PowerMac G5 geht nicht an. Zumindest nicht vollständig...

  • Hallo zusammen,


    ich versuche seit Tagen, einen PowerMac G5 zum Laufen zu kriegen, der nur sehr sporadisch mal so weit angeht, dass er einen Ton von sich gibt. Die meiste Zeit geht er zwar an, die Lüfter laufen los und die Festplatte klackert, aber er zeigt kein Bild und er gibt auch keinen Startupsound von sich. Noch dazu leuchtet die LED über dem Startknopf nicht.


    Das entsprechende (sehr gute) Servicehandbuch zu der Maschine habe ich, und ich habe den Fehlersuchprozess auch bereits durchgearbeitet. Dabei habe ich folgende Dinge abgeklemmt bzw. getauscht:

    - RAM, probiert in verschiedenen Konfiguration, mit RAM aus einem funktionierenden G5 und auch ganz ohne

    - HD aus einem funktionierenden G5 und auch ganz ohne

    - Grafikkarte aus einem funktionierenden G5 und auch ganz ohne


    An sich sollte der Rechner im Fehlerfalle entweder mit der Power LED blinken oder eine/mehrere LEDs auf dem Mainboard anwerfen. Dies gilt insbesondere für die Fälle, dass kein, falsches oder nicht paarweise verbautes RAM vorgefunden wird. Es blinkt und leuchtet aber nix. Nie.


    Ach ja, neue Pufferbatterie habe ich eingebaut, danach startete er einmal mit einem Bing aber trotzdem ohne Bild. Könnte daran liegen, dass er eine Woche ohne Strom da stand.


    Folgendes sagt die Service Source in meinem Fall:


    Die Prozessoren habe ich ausgebaut, da mein Exemplar ein wassergekühltes ist, gibt es darunter gern massive Korrosionsschäden. Aber: Alles trocken, und Schäden auf dem Logic Board konnte ich auch nicht sehen. Also CPUs wieder rein, denn bei der wassergekühlten Kiste kann man die nur am Block tauschen.


    Das Netzteil habe ich gemäß Anleitung gemessen, es liefert die nötigen 5V Startspannung.


    Und somit gehen mir die Ideen aus. Was hat ein Mac, der augenscheinlich nicht mal den im ROM hinterlegten Selbsttest macht? Mainboardschaden?


    Ratlos,

    Nils

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Die Erfahrungsberichte aus dem Netz sagen da was anderes. Hätte ich auch nicht erwartet, dass das mit einem Fö(h)n geht, aber es scheint zu klappen. Ich habe allerdings auch wirklich darüber nachgedacht, das Board komplett rauszunehmen und in den Backofen zu stecken.

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Da habe ich auch noch einen Patienten. Einen Powermac G5/2,3 GHz (Late 2005). Fohr mal ein beim Booten und danach war der Ofen aus. Kein vernünftiges Hochfahren mehr. Wenn das Ausbauen der Hauptplatine nicht so ein beschissener Aufwand wäre. Dazu muss ich echt mal ausgeruht sein und sehr viel lange Weile haben. Vielleicht wandert sie dann nochmal in den Backofen. :)

  • Update: Ich habe den Rechner zerlegt, geputzt, und als Krönung die Hauptplatine 30 Minuten bei 110 Grad gebacken.


    Der Mac ging nach dem Abkühlenlassen und Wiederzusammenbau sofort beim ersten Versuch an (tat er vorher nur selten), blinkte aber dreimal mit der Power-LED. "Unsupported RAM configuration." Ich hatte nur ein Paar RAMs drin, die habe ich einmal rausgenommen und noch eingesetzt. Dann bootete er anstandslos.


    Aber nach um die 10 Minuten ist er dann doch eingefroren. Beim zweiten Bootversuch kam er noch bis in den Finder, beim dritten kam er nichtmal mehr durch den Hardwaretest.


