Fragen zum SX

  • Hallo,


    ich würde mir ggf. einen SX64 holen. Hierzu habe ich ein paar Fragen vorab. :)


    1. Kann der problemlos einen kompletten Recap bekommen oder ist hierbei etwas zu beachten (bietet das hier im Forum ggf. jemand an)?


    2. Kann man irgendwie einen Schalter einbauen, um den internen Monitor abzuschalten, wenn man z.b. am Fernseher zockt?


    3. Taugt der als "Alltags" Maschine oder ist der zu anfällig?


    4. Mit den Tasten gibt's Probleme nach längerer Standzeit?


    Vielen Dank und viele Grüße


    68kmac

  • Ein C64 benötigt eigentlich nie einen Recap - auch nicht der SX.

    Im Netzteil könnten ggf. schlechte Elkos sein - ich hatte aber bei meinen bisherigen vier sx64 keine Probleme.

    Wie bei allen C64 ist oft die PLA und der SID defekt.

    Tastenprobleme nach Standzeit hat er nicht. Die Tastaturfolie kann man reinigen - aber man muss sehr vorsichtig sein!

    Das Plastikgehäuse ist leider sehr leicht zerbrechlich!

    Den Monitor kann man nicht so einfach abschalten - aber es gibt sicher die Möglichkeit die Stromversorgung über einen Schalter zu trennen.

    Anfällig ist der nicht - man muss ggf. die Floppy auf 9 intern auf 9 umstellen, falls man ein sd2iecs als 8 anschließen möchte.

    Reinigung der Floppy ist etwas aufwendiger wegen der Zerlegearbeit.

  • Tastenprobleme nach Standzeit hat er nicht. Die Tastaturfolie kann man reinigen - aber man muss sehr vorsichtig sein!

    Besser nicht auseinander nehmen! Wenn sie funktioniert, freu dich. Lass bitte nichts spitzes (werkzeug) oder so zwischen die Tasten rein rutschen, dann ist die Gummifolie mit den Leiterbahnen ruckzuck futsch, dann hast du gelitten, kann man nicht mehr reparieren.

  • Ich besitze (leider) keinen SX64. Mir hat mal jemand einen für 100€ angeboten vor vielen vielen Jahren, aber da war ich grade ein wenig knapp bei Kasse. Heute würde ich bei dem Betrag sofort zuschlagen :)

    Ich fände ihn aber echt klasse als "Reise-C64" und um zu Hause blitzschnell einen C64 aufzubauen um mal was auszuprobieren.

    Einen Schalter für den Bildschirm kann man sicher anbrigen.

  • Einen Schalter für den Bildschirm kann man sicher anbrigen.

    Da muss man ja für den Schalter irgendwo ein Loch bohren... ::cry::

  • Eine Laienfrage: Woher kommts, dass der C64 nie ein Recap braucht?

    Ich sag ja nicht das er nie einen Recap benötigt. Aber ich hab etwa 10 C64 hier und hab bestimmt schon 30 in den Fingern gehabt und ich hab noch nie einen Elko tauschen müssen. Auch bei Atari 400,800,800xl und bei den dazugehörigen Floppys hab ich noch nie Elkos getauscht.


    Dafür muss man in bestimmten Geräten ausgelaufene Elkos ersetzen (Amigas, 3,5-Floppys, div. Sony Geräte aus den 90ern, cbm 1MB LW u.s.w).

    In vielen Schaltnetzteilen muss man ebenfalls Elkos tauschen, da die dort sehr stark belastet werden (IBM, CBM, Apple, LCD-TVs, Fritzboxen, Sat-Receiver, LED-Lampen u.s.w.)

    Als letztes gibt es noch ausgetrocknete Elkos mit Kurzschluss in Netzteilen die sehr lange nicht in Betrieb waren - besonders Roederstein.


    Ausgelaufene und ausgetrocknete muss man natürlich umgehend ersetzen!

    Ansonsten würde ich Elkos immer erst tauschen, wenn sie Probleme machen. Ein leichter Kapazitäzsverlust macht oft gar nichts aus.


    Aber das kann ja jeder handhaben wie er will.

  • ich habe gelesene, dass man die Monitorplatine nicht recappen kann, weil der Monitor dann "verstellt" ist (Ablenkung usw.). Ist das so korrekt? Wie schaut's mit dem Floppyriemen aus? Die dürften ja normal halten.

  • Ist das so korrekt?

    Im Prinzip ja, die ganzen Potis zum Einstellen sollen ja genau diese Bauteiltoleranzen ausgleichen. Wmot auch gleichzeitig beantwortet ist, dass man das wieder einstellen kann.

    Heute würde ich bei dem Betrag sofort zuschlagen

    Heute mal minddestens das 5-fache, wenn nicht sogar viel mehr, ich habe die SX-64-Preise schon lange nicht mehr beobachtet, ich bin ja versorgt....

