Prof_181x, Grip6, Unio7 und c't HDC im Towergehäuse

  • Heute habe ich bei meinem Kumpel Hans-Werner einen ECB Rechner als Tower abgeholt. Vor ca. 20 jahren habe ich ihm diesen Rechner gebracht. Mir war das Teil zugelaufen und ich hatte keine Verwendung da ich eine REH CPU-280 Kiste besaß. Irgendwann meine Hans-Werner der Tower geht nicht mehr, das Netzteil ist wohl defekt. Hätte ich die Kiste bloß damals gleich eingesackt.


    Egal und zu spät. Die Prof-181x Karte hat eine Batterie und natürlich hat sich diese ausgekotzt. Ich hoffe die Karte läßt sich noch instandsetzen. Leider hat H-W auch keine Disketten mehr - ich weiss allerdings nicht ob welche dabei waren.

    Verbaut ist eine Harddisk mit dem c't Harddiskcontroller made by Marflow und die Dokumentation von Conitec und aus der c't sind vorhanden.


    Hier kommen nun ein paar Bilder:


    Das Gehäuse:



  • Die Festplatte hatte ich am MFM Emulator und sie läßt sich ohne Probleme lesen.

    Der Stepper hat einen klasse Sound - das muß ich mal aufnehmen.


    Installiert ist u.a. Z3plus , Quellen, GSX u... gebootet werden sollte aus dem Eprom, welches ich aber morgen mal Auslesen werde.

    Da bei meinem Prof-180 im Monitor die HD auch eingetragen ist werde ich den Controller mit MFM-Emulator mal daran testweise anschließen.






  • funkenzupfer hat mir dankenswerter Weise einige Teile ausgelötet.:thumbup:

    Nun habe ich mit Maske und Absaugung den Glasfaserpinsel geschwungen. Nach kurzer Zeit sieht es schon nicht mehr so schlecht aus. Conitec hatte

    wohl guten Schutzlack genommen.


    Anbei eine Vorschau:





     

  • Ich habe den Bereich noch kurz mit verdünnter Zitronensäure (Geschmackstest ok. ) und einer weichen Bürste behandelt.

    Dann mit Wasser (entmineralisiert VDE0510 und DIN 43430) + Tropfen Spüli gebürstet, anschießend gespült und mit IPA endbehandelt.

    Jetzt versuche ich mal herauszufinden, wo funkenzupfer alles ausgelötet hat. So schnell, wie er die Endlötstation betriebsbereit hatte, konnte

    ich gar nicht meine Handykamera abfeuern. Dafür sind die Selfies aber interessant geworden. :fpa:




    Anbei 2 Bilder, die Tiefenschärfe bei der Bestückungsseite leidet etwas.


  • Erfolg - zu 80%


    Durch die Unterstützung von Florian - remote und am Höhrer - habe ich jetzt eine Konsolenausgabe.


    Die Uhr macht nicht mit und daher ist wohl auch die Takt.- und Baudtratenerkennung ungenügend.

    Mit einem USB <-> RS232 Adapter und der Baudtrate von 13000Bdt kam dann die Anzeige.

    Mehr technische Deteils kann funkenzupfer berichten.




  • FLOPPYCONTROLLER WIEDER DA !


    Möglichen Fehlerverursacher hatten wir gestern schon eingegrenzt.

    Möglich wäre, dass U26 HTC258 und / oder U27 HTC259 Probleme machen (siehe Zeichnung) .


    U26 gewechselt brachte keine Änderung.

    U27 gewechselt brachte den Floppycontroller zurück, laut Einschaltmeldung "floppy controller : OK"

    Beide Bausteine habe ich der Grip6 entnommen und werden auch neu bestellt.


    Systemspeed wird mit Hilfe der Uhr ermittelt - daher failed.

    DISI ist nicht eingebaut, daher test failed.

    Der Uhrenbaustein irritiert noch immer und ist bestellt.




  • Das Problem der Baudrate liegt darin, dass mit Hilfe der Uhr die Taktrate festgestellt wird.

    Ohne Uhr wird nicht die richtige Initialisierungstabelle für Takt / Baudt genommen,

    sondern die Tabelle '0' für 4,608MHz, wobei aber das System mit 6,144MHz läuft.


  • Der c't HD Controller möchte nicht mitspielen und liefert eine Fehlermeldung, angeklemmt

    an mfm-emu und auch an der reellen harddisk. Wäre ja auch zu schön gewesen,man sieht

    aber schön den Offset.


    ##############################################################
    E>dir b:

    BIOS Error on B: T-00000, S-00000, READ, REC NOT FOUND

    CP/M Error On B: Disk I/O

    BDOS Function = 17 File = ????????.???


