Opel und VW (Offtopic aus Lustige Bilder)

  • Oh, ein 205er GTI! Super schön! Habe selber einen Nissan Sunny GTI 16V gefahren. JaJa, da waren 125PS noch 125PS.


    Den alten Toyota Corolla Kombi E11 den ich zur Arbeit fahre braucht man nicht mehr tiefer legen, der kratzt so schon am Asphalt.

  • Oh, ein 205er GTI! Super schön! Habe selber einen Nissan Sunny GTI 16V gefahren. JaJa, da waren 125PS noch 125PS.

    Ja, hab den Wagen 2009 für 250€ gekauft und dann ein Jahr lang komplett neu aufgebaut.

    Da war jede Schraube draußen, die Karosse ging zum Lackierer, der Motor zu einem Motorenbauer, den Rest hab ich selbst gemacht. (Es gibt über 1000 Bilder von der Aktion). Deshalb blieb das Auto auch all die Jahre bei mir (der Aufwand war enorm), während ALLE anderen 205er (es waren VIELE von 2001-heute) gegangen sind.

    War ne schöne Zeit- wirklich gefahren wird der Kleine jedoch kaum- trotz H-Kennzeichen.

    Es ist ein 1.6er mit Serie 104PS, welcher durch Bearbeitung und anderen Kolben/Zylinderkopf 124PS auf dem Prüfstand gebracht hat.

    Auf um die 850-880kg ist das schon ganz ok, keine Frage! :)

    Jetzt, mit knapp 40, sehe ich Vieles ein wenig anders- und wäre mit Serienleistung und Originalfahrwerk auch zufrieden.


    Den Sunny GTI 16v kenne ich auch! Hatte ein Nachbar damals. Geniale Autos und einfach noch FAHRMASCHINEN, ohne 500PS haben zu müssen. :)


    Hach ja... Zeit + Geld müsste man haben.

  • Und mein Alltagsauto, der up! - natürlich ebenfalls 60mm tiefer

    Der ist tiefergelegt? 8|


    Als ich in meinem Smartie sitzend daneben stand und zu Dir schaute sah der schon noch ziemlich hoch aus. 8o

    Jaaaa, du mit deiner Sportflunder wieder! :D

    Stimmt aber wirklich- wenn ich so an diesen Begegnungsmoment denke.

    Der up! ist ja serienmäßig hoch wie ein Bus- furchtbar. Da konnte man im Radkasten pennen... :neinnein:

  • Tiefergelegte Autos sehen um den Faktor 10 besser aus- und sie fahren sich auch so.

    Aber: Ich verstehe JEDEN, der Argumente dagegen hat- werde ja langsam auch älter.

    Vor allem reduziert das doch die Zuladung, was besonders bei Rechnern der mittleren Datentechnik zum Problem werden kan...

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Tiefergelegte Autos sehen um den Faktor 10 besser aus- und sie fahren sich auch so.

    Aber: Ich verstehe JEDEN, der Argumente dagegen hat- werde ja langsam auch älter.

    Vor allem reduziert das doch die Zuladung, was besonders bei Rechnern der mittleren Datentechnik zum Problem werden kan...

    Bei mir wurde die Zuladung nicht reduziert im Schein- allerdings: In einen up! bringt man Rechner der mittleren Datentechnik ohnehin nicht rein. :D

  • Aber: Ich verstehe JEDEN, der Argumente dagegen hat- werde ja langsam auch älter.

    Damit kommst du hier nicht ins Wohngebiet ohne aufzusetzen. In die TG ganz zu schweigen...

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Aber: Ich verstehe JEDEN, der Argumente dagegen hat- werde ja langsam auch älter.

    Damit kommst du hier nicht ins Wohngebiet ohne aufzusetzen. In die TG ganz zu schweigen...

    :D Bodenwellen gehen ganz gut- allerdings muss man schon aufpassen.

    Allerdings gehöre ich nicht zu den Leuten, die dann fast zum Stehen kommen, wenn kleinste Bodenwellen auftauchen- bei sowas sehe ich auch immer rot. ;)
    Es ist auch eingetragen und wenn was aufsetzt, dann meist die Gummilippe unter der Stoßstange...
    Langsam bin ich zwar aus dem Alter raus- aber es sieht einfach so viel besser aus (NUR meine Meinung).

