Fragen zum „Cambridge Z88“ und „Olivetti M10“

  • Hallo an Alle!

    Ich hätte ein paar Fragen an Euch bzgl. der zwei oben genannten Portables:


    Cambridge Z88:
    1. Bei meinem Z88 ist ein Paralleles Druckerkabel dabei. Kann ich da prinzipiell jeden Matrixdrucker mit Parallel-Anschluss anschließen? Möchte, falls möglich, einen Epson Drucker der „LQ“-Reihe anstecken! Brauche ich da zusätzliche Software für den Z88? Oder reicht es, dass ich den nur anschließe, und er druckt?

    2. Bzgl. Speichermöglichkeit auf Kassetten... ich kann ja ein normales Kassettengerät am Z88 anschließen, um div. Dokumente auf Kassetten zu speichern. Hat hier im Forum evtl. jemand ein solches Kabel zu verkaufen (also vom Z88 zum Kassettengerät)?

    3. Eine „interne“ Möglichkeit des Z88 ist ja, dass ich im Slot 3 auf „Eproms“ „schreiben“ und halt speichern kann. Weiß jemand, was das genau für Eproms sind, so dass ich welche im Internet bestellen kann? Oder hat evtl. jemand solche zu verkaufen? Und wie funktioniert das Ganze eigentlich?

    4. Beim Z88 ist auch ein Mac-Link Kabel (mit Software auf Diskette) dabei. Das kann ich aber bestimmt nicht an meinem aktuellen MacBook Pro anschließen, oder? Gibt es da vielleicht aktuellere Möglichkeiten, so dass ich Daten vom Z88 zum MacBook Pro transferieren kann? (Das neue MacOS „Catalina“ unterstützt ja leider nur mehr ausschließlich 64 Bit Software!). Und brauche ich da auch Software am Z88 selbst?

    5. Hat jemand Software auf Roms für den Z88?
    6. Hat jemand Lektüre für den Z88? (Gedruckt oder PDF’s (zB. Z88 Magic“)?


    Olivetti M10:

    7. Kann ich jeden Matrixdrucker am M10 anschließen? Kann ich da evtl. auch den selben Drucker wie oben, einen Epson der „LQ“-Reihe, anschließen und verwenden?

    8. Brauche ich da zusätzliche Software (Treiber) für den M10 selbst?
    9. Hat evtl. jemand so ein Kabel zu einem Matrixdrucker zu verkaufen?

    10. Bzgl. Speichermöglichkeiten.. man kann da ja auf ein Kassettengerät speichern... hat evtl. jemand so ein spezielles Kabel vom M10 zum Kassettengerät?

    11. Gibt es eine Möglichkeit, den M10 mittels Kabel mit meinem MacBook Pro zu verbinden? Gibt es so etwas überhaupt? Oder hat evtl. jemand so ein Kabel?

    12. Gibt es eigentlich Lektüre für den M10? Habe lange gegoogelt, aber leider gar nichts gefunden!


    13. Hat jemand Zubehör für diese beiden Portables?

    14. Kann jemand aus eigener Erfahrung bestimmte Matrixdrucker für diese beiden Portables empfehlen? Evtl. ja Epson LQ-Drucker? (Im speziellen für den „Z88“?
    15. Kennt jemand gute Webseiten für diese beiden Portables?


    Ich weiß, das sind sehr viele Fragen, aber vielleicht kann mir hier jemand die eine oder andere Frage ja doch beantworten. Ich habe ja schon seit längeren bemerkt, dass hier wirkliche Kapazunder in diesem Forum vertreten sind!


    Ich sag‘ auch schon mal im voraus vielen lieben Dank für eure Hilfe, lG Jürgen.


    :danke:


  • Ich habe zwar einen Z88 (mit ziemlich neuem OS, denn das wird weiterentwickelt) habe aber lange nichts mehr mit gemacht. Daher wären meine Antworten eher gefährliches Halbwissen. Aber der Z88 wird immer noch von einigen Unermüdlichen gepflegt. Das gilt sowohl für das OS als auch für andere Dinge. Ein guter, wenn auch aus meiner Sicht sehr unübersichtlicher Fundus ist Rakewell


    http://www.rakewell.com/main/index.shtml


    Aber auch auf Sourceforge wirst Du fündig. Einfach mal im iNet Browser der Wahl die Namen CAMBRIDGE und Z88 eingeben.


    Eine unerschöpliche Quelle ist:


    https://cambridgez88.jira.com/


    Hier zwei Antworten, wo ich mir sicher bin.


