• Hallo zusammen,


    angesteckt durch Eure Forumskollegen auf dem Krefelder Retrotreff, würde ich mir gerne einen CP/M Rechner bauen.


    Ziel ist ein CP/M Rechner der ein echtes Diskettenlaufwerk hat und mit einer normalen AT Tastatur betrieben werden kann.


    Als Basisvorlage nehme ich den ZETA v2 und noch ein paar andere DIY Einplatinenlösungen, wo ich mir das Tastatur und Videointerface abgucken will.


    Zeta ist ja schon cool. Aber mir fehlt die Info, welche Bootrom / BIOS man da nutzt. Mag eine Noob Frage sein aber aus meiner Sicht ist das ROM hardwarespezifisch.


    Gibt es sowas wie ein CP/M Computer Referenzmodell und ein Standard ROM oder ist das alles custom? Im Zeta Wiki hab ich ein paar Files gefunden, die irgendwas mit S100 Systemen zu tun haben und irgendwo in den tiefen gibt es auch ROM Images für SBCs wie dem Zeta.


    Aber gibt es kein Standard ROM Code? Im Grunde will ich ja nur von Disk booten, später mit PPIDE eine Festplatte anschließen. Aber auch das muss das BIOS ja mitspielen.


    Vielleicht kann mir ja jemand Starthilfe geben.

  • Ja, das Boot-ROM und das CP/M-BIOS sind hardwarespezifisch.


    Schau mal in die Beiträge zum MFA MFA (Mikrocomputer für Ausbildung)


    da ergeben sich gerade viele Ideen zum Selbstbau, und es ist der Quellcode für das CP/M-BIOS und den Monitor vorhanden.


    Gruß

    Robert


    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Soweit ich weiß, ist bei CP/M alles "customized". Zumindest das BIOS, BDOS und der Kommandozeileninterpreter waren sowei ich weiß immer gleich.


    Willkommen übrigens bei uns!

    Bist Du der Botfixer, der auch die Treffen macht?

  • ja, ich hoffe es gibt nur einen :D


    Danke erstmal für die Hinweise. Ich lese mich mal ein. Hatte gehofft, das ich einfach auf ein vorhandenes ROM setzen kann. Ich probiere mal die ZETA ROMs aus. Da gibt's ja was.