C64 3.5" drive clone

  • Toshi

    Hat den Titel des Themas von „3.5" drive clone“ zu „C64 3.5" drive clone“ geändert.
  • Hallo,

    möchte diese Floppy mit deinen sehr schön zusammengestellten Dateien nachbauen.

    Allerdings wäre eine Bauteilliste nicht schlecht.

    Da ich ins Schaltplanlesen noch nicht so eingeweiht bin, würde es mir doch sehr helfen,

    die Bauteile für die Zusammenstellung und Bestellung der Fehlenden, in einer Liste zu sehen.

    Ein kleines Problem ist noch,dass mein pcb Lieferant nur Gerberfiles benötigt und ich nicht weiß,

    wie ich die eagle .brd in solche umwandeln kann.

    Ich will dich aber nicht quälen,da es schon toll ist, dass du diese Files zum download zusammengestellt hast.

    Lg.

    Wolfgang

  • Gerber für Elecrow/JLCPCB sind im ZIP unter board_eagle enthalten. Umwandeln mache ich mit dem CAM Prozessor und der Elecrow* Datei.

    (Ich habe aber eine ältere Eagle Version als die orig. Dateien - ob wirklich alles 1:1 passt??)


    Teile siehe Bildanhang.


    Peter

  • Hallo Peter,


    vorerst Alles Gute im Neuen Jahr.

    Vielen Dank für deine rasche Antwort.Vielen Dank für die Teileliste und die Gerberfiles So ist das für mich übersichtlicher,

    als vom Schaltplan aus. Bezüglich der Umwandlung mit dem CAM Prozessor habe ich keine Erfahrung. Benutze die kostenlose

    eagle Version 7.5 light um .brd Dateien anzusehen. Viele schwärmen allerdings von KiCAD. Na, ja aber eigentlich will ich keine

    Platinen entwerfen. So weit möchte ich in die Materie nicht eindringen. Bin mehr mit den Hardwarebasteleien und Tests beschäftigt.


    nochmals viel Dank

    Lg.

    Wolfgang

  • Hier noch die erzeugten Bilder (Eagle Export + JLCPCB).


    Der GM82C765B in SMD muss dann auch erstmal noch besorgbar sein..




    Wie gesagt ohne jede Garantie!

    Viel Erfolg.

    Peter

  • Vielen Dank,

    was mich wundert ist, dass wir nun auf 2 Kanälen schreiben.

    Schönen Abend.

    Lg.

    Wolfgang

  • Wenn jemand Freude am Basteln hat, deswegen beschäftigen sich viele mit den Retrogeräten, und mal ausprobieren will, wie das

    früher funktioniert hat.

    Die beiden 1581er sind nett, hatte eine solche vor meiner Admiral Fire Drive (Clone der CMD FD2000 mit den gleiche Funktionen), aber

    warum beschäftigen sich Leute mit dem PET oder 8250LP bzw. SFD1001 ?

    Des Hobbys Willen. Und da man damals nicht die Zeit, bzw. das Geld hatte, dieses Hobby mit den heutigen, wirklich modernen Hilfen (Eprombrenner am PC, Platinen aus China um billiges Geld usw.) nachzuvollziehen, interessiert das eben manche.

    Von der Technik sind die 1581er ja auch nicht der Weisheit letzter Schluß, aber man will das halt nochmals aufleben lassen.

    Habe auch eine 1541Ultimate mit welcher das Arbeiten am C64 um einiges einfacher und schneller geht, es soll allerdings nur ein Hilfsmittel,

    genauso wie EasyFlash3, SD2IEC usw. sein. Warum baut man sich in eine 51/4 Zoll Floppy Speeddos oder JiffyDOS ein ? Auch nur weil man mit

    den Retrogeräten schneller laden kann, wenn man Programme von Diskette lädt. Im Prinzip alles nur Retro-Feeling!

    Wirklich Arbeiten geht mit den heutigen PCs wesentlich besser, aber das Wertvollste ist die Erinnerung an Jugendzeiten, die man damit wieder zurückholen will.


    mfg.