    Zur Frage 1: Bei meinem Z88 ist ein Paralleles Druckerkabel dabei. Kann ich da prinzipiell jeden Matrixdrucker mit Parallel-Anschluss anschließen? Möchte, falls möglich, einen Epson Drucker der „LQ“-Reihe anstecken! Brauche ich da zusätzliche Software für den Z88? Oder reicht es, dass ich den nur anschließe, und er druckt? Antwort: der Z88 hat keinen Parallelanschluß, nur einen seriellen Anschluß, rechtsseitig.


    Hier eine kleine Anleitung die ich eben in meinem Fundus gefunden habe:


    z88printer_cable_instructions.pdf



    Zur Frage 2: Bzgl. Speichermöglichkeit auf Kassetten... ich kann ja ein normales Kassettengerät am Z88 anschließen, um div. Dokumente auf Kassetten zu speichern. Hat hier im Forum evtl. jemand ein solches Kabel zu verkaufen (also vom Z88 zum Kassettengerät)? Antwort: Nein... der Z88 hat keinen Audioanschluß. Programmtransfer und Speicherung über die serielle Schnittstelle, via z.B. EASYLINK. Programme können auch auf einer z.B. 1MB Flash Karte gespeichert werden. Die gibt es z.B. bei Rakewell.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

    Edited 7 times, last by tokabln ().

  • Ich kann dir erstmal nur die Fragen zum Z88 beantworten:


    • Druckerschnittstelle: Der Z88 hat an sich erstmal nur einen seriellen Port. Es gibt einen seriell/parallel-Wandler, der auch den Anschluss an Drucker mit Centronics-Schnittstelle erlaubt (da sollte ein kleines Kästchen dransein, was den Wandler enthält). Mit diesem Kabel kann man mit beliebigen Druckern mit Parallelschnittstelle drucken. Hier ist eine Bedienungsanleitung dafür. Spezielle Software brauchst du nicht, aber die Konfiguration sollte passen.
    • Die einzige Software für den Z88, die ich kenne, die Speichern und Laden von Kassette erlaubt, ist Z-Tape von Wordmongers. Da gehört(e) auch ein spezielles Kabel (und ein EPROM) dazu. Hab' ich allerdings schon Jahre nirgends mehr gesehen und war auch damals fummelig und langsam. Den Z88 sichert "man" an sich nur über die serielle Schnittstelle. Das funktioniert, wenn man ein passendes Kabel hat (der Z88 ist da ein bisschen anspruchsvoll) auch perfekt mit einem USB-seriell-Wandler. Die passende Software dafür ist EazyLink, das ist bei OZ4.2 (s.u) dabei. Die Server-Software dazu auf dem Mac ist eine 64-Bit-Applikation und läuft auch auf Catalina.
    • EPROMs schreiben und lesen auf dem Z88 - Macht heute keiner mehr. Heute gibt es Flash-Karten, die das Hantieren mit der UV-Lampe unnötige machen - Siehe bei Rakewell. Dort gibt es vielleicht (wenn du dir das unbedingt antun willst) auch noch EPROM-Karten. Es gab welche mit 32, 128 und 256KBytes. Verwenden von EPROM-Karten ging und geht allerdings wegen der benötigten hohen Spannungen ziemlich auf die Batterie-Laufzeit. Löschen kann man die nur mit UV-Licht.


    Generell: Der Z88 ist heute immer noch ein aktiv gepflegtes System. Günter Strube aus Dänemark und ein paar Getreue bringen alle paar Jahre neue Betriebssystem-Versionen heraus, die neue Funktionen und Verbesserungen enthalten. Einen ganzen Wust and Information findest du hier. Rakewell in England (Vic Gerardi) verkauft immer noch alte und auch teilweise sehr modernisierte Hardware (z.B. Flash-Eprom/RAM Karten 512MB/512MB) dafür. Willst du den Z88 wirklich aktiv benutzen, empfehe ich, eine 512/512kB Flash/RAM-Karte zu kaufen, da ist das Upgrade auf das neueste Betriebssystem OZ 4.7 und eine ganze Menge Software dann schon drin. Anscheinend hat Vic im Moment auch eine Karte, die das Laden von Micro-SD erlaubt, in Entwicklung.


