Apple mit 100MHz 6502 ? Geht das ?

    • Official Post

    EMV bezieht sich auf ein Endgeraet.

    Wenn jede Platine / Bausatz EMV-gerecht sein muesste, darf man kein PC-Motherboard oder Arduino etc alleine verkaufen.

    Ein PC-Motherboard wird erst in einem anstaedigen Gehaeuse EMV-konform. Vergesse ich evtl. nur ein Slotblech o.ae. kann es sogar schon bei einem EMV-Test durchfallen.

  • EMV bezieht sich auf ein Endgeraet.

    Wenn jede Platine / Bausatz EMV-gerecht sein muesste, darf man kein PC-Motherboard oder Arduino etc alleine verkaufen.

    Ein PC-Motherboard wird erst in einem anstaedigen Gehaeuse EMV-konform. Vergesse ich evtl. nur ein Slotblech o.ae. kann es sogar schon bei einem EMV-Test durchfallen.

    Ja, das ist die logisch sinnvolle Auslegung. Und dann steht da so ein Mist im Gesetz drin.

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

    • Official Post

    Damals war das alles noch ziemlich egal.

    Wobei allerdings der TRS-80 Model 1 ab 1981 auf Grund von FCC Regeln nicht mehr in den USA verkauft werden durfte.

    • Official Post

    Und dann steht da so ein Mist im Gesetz drin.

    Da brauchst du keine Gesetzte fuer.

    Anbei ein (!) Absatz eines 14-seitigen Schreibens der Deutschen Rentenversicherung.



  • Ok, hab mich etwas vertan: es geht um den HF Modulator ...."

    One problem Apple had to deal with was getting FCC approval for the computer. The RF (radio frequency) modulator that had been designed gave off too much interference, and it was probable that the FCC would not approve it. (The RF modulator allowed a user to attach the Apple to a standard television receiver, instead of requiring the purchase of an expensive computer monitor.) Rather than have the release of the Apple II delayed for re-engineering of the RF modulator to get that FCC approval, Apple gave the specifications for the RF modulator to Marty Spergel. He ran a small company (called M&R Electronics) that specialized in obtaining hard-to-get parts that electronics and computer hackers wanted for their projects. Their agreement allowed M&R to make and sell the RF modulators, while Apple could concentrate on making and selling the Apple II.

    "

    https://apple2history.org/history/ah03/

  • EMV bezieht sich auf ein Endgeraet.

    Wenn jede Platine / Bausatz EMV-gerecht sein muesste, darf man kein PC-Motherboard oder Arduino etc alleine verkaufen.

    Tja -- das klingt plausibel, ist aber wohl so pauschal nicht korrekt. Auf diese Unterscheidung hatte ich auch gesetzt, als ich mir die Konformitäts-Landschaft im Hinblick auf die 65F02 angeschaut hatte. Habe dann aber z.B. dies gefunden:


    https://www.zvei.org/fileadmin…CE-Components-2013-EN.pdf


    Die Unterscheidung ist hier nicht "Modul oder Fertiggerät?", sondern "zur Verwendung durch gewerbliche Hersteller (die dann ihrerseits die Verantwortung übernehmen) oder durch den Endanwender?".


    Wenn der Einbau eines Moduls durch den Endanwender erfolgt, dann muss der Hersteller (oder Inverkehrbringer) des Moduls sich um EMV kümmern. Und muss ggf. den Endanwender informieren, in welchen Geräten und mit welchen Einbau-Randbedingungen die Nutzung zulässig ist.


    EDIT: Hier z.B. die CE-Konformitätserklärungen zu allen Arduinos, die explizit auch die Konformität mit der EMV-Direktive und de angewandten Standards bestätigen. https://www.arduino.cc/en/Main/Declarations. Gibt's von allen seriösen PC-Mainboardherstellern auch, sogar deutlich professioneller als bei den Arduinos.

    • Official Post

    Ich hab mir den englischen Text noch nicht durchgelesen. Brauch ich etwas Zeit fuer.


    Modul ist aber nicht unbedingt eine normale Leiterplatte.

    Bei 65F02 muss der Endanwender das Geraet oeffnen, alte CPU raus usw. An der Stelle ist eine EMV Messung der einzelnen 64F02 gar nicht moeglich.

    Habe ich ein Modul, was komplett fertig aufgebaut ist und rechts und links mit normalen Steckern versehen ist, kann eine EMV-Messung moeglich/noetig sein. Mir faellt gerade kein gutes Beispiel ein.

    Schlechtes Beispiel ist vielleicht ein 12V nach 220V Konverter. Den kann ich auch einzeln laufen lassen (ohne Sinn) und ich muss alle Regularien einhalten.

  • EMV bezieht sich auf ein Endgeraet.

    Wenn jede Platine / Bausatz EMV-gerecht sein muesste, darf man kein PC-Motherboard oder Arduino etc alleine verkaufen.

    Ein PC-Motherboard wird erst in einem anstaedigen Gehaeuse EMV-konform. Vergesse ich evtl. nur ein Slotblech o.ae. kann es sogar schon bei einem EMV-Test durchfallen.

