Floppy Emulator für den CPC

  • Servus,
    aufgrund der Frage von MaV hab ich gerade nachgesehen, und es geht wohl doch weiter bei dem Floppy Hardware Emulator.
    Es gibt inzwischen zwei Verisonen, eine bei der der PC über USB angesteckt wird, und als Master dient (Diese ist frei, und alles ist im Netz verfügbar. Der Code für den Programmierbaren chip, das Layout, den Bestückungsplan, als auch die Software.) Kuckste hier: <!-- m --><a class="postlink" href="http://jeanfrancoisdelnero.free.fr/floppy_drive_emulator/index.html">http://jeanfrancoisdelnero.free.fr/flop ... index.html</a><!-- m -->


    Aber neu ist ein eigenständiges gerät, bei dem die Images der Diskette auf SD-Card liegen und ausgewählt werden können... PERFECT!
    Kuckt hier und schreibt das Ihr auch eines wollt! Dann kommt die CPC Community evtl. bald in den Genuss von sowas coolem ;)
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://torlus.com/floppy/">http://torlus.com/floppy/</a><!-- m -->

  • Das ist eine geniale Sache! Wäre toll wenn das klappen würde. Ich habe mich dort auch mal angemeldet und für eine cpc Umsetzung plädiert. :P
    Ich hoffe es melden sich dort noch ein paar andere User zu Wort! Auch wenn die cpc'ler ja eher schreibfaul zu sein scheinen. Aber das trifft ja nicht für unser board zu oder?! :wink:

  • ne leider net... :(
    Ich glaub auch fast, das diese Project so eine DIY Geschichte bleibt.
    Aber wenn die Software das Standartmäßig unterstützt, währe es ne Überlegung da ne kleine Serie machen zu lassen. Das Layout ist eigentlich einfach.

  • Sieht ja ganz nett aus, schoen waere es natuerlich, wenn die Standalone Version dann schon laufen wuerde. Das Platinenlayout der "PC Version" ist eigentlich auch relativ einfach gehalten, allerdings hab ich auf der Unterseite der Platine einen FTDI Chip ausgemacht, der nicht so trivial zu loeten ist.

  • Hy, in der letzten Zeit etwas aus dem Focus verloren deswegen ein bißchen verpasst das ganze... ABER es geht nun endlich. Die software für den Floppy Emulator kann nun auch DSK und eDSK Images lesen verarbeiten und dem CPC zur Verfügung stellen ;)
    #JUCHU# :D
    Kuckt hier, staunt und freut euch!!!
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://jeanfrancoisdelnero.free.fr/floppy_drive_emulator/">http://jeanfrancoisdelnero.free.fr/flop ... _emulator/</a><!-- m -->

  • Also, die Standalone-Version mit SD-Card würde mir persönlich ja besser gefallen. Es gab da doch mal so ein Projekt für den Amiga mit CF-Karte....das müsste doch eigenlich ohne größere Probleme auch am CPC funktionieren.


    Aber die PC-Version wäre für den Anfang auch nicht schlecht...

  • Naja das ist irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Stand alone wäre mal was feines aber nen pc dranhängen ist ja irgendwie nicht so das richtige. Und wer würde mir sowas zusammen löten usw... :roll:

  • Hm, es gibt doch noch dieses Projekt für den Amiga: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.sensi.org/~tnt23/megadrive/">http://www.sensi.org/~tnt23/megadrive/</a><!-- m -->


    Ich weiß allerdings nicht, wie der Amiga seine Daten aufzeichnet, ob das evtl. einfacher zu realisieren ist. (Die haben da ja irgend ein eigenes Aufzeichnungsformat, was sich ohne Tricks nicht mit einem normalen PC-Floppycontroller lesen lässt) Aber theoretisch sollte sich die Soft- und Hardware an den CPC anpassen lassen. Oder man muss halt mal wieder für den CPC was eigenes entwickeln. Lasst uns Dr.Zed überreden... :D

  • Tolkin:
    Wie sieht es denn bei dir aus, hast du dich schon mal an die Arbeit gemacht das Teil nachzubauen? Ein gewisses Interresse besteht bei mir ja schon, so ein Teil mal zu testen. Leider fehlt mir die Hardware Erfahrung um so was zu basteln. Aber vielleicht lasse ich mir ja mal so ne Platine in meinem Elektro- Shop herstellen, das bestücken müsste ich hinbekommen. Vielleicht hat ja noch jemand Intresse, werde mal nächst woche fragen was sowas kostet. :P

  • Servus, angefangen hab ich nicht. Hab da so eine Häusle Sanierungsprojekt am laufen ;) was etwas Zeit in Anspruch nimmt.
    Wenn du eine Platine machen ätzen läst, würde ich mich aber gerne anschliessen und ein paar mitmachen lassen. Die gehen dann schon weg...

  • Naja, die Platine hab ich schonmal:
    http://weblog.octoate.de/wp/20…ellen-jetzt-aber-richtig/


    Kopfzerbrechen macht mir aber noch ein wenig der SSOP Baustein (RM 0,6mm), den man auf der Platine unterbringen muss, ausserdem muss ich noch ein paar Bohrloecher nacharbeiten und Zeit hab ich auch grad gar keine fuer lustige Basteleien :D. Dauert also alles bei mir noch etwas.

