Wer bastelt gerade an WAS ?

  • Nun... ich weiß nicht ob soetwas hier in diesem Forum Sinn macht... aber vielleicht mag ja der/die Eine oder Andere über den Computer Tellerrand hinaus über seine anderen "Bastel Aktivitäten" berichten.


    Ich fange mal mit einem völlig artfremden Thema an. Seit wirklich schon langer Zeit bastel ich an einer Proxxon MF70 CNC Steuerung... die ich nun endlich gerne fertig stellen möchte. Hier mal 4 Bilder dazu.


    IMG_1009.JPG


    IMG_1008.JPG


    IMG_1007.JPG


    IMG_1010.JPG


    Was bastelt "Ihr" so... wenn es nicht gerade Computer sind?

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Ich muss demnächst für die kommende Saison mein Mountainbike fit machen, dazu habe ich gerade ein paar Teile bestellt. Außerdem muss ich an meiner Urgroßmutter ihrem Fahrrad, das etwa aus dem Jahr 1925 stammt, weiter restaurieren. Dafür fehlen mir noch ein paar zeitgenössische Teile, spätere Umbauten will ich soweit es geht rückgängig machen. Ich bin mal gespannt, ob ich das mit den Wulstfelgen hinbekomme, ich habe sie schon in der Werkstatt. Die beiden Räder meiner Großeltern, die Räder sind von 1939 und 1951, habe ich schon restauriert und so weit es geht Bauteilemäßig in den Originalzustand gebracht, Lackmäßig entferne ich nur Rost, lackiere dezent nach wo es unbedingt notwendig ist, also nur blanke Stellen, und konserviere ansonsten nur. Man soll den Rädern durchaus ihr Alter ansehen. Nur momentan ist es mir meistens zu Kalt um in meiner unbeheizten Werkstatt rumzumachen.


    hinterrad.jpg

    Das Einspeichen und Zentrieren habe ich mir selbst beigebracht...


    häckel3.jpg

    Aus einem "Teilebausatz" aus Opas Restekiste...


    haeckel7.jpg

    hab ich wieder eine funktionierende Batterielampe gemacht.


    adler3.jpg

    Die sind fertig.


    IMG_1980.jpg

    Man kann ja nicht immer nur vorm Rechner sitzen...

  • Das ist eine "Käse"Fräse... :mrgreen:, aber für den Controller ist das egal... der kann universell auch mit anderen Systemen eingesetzt werden...


    Proxxon MF70 - CNC #1.JPG


    Proxxon MF70 - CNC #4.JPG

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Z80 CPU Tester mit Arduino Mega - warte auf Platinen

    ..falls das sowas ähnliches wie ein NOP-Generator werden soll.... da hätte ich auch gleich mal Interesse daran!

    bitte gleich eine Platine für mich mitbestellen - vielen Dank


    back to topic:

    da mein Z1013 jetzt funktioniert gehts jetzt natürlich an das Bestücken des Zusatz-Baords:

    http://www.robotrontechnik.de/…wtopic.php?threadid=16166


    damit hat man dann Zugriff auf "moderne" Medien wie USB, VGA und IDE-Schnittstelle

    ...freu mich schon

  • Na, ich bin hier in letzter Zeit so viel am Basteln und so wenig am posten darüber, da bietet sich hier mal die Gelegenheit ein kleines Listing auf zu führen. Ein paar Projekte-Threads meinerseits sind längst überfällig, denke ich.


    1. IMSAI 8080 - Ich hab im Oktober einen Imsai in Amerika gekauft und diesen komplett restauriert. Der Rechner sieht nun wieder fast aus wie neu und ich habe mir damit einen Traum erfüllt. Ich bin richtig stolz darauf ! Es wurden ca 17000 Imsai gebaut und meiner hier hat die Seriennummer 258. Also ein sehr frühes Modell. Neben der Hardware habe ich mich auch mit der Programmierung beschäftigt, ich hab also 8080 Assembler gelernt, was mir ebenfalls große Freude bereitet hat, vor allem nach der Programmierung von ein paar Tools, die tatsächlich so funktionieren, wie ich mir das vorgestellt habe.