    Tobias

  • Hier mal ein Bunch von Dokumenten, die ich mir mal im iNet zusammen gesammelt habe:


    Z88 Docs.zip

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Ich antworte mal für den M10


    Zu 1: Ja, das geht. Man braucht einen 1:1 Pin-Adapter von dem 24-pin quadratischen Stecker auf DSUB 25. Ich muss mal nachsehen, welcher Pin ganz rechts oder ganz links frei bleibt. Der Adapter lässt sich mit Flachbandkabel und entsprechenden Steckern im Schraubstock quetschen. Dann kann man ein ganz normales Druckerkabel anstecken und beliebige Drucker ansteuern, die ASCII-Druck machen. Ich habe mal während meiner Fachoberschul-Zeit bei einem IT-Dienstleister in Offenbach gejobbt und da habe ich den M10 für die Stundenabrechnung benutzt, mit einem BASIC-Programm, was ich mir dazu geschrieben habe, und am Monatsende habe ich den M10 in der Firma an einen HP-Laserjet gehängt und so die Monatsabrechnung ausgedruckt. Folglich kann man übrigens den Olivetti PL-10 (mechanisch baugleich mit dem kleinen Commodore-Plotter für den C64) auch an PCs mit Centronics betreiben...

    Zu 2: Solange es sich auf ASCII-Druck beschränkt, nein. Druckertreiber gibts für den M10 nicht. Wenn du Steuerzeichen raushauen willst, musst du das in BASIC-Programmen selber machen, also schön Escape-Sequenzen eingeben. Oder im Fall des PL-10 dessen Plotter-Befehle nutzen.

    Zu 3: Siehe 1.

    Zu 10: Hab ich noch nie gemacht. Das Floppylaufwerk von Epson, das nalkem da hat, finde ich sexy, das hätte ich gerne für meine beiden M10...

    zu 11: Der M10 hat seriell und parallel, mehr nicht. Im M10 ist ein Terminalprogramm eingebaut, welches auch Dateiübertragung beherrscht, so habe ich damals Dateien übertragen. Mein letzter Versuch mit USB-zu-Seriell-Adapter scheiterte, das war nicht zuverlässig, da kamen einzelne Bytes (in BASIC-Programmen) nicht an.

    Zu 12: Ich habe: Programmierhandbuch für BASIC, Benutzerhandbuch, Service-Handbuch (Schaltpläne), Handbuch zum Plotter, sind aber nicht gescannt.Kann sein, dass ich auf meinem Heim-Server manches davon als PDF habe, wie ich es mal im Internet fand, muss ich gucken...

    Zu 13: Von Olivetti gab es den Plotter PL10, das Modem und einen Kassettenrecorder. Letzterer ist sehr selten. Von einem Italiener kann man in eBay manchmal Multiplan-Eproms bestellen, das man in einen freien ROM-Sockel einstecken kann. Das Zubehör der weitestgehend baugleichen Rechner von Tandy und NEC (siehe unten) sollte sich auch verwenden lassen. Aus Italien bekommt man manchmal auch die speziellen SRAM-Chips, die man braucht, um den M10 auf den maximalen Speicherausbau (32 kB) aufzurüsten.

    Zu 14: Im Grunde genommen alles, was ASCII ausgeben kann. Egal, ob Typenrad, Matrix, Laser, .... Von Olivetti wurde der schon genannte Plotter M10 mit angeboten.



    Ein paar Links:

    1. Mazewar für zwei M10, seriell gekoppelt: https://www.masswerk.at/rc2016/01/ (die dortige Doku eignet sich sehr gut, um zu lernen, wie man die Dinger hardwarenah programmieren kann!)

    2. Webseite des "Club 100", der sich mit den weitestgehend baugleichen Tandy TRS 80 Modell 100, 102 und dem ähnlichen 200, Tandy WP-2, NEC PC-8201a, PC-8300PC-8401a und dem Kyotronic KC-85 befasst. Dort gibts einiges an Doku und Software im Download, unter anderem auch einen Y2K-Fix: http://www.club100.org/ (Leider ist die Webseite recht unübersichlich). Der Kyotronic KC-85 ist übrigens das OEM-Original von den anderen.

    3. Emulator virtualt um M10, Tandy und NEC zu emulieren: https://sourceforge.net/projects/virtualt/files/

    4. Infoartikel mit Vergleich der weitestgehend gleichen Portablen Rechner von Tandy, Olivetti, Nec und Kyocera: http://oldcomputers.net/kc.html


    Einer meiner beiden M10 mit PL10 im Einsatz auf meiner ersten HomeCon-Teilnahme. Da liegt übrigens mein selbstgebastelter Centronics-Adapter neben dem M10. Das Kurvendiskussionsprogramm habe ich während meiner Fachoberschulzeit in Basic geschrieben und so die Ergebnisse aus dem Matheunterricht ausgeplottet, inklusive Eintragung von Null-, Pol- und Wendepunkten im Graphen. Und auf meinem damaligen Acer Aspire Netbook (RIP) nebenan läuft VirtualT unter WinXP.