    Ich sag ja nicht das er nie einen Recap benötigt. Aber ich hab etwa 10 C64 hier und hab bestimmt schon 30 in den Fingern gehabt und ich hab noch nie einen Elko tauschen müssen.

    Bei der Spannungsversorgung des SID muss man aufpassen, wenn da die Elkos kaputt sind, grillt man gleich den SID mit Überspannung. Das ist bei vielen C64 so. Lieber mal messen,

  • Ich danke Euch herzlich für Eure Antworten :) falls jemand nen SX sucht, ich könnte ggf. 2 bekommen... Ich muss aber noch mal drüber schlafen. Ist schließlich eine Investition :) hat aber was, weil der überall mit hin kann...

  • Tastenprobleme nach Standzeit hat er nicht. Die Tastaturfolie kann man reinigen - aber man muss sehr vorsichtig sein!

    Besser nicht auseinander nehmen! Wenn sie funktioniert, freu dich. Lass bitte nichts spitzes (werkzeug) oder so zwischen die Tasten rein rutschen, dann ist die Gummifolie mit den Leiterbahnen ruckzuck futsch, dann hast du gelitten, kann man nicht mehr reparieren.

    68kMac Also wenn man keine 3 linken Hände hat, kann dabei nichts schief gehen. Die SX64er haben aber tatsächlich das typische Leiden, dass mit den Jahren die Tasten anfangen zu spinnen oder gar nicht mehr gehen oder nur mit viel Druck - ganz einfach zu lösen:


    - Tastatur sehr vorsichtig zerlegen, ist alles nur geklipst wenn ich mich recht erinnere

    - wie schon gesagt, doppelvorsichtig die Membran/Folie reinigen

    - mit Graphitlack die Kontaktpunkte und ggfls. auch Leiterbahnen neu ziehen/benetzen - funktioniert super einfach und hält anständig wieder für Jahre

    --> ich nehme für so nen Spaß das: Graphit 33 von Kontakt Chemie ;)

    - tripplevorsichtig wieder zusammen setzen


    Ansonsten, ja der "Service" am SX64 ist etwas tricky aber machbar, da alles schön kompakt verbaut ist. Macht aber Laune, wenn man mal alles zerlegt hat ;)


    Grüße,

    Marcus

  • Ich danke Euch herzlich für Eure Antworten :) falls jemand nen SX sucht, ich könnte ggf. 2 bekommen... Ich muss aber noch mal drüber schlafen. Ist schließlich eine Investition :) hat aber was, weil der überall mit hin kann...

    Ein SX würde mich schon reizen.

  • Wenn Du interesse hast schreib eine PN, ich versuche mal zu handeln. Garantieren kann ich nicht, dass es überhaupt klappt, nach Beschreibung und Fotos sind beide aber in gutem Zustand und laufen. Einer hat ein kleines Loch oben, da war ein Schalter drin (den mit Loch würde ich nehmen). Es müsste aber, wenn, dann auch eine garantierte Abnahme sein. Weil für mich der Gesamtbetrag zu hoch wäre.


    Nachtrag: Deiner wäre dann inkl. Handbücher und Disk(s).

  • Ich würde da definitiv einen Recap machen wollen, wenn ich mich zum Kauf entschließe und auch dran komme. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass so ein Defekt schleichend sein kann. Stichwort Mac - der LC III lief vor dem Recap, wollte aber von keinem Toast-Image so richtig installieren (Freeze) - nach dem Recap lief das wieder... Daher weiss man ja eigentlich nie, wie sich ein defekter Elko äußert. Außerdem sage ich nur Netzfilter. Ich habe da schon einiges drüber gelesen und gelernt in diesem Forum :-)

  • Competition Pro gibts bei Individual Computers. http://www.icomp.de


    Ich hatte mir mal einen gekauft, aber mir macht es keinen Spaß damit zu spielen. Der geht irgendwie schwerer als die originalen von damals. Ich spiele am Liebsten mit den originalen. Diese sind aber mittlerweile auch teuer geworden, zumindest in der Bucht.


    Ich hatte vor einigen Jahren auch einen SX64 in sehr gutem Zustand. Am Anfang hab ich viel damit gemacht. Ich fand auch die Tastatur super. Ein tolles Gerät ! Ich hab aber auch seit vielen Jahren wieder einen C64 stationär aufgebaut. Dem zu Folge stand der SX64 irgendwann nur noch rum und ich hatte ihn verkauft. Das Schrauben an dem SX hatte mir persönlich keinen Spaß gemacht. Die 17000 Schrauben, dann sind die Platinen so komisch verschachtelt, dass man an die Chips nicht rankommt. Es ist schon ein paar Jährchen her, aber so hab ich es in Erinnerung. Dann gab es da noch den Mythos, dass am Expansion-Port nicht alles läuft, weil die 9V nicht anliegen, wenn ich mich nicht irre. An dem kleinen Monitor macht das Spielen auch keinen Spaß, da schließt man dann eh den großen Monitor an. In der Zeit hat man dann auch mal eben schnell einen "richtigen" Cevi aufgebaut.


