Welcher Eprommer für welche ROM?

  • Jetzt hab ich nochmal versucht zwei 2716 EPROMs mit dem Binary von #35, mit meinem brandneue China Prommer zu brennen, aber das kannst vergessen, der kann nur Programmierspannung bis 18V.


    Erstaunlich dass mir die ersten EPROMs 2716 von #24 gelungen sind.


    Also, der Prommer TL866II Plus ist ganz nett, aber für alte EPROMs wohl eher ungeeignet.

    Da musste dann wieder der gute alte ALL03 herhalten, damit ging es auf anhieb.

    Damit sollte nun mein MFA Basic mit dem RAM ab E000 funktionieren.


    mfG. Klaus Loy

  • Also, der Prommer TL866II Plus ist ganz nett, aber für alte EPROMs wohl eher ungeeignet.

    Dazu braucht man den "alten" TL866A ...


    Der brennt alles was alt ist, die neueren Chips eher nicht mehr.

    Den alten TL866A bekommt man leider nicht mehr. Wäre für meine TA P2 EPROMS auch praktisch.

  • Die 25Volt-Chips leider auch nicht und die brauche ich häufig bei den CBMs.

    Jetzt mal ehrlich, das ist mittlerweile so exotisch, warum sollte ein Hersteller die noch in ein neues Gerät integrieren...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Also, der Prommer TL866II Plus ist ganz nett, aber für alte EPROMs wohl eher ungeeignet.

    Dazu braucht man den "alten" TL866A ...


    Der brennt alles was alt ist, die neueren Chips eher nicht mehr.

    Den alten TL866A bekommt man leider nicht mehr. Wäre für meine TA P2 EPROMS auch praktisch.


    Doch das geht, zumindest die CS Variante, hab meinen auch erst vor ein paar Monaten geholt.

    Aber es wird rapid weniger, das ist richtig.

  • vielleicht kann mal ein MOD diesen ganzen Block auslagern in "welcher Eprommer für welches Rom?"

  • was haltet ihr von dem hier? - ist der 30€ wert?


    https://www.ebay.de/itm/Top853…2019c1:g:F1gAAOSwHLRfGcT-

    Die Hardware der TOP Programmer ist sehr gut.


    Leider ist die Software veraltet und auf moderne System nicht wirklich lauffähig.

    Und Updates gibt wohl auch keine mehr.


    Insofern, ... Finger weg!

    Es sei denn, du willst dir selbst eine Firmware schreiben.

  • Ich konnte zwei 2716 "erfolgreich" programmieren, einige andere gingen nicht, dann hab ich gesehen das UProg nur bis max 18V geht. Dann war für mich klar, dass das zu Wenig ist. Alao hab ich mit meinem alten Epromer ALL03 weiter gemacht. Ich kann mir gut vorstellen, dass die "erfolgreich" programmierten EPROMs nicht sicher, bzw. dauerhaft programmiert wurden. Ok, ich brauchte dann ja eine andere Version des gepatchten Basics und habe diese beiden EPROMs wieder gelöscht.

    Fazit:
    TL866II Plus Epromer: Aufpassen bei alten EPROMs (z.B. 2716, 2732)
    Kann sein sie lassen sich programmieren, aber wie dauerhaft ist das dann ?


    mfG. Klaus Loy

  • TL866II Plus Epromer: Aufpassen bei alten EPROMs (z.B. 2716, 2732)
    Kann sein sie lassen sich programmieren, aber wie dauerhaft ist das dann ?

    Das Problem hatte ich konkret. Ich habe mehrere 2532 mit dem TL866CS mit 21 Volt programmiert. Der Programmer sagte "verify ok", aber im PET liefen sie nicht. Nur bei TI-Eproms hat es funktioniert. Aber vermutlich auch nicht dauerhaft.

  • TL866II Plus Epromer: Aufpassen bei alten EPROMs (z.B. 2716, 2732)
    Kann sein sie lassen sich programmieren, aber wie dauerhaft ist das dann ?

