PS/2 für 486er Boards ?

  • ich hab mal folgende Frage:


    nachdem ich erfolglos versucht habe einen Adapter für die Com1 (RS232) zu kriegen, der nach PS/2 konvertiert um eine einigermassen "moderne" Maus an meinem 486er nutzen zu können


    gibt es "nachrüstbare" PS/2 Schnittstellen-Karten z.B. für ISA oder PCI - Slot?


    hat jemand sowas? - oder mach ich einfach was falsch mit den Maus-Adaptern für die serielle Schnittstelle?

  • Sowas habe ich nie gesehen.


    Die Maus-Adapter sind einfache, passive Kabeladapter. Die funktionieren nur bei PS/2 Mäusen, die auch das Protokoll für die RS-232 noch unterstützen. Die dürften inzwischen selten geworden sein.

  • Das Problem ist, dass serielle und PS/2-Mäuse elektrisch inkompatibel sind. Das ist ein völlig anderes Protokoll.

    Es gab Mäuse, die beide Protokolle sprachen, denen dann ein Adapter beilag, allerdings waren die untereinander meist inkompatibel.

    Nachrüstbare PS/2-Karten gibt es meines Wissens nicht. Der PS/2-Mauscontroller ist normalerweise im (PS/2-)Tastaturcontroller integriert.

  • Es gibt aber PCI-USB-Karten, dann könntest du ne USB-Maus nehmen. Evtl. gibt's das auch für ISA, ist aber eher selten.

  • ja, hab ich auch schon überlegt ... aber mein 50Mhz Prozessor packt grad mal Win95 - ...und das _kann_ zwar USB, aber braucht dann für jedes Gerät einen ganz speziellen Treiber


    ob man aber den Treiber einer am besten uralten Logitech-Maus für Win95c noch herkriegt....

  • ja, hab ich auch schon überlegt ... aber mein 50Mhz Prozessor packt grad mal Win95 - ...und das _kann_ zwar USB, aber braucht dann für jedes Gerät einen ganz speziellen Treiber

    Ach, das packt der locker. Sogar ein 25 Mhz Atari MegaSTE kann USB mit Maus und USB Platte oder CDROM oder Stick oder Drucker und geht dabei nicht auf die Knie. Mein K6 hat damals auch USB problemlos bedient mit Windows 98.


    PS/2 als Karte ist mir noch nie begegnet. Was ich kenne, sind parallel zum DIN Anschluss liegende PS/2 Pfostenstecker auf dem Mainboard, die sich alternativ nutzen lassen. Vielleicht hast Du ja Glück bei Deinem Board?

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Das Problem dürfte dann eher sein, dass die Maus dann wahrscheinlich auch nur unter Windows funktioniert. Die USB-Maus unter DOS zum Laufen zu bringen dürfte extrem kompliziert werden.

    senildatasystems hat mal einen Adapter von PS/2-Maus auf RS232 entwickelt. Da PS/2 aber halt auch langsam aber sicher am Aussterben ist, wäre es vielleicht tatsächlich an der Zeit, einen USB-Maus auf RS232 Adapter zu entwickeln.

  • Ich habe das Problem gelöst, indem ich ein anderes Mainboard eingebaut hatte ;-)

    Wenn das 486er Board schon PCI Slots hat, kannst Du eventuell bei den Industrie-IT-Kartenanbietern (für relativ viel Geld) eine Lösung finden.

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • ich hab noch einige Schnittstellenkarten (seriell) da wenn Dir das weiterhilft.

    naja - ne Serielle hat ja das Mainboard schon

    aber egal ob ich die RS232 mit nem Adapter nehme (ich hab auch schon 5 verschiedene Adapter probiert)

    oder ob ich die ....(ich weiss nicht mal, wie die grosse 25pol. Serielle heisst) mit nem Adapter auf RS232 (also 9pol.) und dann mit Adapter auf PS/2 nehm - es klappt einfach nicht *seufz*

