Defekte ISA Grafikkarte - Reperatur möglich?

  • Bin mir nicht sicher wo das Thema hin gehört, btte ggf verschieben, Danke


    Mir ist eine typische Isa Grafikkarte von Eizo mit Tseng ET4000 Chipsatz in die Hände gefallen die scheinbar einen Defekt hat.

    Folgende Symptome treten auf:

    - Der Bilschirm bleibt für ca 2 Minuten schwarz, dann hört man den System Beep vom Mainboard,

    der Monitor bekommt kurz ein Signal und 3 Sekunden später wird er wieder schwarz.

    - Nach 5 Minuten gibt sie wieder ein Lebenszeichen von sich und spuckt auf einmal wieder was aus. Machmal fehlerhaft, manchmal ganz normal.

    - Textmodus funktioniert aber sobald ein Grafikmodus angesprochen wird (egal welcher) steigt die Grafikkarte wieder aus.....wenn ich es blind schaffe wieder zum Textmodus zurück zu wechseln, funktioniert sie wieder....

    - Nach jedem Neustart verhält sich die Grafikkarte gleich.


    Der Verdacht liegt bei defekten Ram aber es sind nicht die oberen Ram Chips, die man einsetzten kann.

    die ersten vier Ram Chips sind fest verlötet.



    Kann man die Karte eventuell reparieren, bzw Ram tauschen?

    Würde sich das lohnen oder zu viel Aufwand?

    Oder soll die Karte zur ewigen Ruhe zum Recyclinghof gebracht werden?


    Mir fehlt die Erfahrung und Werkzeug um da ran zu gehen...


    Danke Euch und viele Grüße,

    Norman


     


  • Das könnte ein RAM-Fehler sein.

    Wie hoch ist denn der ISA Bus getaktet, an dem Du die Karte betreibst?

    Wenn der zu hoch getaktet ist, könnte das Problem auch da liegen.

  • Hmmm, gute Frage :tüdeldü:

    Habe als Testboard ein Gigabyte GA-586ATE PCI/ISA Board zum testen...

    Im Bios finde ich keinen Bus Clock Divider zum Einstellen...ich müsste mal schauen ob ich im Manual was finde...

    Fakt ist aber dass eine Trident TVGA 8900 problemlos läuft....

  • unter der Lupe sieht das wohl eher beschädigt aus :(

    Ich hoffte aber dass es nicht so schlimm wäre weil es ganz unten ist und im ISA Slot "weiter oben" trotzdem der Kontakt da sein müsste...

    Hmmm...aber vielleicht ist das aber das Problem:grübel:

  • Kannst ja mal noch eine Ebene runterschalten auf S/W Mode

    MODE bw80



    Wegwerfen sollte man die Karte eher nicht, ein ISA VGA von Eizo dürfte nicht so oft da sein. Und es ist ja nichts völlig abstruses drauf.


    Schonmal den Fingertest gemacht - ob ein Chip heiß wird ?

  • Manchmal liegt es tatsächlich an einigen Millimetern. Hatte ich häufiger, dass eine AT-Grafikkarte nicht ganz exakt im Slot eingesetzt war. Doch das Ergebnis wäre dann ein durchgängig schwarzer Bildschirm und i.d.R. eine auditive Fehlersequenz.


    Wenn erst mal ein Bild kommt hat es definitv eine andere Ursache. Auf den Bildspeicher würde ich auch zuerst tippen. Ich empfehle den Ausbau der DIP DRAMs (512k). Tests wiederholen. Wenn du Glück hast, sind es nicht die SMD DRAMs.


    Die Karte sieht wie ein Angebot von Ende April diesen Jahres aus der eBucht aus, die für 45 EUR zzgl Versand den Besitzer wechselte. Das erkennt man an den EPROM-Labels. Allerding sind in der Auktion die optionale DRAMs noch von NEC mit 70ns. Deine Karte scheint abweichend von OKI mit 80ns DRAMs bestückt zu sein. Aber bei der Auflösung schwer zu erkennen. :/


    EDIT:

    Quote

    Der Verdacht liegt bei defekten Ram aber es sind nicht die oberen Ram Chips, die man einsetzten kann.

    die ersten vier Ram Chips sind fest verlötet.

    habe ich überlesen aber ich würde generell alle ersten Tests ohne gesteckten Speicher machen.


