ASANTE Local Talk Bridge

    • Official Post

    Gucke mal bei meiner, wird aber stimmen.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

    • Official Post

    Doch, das geht trotzdem, die setzt das AppleTalk Protokoll auf Ethernet um statt auf LocalTalk, siehe auch hier: https://www.applefritter.com/c…-and-mactcp-and-appletalk


    Ich sehe gerade, dass ich keine Asanté- sondern Dayna-Port Geräte habe... wo mag meine Asanté geblieben sein? :grübel:

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Interessant wäre erstmal zu wissen was für ein Netzwerkshare du dann vom PowerBook aus erreichen möchtest?

    Die Asanté Teile setzen wie gesagt nur stumpf von LocalTalk auf Ethernet um. Es läuft dann weiterhin nur AppleTalk/MacIP, der Server den du erreichen willst sollte also auch entsprechende Protokolle sprechen können.

    Wichtig ist auch, dass der Server läuft bevor du die Asanté Box einschaltest, damit sich das Teil an der AppleTalk Zone anmelden kann.


    Wenn der Server über TCP/IP erreicht werden soll ist zusätzliche Hardware von Nöten, die MacIP auf TCP/IP umsetzt.

    Je nachdem was du dann machen willst sieht auch die Konfiguration am PowerBook jedes mal anders aus.


    Auch wenn auf der Asanté Box AsantéPrint draufsteht taugt sie auch für andere Einsatzzwecke.

    • Official Post

    Mal eine blöde Frage: AppleTalk ist im Kernel aktiviert? Bei neueren Kernel fehlt das nämlich und es geht nur AFP over TCP.


    Quote

    To use AppleTalk/atalkd, your system has to have kernel support for AppleTalk. On some systems supported by netatalk, this isn't currently true (notably True64 Unix) so you can use only netatalk services that do not rely on AppleTalk (which means "AFP over TCP" and requires the -noddp switch in afpd.conf).

    http://netatalk.sourceforge.ne…mldocs/configuration.html

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

    • Official Post

    Das Problem habe ich in gewisser Weise auch. Mein Heimserver läuft aus diesem Grund noch mit einem Kernel 2.6, der hat noch AppleTalk als Modul.


    Mein Plan für dieses Jahr ist daher, eine VM mit AppleTalk (netatalk), IPX (m.ars_nwe), Samba2 und NFS2 als "SuperNOS" für alte Maschinen aufzusetzen. Wenn das im Sommer fertig ist, stelle ich die VM online.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Wirklich "einfach" ist das auch nicht.

    Ich hatte mal SLiRP auf einem Raspberry installiert, der mit einem USB-RS422 Adapter versehen war und konnte dann vom Mac aus mit MacPPP praktisch per Einwahl aufs Netz zugreifen. Hat den Vorteil, dass direkt TCP/IP funktioniert und du bist nicht auf einen funktionierenden AppleTalk Server im Netz angewiesen - MacTCP oder OpenTransport dann auf deinem PowerBook vorausgesetzt.

    Nachteil dabei - das Ganze ist sehr langsam.

  • Mein Plan für dieses Jahr ist daher, eine VM mit AppleTalk (netatalk), IPX (m.ars_nwe), Samba2 und NFS2 als "SuperNOS" für alte Maschinen aufzusetzen. Wenn das im Sommer fertig ist, stelle ich die VM online.

    Sowas schwebt mir auch vor.

    Mein Favorit als Basissystem ist debian. In der aktuellen Version (buster) ist netatalk allerdings auf die Major-Version 3 angehoben worden. Diese verträgt sich nicht gut (gar nicht?) mit alten Macs. In stretch ist noch die Version 2 enthalten.

    mars_nwe hatte ich früher mal parallel zu einem Netware 3.12 am laufen. Das lief super. Auf aktuellen Linuxen hab ich das auch nciht mehr hinbekommen.

  • Es gibt da was fertig für das Raspberry:https://68kmla.org/forums/inde…ip-over-localtalk/&page=3

    Für den Atari habe ich diese Lösung hier:

    http://wiki.newtosworld.de/ind…nicorn_USB_f%C3%BCr_Atari


    schade das es sowas nicht für den alten MAC gibt... Vermutlich müsste man "nur einen Treiber" haben, dann würde er hier auch laufen...?



    Ich habe nocoh einen Performa 475 mit OS 7.5 und einen iMAC G3 mit OS 8, damit müsste ich doch mit diesem Adapter auf irgendeinen Share kommen? Wie gehe ich da vor?