    Das Problem hatte ich konkret. Ich habe mehrere 2532 mit dem TL866CS mit 21 Volt programmiert. Der Programmer sagte "verify ok", aber im PET liefen sie nicht. Nur bei TI-Eproms hat es funktioniert. Aber vermutlich auch nicht dauerhaft.


    Mein TL866 bietet keine 2532 an?


    Hast du einen speziellen Sockel benutzt?

    Der Algo ist definitiv anders als beim 2732, insofern ist es klar dass es nicht richtig geht.

  • Ich habe schon einige Programmer durchprobiert, viele konnten keine 2532 brennen.

    Jetzt benuze ich den:

    Batronix BX48 II Batego Professional Programmer

    Seitdem kann ich wirklich alles brennen, solange der Chip OK ist.

  • Das Problem hatte ich konkret. Ich habe mehrere 2532 mit dem TL866CS mit 21 Volt programmiert. Der Programmer sagte "verify ok", aber im PET liefen sie nicht. Nur bei TI-Eproms hat es funktioniert. Aber vermutlich auch nicht dauerhaft.


    Mein TL866 bietet keine 2532 an?

    Hast du einen speziellen Sockel benutzt?

    Der Algo ist definitiv anders als beim 2732, insofern ist es klar dass es nicht richtig geht.

    Man nimmt einen Adapter und programmiert als 2732. Das geht definitiv. Das habe ich schon vor 30 Jahren so gemacht, weil damals schon die Prommer keine 2532 mehr unterstützt haben.

  • Man nimmt einen Adapter und programmiert als 2732. Das geht definitiv. Das habe ich schon vor 30 Jahren so gemacht, weil damals schon die Prommer keine 2532 mehr unterstützt haben.

    Vor 30 Jahren hat das auch noch funktioniert.

    Weil die Brenner da recht stupid mit fixe Zeiten gebrannt haben.


    Die ersten besseren Algos haben dann mit 1ms gebrannt.

    Wenn es okay war, das doppelte nach brennen.

    Sonst das doppelte und von Anfang an.


    Die heutigen Brenner haben für jede marke einen eigenen Algo.

    Genau wie es der Hersteller vorschreibt.


    2732 und 2532 sind definitiv anders im Algo, da gab es mal Aussagen der Galep Algo Designer dazu.

  • Und du meinst, die Chinesen haben die ganzen herstellerspezifischen Algorithmen bei den ollen Chips implementiert?

    Bei einem Produkt für 40 Euro?


    Achso: Konsequenz wäre dann übrigens, dass man gar keine 2532er mehr programmieren kann. Oder kennst du einen verfügbaren Prommer, der das Ding nachweislich mit dem richtigen Algorithmus programmiert?


    Und wenn ein Eprom nach 5 Jahren seinen Inhalt verliert (so lange halten die jetzt schon), dann programmiere ich es einfach neu. ;)

  • Quote from klaly

    Also, der Prommer TL866II Plus ist ganz nett, aber für alte EPROMs wohl eher ungeeignet.

    Ich hatte auch einen TL866A bei Amazon bestellt, aber einen TL866 II plus erhalten. Wie schon erwähnt kann der TL 866 II nur 18 Volt, statt 21 Volt.


    Zum Glück habe ich noch einen uralten Eprommer für 2716, etc. mit 21 und 25 Volt. Der Z80-Teil ist selbst gebaut, verwendet aber eine Eprommer-Platine von Siemens, welche selbst die benötigten Spannungen aus 5 Volt generiert.


    Habe mich aber dennoch umgesehen und folgende Möglichkeit für den TL 866 gefunden:


    Adapter für höhere Programmierspannungen am Universalprogrammer TL866


    Dort gibt es eine Anleitung zum Bau eines Adapters für den TL866 bzw. TL866 II um auch höhere Programmierspannnungen verwenden zu können. Diese höhere Programmierspannung muss dem Adapter von extern zugeführt werden (z.B.: mittels Labornetzteil 21 V, 25 Volt, ...)