    Bei dem Imsai war ein Northstar Floppykit dabei. Eine Shugart SA400 mit S100-Bus Controller für hartsektorierte DIsketten. Ich hab zuerst den Controller getauscht und werde später zwei 8" Laufwerke betreiben. Bis diese fertig sind, will ich mir jetzt einen Gotek dafür adaptieren.


    2. 8" Floppydrive - Ich habe hier zwei Shugart SA801 Diskettenlaufwerke. Diese habe ich von Kleindi hier aus dem Forum und die Laufwerke wurden zum Glück schon auf 50hz Netzfrequenzbetrieb umgebaut. Diese kommen in ein Gehäuse, welches von der Breite und der Tiefe die Maße vom Imsai haben soll, dass es stapelbar ist. Das Gehäuse muß ich noch bauen. Ansonsten, die Spannungsversorgung kommt von einem 110V ATX Netzteil und geht über den Spannungsadapter von dbit, welcher die 5V,-5V und 24V liefert.


    3. Kaypro II - Letzten Monat habe ich einen Kaypro II restauriert. Die Geräte haben mir schon immer gut gefallen und ich hab auch mal wieder Lust gehabt auf was "tragbares". Außerdem musste ein zweiter CP/M Rechner ins Haus, da man bekanntlich auf einem Bein nicht stehen kann. In dem KP waren 2 Shugart SA465 QD Laufwerke drin, beide defekt. Diese habe ich durch 2 Tandon Laufwerke ersetzt. Die Tandon Laufwerke hatte ich dazu generalüberholt. Neue Kugellager in die Steppermotoren usw. Funktioniert wieder wie neu. Die Instandsetzung der Tastatur war noch relativ kostenintensiv. Der KP hat pro Taste separat eingelötete Schalter, die man dann dementsprechend einzeln tauschen kann. 3 Stück waren fest in gedrücktem Zustand. Nach dem abziehen der Tasten waren sie gebrochen. Neue Schalter inkl Shipping, Zoll etc lagen bei 70 Euro...


    4. IBM 5170 - Ich hab den Rechner jetzt mal stationär, dauerhaft aufgebaut. Dazu hab ich mir in der Bucht einen schönen Computertisch aus den 80ern gekauft. Außerdem Soundkarte und EGA-Karte eingebaut. Und dank Vossi, der mir einen schönen Grundig BGC EGA Monitor verkauft hat, hab ich jetzt endlich Farbe, und das historisch korrekt und nicht mit VGA Karte und Flachbildschirm ! :-)


    5. Esprit 3 Terminal - Ein schönes Terminal für den Imsai. In den Staaten geordert, das Teil kam in original Verpackung ohne Umverpackung und fast ohne Polstermaterial. Ein Wunder, dass das Terminal überlebt hat. Das Gehäuse war aus der Führung gesprungen. Nach dem ich es abmontiert hatte, sprang es wieder in den Ursprungszustand zurück :-) Glück gehabt.. Ich hatte es zerlegt, gereinigt, das Netzteil überprüft, auf 230 Volt umgestellt. Die Röhre hat gezündet, aber ich bekam kein Bild, weil die Röhrenheizung nicht funktioniert hat. Ich hab es dann zu meinem Radio/Fernsehtechniker gebracht. Er hat die Röhrenheizung repariert. Es waren nur 2 Elkos defekt und er musste noch den Poti von der Einstellung der Helligkeit erneuern. Außerdem hat er einen Serviceabgleich gemacht. Das Gerät läuft wieder wie neu. Ich bin gerade dabei, ein Kabel zu bauen, dass ich es am Imsai anschließen kann.


    6. Floppys.... Nach der errfolgreichen Instandsetzung von 3 Tandon TM100-2a Laufwerken muß ich hier demnächst noch ein Shugart SA400 und ein Shugart SA450 reparieren. Nicht, weil ich sie aktuell brauche, sondern weil ich einfach will, dass das, was hier auf Lager liegt in Ordnung ist. Ich mag diese full height Laufwerke.