  • Der 205er ist ja mal schick, das freut den Freund franzöischer Autos. Das andere komische Dingen kann doch weg, außer zum Pizza ausfahren oder für Pflegedienste hat der Up doch keinen Nutzwert da kein Platz...

  • Der 205er ist ja mal schick, das freut den Freund franzöischer Autos. Das andere komische Dingen kann doch weg, außer zum Pizza ausfahren oder für Pflegedienste hat der Up doch keinen Nutzwert da kein Platz...

    Unterschätze nicht den Wert eines Kleinwagens! Wenn wir mal mit unserem Opel Adam in die Stadt fahren, finden wir relativ zügig einen Parkplatz in den alten Parkhäusen, also dort wo die Markierungen noch aus den 70er sind. Wohingegen die gesamte SUV Fraktion schon bei der Kurveneinfahrt ins Schwitzen kommt ;-)

  • Aber der Nutzwert ist beim Up trotzdem doch gegen 0. Dann lieber nen Fiat Punto, da geht wenigstens n bisschen was rein

    Das ist doch immer eine Frage dessen, was ich mit dem Auto vorhabe. Wenn ich ein Raumwunder brauche, wo ich auch immer alles, was man sich so im Alltag anschafft, hineinbekommen kann, dann wäre wohl so etwas wie ein aktueller Bully oder ein Vito die richtige Wahl.


    Unsere Nachbarin fährt einen VW Up und ich muss sagen, dass dieser sich von den Dimensionen her nicht groß von unserem Adam unterscheidet. Da wir keinen Up haben, kann ich auch nur für den Adam sprechen. Und in diesen bekommen wir einen Wocheneinkauf für die Familie hinein, sogar samt Wasserkiste. Dafür muss man zwar dann die Rückbank umklappen, aber hey, wofür ist diese Funktion denn sonst da und ich muss auch keinen Familienausflug mit dem Auto machen, wenn ich Einkaufen fahre.


    Einzig längere Strecken auf der Rückbank wollte ich als Erwachsener im Adam nicht absolvieren, da ich mit 1,80m doch schon recht geduckt sitzen muss. Aber dafür haben wir noch unseren Kombi als Ausweichmöglichkeit ;-)

  • Der 205er ist ja mal schick, das freut den Freund franzöischer Autos. Das andere komische Dingen kann doch weg, außer zum Pizza ausfahren oder für Pflegedienste hat der Up doch keinen Nutzwert da kein Platz...


    Aber der Nutzwert ist beim Up trotzdem doch gegen 0. Dann lieber nen Fiat Punto, da geht wenigstens n bisschen was rein

    Tja, da sieht man, dass du keinerlei Ahnung von diesem Autochen hast!

    So geht es eigentlich ALLEN, die noch nicht dringesessen und (mit)gefahren sind. ;)

    Ich bin 1,93m und sitze weitaus bequemer, als in einem Polo oder Golf. Mag komisch klingen- ist aber so.

    Den Wagen habe ich 2017 als Neuwagen konfiguriert und bestellt, NACHDEM ich nen Polo, einen Skoda Fabia und nen Golf 7 probegefahren bin.


    Dank 90PS Turbobenziner mit 160Nm bei 1040kg ist er relativ flink, VERBOTEN direkt in der Lenkung, selbst bei 160 total leise (JA, man glaubt es kaum) und innen total großräumig.

    Lustig war der Verkäufer des Fabia damals... bin mit einem Leihwagen von VW (ein weißer up! TSI) dorthin gefahren, um den Fabia zu testen.

    Nach der Probefahrt (war ein 110PS Turbo mit 6-Gang Handschalter) meinte ich: "Der up! ist mir viel lieber."

    Der wäre beinahe umgefallen. :D (Der up! war so teuer, wie der Fabia in Monte Carlo Ausstattung, deshalb konnte er es nicht glauben)

    Aber durch die viel schmälere Mittelkonsole ist einfach PLATZ für die Beine, die Sitze sind unglaublich bequem und durch die Höhe hat man auch nach oben ein super Raumgefühl. Da sich hier bald Vieles ändern wird, kommt wohl noch ein E-Klasse Kombi dazu... ich weiß jetzt schon, wer diesen Wagen fahren wird. ICH bin's ned. :D


    Der up! wird unglaublich unterschätzt... ich hatte schon sehr viele Autochen in meinem Besitz, weil das auch eine Art Passion von mir ist.