    Es scheint also, als wäre das Problem noch exakt das gleiche wie am Anfang. Ich lasse den Mac jetzt mal kalt werden und baue andere RAMs ein, aber ich fürchte, die Macke ist auf dem Logic Board zu suchen, so wird es auch im Netz öfters geschildert. Und bei dem ganzen winzigen SMD-Zeug auf dem Board sehe ich schwarz, irgendwas reparieren zu können, was der Backofen nicht schafft.


    Wenn keiner mehr eine schlaue Idee hat, dann werde ich ihn wohl auswaiden und seiner finalen Bestimmung zuführen...



    (Quelle aller drei: giga.de)

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Das Problem hatte ich auch - mit Blick auf die Story zu Leistung vs Strombedarf von dem Teil habe ich dann einen Beistelltisch/Couchtisch draus gemacht.

    Kann man noch schöner machen durch passende Folierung, reicht uns erstmal so.

  • Ich habe meinen auch ausgewaidet und dem herrwieger als Bankseitenteil versprochen, aber jetzt hat mir jemand die Innereien von zwei G5 angeboten, die -- obwohl funktionierend! -- zur Bank umgebaut wurden. Im Interesse der Vereinsziele bin ich schwer am Überlegen, doch nochmal eine Organtransplantation zu versuchen. Diese Bänke sind schon cool, aber funktionierende G5 sind langsam selten.

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Habe einen G5 geschenkt bekommen mit den gleichen Symptomen, versuche ihn zu retten. Wunderschönes Gerät :love:





    Ist das 2 GHz Model.


    Deine Beschreibung passt perfekt zu meinem.


    Und das mit den RAM-Bänken ist mir beim Googeln am meisten aufgefallen.

  • Ich schieb aber kein Motherboard in den Backofen meiner Frau, dann schiebt die mich auch rein 8o

  • Das Backen hat auch nicht wirklich was gebracht. Am Ende hatte ich hier drei Mainboards mit identischen Symptomen (und ein funktionierendes aus meinem anderen G5, das ich testweise auch mal eingebaut hatte, um sicherzustellen, dass nicht das Netzteil eine Macke hat). Schweren Herzens habe ich die RAMs und das Netzteil beiseite gepackt, die CPUs verschenkt (bzw. werde das noch tun, wenn Holger mal vorbeikommt) und den Rest zum Verwerter gefahren. Das Gehäuse kriegt bei Gelegenheit der herrwieger, auf dass eine schöne Bank draus werde.

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Sehr schade, ein G5 Tower würde mir gefallen.


    Bekomme z.Zt. die Prozessoren nicht raus, da mir ein langer Schraubendreher dafür noch fehlt.

  • Grüss Euch


    Ich habe von diesem Modell Diverse bei mir rum stehen. Ich gehe da von einem defekten Zustand aus. Bei dem Modell will ich eigentlich nur noch das Gehäuse erhalten. In Einem hab ich meine ganzen externen Festplatten verstaut.


    Der Ausbau des Inhaltes ist teilweise aber recht knifflig. Auch euer Forum bin ich gestossen, weil ich die selben Prozessoren wie oben abgebildet nicht raus bringe. Vielleicht hat ja jemand einen Tip.

  • Hallöchen,

    mit einem ganz langen Schraubendreher mit Torx ( oder war das Inbus ? ) die CPU-Kühler entfernen.

    Leider war meiner nicht mehr zu retten. Hab ihn ausgeschlachtet und heute zum Elektroschrott gebracht. Schade.


    Als dort niemand geguckt hat, hab ich ein bissl gestöbert und eine PC-Card für den Pcmcia Port mit 2 USB 2.0 Anschlüssen gefunden. Mal gucken ob sie geht. 8o

  • Die Service Manuals zu den meisten Macs finden sich da draußen. In diesem hier ist das Ausbauen der CPUs ab Seite 66 ausführlich beschrieben. Ich habe bei meinen mittlerweile so oft die Mainboards hin- und hergetauscht, dass ich das inzwischen auch ohne Manual schaffe. :-)

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.