    E>dir c:

    BIOS Error on C: T-01712, S-00000, READ, REC NOT FOUND

    CP/M Error On C: Disk I/O

    BDOS Function = 17 File = ????????.???


    E>dir d:

    BIOS Error on D: T-03424, S-00000, READ, REC NOT FOUND

    CP/M Error On D: Disk I/O

    BDOS Function = 17 File = ????????.???

    E>

    ######################################################


    Ich habe mir auf einen netten Tip hin das extrahierte HD-Image mit cpmtools angeschaut.

    Merkwürdigerweise konnte ich in den diskdefs keinen neuen Eintrag hinzufügen, habe also einen

    bestehenden Eintrag geändert. Die CPMTOOLS habe ich unter WinXP ausgeführt.


    # geaenderter Eintrag

    diskdef 4mb-hd

    seclen 1024

    tracks 1710

    sectrk 9

    blocksize 4096

    maxdir 2047

    skew 1

    boottrk 0

    os 3

    # offset siehe dpb

    # Drive B:

    # offset 0

    # Drive C:

    # offset 1711trk

    # Drive D:

    offset 3424trk

    end


    Das hdimage und die Info zum dpb liegt für einige Tage hier


    Anbei die Directories im Anhang..


  • OK.....


    Mit CPMTOOL unter WINDOWS:


    Usage:

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image user:file file

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image user:file ... directory

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image file user:file

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image file ... user:


    Hier eingegeben:

    D:\cpmtools>cpmcp -f 4mb-hd 181.mfm 15:*.* b15




    Nachdem ich OFFSET 0 auskommentiert habe passt es auch.

    diskdef 4mb-hd

    seclen 1024

    tracks 1710

    sectrk 9

    blocksize 4096

    maxdir 2047

    skew 1

    boottrk 0

    os 3

    # offset 0 !!!

    # offset 1712trk

    # offset 3424trk

    end


    Beispiel:
    pdef.lib.txt

  • Siehste, geht doch :thumbup:

    Hier noch eine Anmerkung zum verbauten c't HDC.


    Der c't HD Controller moechte nicht mitspielen und liefert eine

    Fehlermeldung, angeklemmt an mfm-emu und auch an der reellen harddisk.

    Waere ja auch zu schoen gewesen, man sieht aber gut den Offset.


    Da der c't HDC schon damals in der c't als durchaus kritisch

    bezueglich Langzeitstabilitaet beschrieben wurde, war sogar empfohlen

    worden die fertige Karte bei 80Grad eine Stunde in den in den Ofen zu legen.



    Aus c't:

    Der Abgleich der Karte erfolgt per Trimmpoti und nach erfolgtem Abgleich

    soll das Poti zwecks Wertermittlung ausgeloetet werden.

    Der Wert wird dann durch Kombination von R5 und R6 (beide Metallschicht)

    fuer den aktiven Betrieb gebildet. Ebenso sollte ein Kondensator C(b) vorhanden sein welcher aber fehlt.



    | Auf meiner Karte ist noch das Trimmpoti verbaut

    | weshalb der Kontroller wohl nicht mehr korrekt

    | abgeglichen ist.

    | Durch die lange Liegezeit mit Oxidation, Alterung und mehr

    | werde ich wohl den Abgleich noch mal machen muessen.

    | Da ich die Daten aber extrahiert habe kommt der Controller

    | in die Vitrine und eine Adaption mit CF Karte soll

    | eingesetzt werden.


    Aus c't:

    Nicht nur die angesprochenen Perfektionisten sollten die Karte jetzt

    in den Backofen legen und bei etwa 80C eine Stunde lang garen lassen.

    Denn sonst blueht Ihnen unter Umstaenden die 'same procedure' alle paar Monate.

    Anschliessende Tests mit HDCSC sollten keine oder nur ganz vereinzelt Fehler

    melden. Ansonsten muß die gesamte Prozedur wiederholt werden.




    Hart, schnell und sicher

    Hard-Disk-Controller für ECB-Rechner, Teil 1

    Andreas Zippel

    Projekt, ECB

    c't 8/86 S. 52 (gr)


    Hart, schnell und sicher

    Hard-Disk-Controller für ECB-Rechner, Teil 2

    Andreas Zippel

    Projekt, ECB

    c't 9/86 S. 105 (gr)


    Hart, schnell und sicher

    Hard-Disk-Controller für ECB-Rechner, Teil 3

    Andreas Zippel

    Projekt, ECB

    c't 10/86 S. 144 (gr)



    Mein PUTTY LOG:

    ##########


    E>dir b:

    BIOS Error on B: T-00000, S-00000, READ, REC NOT FOUND

    CP/M Error On B: Disk I/O

    BDOS Function = 17 File = ????????.???


