Sirius Victor 9000 - Es lebt, aber leider ohne Bootdiskette!

  • Hallo allerseits,


    zunächst möchte ich mal als Newcomer hier Euer tolles Forum loben, auf das ich durch Googelei gestoßen bin. Tolle Themen und Beiträge, fachmännisch und kollegial, ohne Allerweltsgelaber

    wie man es leider häufig findet. Klasse, weiter so.


    Neben einigen alten IBM-Kisten, die ich aus alten Zeiten aufgehoben habe, ist mir beim Aufräumen ein echtes Schätzchen wieder in die Hände gefallen, von dem ich glaubte, dass es nur

    noch als Exponat für ein Oldschool-StarTrek-Remake taugt:

    Ein Sirius 1, mit dem ich und mein Studienkumpel 1982 unter Pascal die ersten Programmieraufgaben lösten, zum Bestehen der Mathe-Numerik-Scheine. (Wegen der geforderten

    Anzahl an Nachkommastellen, wurde sogar ein 8087 CoPro eingebaut.) Unsere Väter haben damals einen horrenden Preis für die Kiste bezahlt, nochmals danke dafür.


    Wie dem auch sei, war ich nach dem Einschalten auf´s Schlimmste gefasst, aber siehe da, der Lüfter rauscht gewohnt lautstark, die LED des ersten 5,25"-Laufwerks leuchtet rot und nach

    kurzer Zeit erscheint im matten grün das "Insert Floppydisk" Symbol unten auf dem Monitor. Leider habe ich keine kompatible Bootdiskette mehr, um zu testen, ob der gute alte Sirius noch

    mehr Lebenszeichen von sich gibt, die Laufwerke noch funktionieren, usw. Habe zwar noch ein DOS3.3 auf Floppy für einen IBM 5150, aber das kann ich für den Sirius vergessen.


    Daher meine große Bitte, ob mir jemand leihweise eine kompatible DOS-Bootfloppy zur Verfügung stellen könnte, um meinem Sirius wieder Leben einzuhauchen. Die letzte kompatible DOS-Version

    war meines Wissens 2.irgendwas. Ich sende mal ein Bild von dem Baby anbei.

    Auf jeden Fall vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße,


    Bobocop

  • Meine Glückwünsche - zu so einen Vater und zum wiedergefundenen Sirius 1, und willkommen im Forum!


    Hier gibt es eine paar Besitzer dieser Maschine, und dementsprechend auch Medien. Bei mir ist es eine Vicki, die die gleichen Systemdisketten nutzt. Ich kann Dir gerne eine Kopie machen, wenn Du Dich eine Weile gedulden kannst - ich muss die Sachen erst mal rauskramen...

  • Hi,


    ich hatte genauso diese gleiche, tolle Maschine bei mir und ich weiß auch, dass ich noch ein paar Systemdisks habe, die ich mir damals angepasst hatte. Da könnte ich ggfls. Kopien ziehen (wenn das mit Teledisk bzw. anderen Tools geht) oder ich kann diese auch verleihen und du ziehst dir entsprechend selbst Kopien - command/tools sind da ja auf der Disk drauf um dies zu machen.


    Grüße,

    Marcus

  • Vielen Dank für die flotten Reaktionen und Eure Hilfsbereitschaft! Ich wusste, dass ich hier richtig bin. :thumbup:


    Ich möchte Euch so wenig Aufwand wie möglich bereiten und denke, eine kopierte Systemdiskette zu erhalten, wäre die beste Lösung.

    Klar, dass ich die Kosten dafür übernehme. Sende auch gerne vorab Datenträger samt Rückporto zu.

    Merke, dass ich immer "hibbeliger" werde herauszufinden, ob das Teil noch bootet und funktioniert.

    Hätte jemand Zeit von euch, das kurzfristig für mich zu machen?


    Vielen Dank vorab und viele Grüße,

    Bobocop

  • Hi,


    ich hatte genauso diese gleiche, tolle Maschine bei mir und ich weiß auch, dass ich noch ein paar Systemdisks habe, die ich mir damals angepasst hatte. Da könnte ich ggfls. Kopien ziehen (wenn das mit Teledisk bzw. anderen Tools geht) oder ich kann diese auch verleihen und du ziehst dir entsprechend selbst Kopien - command/tools sind da ja auf der Disk drauf um dies zu machen.