    • Official Post

    Für System 7.5 gibt es eine LocalTalk Bridge Software, die brückt das serielle LocalTalk auf EtherTalk. Die funktioniert, ich hatte sie verwenet, bis ich an meine DynaPort Kiste gekommen bin. Ob das dann auch mit AppleTalk über IP geht, weiss ich aber nicht.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • kann man nicht was mit einem Raspberry basteln? Ein Adapter von diesem 8 poligen DIN Stecker MAC auf netzwerk...?

    es gibt eine "fertige" Lösung: http://ivanx.com/a2server/


    Ich hatte diese Lösung mal vor 2-3 Jahren auf einer virtuellen Maschine mit Debian aufgesetzt. Hat wunderbar funktioniert, ich habe auch diesen AsantéTalkEthernet to LocalTalk Converter benutzt. Hat wunderbar funktioniert, Macs und Apple II konnten auf die Shares zugreifen und auch drucken funktionierte auf einem Drucker im TCP/IP Netz.

    Nun wollte ich meinen Raspi dafür nehmen. Ich habe es mit Buster probiert, da compilieren die Sourcen nicht durch. Habe zur Zeit keine Lust das zu beheben. Das vorgeferigte Image läuft nicht auf meinem 4b Raspi, ich habe dann meinen 2b+ genommen. Ich hatte noch keine Zeit nun einen Apple dranzuhängen und weiter zu machen.

  • Ich habe den a2server versucht auf 2020-02-13-raspbian-buster.img für raspberry zu installieren. In diesem Script werden die Sourcen von netatalk heruntergeladen und gebaut. Allerdings bricht er mittendrin ab mit dem compilieren und tut dann so als wäre nichts; das Script mochte den Server dann configurieren... Egal, ich habe dann die Sourcen manuell herunter geladen und versucht zu bauen... Gleicher Fehler, aber nun konnte ich sehen, was ihm da nicht passt. Es hängt am openssl, netatalk 2.2.x lässt sich wohl nicht mit openssl1.1.1 compilieren... passende Pakete gesucht und auch gefunden:

    openssl_1.0.1t-1+deb8u8_armhf.deb

    libssl1.0.0_1.0.2k-1~bpo8+1_armhf.deb

    libssl-dev_1.0.1t-1+deb8u8_armhf.deb

    Hier der Link dazu:

    http://ftp.debian.org/debian/pool/main/o/openssl/


    gebaut und installiert... es läuft auch über tcp aber nicht über appletalk, ich denke es hat hiermit was zu tun, hab aber keine Ahnung warum..?:


    May 23 23:11:40 raspberrypi atalkd[1647]: nbp lkup sendto 65301.187: Network is unreachable

    May 23 23:11:41 raspberrypi atalkd[1647]: nbp lkup sendto 65301.187: Network is unreachable

    May 23 23:11:42 raspberrypi atalkd[1647]: nbp lkup sendto 65301.187: Network is unreachable

    May 23 23:11:43 raspberrypi atalkd[1647]: nbp lkup sendto 65301.187: Network is unreachable

    May 23 23:11:44 raspberrypi atalkd[1647]: nbp lkup sendto 65301.187: Network is unreachable



    Ich habe in meiner atalkd.config nur folgendes drin:

    eth0 -router -phase 2 -net 66-67 -addr 66.6


    Und was ich komisch finde, warum baut netatalk ein interface für ein Tunnel?

    tun0: flags=4305<UP,POINTOPOINT,RUNNING,NOARP,MULTICAST> mtu 586

    inet 192.168.151.1 netmask 255.255.255.0 destination 192.168.151.1

    unspec 00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00 txqueuelen 500 (UNSPEC)

    RX packets 0 bytes 0 (0.0 B)

    RX errors 0 dropped 0 overruns 0 frame 0

    TX packets 1 bytes 48 (48.0 B)

    TX errors 0 dropped 0 overruns 0 carrier 0 collisions 0


    Hat hier jemand mehr Erfahrung mit netatalk und kann mir hier einen Tip geben?

  • Ich bin da nun etwas weiter... Allerdings kann ich hier vermutlich aufgeben:

    wenn ich nbplkup eingebe , dann werden die Rechner angezeigt. Das Problem wird hier liegen:

    netatalk schaut auf 66-67, selbst ist er auf 66.6. der Mac ist auf adresse 65301.187, das ist allerdings nicht in der Reichweite die er sehen kann.

    Wenn ich die Reichweite vergrößere, dann kommt das hier im Logfile:

    May 25 08:02:04 raspberrypi atalkd[803]: setifaddr: eth0 (1-65534): Invalid argument. try specifying a smaller net range.

    May 25 08:02:04 raspberrypi kernel: [ 255.075710] Too many routes/iface.

    May 25 08:13:39 raspberrypi systemd[1]: Starting Cleanup of Temporary Directories...



    Ich vermute mal, das es an der netatalk.ko liegt die hier für den neuen Kernel angepasst werden muss....???