  • @Octo, kannst du nicht noch ein paar Platinen herstellen? Wäre vielleicht sinnvoller als wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht oder?
    :roll:

  • Quote from &quot;Cash&quot;

    @Octo, kannst du nicht noch ein paar Platinen herstellen? Wäre vielleicht sinnvoller als wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht oder?
    :roll:


    Zeittechnisch ist das fuer mich gar nicht drin und auch so gesehen wesentlich teurer als ein Platinenhersteller (bspw. der hier - der ist recht guenstig http://www.platinendesign.de/). Da waere eine Sammelbestellung sinnvoller. Ich stelle mich jedenfalls nicht pro Platine 45min in den Keller und nur durch eine Aetzmaschine koennte ich den Vorgang beschleunigen, was sich bei meinen paar Platinen einfach nicht lohnt. Zumal es einfach nur ein Test war, ob ich mit meinem derzeitigen Equippment sowas auch hinbekomme - es klappt.

  • Bei dem Link oben gibts nen Onlinekalkulator, wenn ich da eine 100x160mm einseitige Platine nehme und da noch 200 Bohrungen (so viel sinds ja nicht) draufrechne, dann komme ich auf gerade mal 12.99 EUR. Wer moechte, der kann sich das ja noch verzinnen lassen, Loetstopplack, etc. aber mir wuerde es so reichen. Ich finde, dass das ein absolut fairer und vor allem sehr niedriger Preis ist.

  • Hallo,


    habe eben mit einem Elektroniker gesprochen.
    Er meint der SD Karten Adapter sei einigermassen "leicht" herzustellen.
    Aber die Materialkosten beziffert er halt bei rund 100-150 Franken.
    Das ist so bei "Prototypen".
    Nur wenn wir 100'000 Stück in China herstellen würden liese sich der Preis markant senken, aber braucht es soviele Stücke... damit einer um die 50-70 Franken kosten täte... oder wer von Euch hat 5-7 Milionen Franken hier in der Schweiz als Schwarzgeld parkiert... und ist der Markt auch so gross dazu?
    Ich denke 100 Stück wären schon ein grosser Erfolg.


    Ich bleibe mal am Ball.


    Auch mit dem USB Adapter.... (wird schwieriger zu Programmieren werden.)


    Aber eben, rund 100€ sind ein realistischer Preis.


    Gruss


    Martin


    PS
    Zitat des Kollegen: WOW,was für ein Aufwand für ein 64k Gerät mit mehr Rechenpower im Flobby Adapter als der CPC es hat, nur um zu arbeiten.


    Gegenargument: Forschung! Und ein realer CPC ist auch schön sexy. (Auch die Emulatoren sind gut! Aber am 1:1 des 1. PC den man hatte rumzuhämmern und sich nicht vor Viren fürchten zu müssen ist auch ein schönes Gefühl!)

  • Meinst du nicht das selbst 100 STück ein bisschen hoch gegriffen sind? Die CPC Szene ist nunmal sehr klein. Ich denke mal so um die 20-30 Stück würde eher zutreffen.
    Der Erfinder hatte die dinger meine ich damals für 80€ Angeboten. Aber bis 100€ ist denke ich mal ok. Wäre halt super wenn sich jemand bereit erklärt die dinger zu fertigen.

  • Hallo Cash,


    nun denk auch an die AMIGA's, Ataris und co...


    Mittels meines Kollegen werde ich mich mal an eine Eigenbedarfsserie heranwagen und sehen wie teuer das wird und ob es auch läuft.
    (Aber das wird nicht gerade sofort sein!)


    Der CPU kostet bei mir schon mal im Einkauf 48.80 CHF das USB Interface 8.90 CHF.


    Was das Ätzen so kostet werd ich bald auch wissen, und wie die SW in den CHIP kommt auch (und ob das Programmieren des CHIP kostenlos ist... ??? Beschafung eines Programmiergerätes...)


    Ich selber benötige sicher 3 Stück... :-) denn eine für meinen Amiga, eine für den CPC und eine Reserve muss schon sein. !!


    FRAGE in die RUNDE:


    Wer wäre (noch unverbindlich) am USB Interface interessiert?
    Wer wäre (noch unverbindlich) am SD Interface interessiert?


    Ich kann bisher ohne eigenes funktionierendes Muster für gar nichts garantieren damit dieses Projekt zum erfolgreichen Abschluss kommt.


    Auch eine Garantie im Sinne des Normalen Verkaufes wird es eher nicht geben, da dies auf Basis von Selbstkosten sein würde. (Keine Gewinnmarge! Sonst wäre das Gerät 3x so Teuer!)
    Es wird eine HW Bastelei sein (Prototyp!), welche nach bestem Wissen und Gewissen gemacht wird und ob die Fremd SW ohne Probleme läuft ist ja auch noch offen.


    Sobald ich mehr weiss, werde ich mich melden! Das ist sicher.


    Gruss


    Martin