  • Wow! Vielen lieben Dank zuerst einmal für eure umfangreiche Hilfe, und auch für die lange Liste an PDF‘s und Doc’s! :)

    Ich werde mir das dann später oder Morgen genauer ansehen, und dazu kommentieren!


    Eine kurze Frage hätte ich aber schon jetzt... Und zwar habt ihr geschrieben, dass ein Paralleler Drucker (zumindest ohne Umwege und Zusatzhardware) gar nicht mit dem Z88 funktioniert!

    Bei dem Z88, den ich gekauft habe (aber noch nicht geliefert wurde), ist aber ein „Paralleles Druckerkabel“ dabei!
    Ein Bild der Schachtel von dem ursprünglichen Angebot habe ich angehängt.

    Wie ist das dann gemeint? Wird dann das so ein Zusatzkasterl sein, damit ich eben einen Drucker mit Parallel-Anschluss anstecken kann?


    Danke, und auch nochmal ein großes Danke für eure vorherige Hilfe, lG Jürgen

  • Ich habe das Kabel selber nicht. Ein Bild siehst Du hier.


    Quelle: http://www.computinghistory.or…8-Parallel-Printer-Cable/


    Da wird dann das vom Z88 kommende serielle Signal sich auf Parallel gewandelt um mit dem Drucker zu kommunizieren. Sofern der Drucker EPSON kompatibel ist (was auf Deinen zutrifft) sollte alles funktionieren.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Danke für das Foto, tokabln! Wie gesagt, ich habe das Kabel ja selbst auch noch nicht! Ich habe das ganze Package ja erst vor wenigen Tagen gekauft, und kenne bis jetzt auch nur die Fotos vom ursprünglichen Angebot! Und da dieses Kabel nunmal schon beim Kauf dabei ist, werde ich es natürlich auch verwenden, und nicht extra ein serielles Kabel kaufen! ;)

    Und Epson Drucker habe ich auch noch keinen! Möchte ich mir aber über zB. eBay (oder auch hier im Forum?) kaufen, da ich gelesen habe, dass sich „Epson“ (angeblich!) sehr gut mit dem Z88 „vertragen“!

  • Es geht wahrscheinlich jeder Nadeldrucker, der zum Epson FX80 kompatibel ist, egal ob von Epson, Oki, Star, Seikosha, Brother, Kyocera, Canon, Olivetti, Commodore (die hatten auch welche mit Centronics-Interface, von Olivetti hergestellt), Atari (SMM-804, nicht zu verwechseln mit dem Laserdrucker SLM-804!), Panasonic und viele viele mehr. Es gibt sogar einige Laserdrucker, die zusätzlich zu PCL und/oder Postscript auch ESC/P (also Epson FX und besser) Kompatiblität haben, z.B. der Olivetti PG-404/408. Oder Tintendrucker von Canon aus der BJ-xxx Serie, die ESC/P verstehen - sehr gut würde da z.B. der Canon BJ-10 passen, der ist portabel und läuft auch batteriebetrieben. Wenn der Z88 überhaupt irgendwelche ESC/P-Befehle nutzt, der M10 nutzt keine, sondern nur reines ASCII, es sei denn man macht in BASIC selber was. Wenns nur ASCII ist, spielt es keine Rolle, dann kannst du auch einen Waschmaschinen-großen Zeilendrucker von Centronics nehmen. Oder einen IBM Proprinter oder HP-Deskjet. Oder eine Typenradschreibmaschine mit Parallelinterface, oder... Wie geschrieben, ich habe meine Abrechnungen damals einfach als ASCII auf einem riesengroßen HP-Laserjet Netzwerkdrucker rausgehauen, bei dem die Centronics-Schnittstelle nicht benutzt wurde. Bei Laserdruckern muss man nur aufpassen, dass man am Textende noch einen Formfeed rausschickt, damit die Seite aus dem Drucker kommt.

  • Die alten Epson-9-Nadler (und die mit 24) gibt's auch noch in neu:


    https://www.epson.de/viewcon/corporatesite/cms/index/221


    Wenn du ein bisschen suchst, kriegst du den LX-350 für knapp 160€ - mit allen Vorteilen eines Neukaufs - z.B. parallele, serielle, und USB-Schnittstelle gleichzeitig.


    Der Z88 (bzw. Pipedream, die Textverarbeitung mit Tabellenkalkulation) nutzt intensiv ESC/P. Allerdings kann man die Software auch an andere Drucker anpassen.

  • Hallo Tobias! Danke für deine umfassende Antwort!
    Du schriebst u.a., „wenn ich den Z88 wirklich aktiv nutzen möchte, empfiehlst du eine 512kB Flash/RAM Karte, auf welcher das Upgrade auf OZ 4.7 schon oben ist“!