    EDIT 2: gibt es bei (S)VGA-Karten dieser Art kein memory interleaving, wenn diese bestückt sind, so dass beide Bänke vom Chip genutzt werden? Nun gut über das BIOS sollten für das Mapping nur 32kiB reserviert sein aber ohne in das Chip-Manual reinzuschauen, k.A. ob der interleaved auch schon für die kleinen Modi anwenden würde. Gehe ich mal von "nein" aus.

  • Kannst ja mal noch eine Ebene runterschalten auf S/W Mode

    MODE bw80

    Habe ich probiert und scheint zu funktionieren

    Schonmal den Fingertest gemacht - ob ein Chip heiß wird ?

    Jep, habe ich auch gemacht aber nix verdächtiges gespürt. Mehr als handwarm wird nichts.

    Allerdings ist der Chip über den weißen Eproms auf der linken Seite etwas dunkler, bzw der Aufdruck schlechter zu lesen...

    Vielleicht wurde der mal zu warm oder der Aufdruck wurde irgendwie anders abgenutzt.... :grübel:^


    Deine Karte scheint abweichend von OKI mit 80ns DRAMs bestückt zu sein.

    Du hast Recht, ich habe die originalen 70ns gegen die 80ns getauscht um rauszufinden ob DRAM kaputt sind, aber diese funktionieren auf einer anderen Graka einwandfrei.


    Viele Grüße

  • Hallo zusammen,


    hab noch ein bisschen weiter ausprobiert und vielleicht noch etwas entdeckt was auf defekte SMD Ram hinweisen könnte.

    Die Karte, bzw diverse Diagnose Software zeigt immer nur 256kb Speicher an, egal ob die Sockel für die DRAM bestückt sind oder nicht.

    Allerdings habe ich ohne die DRAM's noch mehrere horizontale Streifen im Bild.

    Leider kann ich gerade kein Bild hochladen da ich noch auf Arbeit bin.


    Die SMD-Rams tauschen ist aber auch kein Hexenwerk... ::solder::

    Ok, falls das generell machbar ist, wäre das natürlich eine super Sache. Vorausgesetzt es liegt tatsächlich nur daran.


    Hier sind jetzt aber die Profis gefragt - ich selber bin ja nur ein kleines, unschuldiges Lamm :saint:


    Aufwandsentschädigung wird natürlich gerne gemacht... :S

  • Ich kann die Beschrfitung der verlöteten RAMs schlecht lesen, aber das scheinen 4x256kbit Rams zu sein, somit hätte die Karte 512KB aufgelötet.

    Das deutet dann wirklich auf einen RAM-Fehler hin.

    Für einen Adressierungsfehler scheint mir das Fehlerbild zu unregelmäßig.

  • Kurzer Nachtrag:

    ich meine mich dunkel zu erinnern, dass die Karte früher auch ein Grafik Logo oben rechts eingeblendet hatte...

    Das würde auch zu der komischen, schwarzen, rechteckigen Fläche passen dass man im ersten Bild sieht...:grübel:

  • nein ein spezielles Logo von Eizo...aber du hast Recht, normalerweise sieht man noch das Energy Logo

  • Na, wenn der nicht in den Grafikmodus schaltet, kann er auch keine Grafik anzeigen am Anfang.


    Und das

    Die Karte, bzw diverse Diagnose Software zeigt immer nur 256kb Speicher an, egal ob die Sockel für die DRAM bestückt sind oder nicht.

    kann man evtl. einfacher mit einem nicht umgesteckten Jumper erklären, wenn es da evtl. einen gibt, mit dem man die RAM Größe festlegt.

  • kann man evtl. einfacher mit einem nicht umgesteckten Jumper erklären, wenn es da evtl. einen gibt, mit dem man die RAM Größe festlegt.

    Gute Idee :thumbup:aber ich habe schon alle möglichen Jumper Einstellungen ausprobiert aber alles läuft immer auf das selbe Fehler Ergebnis hinaus....

    Leider habe ich bis jetzt auch keine Informationen für diese "spezielle" Karte gefunden.....:motz:

  • *hust*....schon die ersten Spinnweben hier :spider:


    An dieser Stelle möchte ich mal versuchen jemanden zu finden der sich der Karte annimmt

    und sie eventuell wieder Instand setzen kann.::solder::


    Es soll ja auch nicht umsonst sein...Für Aufwand und Ersatzteile komme ich gerne auf.

    Ich hätte auch eine voll funktionierende ISA ET4000 zum abgeben.

    Bilder dazu HIER


    Gruß,

    Norman

  • Das mag ein etwas naiver Ansatz sein, aber früher hat man bei Problemem oftmals den großen Chip im Flatpack-Gehäuse nachgelötet, weil Fehler, die aussehen wie Speicherprobleme, auch auf schlechte Verbindungen zu den RAM-Chips zurückgehen können.