    Der Sirus arbeitet m.W. mit variablen Datenraten auf den Disketten, um die Kapazität zu erhöhen.

    Die inneren Spuren enthalten dabei weniger Daten als die äußeren.

    Damit ist ein gewöhnlicher Diskettencontroller total überfordert, die können nur mit fest vorgegebene Datenraten umgehen.

    Mit vertretbaren Aufwand dürften die Disketten nur auf dem Sirius selbst zu kopieren sein.

  • Der Sirus arbeitet m.W. mit variablen Datenraten auf den Disketten, um die Kapazität zu erhöhen.

    Die inneren Spuren enthalten dabei weniger Daten als die äußeren.

    Damit ist ein gewöhnlicher Diskettencontroller total überfordert, die können nur mit fest vorgegebene Datenraten umgehen.

    Mit vertretbaren Aufwand dürften die Disketten nur auf dem Sirius selbst zu kopieren sein.

    Ja dann brauchen wir jemanden hexagon mit ebenso Sirius 1, da schick ich gern auch Disks hin, falls gewünscht und dann muss an dem kopiert werden ;-)


    Ich wollte meine Disks halt behalten um genau bei solchen Situationen noch was zu haben oder wer weis, vielleicht hab ich ja mal wieder einen :P


    Grüße,

    marcus

  • Ich würde das Kopieren ja selbst übernehmen, aber da ich momentan noch nicht sicher sein kann, dass die Laufwerke funktionieren, möchte ich keine von Euch geliehene Floppy evtl. damit killen.

    Georg und Hexagon haben Ihre freundliche Unterstützung ja bereits signalisiert, ich hoffe, dass sie mir helfen können.

    Den abgefahrenen Klang der Laufwerke würde ich auch gerne mal wieder hören.


    Viele Grüße,

    Bobocop

  • Den abgefahrenen Klang der Laufwerke würde ich auch gerne mal wieder hören.

    Den kannst Du haben: ;)

    Vicki_Format.zip


    Leider ist der Lärm der Kopfbewegungen so laut, dass man den Motor nur schwach im Hintergrund hört.


    Ich habe jetzt eine Systemdiskette erstellt. Schick' mir mal Deine Adresse per "Konversation", dann geht sie raus.

  • Leider ist der Lärm der Kopfbewegungen so laut, dass man den Motor nur schwach im Hintergrund hört.

    Mmmh. So hatte ich den Sound nicht in Erinnerung. Vielleicht sollte das Mikrofon keinen mechanische Kontakt mit dem Laufwerk haben. ;)

    Wurde da eine Diskette formatiert? Witziger hört es sich an, wenn auf einer Diskette gearbeitet wird - mit ständigem Spurwechsel.

  • Leider ist der Lärm der Kopfbewegungen so laut, dass man den Motor nur schwach im Hintergrund hört.

    Mmmh. So hatte ich den Sound nicht in Erinnerung. Vielleicht sollte das Mikrofon keinen mechanische Kontakt mit dem Laufwerk haben. ;)

    Wurde da eine Diskette formatiert? Witziger hört es sich an, wenn auf einer Diskette gearbeitet wird - mit ständigem Spurwechsel.

    Ich hatte auf die Schnelle das Telefon auf die Maschine gelegt - aber die Kopfbewegungen sind bei meiner Vicki tatsächlich auch ziemlich laut.

    Und ja, da würde formatiert. Ohne Spurwechsel hätten wir keine Drehzahländerungen ....

  • Ohne Spurwechsel hätten wir keine Drehzahländerungen ....

    Ja, schon klar. Aber am deutlichsten ist der spezielle Sound wenn kreuz und quer auf verschiedenen Spuren zugegriffen wird. ;)


    Was für ein Glück, dass mein Platz begrenzt ist. Sonst hätte ich wohl auch bald so eine Kiste hier stehen (naja, mal abgesehen von den finanziellen Möglichkeiten).

    Ich finde das Gehäuse nach mehr als 30 Jahren immer noch ziemlich schick - mit den Originalmonitor mit eingebautem Fliegengitter. :mrgreen:

    Aber nur den mit der beigen Blende. Den braunen finde ich hässlich.

  • ...das war mal meiner :tüdeldü:8o irgendwie schade, dass ich den doch weg gegeben hab :traurig:


  • So, die Disketten für Bobocop sind raus.


