Robotron Lochstreifenstanzer Daro 1215-1001 abzugeben (Tausch)

  • Ich habe eine Lochstreifenstanzer Daro 1215-1001 bekommen, mit dem ich nichts anfangen kann.

    Zum Betrieb benötigt das Teil zusätzlich noch ein Steuergerät und ein Netzteil. Das ist wohl alles sehr Robotron-spezifisch.


    Optisch sieht der ganz gut aus. Ob er funktioniert, weiß ich nicht.

    Vorne an dem Taster fehlen Lämpchen + Kappe. Der Taster lässt sich aber betätigen.


    Am liebsten im Tausch gegen anderes Lochstreifen-Equipment, das man leichter irgendwo angeschlossen bekommt, oder auch Lochstreifen-Papier oder Telex-Rollen.


    Robotron Daro 1215 Lochstreifen Stanzer (1)_min.jpg


    Robotron Daro 1215 Lochstreifen Stanzer (2)_min.jpg


    Robotron Daro 1215 Lochstreifen Stanzer (3)_min.jpg

  • Hallo,
    da habe ich Interesse.

    suche: Teletype model 33 Fernschreiber, S100-Computer, alte Terminals wie VT100, KIM-1, Apple II (1977), Apple Carry Bag, Apple IIGS, Apple III Titan Card, Microsoft Z-80 Card, LogicAnalyzer mit 120 Kanälen und mehr


    Habe vor kurzen ein Diablo-Laufwerk bei einem Sammler gesehen! Das wird auch von Xerox Alto benutzt.

    Wer irgendwo Hardware, Software oder Handbücher zu Xerox Star, Xerox Alto, Datapoint 2200 sichtet - bitte sofort melden :!:

  • Was für ein Papier suchst Du denn genau ? Da gibt es ja verschiedenes.

    suche: Teletype model 33 Fernschreiber, S100-Computer, alte Terminals wie VT100, KIM-1, Apple II (1977), Apple Carry Bag, Apple IIGS, Apple III Titan Card, Microsoft Z-80 Card, LogicAnalyzer mit 120 Kanälen und mehr


    Habe vor kurzen ein Diablo-Laufwerk bei einem Sammler gesehen! Das wird auch von Xerox Alto benutzt.

    Wer irgendwo Hardware, Software oder Handbücher zu Xerox Star, Xerox Alto, Datapoint 2200 sichtet - bitte sofort melden :!:

  • He Blümchen, was hast Du mit dem Ding vor..ohne Elektronik? (nicht das ich Dir das Ding abnehmen will, ich habe hier auch noch Einen und 2 Einbaugeräte ohne Gehäuse).


    Ich habe zu DDR Zeiten mal eine Synchrone Steuerung für so ein Ding gebastelt, war im Wesentlichen ein Sack voll 7474, gesteuert von meinem CP/M Rechner damals. Ich habe aber irgendwann mal vor eins meiner Geräte zu aktivieren, MSP430 oder Atmel und dann Steuerung über RS232...


    Gruß,

    Holm

    • Official Post

    Ich vermute auch mal, daß hierzu viel Zeit, profundes Wissen / Meßtechnik und Experimentierfreude vohanden sein muß, um das Gerät auf V24 oder was auch immer zu adaptieren. Erst mal müßte man die Doku für Stanzer und Interface-Einheit finden und im Detail verstehen. Wenn dann noch unbekannte PROM/EPROM Inhalte im Spiel sind wird es richtig schwer. Am besten wäre das Gerät sicher an passender DDR-Technik / Interfacebox aufgehoben.

  • ...Unfug.


    Das Ding ist rein mechanisch, es hat eine rotierende Scheibe mit 2 Geberspulen eingebaut, be impuls an einer Spule muß man die betreffenden Stanzmagneten einschalten und bei dem anderen Geber wieder aus., irgendwas für Transport gibts auch noch.


    Das war es schon. Eproms gibts in dem Ding nicht, nur Elektromagneten, Endstufen dafür und 2 Tasten IMHO.


    Die Serviceunterlagen zu den Dingern beinhalten entsprechende Timings , Pegel etc..


    Warum ist es unbedingt notwendig das, was ich schreibe in Zweifel zu ziehen, wenn man selbst keinerlei Kenntnis von der Sache hat?




    Gruß,


    Holm

  • Gibt es da nicht eine original Robotron Steuerungseinheit?

    suche: Teletype model 33 Fernschreiber, S100-Computer, alte Terminals wie VT100, KIM-1, Apple II (1977), Apple Carry Bag, Apple IIGS, Apple III Titan Card, Microsoft Z-80 Card, LogicAnalyzer mit 120 Kanälen und mehr


    Habe vor kurzen ein Diablo-Laufwerk bei einem Sammler gesehen! Das wird auch von Xerox Alto benutzt.

    Wer irgendwo Hardware, Software oder Handbücher zu Xerox Star, Xerox Alto, Datapoint 2200 sichtet - bitte sofort melden :!:

  • Hier auf dieser Seite sieht man das ganze Equipment und im verlinkten Youtube-Video auch in Einsatz.


    http://www.robotron-computermuseum.efb-1.de/c_lb.htm


    Ich dachte auch, man könnte da einen Schnittstelle drandengeln. Aber man braucht eine komplette Steuerung.

    Wenn ich die Schaltpläne und Ablaufdiagramme in den Anleitungen verstehen würde, hätte ich es mit einem Arduino versucht.

    Ist mir aber alles zu kompliziert.

  • Das ist nicht kompliziert, ein Arduino ..und ein passendes Netzteil, Du mußt ja teilweise kräftige Magneten ansteuern) reicht völlig.

    Die Schaltstufen sind schon im Stanzer, das Relais für den Motor auch, das braucht nur TTL Signale und IMHO 24V für die Magneten.