    Unter anderem TT quattro, Peugeot 406 V6 Coupé, Peugeot 405, zig 205, nen E30 320i (was ein Schrotthaufen damals), nen Escort und vor kurzem noch einen 2007er Porsche Boxster 987S mit 3,4l Boxer und 295PS. Und KEIN Auto (außer den 205 GTI/CTI-Modellen) gab mir, was der up! kann:

    KLEIN, LEICHT, DIREKT, FLINK, AGIL.

    War immer lustig, wenn ich anstelle des Boxster mit dem up! fahren wollte und es NIEMAND verstanden hat. :D

    Der Porsche war zigmal schneller, aber er gab einem nicht, was eine kleine Schuhschachtel kann: FAHREN, anstatt gefahren werden. Gewicht ist für's Fahrgefühl tausendmal wichtiger, als Motorleistung.

    Außerdem schämte ich mich in diesem Eimer... eine Hälfte dachte "schau dir den Proleten an", und die andere "für nen 11er hats wohl nicht gereicht".


    Einen BX GTi16V hatte ich auch mal- 2005 als Schlachter, um den Motor in den 205 bauen zu können. Dort zog dann aber ein 2.0Turbo aus dem Citroen XM ein, weshalb der BX wieder gehen durfte (geschlachtet allerdings). Heute tut es mir unsäglich leid- aber die BXe waren damals günstigste Massenware (wie ein 386/486 eben auch).

    Von all dem Blechglump gibts hunderte Bilder- aber das interessiert hier kaum einen- verständlicherweise. :)

    Und mein Interesse hat auch massiv nachgelassen. Ich hab keine Lust mehr, mich auf dreckigen Werkstattböden rumzuquälen und fluchend rostige Schrauben aus Stellen zu drehen, von denen nichtmal Chirurgen wüssten, wie sie zu entfernen wären.


    Ich weiß, dass alles klingt wie eine Lobeshymne an diesen Kleinstwagen, und JA, das soll sie auch sein- aber ich sag's euch: Probefahren und erst DANN urteilen- nicht umgekehrt.

    Bislang gab es keinen einzigen Mitfahrer, der danach nicht positiv überrascht war. Ehrlich.


    So, jetzt reicht's aber mit diesem Monolog der Hölle.


    Frohes Fest,

    der up!-Fan :)

  • Das ist schon ein BMW ... aber eben aus Eisenach ...


    Sieht zumindest sehr nach einem EMW 340 aus.


    https://www.fotocommunity.de/p…dieter-juengling/38147871


    https://www.fahrzeugbilder.de/…0-in-somsdorf-220504.html


    https://fotoarchiv-kunkel.star…ine-hersteller-112804.jpg


    https://de.wikipedia.org/wiki/EMW_340


    und bei WikiP steht, daß der zwecks Export in deutschen Lande jenseits der russischen Einflußgebiete auch mit einem blau-weißen Schildchen verkauft worden ist. Allerdings hat das BMW nicht gefallen und nach einigem Gezänk habe sie dann nur noch rot-weiße Wappen dahingeliefert. Das blau-weiße ist aber wohl immer noch woanders hinverkauft worden (Russland etc.).

    Das Gerät ist quasi sowas wie der direkte Vorläufer vom Wartburg. Sieht mit bißchen Fantasie ja auch wirklich so aus. So ein Gerät gibt es hier in der Gegend auch noch in sehr schwarz und sehr glänzend und wird nur im Sommer gesichtet - und sieht einfach mittlerweile auch recht edel aus, obwohl es ganz sicher kein Luxuswagen ar. Aber in dem Fall edelt die Zeit eben doch ein bißchen.



    https://assets.catawiki.nl/ass…a86-8624-23dd9f61d875.jpg


    https://emw-oldtimer.de/media/…kappe-emw-r35-2-r35-3.jpg


    edit: noch 3 Techdaten dazu :

    https://www.feuerwehr-potsdam.…n/bild_KodW_EMW_340_2.htm

  • Auf jeden Fall dürfte das Modell recht selten sein. Da hier bei uns vor Corona jährlich immer eine Oldtimer Rallye veranstaltet wurde, hat man am Start- und Zielpunkt schon so manches Schätzchen gesehen, Aber den BMW Ableger habe ich vor diesem Post noch nie gesehen, weder in Wirklichkeit noch virtuell.

