    Falls Du mich meinst - natürlich lösche ich alle Eproms immer erst mal.

    Nach dem UV löschen muss man die Eproms übrigens noch etwas abkühlen lassen! Wenn man sie sofort nach dem Löschen brennt, gibts auch Probleme.

  • Ok, alles klar. Ich war nämlich auch mal in der Situation, dass ein paar Bytes beschrieben waren und in Folge dessen konnte ich nicht schreiben. Seit der Zeit lösche ich auch immer zuerst..


    Gruß Jan

  • Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass 2532 die gebraucht aussehen, echt sind.

  • Die Chinesen verwurschten gerne 2732 als TMS2532 - das gleich Spiel mit TMS2564... Die sind halt nicht pinkompatibel.

    Das wäre nicht so schlimm, wenn es 27er sind behalte ich sie und wenn sie gar nicht gehen schicke ich sie zurück.


    Habe ganz viele 27xxx da.

    Und Adaptersockel.


    Ich dachte nur, es wäre schön wenn mein PET ganz ohne Adaptersockel auskommen kann.

  • Die 2532 erfordern eine Programmierspannung je nach Hersteller von 21V - 25V.

    Das können viele der heutigen Programmiergeräte nicht liefern.

    Ich habe lange gesucht und musste dann schmerzlich tief in die Tasche greifen, bis ich einen fand.

  • Ich habe meinen Tiny-Eprommer modifiziert und erreiche gerade eben die 25V Brennspannung.

    Mit einem selbstgebauten, aktiven Adapter stecke ich in den Tiny und brenne die als 27256...


    PS: Ich hab noch einen Tiny-Nachbau (nicht von mir) mit geätzter Platine abzugeben. Er funktioniert einwandfrei. Falls Interesse: PN

  • Die Adaptersockel können zwar das Pinout anpassen, aber nicht die Vpp erhöhen.

    Zum Lesen und Benutzen klappt das prima, zum Programmieren sind sie bei unterschiedlicher Vpp nicht geeignet.

  • wo auch immer sie die her haben???

    Das frage ich mich auch immer wenn man die angeblichen Inventarlisten der ganzen Anbieter in Fernost durchschaut.


    Ein Kollege aus Japan hat seinen Daystar 68040 Beschleuniger geschrottet und wie es aussieht gibt es tatsächlich Händler, die den nur für Daystar hergestellten VLSI Chip auf Lager haben. Da waren damals die Stückzahlen vermutlich schon nicht groß, weil das Teil genau nur auf diesem Beschleuniger genutzt wurde. Das dann auch noch welche übrig sind...

    Davon Fakes zu produzieren sollte sich definitiv nicht lohnen, weil mit so Custom Chips ja in der Regel niemand was anfangen kann.

    Mal sehen was da bei rum kommt.

    Bis jetzt hatte ich noch keine Lust das riesen QFP Teil von meinem Beschleuniger mal testweise auf seinen zu operieren.

  • Die Adaptersockel können zwar das Pinout anpassen, aber nicht die Vpp erhöhen.

    Zum Lesen und Benutzen klappt das prima, zum Programmieren sind sie bei unterschiedlicher Vpp nicht geeignet.

    Indem man die Z-Diode entfernt erreicht man die maximale Spannung hinter der Charge Pump - und das sind bei mir fast genau 25V ;)

    Aber das hängt natürlich auch vom Netzteil (9VAC-Pegel) und vom Board (9VAC Belastung) ab - ich verwende das REU1764-Netzteil.

    Hitachi HN462532 und TMS2532 wollen 25V und die kann ich problemlos brennen.


    Man muss aber mit einem Adapter mit einem TTL noch die Brennstrategie an den Eingängen anpassen.

    Das funktioniert hervorragend.