    Ich will den SX jetzt nicht runter machen, geschweigedenn dir die Vorfreude verderben. Es ist definitiv ein tolles, erhaltungswürdiges Gerät ! Manchmal bedauere ich es, dass ich ihn verkauft habe. Aber er erfüllt halt nicht undbedingt die Vorteile, die man sich von einem "portablen" erhofft..


    Gruß Jan

  • Netzteil und C64-Part des SX haben zwischenzeitlich einen Recap bekommen. War leicht "nervig" :-D


    Es fehlt mir jetzt nur noch die Platine neben/unter der Bildröhre. Die kommt als nächstes. Hat das jemand schon gemacht? Muss man da auf irgendetwas achten?


    Nun brauche ich nur noch ein SD2IEC zum kopieren :-D


    Als erstes habe ich probiert, Maniac Mansion zu laden... "Read error" ist die Folge. Die anderen Disketten, die ich noch im Schrank hatte, konnte der SX aber fehlerfrei lesen. Juhuu. Nur ab und zu quietscht das Laufwerk - vermutlich die Zentrierung. Hatte ich schon mal bei einer 1541 II.


    Ich habe jetzt den ganzen Abend Arkanoid und Rainbow Islands gespielt. Für Boulder Dash bin ich irgendwie zu doof... :-)


    Irgendwie knuffig der Kleine. Zum Arbeiten zwar nicht geeignet mit dem kleinen Monitor - aber für ein paar BASIC-Spielereien und Zocken prima.


    Wenn ich bald mal die Tastatur zerlege, werde ich Dich noch mal genau ausquetschen MarNo84;-)

  • Wenn du die Monitorplatinen recappen tust, must du hinterher das Bild neu einstellen, was mitunter kein Spaß ist, insbesondere wenn man kein Abgleichbesteck aus Kunststoff hat. Da sind Hochspannungen im Bereich von 10KV und mehr drauf, da würde ich nicht dran gehen, wenn ich nicht unbedingt muss. Und auch nur dann, wenn ich genau weiß, was ich tue.

  • Ach halb so wild; dazu gibt's schon gute HowTo's und wenn man sich nicht allzu deppert anstellt, keine zwei linken Hände hat und wenigstens ein minimales Verständnis von Elektrotechnik hat, klappt das auch mit der Monitorjustierung - Plastik- oder Holzwerkzeug ist definitiv von Vorteil aber ein sehr guter Elektronikerschraubendreher (nicht vom Aldi/Lidl) tut es auch.


    ;)

  • Also wenn, mach ich das eh erst Richtung Sommer... Ist eh gerade schwer, an Elkos zu kommen. Bis ich die jetzt bekommen habe.... Und dann gibt der Postler das Paket nirgends ab und trägt einen Fantasienamen ein... Immerhin hat mein Beschwerdeanruf sogar was gebracht. Drei Stunden nach der angeblichen Zustellung kam der Fahrer - mit Paket...

  • unglaublich...entweder die machen ihren Job richtig oder sollen es lassen -.-' dafür gibt's einfach keine Entschuldigung. Wenigstens vor die Tür legen und wegrennen wäre noch annehmbar ujd vwrstandlicher, so passiert es hier ;)

  • So, ich habs mal gemacht...

    Ich habe die Röhre rausgehauen und einen Flachmann eingesetzt.


    Wollte anfangs nicht so - Bild war "komisch" - häufig grün/rote Streifen drin und total miese Qualität.

    Ich habe dann die Widerstände in die C/L-Leitung eingesetzt und dann gings.


    Jetzt wartet die Röhre auf den Recap. Und ich hab ein prima Bild am SX ;-)

  • Ich hab (noch) keinen SX. Aber alle, die ich mit Röhre gesehen habe, waren grenzwertig brauchbar. Zum Pacman spielen ok, aber um längere Zeit mit Texten zu arbeiten eine Qual. Ich glaube, CBM hätte lieber zu Gunsten von Schärfe und Lesbarkeit damals einen s/w Schirm eingebaut....

  • Die Röhre fand ich so schlecht nicht. Aber ja, wenn man damit nur seriös gearbeitet hat, wird man wohl selbst damals einen externen Monitor verwendet haben. Ansonsten denke ich, wird man schnell eine Brille gebraucht haben. :)


    Für husch husch im Außendienst mal ein Diagramm gezeigt - brauchbar. :)