Opel und VW (Offtopic aus Lustige Bilder)

  • Ich möchte einen E-Caddy ...

    Da in der Klasse gibts aus dem Opel/Peugeot/Citroen-Konzern was, hier mal exemplarisch der Opel


    https://www.opel.de/fahrzeuge/…bo-e-life/uebersicht.html


    Für ein Auto in de Größe finde ich aber die Reichweite mit 280 km nicht auf der Höhe der Zeit. Für Handwerker Ok, gibts ja auch als Cargo-Version, für den durchschnittichen Wochenendsausflug und zum Einkaufen und Pendeln noch Ok, aber für z.B. Urlaubsfahrten nicht. Der Skoda Eniaq 60 kommt fürs gleiche Geld 480 km weit.

    • Official Post

    Reichweite ist relativ

    Wir fahren mit einem Auto, das nominal 300 km Reichweite hat .

    Was ist das denn für eins?

    Was mich beim elektrischen Fahren total nerven würde, wäre die nötige Autobahnschleicherei.

    Zumindest bei dem Corsa ist bei 120 der Akku in deutlich unter 200km leer...

    Wie weit er wohl bei 150km/h kommt? Der Händler meint um die 75km.

  • Bei den E-Autos spielt das mit der Größe/Gewicht an sich aber weniger eine Rolle, denn je mehr Gewicht, um so mehr (kinetische) Energie kann beim Bremsen zurück gewonnen werden.

    Na ja, die Größe spielt über dem Luftwiderstand schon eine Rolle, und die Rückgewinnung beim Bremsen geht ja auch nicht verlustfrei. Und bei einer Notbremsung geht die gesamte kinetische Energie in die Bremsen. Kleine leichte Autos sind deswegen effizienter. Aber weil man einmal im Jahr mit der ganzen Familie die Schwiegermutter besucht, geht sowas ja gar nicht. Außerdem hat der Nachbar ein Auto mit 190 PS, dann muss meins mindestens 200 PS haben.

    • Official Post

    Zumindest bei dem Corsa ist bei 120 der Akku in deutlich unter 200km leer...

    Wie weit er wohl bei 150km/h kommt? Der Händler meint um die 75km.

    Der Corsa hat laut Website einen 50kWh Akku. Angegeben ist er mit knapp 17kWh/100km.


    Laut Deiner Aussage braucht er bei 120km/h dann min. 25kWh/100km und laut Händler-Aussage dann bei 150km/h deutlich über 60kWh/100km.


    Da ist dann sicher irgendwas in der Elektrik defekt. Ich würde das Fahrzeug nicht mehr fahren.


    Selbst ein Tesla Model S (schwerer, länger, breiter) hatte bei uns über ca. 100000 km einen Durchschnittlichen Verbrauch von knapp unter 20kWh/100km. Und den fuhren wir auch gerne mal schneller - wenn auch selten über 200 aber oft so um 160. ideal scheint für uns bei dem Wagen eine Autobahngeschwindigkeit so um 130 zu sein.

    • Official Post

    Der Corsa hat laut Website einen 50kWh Akku. Angegeben ist er mit knapp 17kWh/100km.


    Laut Deiner Aussage braucht er bei 120km/h dann min. 25kWh/100km und laut Händler-Aussage dann bei 150km/h deutlich über 60kWh/100km.

    Die 25-27kWh bei Autobahnschleichfahrt (um die 120-130kmh) kann ich bestätigen. Die hat der Wagen sogar angezeigt.


    Die 150 hab ich nur kurz gefahren, weil ich noch nach Hause kommen wollte. daher weiß ich nicht, wie viel er dann mehr braucht.


    Die 17kWh sind eher in der Stadt möglich mit viel Rekuperation. Bin eine Weile in Heilbronn rumgefahren, da waren es eher 15-17kWh.

  • pasted-from-clipboard.png


    Heute morgen gesehen, seltsammerweise ohne H-Nummernschild, der hätte es aber mehr als verdient.

    Vielleicht mal eine ehrliche Seele. Denn mit H-Kennzeichen darfst Du den Wagen für den Alltag eigentlich nicht mehr nutzen, aber das kümmert die meisten wenig und fahren dennoch mit den Fahrzeugen zur Arbeit, Einkaufen etc.