    7. 6502/6510 Assembler - Lerne ich jetzt knapp über ein Jahr und hab auch etliche Bücher darüber gelesen. Der Groschen ist gerutscht und es macht mir große Freude. Ich habe ein Demo bzw. ein Intro geschrieben mit Überschrift, Laufschrift unten, in der Mitte ein Bild von meinem Sohn, und das ganze mit Hintergrundmusik. Rasterzeileninterrupt ist schon ne feine Sache... :-) Außerdem sind mein Patenkind (11) und ich gerade ein Spiel am programmieren, allerdings sporadisch und immer mit langen Pausen dazwischen. Bis jetzt haben wir einen schwarzen Hintergrund mit einem weißen Raumschiff, das man mit dem Joystick hin und her bewegen kann und das schießen kann. Außerdem läuft Musik im Hintergrund. Wenn ich wieder Zeit finde, bauen wir einen scrollenden Sternenhimmel ein und paar Gegner.. :-)



    Gruß Jan

  • Ich bastle an folgenden Dinge herum:

    • 23xx zu 27xx Adapter, habe verschiedene probiert und sehe die Vor- und Nachteile
    • einen PET Emulator in native C unter Windows API
    • Verbesserungen am 2 Pass Assembler für den PET
    • PET Userport -- Arduino
    • Xilinx CPLD 95144XL mit SRAM
    • DRAM Tester auf Arduino 2560 Basis (4164,4464,41256,44256)
    • Motorola 6809
  • Schöner Thread! Das Cosmac Elf Projekt Interessiert mich.


    Ich bastle (eigentlich ist es eine ordentliche Entwicklung) selbst an einem SDK85 Nachbau. Bin im Moment gerade dabei Bedientasten (12x12mm Taster) und deren Grundkörper auszusuchen, zu testen und ich muss auch noch das Beschriftungsproblem lösen. Das Projekt ist aber was Größeres. Bleibt nicht bei einer Einzelplatine.

    Imgp9178.jpg


    BG mesch

  • Link zu Cosmac Elf Nachbau:

    https://github.com/petersieg/cosmac-elf


    Peter

    Ist das deine Eigenentwicklung? Das abgebildete Board ist sehr schön, hätte aber auf den ersten Blick mindestens drei Verbesserungen verdient:

    a) Pufferkondensatoren an den IC-Sockeln, Elko an der Boardspeisung

    b) Eine Spannungsversorgungsbuchse z.B. 5,5/2,1mm als Hohlsteckerbuchse

    c) Befestigungslöcher


    BG mesch

  • Heute fertig geworden :

    C128D Tastatur repariert. 4 Tasten gingen nicht mehr.


    Daher hatte ich zwischenzeitlich eine "kotzgelbe Ersatztastatur" angeschlossen.


    Folglich:

    Bleichen der Ersatztastatur, jetzt wo die Originale wieder funktioniert.

    Womit? Ich hab da eine Rezension bei AmaXon gelesen...

    Blondinen gesucht


    Es bleibt spannend...


    Stefan

  • 20200119_100718.jpg


    Hinterrad von meinem 1991er Fahrrad ausgespeicht. War etwas krumm und nun habe ich einen Riss in der Nabe entdeckt.


    Neue Nabe und Speichen habe ich schon, warte auf die Felge. Dann mal sehen ob ich ein Rad aufbauen kann🤔

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Bleichen der Ersatztastatur, jetzt wo die Originale wieder funktioniert.

    Womit?

    Es scheint auch mit Sonnenlicht zu funktionieren.

    Zumindest efscheint mir die Erklärung bei Perifractic durchaus einleuchtend.

  • Cartouce : ich hab meinen Colani-Tower auch mit so ähnlichem Zeug gebleicht - ich find das Ergebnis eigentlich recht gut

    mal sehen, wie lang es hält


    back to topic:


    ne Bastelei für Zwischendurch:

    Arduino Uno + LED-Streifen 1m = !D - Pong!

    http://www.vagrearg.org/content/onedpong


    mach super Laune - ich hab noch einen Poti hinzugefügt, um den "Schwirigkeitsgrad" wählbar zu machen ::devil::

  • So wie Gardenman schreibt, Sonnenlicht reicht völlig aus.