    Interessant wäre auch noch die Frage, ob auf der Karte irgendetwas (z.B. der Chip über den EPROMs) im Betrieb heiß wird.

    Ein schneller Test bei echten RAM-Fehlern wäre evtl. der gezielte Einsatz von Kältespray im Betrieb.

    Viel Erfolg!

  • Danke Sebastian,

    aber das Thema heiße Chips haben wir schon durch....leider spürt man nix auffälliges.

    Allerdings ist mir das mit dem Kältespray neu :grübel:


    EDIT: kannte ich nicht (bin Halb-Noob) aber scheint wohl gelegentlich so angewendet zu werden....

    man lernt ja immer was dazu ...

  • Hallo Norman,


    es muss also diese Karte sein?


    Gruss,

    Peter

  • Hi, Peter,

    es muss nicht unbedingt die Karte sein, allerdings wäre es schade die Karte zu entsorgen,

    zumal es laut ThoralfAsmussen scheinbar nicht so viele davon gibt

    Wegwerfen sollte man die Karte eher nicht, ein ISA VGA von Eizo dürfte nicht so oft da sein

    Bin gerade per PN mit jemandem am Diskutieren und er hat den Vorschlag gemacht die Karte einfach mal in einen 8 Bit Slot

    zu stecken und schauen was passiert....

    Bilder folgen gleich...


    Gruß,

    Norman

  • habe mich mit lost-bit unterhalten und er hat mir den Tip gegeben die Karte mal in einenm 8-Bit Slot zu testen

    (warum bin ich da nicht früher drauf gekommen:roll:)

    Dieses mal hab ich dazu meinen Highscreen 386 aufgeschraubt und die Karte reingepackt...

    ich meine mich dunkel zu erinnern, dass die Karte früher auch ein Grafik Logo oben rechts eingeblendet hatte...

    ...und siehe da, es tut sich was im 8-Bit Slot....

    Entgegen meiner Beschreibung im allerersten Beitrag reagiert die Karte etwas schneller (ca 20 Sekunden)

    und es erscheint sogar das EIZO Logo oben rechts.

    Allerdings muss ich dazu sagen dass nach jedem Neutstart manchmal 256kb und dann wieder 512kb angezeigt werden.

     


    Das würde auch zu der komischen, schwarzen, rechteckigen Fläche passen dass man im ersten Bild sieht...


    Meinst Du das energy saver logo?

    Das kommt aber m.W. vom BIOS des Mainboards.

    Dieses komische schwarze, leere Kästchen hasbe ich auch hier in meinem 386er....also kommt des nicht vom Energy Saver Logo,

    da der 386er das gar nicht hat....sorry für das verwackelte Bild


    Für einen Adressierungsfehler scheint mir das Fehlerbild zu unregelmäßig.


    Sind da schon die Goldkontakte beschädigt oder ist das korridiert?

    Hier wird es evetuell nochmal interessant...

    Im 16-Bit Slot macht die Karte weitaus mehr Ärger als im 8-Bit Slot....das könnte also zum einen wirklich an den beschädigten Kontakten liegen, sowie Forist schon vermutet hat....

    vielleicht auch noch /und / oder Adressierungsfehler....



    Also auch in meinem 386er verhält sich die Karte ähnlich wie im Pentium 1 Test Board....


    Zu guter letzt noch:

    Die Karte lässt sich nach wie vor in keinen Grafikmodus schalten, egal ob 8- oder 16 Bit Slot.....


    Viele Grüße und danke Euch schon einmal im voraus für Eure Hilfe,

    Norman

  • kurzes Update...

    lost-bit hat wirklich tolle Arbeit geleistet und die Karte wieder zum Laufen bekommen!

    An dieser Stelle wirklich meinen ganz großen Dank und Respekt dafür :anbet::prost:

    Momentan befindet sich der Patient noch in seinen Händen, aber er hat es tatsächlich geschafft wieder Leben einzuhauchen....

    Nähere Infos bald in Kürze :announce:

  • Moin!


    war es nicht :shock:


    zum einen die Kontakte am ISA-Slot. Nachdem das gefixt war, waren aber weiterhin die Bildfehler vorhanden. Es fehlte eine Taktversorgung, deswegen gab es die Fehler beim Erkennen der Seichergrösse, die Bildfehler und kein umschalten in den Grafikmodus...