    Ich habe mir die Seite von Rakewell angesehen (wirklich seeehr unübersichtlich), und nach genau dieser 512kB-Karte gesucht!

    Da gibt es eine 512kB, und aber auch eine 1MB-Karte, die nur um wenige Pfund teurer als die kleinere ist!
    Nun meine Frage... ist auf dieser „größeren“ 1 MB-Karte AUCH das OZ 4.7 Upgrade oben, oder nur auf der 512kB-Karte? Aus der „Beschreibung“ der Karte werde ich da nämlich absolut nicht schlau!


    Und stimmt das dann, dass ich mit dieser (zumindest 512kB-Karte) eben ein

    1. Upgrade auf OZ 4.7 machen kann,

    2. Mehrere Applikationen auf dieser Karte oben sind,

    3. und ich v.a. auf dieser Karte Dateien vom Z88 abspeichern (und auch wieder löschen?) kann?

    Ist das so richtig?


    Ich habe zwei Screenshots angefügt. Sind das die richtigen? Muss ich da die unterste 512K /RAM Card nehmen?



    Danke und lG Jürgen

  • Für ein aktuelles OZ brauchst du eine gemischte Flash/RAM-Karte (halbe-halbe). Auf die 512kb Flash kommt das neue Betriebssystem, die andere Hälfte ist Arbeits-/Massemspeicher. Die puren Flash- bzw. RAM-Karten haben 1MB, aber können den Mix OS/Massenspeicher nicht und haben deswegen auch kein Betriebssystem-Upgrade dabei (sie sind deswegen nur als Zweitkarten verwendbar).


    Vic Gerhardi ist sehr hilfsbereit und freut sich über jeden neuen Z88-Eigner. Schick' ihm einfach 'ne e-Mail mit deinen Bedürfnissen und er wird dir sagen, was du brauchst.


    Tobias

  • Für ein aktuelles OZ brauchst du eine gemischte Flash/RAM-Karte (halbe-halbe). Auf die 512kb Flash kommt das neue Betriebssystem, die andere Hälfte ist Arbeits-/Massemspeicher. Die puren Flash- bzw. RAM-Karten haben 1MB, aber können den Mix OS/Massenspeicher nicht und haben deswegen auch kein Betriebssystem-Upgrade dabei (sie sind deswegen nur als Zweitkarten verwendbar).


    Vic Gerhardi ist sehr hilfsbereit und freut sich über jeden neuen Z88-Eigner. Schick' ihm einfach 'ne e-Mail mit deinen Bedürfnissen und er wird dir sagen, was du brauchst.


    Tobias

    Hallo Tobias!

    Vic Gerhardi ist wirklich ein sehr netter und v.a. auch äußerst kompetenter Typ bzgl. dem Z88 und allem was dazugehört! Antwortet auch immer sehr schnell auf Mails! Was ja heutzutage leider alles andere als selbstverständlich ist!
    Und dein Tipp mit der 512kB RAM Card war echt SEHR hilfreich! Ich werde mir jetzt tatsächlich die 512kB, oder aber gleich die 1 MB RAM Card bestellen! Obwohl Vic geschrieben hat, die 512er würde fürn Anfang genügen. Aber mal schauen...!

    Das „EazyLink“ Kabel bestelle ich sicherheitshalber auch gleich mit, und dann brauche ich (lt. Vic) nur mehr einen USB-Seriell Adapter, um den Z88 mit meinem MacBook Pro zu verbinden!

    Aber den gibts bei Amazon schon ab € 10,-.


    Danke dir für deine umfangreiche Hilfe, lG Jürgen

  • Danke 1ST1!
    Ich möchte mich auch bei dir bedanken für deine Hilfe und auch die Links bzgl. dem „Olivetti M10“!
    Die Infos im Internet darüber sind ja wirklich mehr nur rar! Habe da wirklich stundenlang gesucht, aber leider nur ganz, ganz wenige Seiten mit spärlichen Infos gefunden. Und Bücher über den M10 dürfte es anscheinend ja überhaupt nicht geben!

    Umso wertvoller ist für mich deine Hilfe! U.a. auch was die möglichen Drucker angeht! :)

    Du hast geschrieben, dass du vielleicht auf deinem Heim-Server PDF‘s über den M10 hast? Vielleicht hast du ja irgendwann mal etwas Zeit, um nachzusehen? Drängt aber wirklich nicht! Nur wenn’s halt mal passen sollte! (Ps: Besonders würde mich das von dir erwähnte „Programmierhandbuch in Basic“ interessieren!) ;)


    Danke dir nochmal, lG Jürgen