    Wolfgang

  • Persönlich kann ich von der "Erinnerung an Jugendzeiten"-These nur Abstand nehmen. Ich hatte nie einen Apple II aber habe diese Geräteklasse für mich entdeckt. Spiele und so ein Kram interessieren mich nicht wirklich, sehr wohl aber interessieren mich die Basteleien am 8-bit Bus. Das ist leicht verständlich und meist nicht schwierig nachzubauen.


    Der Floppy-Controller ist ja durchaus interessant, da er mit nur wenigen Bauteilen implementiert ist. Auch eine Adaption auf andere 8-bit Systeme ist denkbar...


    -Jonas

  • Natürlich hat nicht jeder die gleiche Anbindung an dieses Hobby, aber es geht ja auch darum, Hardware, Software usw. wieder zu entdecken, die uns damals vielleicht verborgen blieb und auch viel Geld gekostet hat. Egal welches Computer System.

    Die deutlich meisten waren auf der Commodore Schiene unterwegs.

    Das heßt aber nicht, dass man Hardware zwischen den Systemen mit etwas Hirnschmalz adaptieren kann. Und das ist das Schöne an unserem Hobby.

    Gedanken zu machen, wie Hardware mit den heutigen Möglichkeiten wieder auflebt. Natürlich auch die Wiederbelebung von damaliger Hardware.

    Defekte Teile wieder zum Leben zu erwecken, zu reparieren und zu verbessern. (u.a. auch vergilbte Gehäuse zu bleichen).

    Die heutigen PCs sind nur zur Benutzung da und vor allem auf der Softwareseite damit zu arbeiten.

    Zugegeben, auch die sind sehr wichtig ,aber ein Hobby damit aufleben zu lassen, wo man selbst innovativ wird, ist auf Grund der doch zum Teil komplizierteren Hardware nicht so einfach zugänglich.

    Und deshalb bewegen wir uns für den Gedankenaustausch in diesem Forum und viele auch im Forum64.


    Übrigens noch Danke an die Teilnehmer, denen mein Beitrag gefallen hat.


    mfg.

    Wolfgang

  • Nun habe ich die Platinen aus China erhalten und werde die Bauteile, z.T. nicht so leicht erhältlich,in den nächste 2-3 Wochen erhalten.


    Da hätte ich noch Fragen:


    Muß ein Floppykabel mit dem verdrehten PIn zum Anschluß verwendet werden und


    soll der Jumper in der Floppy auf eine bestimmt Position gesetzt werden ,wie es bei,als Amiga Laufwerke, verwendeten der Fall ist ?


    Vielleicht kann mir da jemand helfen.

  • Der Floppy-Controller ist ja durchaus interessant, da er mit nur wenigen Bauteilen implementiert ist. Auch eine Adaption auf andere 8-bit Systeme ist denkbar...

    Wenn da nicht dieser (inzwischen) exotische GM82C765B drauf wäre. Das ist nicht gerade eine gute Basis für weitere Projekte.

    ebay liefert nur wenige Treffer und die meisten in China. Wer weiß, wie lange der noch zu bekommen ist und ob die Chinateile überhaupt funktionieren.

    Bevor man sowas auf andere 8-Bit-System adaptiert, würde ich den Controller durch einen kleinen schnellen Prozessor ersetzen. Dann könnte man auch 1541-Disketten lesen und schreiben und nicht nur MFM.

  • Hallo,


    habe nun schon GM82C765B in China bestellt und die, im thread oben erwähnte Platine und auch schon erhalten.

    Natürlich wäre die zuletzt erwähnte Option die weit aus bessere, aber 1.) wer würde die Platine adaptieren und 2.) könnte ich die

    jetzigen Platinen wegwerfen (wäre zwar kein so großer finanzieller Verlust - etwa 9€) , aber ich glaube kaum, dass sich wer findet,

    der die Änderungen dafür durchführt und eine neue Patine als GERBER-File entwirft.

  • Natürlich wäre die zuletzt erwähnte Option die weit aus bessere, aber 1.) wer würde die Platine adaptieren und 2.) könnte ich die

    jetzigen Platinen wegwerfen (wäre zwar kein so großer finanzieller Verlust - etwa 9€) , aber ich glaube kaum, dass sich wer findet,


    der die Änderungen dafür durchführt und eine neue Patine als GERBER-File entwirft.