    Der Hersteller vom Eprommer TL866 warnt allerdings vor solchen Adaptern, da bei defekten EPROMs die erhöhte Programmierspannung auf den Eprommer zurückschlagen und diesen zerstören könnte. Dieses Risiko muß halt jeder für sich selbst abwägen.


    Ich persönlich würde dieses Risiko eingehen, falls ich nicht mehr auf mein altes Gerät zurückgreifen kann.


    Gruß, PAW

  • Und du meinst, die Chinesen haben die ganzen herstellerspezifischen Algorithmen bei den ollen Chips implementiert?

    Bei einem Produkt für 40 Euro?

    Im Falle von TOP Programmer und bei den TL866 ist das definitv so ...



    Oder kennst du einen verfügbaren Prommer, der das Ding nachweislich mit dem richtigen Algorithmus programmiert?

    Galep kann das.


    Batronix kann das.


    Wahrscheinlich die meisten Marken Programmiergeräte.


  • Der tl866 hat doch verschiedene 2732?


    Du kannst ja Mal schauen welcher 2732 am ehesten passt.

  • Irgend ein netter Mensch aus dem Forum hat diesen Thread neu aufgehängt.
    Das war eine sehr gute Idee, danke dafür.


    mfG. Klaus Loy

  • Mein Galep III kennt leider keinen 2532.

    Ein aktueller Galep kostet 500 Euro.

    detlef : der GALEP III benutzt doch die gleiche Software wie der GALEP IV und der kann TMS2532 programmieren. Es hat übrigens bei conitec für den GALEP III/IV am 16. Juni ein Update gegeben. Evtl. hilft Dir das weiter.

  • Batronix BX48 II Batego Professional Programmer

    Seitdem kann ich wirklich alles brennen, solange der Chip OK ist.

    über 400€ für nen Brenner? ....ähm ja - der SOLLTE auch alles können

    aber da kann ich mir gleich nen Galep 5 kaufen - da hab ich auch noch nix gefunden, was der nicht kann

  • Ich habe noch einen SPRINT EXPERT (ISA Bus Einsteckkarte plus externe Sockel):


    mit Softwarestand Mitte der 90er.

    Texas 25xxx und auch PLS100 sind da vorhanden.

    Wer möchte, sendet mir (leere) Bausteine und die Datei. Ich programmiere das dann.

    Oder ich bringe das Gerät auf irgendein Treffen mit...


    Nachtrag: TMS2716 ist NICHT dabei. Ich vermute, der SPRINT EXPERT hat nur zwei programmierbare Spannungsquellen. Eine für Vcc und eine für Vpp. Damit sind alle Bausteinen aussen vor, welche mehrere Versorgungsspannungen benötigen.

    Rechner: Burroughs B5700, WANG 2200, APPLE ][, Atari 1040 ST, KIM-1, PROTEUS Z80, PROTEUS 68K, Transputer, DEC Alpha 3000-300LX

    Peripherie: TM100 9 Spur Bandlaufwerk, Teletype 33ASR, Siemens T100, TeKaDe FS200, General Electric Terminet 300, Lochstreifenleser FS1501


    http://dl5uy.de

    https://www.youtube.com/channe…na7wqBHk2nN_XRfvYg/videos


    Suche: Pen Plotter mit serieller Schnittstelle und vorzugsweise HP/GL

    Edited once, last by DL5UY ().

  • ? Was ist ein PLS100 ?

    Das 82S100 ist wohl ein altes PROM.


    Und mit welchem käuflichen Epromer kann man ein 2708 programmieren.
    Ich glaube mein ALL-03 könnte das auch nicht programmieren.
    Das brauchte ja 3 Spannungen für Normalbetrieb und dann noch die ca. 26V UProg


    mfG. Klaus Loy