  • Na ja, so richtig ein "echter" Oldtimer ist das schon fast nicht mehr. Das Gerät ist so um 1950 herum gebaut worden. "Echte" Oldtimer sind da doch eher Wanderer und Horch und SImson und die ganzen britischen ala Austin oder Amis ala Ford No.1 . Aber das ist eben alles relativ - wie bei alten Computern - da ist plötzlich das neue Zeug, worauf man so stolz war, auch nur noch alter Kram.


    Aporopos: Ich habe gestern bei heise was von 2nm Strukturbreite gelesen - das Rennen geht also munter weiter.


    den BMW Ableger habe ich vor diesem Post noch nie gesehen


    Ich bin mir nicht so sicher, ob man das wirklich einen BMW Ableger nennen kann.


    Es ist sicher richtig, daß der Vorläufer schon formal ein BMW war, aber zu der Geschichte gehört eben auch, daß diese Firma sich in den Mobile-Bau einfach nur eingekauft hat - und zwar indem sie in der Zeit um die Weltwirtschaftskrise herum die alte - und renommierte - Firma "Fahrzeugfabrik Eisenach" aufgekauft hat. Und dann haben sie i.P. deren bekannteste Autos 'weiterentwickelt' und gebaut und das eigentlich alles direkt in Eisenach. Googeld mal nach den ersten BMWs, die es so gibt (um/ab 1930 herum), die kommen eigentlich fast alle aus Thüringen.

    Die Autos vorher waren v.a. die "Dixi" Wagen. Gibt es auch sehr schöne Fotos von. Teils sogar schon, bei den letzten Baureihen, richtig echte Kleinwagen für die Mittelschicht.


    Interessant ist auch, daß der "Fahrzeugfabrik Eisenach" bereits 1896 gegründet worden ist, und auch sehr zeitig schon Wagen hergestellt hat. Der erste "Wartburg" sieht z.B. eigentlich so aus


    725px-Wartburg_1898.jpg


    ( von : https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wartburg_1898.jpg )


    Die Firma BMW gibt es erst seit 1916. Die haben für das Reich Flugzeugmotoren hergestellt - Link2Mind: Der Rote Baron. Und sind dementsprechend eigentlich 1918 am Ende gewesen - es war ja schließlich auch eher nur eine Kriegsgründung als Zulieferfirma für z.B. die ersten "Jagdflugzeuge" (wobei die den Namen ja gar nicht verdienen, wenn man sich das heute anschaut).


    In den 20er Jahren - als in Eisenach Auto gemacht worden sind - hat BMW Pumpen und sowas gebaut. Die Motoren der BMW Reise Tourer kommen eigentlich aus der Pumpenabteilung, weshalb die Zylinder da so komisch gegenüberliegen.


    Und dann haben sie mit dem Aufkauf von Eisenach sowas wie einen Glücksgriff gelandet. Der Rest ist dann durchaus sehr politisch und das steht mir bestimmt nicht zu das zu bewerten, es gibt da aber sehr interessante Dokufilme drüber, etwa "Das Schweigen der Quandts".



    Nach Kriegsende geht dann die komplette Eisenacher Weksleitung sehr zeitnah "weg" - und wenn man den Film so gesehen hat, weiß man auch, daß das sicher nötig war, bevor die Viermächte sich über die genaue Gebietsaufteilung geeinigt hatten. Zu dem Zeitpunkt 'standen' die Amerikaner noch bis Berlin und sicher mindestens bis zur Elbe (Colditz etc.).


    Die ersten Nachkriegswagen aus Eisenach konnten dann überhaupt nur gebaut werden, weil einer der Werksleiter die russische Kommandatur mit einer Art Trick überzeugen konnte, die Werksreste nicht komplett zu demontieren. Die haben denen einfach mal ein ordentliches Auto gezeigt ...


    Vermutlich stellt sich das darum aus Eisenacher Werksicht überhaupt nicht so dar, daß das ein BMW ist. Das ist irgendwie schon immer deren Produkt gewesen. Eigentlich eines aus einer langen Reihe der alten Werkstradition VOR der feindlichen Übernahme durch den Pumpenhersteller aus Süddeutschland. Der sich dann über die nächsten knapp 16 Jahre als "stramm national" geführt etabliert; das Ganze zudem in Thüringen , was zu der Zeit bereits - dank der hohen Industrialisierung und der humanistischen Einstellungen solcher Firmenchefs wie Ernst Abbe und Carl Zeiss - viel von den modernen Arbeits- und Armutsregluierungen etc. kannte, die man in einem Industriestaat braucht, damit es überhaupt gut funktionert.