    Da ich auf die Schnelle keine 80 Spur DD-Diskette gefunden habe habe ich HD-Disketten genommen - und wegen des damit verbundenen Risikos eine zweite Diskette erstellt.

    Die müsste auch bootfähig sein, und enthält MS-BASIC, Assembler, Debugger etc. sowie Kermit.


    Viel Erfolg!

  • Ich wusste gar nicht, dass es spezielle 80-Spur DD-Disketten gibt... Der Unterschied DD/HD liegt ja nur in der Magnetisierbarkeit und damit in der Bitrate und Anzahl der Sektoren die man pro Spur unterbringt.

    Mit normalen DD-Disketten hatte ich nie Probleme mit 80 Spuren. Habe früher am PC auch gerne DD-Disketten im HD-Laufwerk mit 720k formatiert, mit 80 Spuren halt.

  • Im Gründe gebe ich Dir recht. Zumindest in der Theorie sollten das normale DD-Dusketten sein.

    In der Praxis gab's das aber. Vielleicht reine Marketing-Tricks, wer weiß:




    DD werden bei mir aber auch selten, und zumindest kurzfristig haben die HD-Disketten bei mir funktioniert.

  • Super Georg, 1000 Dank!

    bin sehr gespannt ob´s klappt (mein S1 ist auch bereit für die Fütterung) und werde berichten.

    Habe noch eine verschweißte Packung DDs (Kodak), wenn ich Dir mal aushelfen kann... mach ich gerne.


    Schönen Sonntach noch allerseits,

    Bobocop

  • Der sieht hungrig aus 8)


    Behalte die Disketten mal selber. Beim Victor kannst Du Software aus Prinzip nur per Diskette aufbewahren, weil man mit keinem anderen System diese Disk lesen und schreiben kann. Da wirst Du Deine Disketten selber brauchen.

    Es gibt/gab hier ein paar Leute, die haben eine Menge Software für den Victor. Wenn Du da tiefer einsteigen willst, solltest Du mal versuchen retro64 oder sirius1victor9000 zu erreichen. Letzterer hatte afair auch eine interessante Lösung, um Disketteninhalte per serieller Schnittstelle zu übertragen. Habe ich damals aus Zeitmangel aber nicht weiter verfolgt.

  • Stimmt, meine Erinnerung kehrt langsam zurück... Anfangs gab es DD-Disketten, die für 80-Spur-Gebrauch zugelassen waren (engere Qualitätskontrolle)

    Die Bezeichnung ist dann später verschwunden, da die Fertigung besser wurde und man eigentlich alle DD-Disketten auch mit 80 Spuren nutzen konnte. Ich meine, es so mal erklärt bekommen zu haben...

  • So, habe heute die Boot-Floppy erhalten, nochmals vielen Dank dafür Georg!

    Den Sirius auch gleich freudig erregt angeschmissen, nach "Fütter mich"-Symbol die Floppy rein, Klappe zu und...

    Leider passiert wenig bis gar nix. Das Symbol verschwindet zwar, Motor/Spindel des Laufwerks dreht, aber ich höre keine Kopfbewegungen.

    Monitor zeigt auch nichts an.

    Diesen Effekt habe ich ebenfalls, wenn ich non-Victor-kompatible Floppys einlege.

    Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, ob der Victor überhaupt was von sich gibt/anzeigt, wenn er Floppys nicht lesen kann. Ich meine aber irgendeine anfängliche Kopfbewegung müsste zu hören sein.


    Hat evtl. jemand einen Sirius/Victor am Start, oder noch so gut in Erinnerung, um den Vorgang zu prüfen oder zu schildern?

    Für den Fall dass das 1. LW tatsächlich ne Macke hat, würde ich die Laufwerke umbauen, um es mit dem 2. Drive als Bootlaufwerk zu probieren.

    Geht das überhaupt?


    Danke für Eure Tipps und Grüße,

    Bobocop

  • Hast du schon versucht die e Leseköpfe zu reinigen?


    Ich mach dazu immer gern alles auf und nehm Qtip + Alkohol/Reinigungsbenzin oder sowas...


    Grüße,

    Marcus

  • Hallo Marcus,

    tja, schätze das war ohnehin mal fällig after all these years.

    Ist ja flott gemacht beim Victor, man kommt gut ran (witzig, dass die Köpfe der LWs unterschiedlich sind).