    Das ist richtig. Einst habe ich solche EMV-Tests für Mainboards für einen bestimmten Maiboardhersteller machen lassen, und dann entsprechende Konformitätsberichte zum Unterschreiben durch die Geschäftsleitung vorbereitet. Da ging es aber nicht drum, dass das Mainboard alleine den EMV-Test schafft, das ist wie du schreibst unmöglich, sondern dass es möglich ist, ein Gesamtsystem, also einen PC, zu bauen, der das mit diesem Mainboard schafft. Da ist dann das PC-Gehäuse der abschirmende Farraday'sche Käfig und damit der wichtigste Faktor, das Mainboard strahlt maximal an seinen nach Außen gerichteten Schnittstellen (Parallel, Seriell, USB, Audio, VGA, usw.) und ist dort mit Bandpassfiltern entsprechend gesichert.


    Einen C64, um mal bei dem Beispiel zu bleiben, wird man wahrscheinlich nie und nimmer durch die EMV-Prüfung bekommen. Da fällt mir schwer, mir vorzustellen, wie eine Erweiterung dafür durch eine EMV-Prüfung kommen könnte, außer man verpackt das Gesamtsystem ringsherum mit Blei. vielleicht ist ja die C64-Reloaded-Platine entsprechend abgeschirmt und man kann die als Grundlage für den EMV-Test nehmen...

  • Hier gibt es das ZVEI-Dokument auch auf deutsch:

    https://www.mikrocontroller.ne…n-CE-Bauelemente-2013.pdf


    Ich denke, es geht nicht darum, dass die Baugruppe für sich allein messbar sein muss. Sondern die Baugruppe muss so ausgelegt sein, dass -- wenn man sie ins Gesamtgerät einbaut -- das Gesamtgerät die EMV-Anforderungen weiterhin erfüllt.


    Keine Ahnung, was das im Fall von Geräten bedeutet, die auch für sich genommen schon die EMV-Standards nicht erfüllen... Jedenfalls bestätigen die Mainboard- und Arduino-Hersteller durchaus die Kompatibilität ihrer Produkte mit den EMV-Standards; im Web findet man Konformitätserklärungen satt.

  • Auch wenn das schon etwas her ist: deswegen wurden die ersten Grafikkarten beim Apple II extra verkauft - da war es noch eine Gesetzeslücke ;)

    Damals gab es diese ganzen EMV-Bestimmungen in der Strenge nich nicht, das ging erst Mitte der 1990er Jahre so richtig los. Allerdings konnte auch schn in den 1970ern die Post mit Peilwagen in der Nachbarschaft auftauchen, wenn sich jemand über schlechten Radio/TV-Empfang beschwerte. Das macht die Bundesnetzagentur heute noch gelegentlich.

    • Official Post

    Das macht die Bundesnetzagentur heute noch gelegentlich.

    Das ist sogar eine hoheitliche Aufgabe der BNetzA.

  • 1. könnte man diese allgemeine Diskussion vielleicht in einen speziellen Thread verlagern? Das 65F02 Projekt sollte damit nicht verwässert werden...


    2. sollte hier genügend Interesse bestehen, findet sich vielleicht jemand, der wie bei anderen Projekten den Materialeinkauf der Interessenten bündelt, ggf. Leiterplatten anfertigen lässt (am besten im Mehrfachnutzen) und es findet sich jemand anderes :), der dann die BGAs professionell auflöten lässt. Das ist sozusagen der nicht skalierbare und kleine Weg...

  • 2. sollte hier genügend Interesse bestehen, findet sich vielleicht jemand, der wie bei anderen Projekten den Materialeinkauf der Interessenten bündelt, ggf. Leiterplatten anfertigen lässt (am besten im Mehrfachnutzen) und es findet sich jemand anderes :), der dann die BGAs professionell auflöten lässt. Das ist sozusagen der nicht skalierbare und kleine Weg...

    Also Leerplatinen habe ich noch reichlich. ;)

    Sind allerdings nicht für automatische Bestückung vorbereitet -- einzelne Platinen ohne Passermarken etc.. Wenn sich jemand an einer Handbestückung versuchen möchte, meldet Euch gern.


    Warst Du bezüglich des FPGAs eigentlich noch irgendwo fündig geworden? Mein bester (um nicht zu sagen einziger) Tip ist derzeit Mouser. Die haben schon Anfang des Jahres einen Tray bei Xilinx bestellt und können daher "schon" im Oktober liefern, wenn alles glatt geht. Die Lieferzeit ab Hersteller liegt jetzt bei 53 Wochen!

  • Auch wenn das schon etwas her ist: deswegen wurden die ersten Grafikkarten beim Apple II extra verkauft - da war es noch eine Gesetzeslücke ;)

    Damals gab es diese ganzen EMV-Bestimmungen in der Strenge nich nicht, das ging erst Mitte der 1990er Jahre so richtig los. Allerdings konnte auch schn in den 1970ern die Post mit Peilwagen in der Nachbarschaft auftauchen, wenn sich jemand über schlechten Radio/TV-Empfang beschwerte. Das macht die Bundesnetzagentur heute noch gelegentlich.