    Man kann also sagen, daß das BMW heute überhaupt nicht denkbar wäre ohne die "Fahrzeugfabrik Eisenach".

    Und wahrscheinlich auch nicht ohne tausende Zwangsarbeiter und echtes Blutgeld. Der Reichtum und der Wohlstand von BMW beruht geradezu auf dem Einkauf einer alten Fahrzeugfirma und dem "geschickten Nutzen aktueller politischer Gegebenheiten", um es mal vorsichtig zu formulieren.


    Oder um es anders zu sagen: Es hat 'ä biiserl ä' Geschmäckle ...



    Und alles zusammen macht dann evtl. verständlicher, daß eben dieses Auto da oben im Thread - je nach Sichtweise gar kein BMW ist - sondern EMW vielleicht gar keine so ganz schlechte Bezeichnung dafür wäre.



    Man darf gespannt sein, ob sich nicht in naher Zukunft vielleicht mal wieder jemand im Thüringer Bereich oder auch nördlicher davon auf die alten Traditionen besinnt. Und evtl. gibt es ja dann mal wieder richtig tolle Autos aus Deutschland Nord. Potential ist eigentlich da und momentan auch gerade so eine Zeit, wo vielleicht mal eine gute Idee abseits der normalen Elektroautos soetwas pushen könnte.




    Die Geschichte von dem Auto danach(TM), also nach 1952, ist auch ganz spannend. Da weiß man auch immer nicht,w as man davon eigentlich halten soll. Die beschließen da politisch aus den ordentlichen Autos einen Zweitakter zu machen. Und später scheint diese Geschichte mit dem VW Passat - der evtl. auch direkt aus Eisenach kommt - doch auch recht undurchsichtig zu sein.


    Aber egal: Demnächst kommen ja fliegende Autos ... und da wird man auch einen großen 7er dann als was völlig vorsintflutliches Ansehen, was man sich nur mal an einem regnerischen Novembernachmittag im Museum ansschauen geht. Das Technische Museum München hat da momentan ganz gute Karten sich noch vor Ort interessante gute erhaltene "Objekte" zu sichern.



    Ach so, wegen der Fliegerei anno 1918 nochmal : die wirklich gute Maschine hat dazumal Siemens gebaut . Das Gerät flog ca. 1500m höher als die Konkurrenz und sieht auch schon aus wie ein Flugzeug, nicht wie ein Balsaholz-Doppeldecker. Es gab aber eben auch nur rund 300 Stück davon.

  • nd später scheint diese Geschichte mit dem VW Passat - der evtl. auch direkt aus Eisenach kommt - doch auch recht undurchsichtig zu sein.

    Vieles aus deinem umfangreichen Beitrag liest sich schlüssig, und ich erinnere mich auch, mal in Eisenach im Museum gewesen zu sein, hab das mit dem Foto von dem Auto da oben erstmal nicht in Verbindung gebracht.


    Aber das mit dem Passat kann nicht stimmen, denn der erste Passat war die Schrägheckversion des allerersten Audi 80, und das noch ein wenig abgespeckt. Erst bei späteren Versionen hat VW und Audi weitestgehend unabhängig voneinander entwickelt.


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    Hier mal zwei Bilder aus der Wikipedia, ich denke, da kann man das recht gut sehen. Zur Schrägheckversion kam dann später bei VW noch der Variant dazu, auch den hatte Audi erst viel später (wer erinnert sich noch an das Raumschiff A100 Avant?).

  • wer erinnert sich noch an das Raumschiff A100 Avant?

    Ich...


    den hatte mein Vater und ich gab ihm (dem kupferfarbenem Avant 5 zylinder) später den Rest.


    Mein erster Audi 100 war beige mit schwazem Dach, danach hatte ich einen in grün(metallic) mit dem Motor vom beigen100LS

  • denn der erste Passat war die Schrägheckversion des allerersten Audi 80


    Ja, das sieht eindeutig danach aus.

    Daher hatte ich ja auch geschrieben "undurchsichtig", es ist halt so eine Story, die ich schon öfters auch mal so, wie oben erzählt bekommen habe. Wie das halt so ist mit Geschichten ... man weiß nie genau, was daran stimmt.