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Ein typischer Vertreter seiner Art, wie man und ich ihn aushilfsweise Ende der 90er gerne gefahren bin. Da passen sogar die Felgen, so sah das damals schon aus. Ist wie ein Zeitflash....

  • pasted-from-clipboard.png


    Heute morgen gesehen, seltsammerweise ohne H-Nummernschild, der hätte es aber mehr als verdient.

    Vielleicht mal eine ehrliche Seele. Denn mit H-Kennzeichen darfst Du den Wagen für den Alltag eigentlich nicht mehr nutzen, aber das kümmert die meisten wenig und fahren dennoch mit den Fahrzeugen zur Arbeit, Einkaufen etc.

    Das ist so nicht korrekt. Das ist eine Frage der Versicherung, aber hat rein gar nichts mit dem H-Kennzeichen zu tun. Nur mit dem 07er Kennzeichen darf ein Oldtimer nur zu Testfahrten, zu Ausstellungen, Treffen etc. gefahren werden, mit dem H-Kennzeichen immer. Es sei denn es gibt Einschränkungen in der Versicherung, um einen günstigen Tarif zu bekommen. Macht man aber wohl eher nicht bei einem VW. der auch als Oldtimer weniger kostet als das gleiche Modell neu. Wesentlich besser ist bei so einem Auto eine normale Haftpflicht (geht auch mit H-Kennzeichen) und eine Kasko mit Wertgutachten. So habe ich das bei meinem R4 auch gemacht.

  • Vielleicht mal eine ehrliche Seele. Denn mit H-Kennzeichen darfst Du den Wagen für den Alltag eigentlich nicht mehr nutzen, aber das kümmert die meisten wenig und fahren dennoch mit den Fahrzeugen zur Arbeit, Einkaufen etc.

    Unfug. Mit H-Kennzeichen bestehen keinerlei Betriebsbeschränkungen. Es ist denkbar, dass eine "günstige Versicherung" solche Auflagen macht.


    Wie jetzt ... blaue LED für Fernlicht?

    Das war aber original nicht so, wenn ich mich richtig erinnere...

    Das ist eine Glühbirne im LED-Plastik. Gab es extra für diesen Zweck.


    Heute morgen gesehen, seltsammerweise ohne H-Nummernschild, der hätte es aber mehr als verdient. Wären nicht die vergammelten Felgen, könnte man glatt sagen der wäre frisch aus dem Werk und hätte in einer Zeitkapsel überdauert. Hätte voll Bock, den mal zu fahren.

    Die KFZ Steuer für Oldtimer ist pauschal 191,xx Euro pro Jahr. Wenn der Hubraum klein genug ist, ist die normale Zulassung billiger.

  • Unfug. Mit H-Kennzeichen bestehen keinerlei Betriebsbeschränkungen. Es ist denkbar, dass eine "günstige Versicherung" solche Auflagen macht.

    Ich denk mir den Spass ja nicht aus…

    "Das H-Kennzeichen ist für den Dauerbetrieb vorgesehen, jedoch an die Bedingung geknüpft, dass die Fahrzeuge vornehmlich zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes eingesetzt werden", sagt AvD-Experte Ritter.

    Deshalb könnte man auf dem Weg ins Büro in Erklärungsnotstände geraten.

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Ich denk mir den Spass ja nicht aus…

    Sogenannte Experten zu zitieren ist eben auch gefährlich...

    Zeige mir den amtlichen Text, wo so etwas steht!

  • Wie jetzt ... blaue LED für Fernlicht?

    Das war aber original nicht so, wenn ich mich richtig erinnere...

    Ich erinner mich deutlich an die blaue Lampe, das ist entweder eine eingefärbte LED gewesen oder eher ein normale Glühlampe, das sah jedenfalls nicht wirklich nach LED-Licht aus, wenn es leuchtete.

  • Sogenannte Experten zu zitieren ist eben auch gefährlich...

    ...oder sich selbst als solcher in Foren aufzuspielen :grübel:


    Zeige mir den amtlichen Text, wo so etwas steht!

    Damit es für Dich einfacher ist, musst Du einfach nach der "Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr) (Fahrzeug-Zulassungsverordnung - FZV) §2 Begriffsbestimmungen" googlen. Das Lesen überlasse ich aber gerne Dir, vielleicht findest Du ja den entsprechenden Abschnitt.