    E>dir c:

    BIOS Error on C: T-01712, S-00000, READ, REC NOT FOUND

    CP/M Error On C: Disk I/O

    BDOS Function = 17 File = ????????.???


    E>dir d:

    BIOS Error on D: T-03424, S-00000, READ, REC NOT FOUND

    CP/M Error On D: Disk I/O

    BDOS Function = 17 File = ????????.???

    E>

    #########


    Fuer die CPMTOOLS habe ich mir aus den mit notepad++ aus dem harddiskimage

    extragierten Quelltexten die Diskdef erstellt.


    diskdef prof-181x

    seclen 1024

    tracks 1710

    sectrk 9

    blocksize 4096

    maxdir 2047

    skew 1

    boottrk 0

    os 3

    # jeweils den gewuenscht Offset auskommentieren.


    offset 0trk

    # partition 0 - hier Laufwerk B:

    # directory anzeigen:

    # cpmls -f prof-181x -F 181.mfm >dir-b.txt


    # offset 1712trk

    # partition 2 - hier laufwerk C:

    # directory anzeigen:

    # cpmls -f prof-181x -F 181.mfm >dir-c.txt


    # offset 3424trk

    # partition 3 - hier laufwerk D:

    # directory anzeigen:

    # cpmls -f prof-181x -F 181.mfm >dir-D.txt


    end


    Die Directories bekomem ich mit cpmls


    Anzeige Directory:


    Usage: cpmls [-f format] [-T libdsk-type]

    [-d|-D|-F|-A|[-l][-c][-i]] image [file ...]


    cpmls -f prof-181x -F 181.mfm angezeigt.


    Die Dateien kopiere ich mit cpmcp


    Usage: cpmcp [-f format] [-p] [-t] image user:file file

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image user:file ... directory

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image file user:file

    cpmcp [-f format] [-p] [-t] image file ... user:




    Der DPB aus dem Quellcode:


    ########

    # P9.ASM

    ########

    title 'WD1010 Winchester Controller Driver fuer PROF-181X'


    ; CP/M-80 Version 3 -- Modular BIOS

    ; Alle verwendeten Parameter sind fuer eine Winchester

    ; NEC D3142, 8 Koepfe, ausgelegt


    ;physikalische Definitionen der Harddisk. Diese Parameter muessen

    ;an das gewaehlte Format und Laufwerk angepasst werden.

    wpvalue equ 32 ;Begin der Precompensation

    secsiz equ 1024 ;Sektorgroesse in Bytes

    secmask equ 0100$0000b ;Codierung der Sektorgroesse

    heads equ 8



    dpb0:

    dw 72 ;128 byte records per track (1024 * 9)/128

    db 5,31 ;block shift and mask (4096)

    db 1 ;extent mask

    dw 3851 ;maximum block number [(dpb1offs-dpb0offs)/4*9]-1

    dw 2047 ;maximum directory entry number (4096/2)-1

    dw 0ffffh ;alloc vector for directory

    dw 8000h ;checksum size

    dw 0 ;offset for system tracks

    db 3,7 ;physical sector size and shift (1024)



    dpb1: dw 72

    db 5,31

    db 1

    dw 3851

    dw 2047

    dw 0ffffh

    dw 8000h

    dw 1712 ;offset

    db 3,7


    dpb2: dw 72

    db 5,31

    db 1

    dw 3851

    dw 2047

    dw 0ffffh

    dw 8000h

    dw 3424 ;offset

    db 3,7




  • Bei meinem Controller ist seit damals ein 19mm Spindeltrimmer verbaut.

    Einmal abgeglichen und seitdem nichts mehr korrigieren müssen.

    Der Rechner wird aber auch nur alle paar Jahre gestartet ;)


    PS: Die Pascalsourcen für Test-, Abgleich- und Format hätte ich noch ...


    Gruß

    Alfred

  • Gerade habe ich mal versucht laut c't die Spannung von 2.5 Volt an PIN 3 IC20 zu messen.

    Nichts da, auch am 7805 nichts ... da schwante mir schlimmes....


    ich nutze eine Mini Backplane von hier.


    Gedacht zum Betrieb mit meinem CPU280 Platinchen hatte ich diese zusammengelötet.

    Da die CPU280 keine 12Volt benötigte ist das auch OK, denn die Mini Backplane hat die 12Volt nicht durchgeschaltet.

    Aktuell finde ich es aber nicht mehr so gut, ich sollte vielleicht doch einen Draht legen, schließlich komme ich aus der Stromerzeugung.


    ganz dumm gelaufen ...:fpa:



    Nachher geht es an der richtigen Backplane weiter mit der auch der prof-180 glücklich ist und es sind definitiv 12V vorhanden.