    Habe früher auch viel mit Wasserstoffperoxid gebleicht und letztes Jahr einfach nur noch die Sachen in die Sonne gelegt. Da wir einen super Sommer hatten, war das Ergebnis wirklich toll. Gibt es einen thread zu diesem Thema? Würde mich gerne an der Diskussion beteiligen.


    @Topic:

    Das ganze WE am Wohnzimmer rumgebastelt. Neues Möbelstück zusammen gebaut, TV an die Wand gehängt, neue Hifigeräte installiert.

    Eigentlich wollte ich schneller durch sein, aber das war alles doch sehr zeitaufwendig.....

  • Ist ja auch Winter - aber der nächste Sommer wird kommen.

    Oder muss die 30 bis 40 Jahre alte HW sofort und auf der Stelle blond werden? :D


    Beispiel: 3 Amiga 600


    der erste Amiga ist unbehandelt

    der zweite total vergilbt

    den dritten hatte ich mal gebleicht


    Nur der zweite Amiga lag dem letzten Super-Sommer auf der Terrasse in der Sonne und hat ca. 30h volle Strahlung abbekommen. Die anderen beiden waren geschützt im Haus. Vorher / Nachher


    A600 Sonnenbleichen (1).jpg   A600 Sonnenbleichen (2).jpg


    Man muss nichts auseinander bauen, süfft nicht mit Chemie rum. Ich bin jedenfalls sehr begeistert von dem Ergebnis.

  • Ich habe mal Gehäuseteile eines extrem vergilbten 1040ST einen Tag im Hochsommer in den Garten gelegt. Das Ergebnis war überraschend. Er war nicht mehr vergilbt er war aber auch nicht grau, wie ich das erwartet habe, sondern er war mehr oder weniger weiß, also etwa so wie obige A600 oder ein Atari TT. Außerdem hat sich das Gehäuse leicht verzogen, es war schwierig, den Rechner wieder zusammen zu bauen.

  • nun wie @vadr schon schrieb, man kann auf den nächsten Sommer warten.

    und der letzte war definitiv hier in Hannover sonnig, heiß und vor allem trocken. :radioactive: Mein Garten merkt das noch immer.

    Sobald die Sonne wieder länger scheint, lege ich die A2000er Tastur in die Sonne :sunny:und schaue was dabei rauskommt. Die Ergebnisse von @vadr sehen vielversprechend aus.:applaus:

  • Hallo,

    echt interessante Sachen treibt ihr. Die Sache mit dem Sonnenbleichen ist ja super. Also nur in die Sonne legen und hoffen dass es nicht wegschmilzt?


    Ich selber übe zur Zeit Z80 assembler ... will das lernen und mir es leichter machen ein kleines Monitorprogramm für mein Z180 board zu programmieren.
    Stecke ziemlich in den Anfängen und dokumentiere auch eifrig.

    Ich kann schon eine Zeile Text einlesen und ausgeben... Rock'n Roll ! ;-) Nutze aber BIOS Routinen ... die werde ich wohl im Nachgang ebenso durch eigenen Code ersetzen müssen. Bin gespannt.


    https://www.gems-lighted.com/main/show/sbasmExpl


    Viele Grüße

    Denis

  • Stecke ziemlich in den Anfängen und dokumentiere auch eifrig.


    Hübsch.

    Den Test auf "Null" mußt die vermutlich nicht machen. Das Z-Flag sollte gesetzt werden sobald eine 0 in das Register geladen wird. Und dann kann man es austesten. Also LD A,HL ... RET Z ... reicht wohl auch. Das ist ja der Hintergrund, weshalb die Null so ubiquitär an Stellen vorkommt, wo man sie nicht vermutet, etwa als Stringendemarkierung in C oder bei Tabellen (mit allen komischen Problemen, die sowas mit sich bringen kann).