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Also hier sind es maximal 3000 km / Jahr aber höchstenfalls 18000 in 6 Jahren. Wie man das verteilt, muss man selber sehen. Ist man bei der nächsten Kontrolle deutlich mehr als 3000 km / Jahr gefahren verliert man den Veteranenstatus. Der KM-Stand wird bei der Motorfahrzeugkontrolle festgehalten. Ein Veteran muss nur alle sechs Jahre zur Kontrolle. So wird das in der Schweiz gehandhabt. Liegt man drüber, kann man natürlich knapp 100000 km mehr machen, dann ist man bei den 5-stelligen KM-Zählern ja wieder im Rahmen :).


    Grüessli, Uli

  • Hier in Deutschland schreibt das zum Glück niemand auf. Mein R4 wird im Winter natürlich nicht bewegt, und zur Arbeit fahre ich damit höchstens ausnahmsweise, wenn der C3 in der Werkstatt oder Inspektion ist. Dennoch bin ich in den letzten 2 Jahren damit 14.000 km gefahren, letzten Sonntag habe ich die 150.000 voll gemacht. Meine Ente hatte bisher kein H-Kennzeichen, da sie einen Kat hat und aufgrund des Hubraums von 598 ccm mit normaler Anmeldung wesentlich günstiger war. Da der Kat inzwischen auch schon 25 Jahre als und damit nicht mehr taufrisch ist, überlege ich die Ente auf Original zurück zu bauen und dann mit H-Kennzeichen in die Umweltzone zu fahren. Der gemessene Schadstoffausstoß ist interessanterweise praktisch gleich, der Kat ist mehr so eine Art Globuli für den Gesetzgeber. Ein neuer Kat kostet mich zwischen 1.500 und 2000 €, ein H-Kennzeichen nur einmalig 250 € für das Gutachten. Ein neues Nummernschild brauche ich sowieso, der Wagen ist derzeit stillgelegt wegen Vollrestaurierung.

  • Erstaunlich, eine 2CV mit Kat, und dann noch für den Kat 1500-2000 Euro.

    Da die 2CV ja nur ein Vergaser (und keine Einspritzung) hat, kann das eigentlich nur ein ungeregelter Kat gewesen sein. Die waren aber wesentlich günstiger als ein geregelter Kat.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Sogenannte Experten zu zitieren ist eben auch gefährlich...

    ...oder sich selbst als solcher in Foren aufzuspielen :grübel:


    Zeige mir den amtlichen Text, wo so etwas steht!

    Damit es für Dich einfacher ist, musst Du einfach nach der "Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr) (Fahrzeug-Zulassungsverordnung - FZV) §2 Begriffsbestimmungen" googlen. Das Lesen überlasse ich aber gerne Dir, vielleicht findest Du ja den entsprechenden Abschnitt.

    Nicht ich muss Beweise für Deine Behauptung liefern, sondern Du!

    Trotzdem habe ich zum Spass die Begriffsbestimmung für Oldtimer herausgesucht (https://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__2.html):


    "22.Oldtimer: Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen;"


    Ich kann hier keinen Ausschluss vom Alltagsbetrieb herauslesen.

    Ich habe sogar einen großen LKW mit H-Kennzeichen gewerblich zugelassen.

  • Erstaunlich, eine 2CV mit Kat, und dann noch für den Kat 1500-2000 Euro.

    Da die 2CV ja nur ein Vergaser (und keine Einspritzung) hat, kann das eigentlich nur ein ungeregelter Kat gewesen sein. Die waren aber wesentlich günstiger als ein geregelter Kat.

    Wie kommst du denn da drauf? Natürlich geregelt, sonst wäre er ja nutzlos. Es geht ja schließlich um die grüne Plakette! https://www.franzose.de/de/Cit…8/Auspuffanlage/ANR11037/

  • Ehrlich gesagt, finde ich es als jemand, der schon H-Kennzeichen-Nutzer war und bald wieder wird, sehr grenzwrertig z.B. einen MB190 im Alltagsbetrieb zu nutzen. Das schadet in doppelter Hinsicht: dem technischen Erbe und der Solidargemeinschaft der Versicherten.