Suche Informationen zu 486er-Motherboard ASUS ISA-486SV2B Rev. 6.2

  • Hallo zusammen!


    Zu mir ist ein ASUS ISA-486SV2B Rev. 6.2 unterwegs. Die ASUS 486er-Boards sind ja recht begehrt. Es hat eigentlich eine sehr schöne Ausstattung (SIS-Chipsatz, ZIF-Sockel, 2 x VLB, Knopfzelle etc.) Eigentlich dachte ich, ich kann damit nicht viel falsch machen. Allerdings habe ich dann gemerkt, dass es zu diesem Board ungefähr überhaupt keine Informationen im Netz gibt. Zu den 486SV2 findet man einiges. Aber die -B-Version scheint ein Phantom zu sein.


    Hier ist eines der wenigen Fotos im Netz, die ich finden konnte:


    http://home.att.ne.jp/alpha/pcboard/0217NN.jpg


    Hat irgendwer Informationen zu diesem Board? Ein Handbuch bzw. Jumper-Beschreibung wäre natürlich der Traum. :)


    Danke vorab!


    Gruß


    Jens

  • Um die Sache abzuschließen: Es scheint keine Dokumentation zu diesem Board überlebt zu haben. So richtig schlimm ist es nicht, weil die meisten Jumper auf dem Board dokumentiert sind.


    Es gibt im Usenet-Archiv schon uralte Postings, wo über dieses Board gerätselt wird. Auch eine Anfrage bei ASUS ging ins Leere. Man schrieb mir, dass zu diesem Board nie ein PDF-Handbuch erstellt wurde und keine gedruckten Exemplare mehr existieren. Was aber immerhin zumindest eine indirekte Bestätigung ist, dass es sich um ein ASUS-Board handelt.


    ASUS schrieb mir noch, dass das “B” für eine kompaktere Version steht. Was mehr Fragen aufwirft als es beantwortet. 😉 Aber ich gebe es jetzt auf und erkläre die Spur für tot. 🙂


    Immerhin kann ich Fotos zur Verfügung stellen.





  • sehr schönes Board - ich hab ja auch diverse Asus Boards - aber ich bin eher immer so der Spezial-Raritäten-Jäger

    meine Boards haben diesen ominösen "Media-Bus"-Anschluss, den sich Asus damals hat einfallen lassen, um je eine ISA und eine PCI-Karte zusammen auf einer Steckkarte und einem Slot aufm Board zu verheiraten

    aber VLB ist natürlich auch nicht schlecht

    ...ausserdem könnte man das Board noch "pimpen" - ich dürfte wetten, wenn du L3 und L4 bestückst, und Pfostenleisten in den obenliegenden PS/2-Anschluss lötest, dass man dann tatsächlich ein PS/2 Bracket anschliessen kann - ach, C5und C6 müssten vermutlich auch noch rein - könnt ich dir alles zuschicken, hab ich hier

    In der Northbridge ist das bestimmt schon alles vorgesehen - möglicherweise müsste man noch das Bios flashen - mach dir auf jeden Fall vorher einen Dump davon

    die alten Asus-Bios kann man mit FWflasher lesen/brennen - google mal danach - oder schreib mir ne PN - dann mach ich dir ne Kopie von meiner Boot-Diskette mit den Asus-Flashern

    ich hab auch noch eine von mir nicht benutzte VLB Grafikkarte hier - falls du die brauchst, würd ich vorher nur noch die Elkos tauschen, die sehen irgendwie nimmer so taufrisch aus - allerdings noch nicht ausgelaufen

  • Ich habe das Board aus einem Kleinanzeigen-Rechner, wo nicht alle Details sichtbar waren. Habe es mehr oder weniger auf Verdacht gekauft. :) Es war dann leider nicht wie erhofft ein 486SV2GX4, welches ja gefühlt jeder sucht. :) Aber ja, es ist trotzdem ein wirklich schönes Board. Das mit dem PS/2-Mod habe ich mir auch überlegt. Danke für das Angebot! Ehrlich gesagt manipuliere ich aber nicht gerne an funktionierender alter Hardware herum. Wenn es nicht gerade um eine Reparatur geht. Das ist natürlich was anderes.


    Mein Haupt-486er-Ära-Arbeitstier ist aktuell ein FIC 486-GVT-2. Das ist zwar laut Netz angeblich nicht das Schnellste, aber es läuft total zuverlässig und ich hatte damals ein schönes Exemplar mit 15ns-Cache und dem PS/2-Maus-Slotblech erwischt:



    Man muss sich ja immer Rahmenbedingungen vorgeben, damit die Sammelei nicht ausartet und der Haussegen nicht mehr als nötig schief hängt. ;) Deswegen habe ich mir vorgenommen, nur die "besten" Komponenten aus ein paar ausgewählten Zeiträumen zu sammeln und daraus dann jeweils einen repräsentativen Rechner zusammenzubauen. Deswegen auch die Jagd nach dem 486SV2GX4. :) Das wären dann die frühen 90er.


    Eine meiner selbst gesetzten Grenzen lautet "kein PCI". Die Blütezeit des 486 (und auch das Alleinstellungsmerkmal) war ja der VESA Local Bus. Ich finde ein 486er gehört in ein VLB Board. :) Deswegen lasse ich die PCI-Boards und auch die ganzen Overdrive-Geschichten links liegen, obwohl es da auch super viele sehr schöne Sachen gibt. Ich bin z.B. auch Fan von ganz kleinen Boards. Habe mir schon überlegt, ein Zida Tomatoboard zu ergattern. Vielleicht mache ich das mal irgendwann -- auch wenn es quasi gegen meine "VLB-Doktrin" verstoßen würde. ;)


    Danke für das Angebot mit der VLB-Karte! Ich habe aber die Tage eine Tseng (VLB) erwischt. Diese und ein VLB-Controller belegen jetzt die beiden VLB-Slots. Damit ist der Rechner glaube ich was die Kernkomponenten betrifft ziemlich optimal ausgestattet.


    Auf dem Board läuft ein DX2/80, womit der VLB dann mit den maximal spezifizierten 40 MHz läuft:



    Naja, so richtig typisch wäre ein Intel DX2/66. :) Das war ja so der Höhepunkt der 486er-Ära. Danach kam dann die Konkurrenz durch den Pentium und die 486er waren quasi nur noch eine günstigere Alternative. Etwas überspitzt ausgedrückt.


    Bzgl. des Flashers werd' ich googlen und dann evtl. auf Dein Angebot mit der PN zurückkommen. Danke Dir!


    Jens

  • Na, die Leute haben schon auch DX4 100er in Massen gekauft. Einfach aus Preisgründen und wahrscheinlich war es von der reinen Desktopperformance nicht wesentlich schlechter als ein Pentium, und richtig gerechnet haben da doch eher die wenigsten.


    Das Prozessorbild ist sehr gelungen !