    PS/2 als Karte ist mir noch nie begegnet. Was ich kenne, sind parallel zum DIN Anschluss liegende PS/2 Pfostenstecker auf dem Mainboard, die sich alternativ nutzen lassen. Vielleicht hast Du ja Glück bei Deinem Board?

    also - ne USB PCI-Karte hab ich - nur keine Treiber für Win95

    Win98 geht nicht, weil er bei der Installation rummeckert: "Erst für Prozessoren mit mindestens 66MHz" ...... *grummel*


    und das Board ist ein PC-Chips 919


    http://www.amoretro.de/wp-cont…f_486_vip_motherboard.jpg


    ein Traum von einem Board - mit VLB, ISA UND Pci - also ein VIP-486

    Gibt schon so etwa:


    https://m.youtube.com/watch?v=ZvfXvMzH19w


    Aber mit gewissem Aufwand ...

    AAAAHHHH - das is geil ... aber wo kann man den Bausatz kaufen... *such*

    Naja, wenn du schon dabei bist, kannst du auch gleich eines mit USB onboard verbauen... ;)

    und auf den VLB verzichten?... nee - dann bleib ich lieber bei der analogen Honeywell-Mouse

    http://synpro.heimat.eu/mousecon.htm


    kann mir jemand so einen Microcontroller programmieren?

    ..die Platine und die Bauteile würd ich ja noch selber hinkriegen - aber ich hab noch nie nen µC bespielt

    die Software gibts offensichtlich dort zum downlaod

  • PIC 16F84 ist kein Problem - das kann der EPROMMER machen - das gibt es auch mehrere Leute hier die das machen können (z.b. auf dem nächsten RetroTreffen oder so) :)

  • http://synpro.heimat.eu/mousecon.htm


    kann mir jemand so einen Microcontroller programmieren?

    ..die Platine und die Bauteile würd ich ja noch selber hinkriegen - aber ich hab noch nie nen µC bespielt

    die Software gibts offensichtlich dort zum downlaod


    Das nützt Dir aber gar nichts !

    Die Maus dort ist eine MSX Maus und das ist i.P. das Pendant zu einer sogenannten "Bus-Maus" am PC. Dabei werden direkt die Rohdaten von den Bewegung auf die Ports gegeben und der Rechner wertet das dann aus. Das wird/wurde an so ziemlich allen Homecomputern so gemacht und auch die ersten PC Mäuse waren so, etwa die original M$ Maus (die komische eckige). Am PC braucht man dafür aber dann noch eine extra Bus-Maus Karte - an den seriellen Port kannst Du sowas auf gar keinen Fall anschließen, auch wenn der Konnektor gleich aussieht.


    (Prinzipiell: Evtl. wäre das sogar der eigentlich interessante Ansatz, nämlich eine ISA Karte mit Busmaus Anschluß und daran hängt man dann extern so einen Konverter z.B. auf USB. Das hat gleich mehrere Vorteile: a.) das sollte von CP/M bis DOS und Win9x unterstützt werden b.) man kann modernste Mäuse (sprich Laser) benutzen c.) die eigentlich Wandlung passiert im Adapter und nicht auf dem Rechner, man gewinnt also Rechenzeit im Vergleich zur seriellen z.B., weil die Bewegungsdaten quasi direkt kommen und bestenfalls noch vom "Treiber" mit irgendwas fixem multipliziert werden, damits auf den Bildschirm paßt.

    Nachteile sind a.) man kann nicht alle Tasten benutzen (geht aber bei seriellen Treibern auch eher nicht) b.) man verliert Auflösung, weil die der Adapter festlegt und nicht die Maus selbst.)


    Schöne Webseite übrigens. Und lustiges "Fädelbild".

  • Und nach langen wühlen im Thread:

    https://github.com/matze79/PS2-Adapter


    Im PCB.ZIP die Gerber für z.B. JLCPCB - Habe aber Warnungen bekommen - evtl. neuere Eagle Version als meine 6.6.0!

    (Komplettes githup ZIP ist im PS2*master.zip)


    Peter