    Die Schlitten laufen auch sauber und leichtgängig.

    Leider hat´s nix gebracht. Nach dem Einlegen der Floppy verharrt der Kopfschlitten wo er ist. Der müsste sich doch jetzt auf die Reise begeben..?


    Viele Grüße,

    Bobocop

  • Gewöhnlich wird beim Booten die Spur 0 gelesen, also die äußerste.

    Wenn das bei Sirius auch so ist, kannst Du mal probieren, den Kopfschlitten am ausgeschalteten Rechner nach innen zu schieben.

    Wenn er dann bei Bootversuch nach ganz außen fährt, ist das schonmal ein gutes Zeichen.

    Zum Initialisieren des Laufwerk muß er auf jeden Fall einmal nach außen fahren, da nur an der Spur 0 die Position erkannt werden kann.

  • Wenn ich mir Deine Bilder so ansehe, frage ich mich, ob das einseitige oder zweiseitige Laufwerke sind, die du da hast. Ich habe es natürlich gut gemeint und doppelseitige Disketten erstellt :fp:


    Die Victors waren immer so stolz auf die großen Diskettenkapazitäten, dass ich nie drauf gekommen wäre, dass es auch einseitige Laufwerke gibt. Dabei fragt das Formatierungsprogramm extra danach...


    Aber die Initialisierung/Kalibrierung, d.h. die Suche nach Spur 0 sollte trotzdem passieren. Afair sogar mehrfach, wenn er nichts lesen kann, weil er dann sicherheitshalber die Spur 0 mehrfach anfährt. Das ist dann zwar nur ein leises Klicken, weil er ja schon auf der richtigen Spur ist, aber ich meine, ich hatte auch das gehört.

  • Danke für die Tipps.

    Der Kopf macht nach dem Einschalten keinen Mucks, egal wohin ich ihn geschoben habe. Offenbar erhält der Schlittenmotor keinen Impuls, mmh...

    Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass es einseitige Laufwerke sind. Ohne weitere Zerlegemaßnahmen durchzuführen, haben die auf den Bildern sichtbaren Köpfe, kein Gegenstück, sind also nur einfach vorhanden.


    Ok, offenbar bleibt mir noch der Umbau/Umjumpern der Laufwerke (sofern das überhaupt geht) um zunächst die Impulse für den Schlittenantrieb zu checken, damit sich der Kopf überhaupt bewegt und den Bootversuch dann mit SingleSided Floppys zu wiederholen. Schade, ich hatte gehofft, es läuft glatter.


    Lieber Georg, hättest Du Zeit, mir nochmal eine Boot-Floppy einseitig zu schicken? Datenträger, Porto, ggf. Aufwand sende ich Dir gerne vorab.


    Viele Grüße,

    Bobocop

  • Hallo zusammen,


    bin noch immer dabei, dem Kopf Bewegung einzuhauchen. Das einfache Umjumpern der Laufwerke kann ich mangels Kabellängen vergessen.

    Müsste also tatsächlich die Laufwerke aus- und umbauen, stöhn!

    Habe aber ein loses Kabel ! gefunden (s. Pfeil), was zur Jumpergruppe des Kontaktgebers der LW-Verriegelung vom ersten LW gehört.

    Von der Drahtformung und Länge könnte es auf den freien Pin des Kontaktgebers gehören (s. Fragezeichen).

    Allerdings kommt LW-B mit zwei Leitungen am Kontaktgeber aus und ist auch anders belegt (s. 2. Bild).


    Stehe jetzt auf dem Schlauch und will nicht einfach rumlöten :grübel:

    Gibt es vielleicht jemanden mit einem Sirius/Victor, der mir weiterhelfen, oder bei sich mal nachsehen könnte, wie hier die Belegungen sein müssen?


    Vielen Dank im voraus und viele Grüße,

    Bobocop

  • Bei Deinen Laufwerken und losen Kabeln kann ich dir nicht helfen, meine Vicki ist innendrin schon ziemlich anders.

    Aber Disketten kann ich noch mal machen. Ich würde aber erst mal abwarten, ob Du Deine Laufwerke wieder zum Zucken bekommst - sonst ist das wohl sinnlos.

    Was ich noch machen kann ist ein Test mit leeren/falschen Disketten - einfach mal schauen, wie die darauf reagiert.