    Das gab es noch den FTZ-Aufkleber.

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • 2. sollte hier genügend Interesse bestehen, findet sich vielleicht jemand, der wie bei anderen Projekten den Materialeinkauf der Interessenten bündelt, ggf. Leiterplatten anfertigen lässt (am besten im Mehrfachnutzen) und es findet sich jemand anderes :), der dann die BGAs professionell auflöten lässt. Das ist sozusagen der nicht skalierbare und kleine Weg...

    Also Leerplatinen habe ich noch reichlich. ;)

    Sind allerdings nicht für automatische Bestückung vorbereitet -- einzelne Platinen ohne Passermarken etc.. Wenn sich jemand an einer Handbestückung versuchen möchte, meldet Euch gern.


    Warst Du bezüglich des FPGAs eigentlich noch irgendwo fündig geworden? Mein bester (um nicht zu sagen einziger) Tip ist derzeit Mouser. Die haben schon Anfang des Jahres einen Tray bei Xilinx bestellt und können daher "schon" im Oktober liefern, wenn alles glatt geht. Die Lieferzeit ab Hersteller liegt jetzt bei 53 Wochen!

    Das geht auch in die Maschine. Ist halt mehr Arbeit jede Platine einzeln einzulegen.

    Die Suche nach dem FPGA läuft noch. Das dauert schon mal 2 Tage. Ich sage BESCHEID, sobald ich Nachricht habe.


    Die Lieferzeiten sind derzeit eine Katastrophe. Ich brauche bei neuen Designs mehr Zeit, beschaffbare Bauelemente auszuwählen als für das Design selbst.

    Statt Festspannungsreglern habe ich jetzt z.B. LM317 drin. Dafür gibt es unzählige Hersteller. Alles, was nur einer liefert, ist derzeit sehr Risikoreich.

  • Also Leerplatinen habe ich noch reichlich. ;)

    Also ich würde basierend auf obiger Aussage einfach mal 3-5 Leerplatinen (je nach Preis) abnehmen wollen... ob ich das bestückt bekomme weiß ich nicht, daher 3-5 Stück damit wenigstens eine funktioniert.


    Hinsichtlich der Frage nach Bausätzen... ich habe hier im Forum schon selber Bausätze "vertrieben"... und ich denke, solange das im Hobbybereich bleibt, sollte man die Kirche im Dorf lassen. Ja... irgendwenn könnte das stören, aber auf der anderen Seite reden wir über Hobby und nicht kommerziell. Wenn ich mich recht erinner, war das bei meinem letzten Bausatz etwas um die 40 - 50 Stück... alles auf eigene Gefahr... und es hat funktioniert. Ich habe keine Drohmails noch irgendwelche Problemmails erhalten.



    Gibt es Interesse an Platinen für eine 8Bit ISA XTIDE Platine?

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Also z.B. per EBay aus China gibt es den FPGA für knapp 10€. Das ist natürlich ein Lotteriespiel aber ich habe dabei bisher meistens Glück gehabt.


    Ich wäre auch an 1..2 Platinen interessiert und würde mein Glück beim Bestücken mal versuchen. Es gibt ja wie immer auch da Youtubevideos, da kann man sich die für sich beste Methode aussuchen. Und ich würde erstmal mit irgendwelchen Billig-PGA Chips üben.


    Gruß, Rene

  • BESCHEID: sofort lieferbar aber ca. Euro 70/Stück. Goldgräberstimmung eben. Kann man wohl vergessen.

  • Ich push das Thema mal hoch um zu schauen ob sich im Jahre 2022 vieleicht doch etwas fuer die 8032 er Fraktion bewegen koennte.

    leider sieht es schlecht aus, ich habe bei Jürgen mal nachgefragt, hier seine Antwort:


    "Anfang des Jahres hatte ich ja die im Lauf des Vorjahres eingetrudelten Interessenten mit einem kleinen Batch von 65F02s bedienen können, nachdem die lange vorbestellten FPGAs eingetroffen waren. Nachdem jetzt noch die eine oder andere weitere Anfrage kam, habe ich nachgeschaut, wie es um Lieferung und Preis steht. Jetzt gibt Mouser, der Distributor, leider weder Preis noch Liefertermin an, sondern schreibt: "Informationen über den Produktlebenszyklus sind nicht eindeutig. Holen Sie ein Angebot ein, um die Verfügbarkeit dieser Teilenummer vom Hersteller zu bestätigen."

    Möglicherweise legt Xilinx diese ICs also gar nicht nochmal auf, hat sie aber noch nicht abgekündigt. Oder sie sammeln Vorbestellungen, bis sich ein weiterer Batch lohnt? Die Lieferzeiten lagen vorher ja schon bei einem Jahr, und es gab Gerüchte, dass nach der Übernahme von Xilinx durch AMD das Produktportfolio zusammengestrichen werden könnte. Ich habe Ideen für ein Nachfolgeprojekt (mit "universeller" Pinbelegung durch bidirektionale Pegelwandler) in der Schublade, komme aber auf absehbare Zeit wohl nicht dazu."


    Gruß Roland