    Die Platine ist das kleinste Problem. Die Firmware für den Controller ist auch kein Hexenwerk. Bin sowieso gerade an dem Thema dran.

    Aber die Anpassung der Software für den C64 ist vermutlich am aufwändigsten. Also deine Investition in die Hardware wird nicht so schnell obsolet werden. ;)


    Mein Kommentar bezog sich hauptsächlich auf die Anpassung an andere System, wo man die Software sowieso neu machen müsste.

  • Hallo,


    werde nun mal das Projekt durchziehen, bin aber dann auch später sehr an deiner Version interessiert.

    Solltest du dann mal was Umsetzbares haben, bitte ich dich sehr, mich zu informieren, oder vielleicht gibt's dann
    auch einen thread damit.


    schönen Abend


    Lg.


    Wolfgang

  • Werde ich machen. Es kann aber biszu 3 Wochen dauern, da ich auch SMD PLCC44 Sockel von einem Freund in Deutschland

    auf die Platinen auflöten lasse. Und natürlich auch, bis die Controller-Chips aus China kommen.


    bestellt bei:



  • Der Floppy-Controller ist ja durchaus interessant, da er mit nur wenigen Bauteilen implementiert ist. Auch eine Adaption auf andere 8-bit Systeme ist denkbar...

    Wenn da nicht dieser (inzwischen) exotische GM82C765B drauf wäre. Das ist nicht gerade eine gute Basis für weitere Projekte.

    ebay liefert nur wenige Treffer und die meisten in China. Wer weiß, wie lange der noch zu bekommen ist und ob die Chinateile überhaupt funktionieren.

    Bevor man sowas auf andere 8-Bit-System adaptiert, würde ich den Controller durch einen kleinen schnellen Prozessor ersetzen. Dann könnte man auch 1541-Disketten lesen und schreiben und nicht nur MFM.

    Der GM82C765B ist wohl pinkompatibel zum WD37C65B.

    Waren nicht alle diese Controller softwarekompatibel zum NEC UPD765?


    den gab es sogar von Adaptec als AIC-37C65CL ;-)

    https://www.ebay.de/itm/153292131941


    -Jonas

  • Waren nicht alle diese Controller softwarekompatibel zum NEC UPD765?

    Ja, das war der PC Standard-Controller. Das heisst aber nicht, dass die alle Pin-Kompatibel zum GM82C765B.

    Der WD37C65B ist leider genauso schlecht verfügbar, wie der GM82C765B (auf ebay).

    Wo ein pinkompatibler Controller zu finden ist, da sind auch andere. Der FDC37C65 ist ein Klon der WD Controllers, der von vielen Herstellern produziert wurde. Der Adaptec chip aus Polen kostet zB nur 1,7€. Etwas suchen muss man natürlich. Oder man passt das Layout an, damit die üblichen D765 kompatiblen Controller passen.

  • kann mir da jemand bitte helfen ?


    die beiden Antworten auf die Fragen von #15 bezüglich des Floppykabels und des Jumpers sind noch offen.

    im voraus vielen Dank.


    Habe eben im Web darüber gelesen und die Fragen gelten als beantwortet.

  • Das gedrehte Floppykabel gibt es nur bei PCs.

    Diesen Unfug hat IBM verbockt.


    Was das Jumpern des Laufwerks angeht: DS0 setzen, und ausprobieren. Kaputtmachen kann man dabei nix.

    Wenn's dann nicht funktioniert, gibt eine genaue Beobachtung des Fehlerbildes gewöhnlich gute Hinweise, was anders gejumpert wrden muß.


  • Hallo, danke für die Info. Habe gelesen, dass man bei diesem Projekt das Floppykabel ganz normal 1:1, ohne verdrehte Pins

    verwendet und auch der Jumper DS1 kann bei meiner Sony MPF 920-Z Floppy gesteckt bleiben, da dies in der Interface Platine berücksichtigt wurde.


    Trotzdem vielen Dank für die Hinweise

    Lg.

    Wolfgang