    Ich habe das ca. 1985 gemacht, wie oben angegeben mit fest verdrahteter Logik mit einem Daro Stanzwerk aus einem alten "Orgautomaten"

    dessen Transistoren schon aus der Elektronik rieselten, Anschlußdrähte durchkorrodiert. Die Stanzermechanik war exakt die Selbe und auf 3 zusätzliche Kisten mit der Originalelektronik nebst paralleler SIF1000 Schnittstelle und passender ADA Karte K6022 hatte ich keinen Bock.

    Diese SIF1000 Parallelschnittstelle besteht aus jeweils einem Ein- und einem Ausgabekanal nebst jeweils 3 Kommando- und Statussignalen, wahlweise TTL oder 12V Pegel. Dazu hatte ich einen polnischen Lochbandleser, einen CT1001, das Teil las 1000 Zeichen/Sekunde, der Lochstreifen flog 1,5m waagerecht durch die Luft bis der runter fiel. Stanzer und Leser waren über Selbstbauschnittstellen angeschlossen.

    Auch mein erster Drucker, die Bedienschreibmaschine SM4000 hatte diese SIF1000 Schnittstelle und das Ding hatte ich an einen besseren Einplatinencomputer Namens LLC1 angeschlossen. Die Üblichen Rechner dazu waren Kleinrechner wie z.B. der KRS4200 oder große EDVA. Am Bürocomputer A5120 war Lochstreifentechnik eher sehr selten.


    Toshi: Wenn Du willst das ich hier wieder verschwinde, sags einfach. Üblicherweise reiße ich nur dann den Hals auf, wenn ich sehr genau weiß was ich schreibe. Du aber reißt den Hals auf wenn Du ganz offensichtlich nicht weißt von was Du schreibst. Ich muß das nicht haben, der Lerneffekt auf meiner Seite pendelt hier um den Nullpunkt, ich muß mich da nicht wirklich zum Affen machen.


    https://www.tiffe.de/Robotron/Lochband



    Auf dem Bild lbs1 sieht man hinter dem oberen Zahnriemenritzel die rotierenden Magneten und die 3 Induktionsspulen für das Timing.

    Da gibts die benötigten Unterlagen sowie einige Fotos der beiden Geräte der Lochbandstation K6200 die einen Leser und einen Stanzer enthält.

    Üblicher Einsatzort dieses Einschubes war der Robotron MRES 1520 sowie die langsamste PDP11 der Welt, die K1630.


    Toschi Du kannst jetzt Deine Unterhosen, die Du übrigens verkehrt an hast (das Braune ist außen), wieder hoch ziehen.




    Gruß,


    Holm

  • Dochdoch, denn ich hatte vorher explizit nachgefragt ob das unbedingt notwendig ist..siehe da, es ist notwendig.


    Gruß,


    Holm

  • Also Holm hat mich jetzt ins Grübeln gebracht, ob ich es vielleicht doch erst mal mit einem Arduino versuche.

    Das war ja mein ursprünglicher Plan, aber weil, wie gesagt die technische Doku für mich so unverständlich war, habe ich das erstmal aufgegeben.

    Aber wenn es tatsächlich so einfach sein sollte ist.

    Wenn das nicht klappen sollte, gebe ich es gerne ab. ;)

  • ei ei, das dürfte eine Sperre geben.:versohl:

    suche: Teletype model 33 Fernschreiber, S100-Computer, alte Terminals wie VT100, KIM-1, Apple II (1977), Apple Carry Bag, Apple IIGS, Apple III Titan Card, Microsoft Z-80 Card, LogicAnalyzer mit 120 Kanälen und mehr


    Habe vor kurzen ein Diablo-Laufwerk bei einem Sammler gesehen! Das wird auch von Xerox Alto benutzt.

    Wer irgendwo Hardware, Software oder Handbücher zu Xerox Star, Xerox Alto, Datapoint 2200 sichtet - bitte sofort melden :!:

  • Schade eigentlich. Aber da kann man nichts machen. :|

    Ohne Hilfe werde ich das eher nicht hinkriegen.

    • Official Post

    Stimmt. Ich finde es auch schade.

    Der User "holm" hat mich nach dem er die "Auszeit" von mir erhalten hat, um Löschung seines Accounts gebeten.

    Wie schon mehrfach, u.a. hier OT aus MFA Floppykarte - Diskussion Chips West vs. Ost beobachtet, zeichnet sich "holm" durch sein Fachwissen aus, aber auch dadurch, daß er andere Forenteilnehmer und Funktionspersonal unhöflich und persönlich angeht. Deshalb haben wir ihn mehrfach verwarnt. Solch ein Verhalten möchte ich hier im Forum nicht haben, egal wieviel der betreffende User sonst technisch und historisch beizutragen vermag.

  • Das ist nachvollziehbar. Ich finde sein Verhalten auch nicht korrekt. Ich hatte gehofft, dass er sich wieder einkriegt.

  • Ja genau. Ich habe mich dort eben schon angemeldet und ihm eine Nachricht geschickt. Mal schauen, ob er sich meldet.

  • Ja, mache ich auf jeden Fall.

  • Hallo !


    Ich habe gerade einen Posten mit 1 solchen Stanzer und 2 Lesern erhalten. Dazu waren entsprechende Netzgeräte. Leider läuft nur einer der Leser. 1 Leser und 3 Netzteile laufen wohl. Ich hätte jedoch nichts zum Tauschen anzubieten.


    Besten Gruß

    Thomas

  • Ich versuche jetzt erst mal, das Gerät selber in Betrieb zu nehmen.

    Wenn das in innerhalb der nächsten Wochen nicht klappt, dann ist der wieder zu haben.