Interesse und Mitwirkende für Gigatron gesucht

  • Ich fand das Gigatron Projekt schon immer sehr interessant. Seit kurzem ist es Open Source/Hardware:


    Links:

    https://gigatron.io/

    https://github.com/kervinck/gigatron-rom


    Das ist wohl eins der besten dokumentierten Projekte - siehe Manual.

    Und die Bauteile sind überschaubar und sollten gut beschaffbar sein (siehe BOM). Platinen sind auch nicht teuer.

    Wer hätte denn Interesse? Wer hätte Lust mitzuwirken - zum Beispiel einen Bauteilesatz/Bausatz zusammen zu stellen?


    Ich selber kann leider keinen Bausatz/Bauteilesatz zusammen stellen - dazu habe ich nichts mehr da und auch keine Quellen dazu.

    Ich könnte max. die Platinen organisieren.


    Evtl. reicht ja auch ein reichelt Warenkorb?

    Dann könnte das jeder selbst bestellen.


    Den PS/2 Adapter braucht man nicht unbedingt! Es gibt dazu auch einen Arduino Sketch im Github Repo.


    LG Peter

  • Hmm... das Problem ist halt, dass man mit dem Ding nicht wirklich viel anstellen kann, wenn es mal fertig gelötet ist. Kann wohl nur Basicprogramme über das Tastaturinterface speichern... und Basic ist irgendwie auch nicht so mein Ding.

    C64 / Amiga 500, 1000, 1200, 2000 / SUN IPC, SparcStation 5, Ultra 1, Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • Ich glaube mit nur Basic irst du dich.


    Siehe auch:

    https://gigatron.io/?page_id=160

    https://gigatron.io/?page_id=574


    z.B.:

    Und:

    https://www.iwriteiam.nl/PGigatron.html

    First target program

    The first target program, I am going to work on, is a program for Conway's Game of Life. It does not use all the grammar constructs defined in the above grammar.

    Code
    // Clear the screen
    for (word h = 0; h < 200; h++) for (word v = 0; v < 200; v++) setScreen(h, v, 0);
    // Initialize some random part
    for (word h = 90; h < 110; h++) for (word v = 90; v < 110; v++) if (random() < 110) setScreen(h, v, 0x3f);
    while (true)
    ...


    Und wohl auch Forth:

    http://www.forth.org/svfig/kk/11-2019-Boak.pdf



    LG Peter

  • Naja... aber so wie ich das sehe, musst Du das Ding erst auf ein EPROM brennen... gut, es gibt einen Webemulator unter dem man entwickeln kann. Aber trotzdem wäre ein Massenspeicher schon irgendwie sinnvoll. Gut, man könnte vermutlich mit einem MCU das Eprom Emulieren und damit die Software per USB aufspielen.

    C64 / Amiga 500, 1000, 1200, 2000 / SUN IPC, SparcStation 5, Ultra 1, Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • Nein. Es gibt auch einen Loader zum Laden von Programmen.


    Aber natürlich ist ein 8-Bit System mit 32kb irgendwie auch eingeschränkt.


    Aber wo liegt denn der Reiz, wenn alles schon fertig ist 😀


    Vielleicht gibt es mal einen sdcc hierfür?

    Etc. pp.


    Evtl. liegt Dir ein CP/M System eher.


    VG Peter

  • Ich hab mir damals auf dem VCFB 2018 einen Gigatron Bausatz mit genommen.

    Gebaut, läuft, schö, zur Seite gelegt.
    Natürlich ist das ein sein super cooles Gerät.

    Dem Thread hier bin ich breigetreten, um Anregungen zu bekommen, was man evtl. noch damit machen könnte.

    Mal schaun, was draus wird.


    mfG. Klaus Loy

  • Dem Thread hier bin ich breigetreten, um Anregungen zu bekommen, was man evtl. noch damit machen könnte.

    Die Frage, nach abgeschlossenem Projekt, habe ich schon häufiger gelesen. Ich habe mir die Schaltpläne des Gigatron mal angesehen und mir ist dabei folgender Gedanke gekommen:


    Wäre es nicht sinnvoller, folgenden Ansatz zu wagen und mittels Quartus2 die Stromlaufpläne zu übernehmen und damit einen Softcore des Gigatron zu erstellen. Als Hardware-Basis würde sich das Cyclone-II Board von http://www.retrobrewcomputers.org anbieten. Das hat alle notwendigen Interfaceanschlüsse und frei IO's on Board (die speziell für spätere Erweiterung bzw. zum debuggen). Schaltpläne in Quartus zu zeichnen geht recht schmerzbefreit, wäre also nicht unbedingt ein Problem. Die Property-Bibliotheken werden hoffnungsweise die meisten TTL-IC abwerfen (habe ich jetzt nicht überprüft). Die CPU übernimmt man von Grant's Multicomp.


    Bevor jetzt jemand/alle aufstöhnt, ich beabsichtige hier keine Werbung für FPGA's zu machen !, schon wegen der umfangreichen Quartus2-Software ist das sicher nicht jedermanns Sache, aber einfach etwas nachbauen, um es dann beiseite zu legen ist schon etwas krass. Sollte das Interesse am Ergebnis nach Projektende nachlassen, besteht immer noch die Möglichkeit, die Hardware für was anderes zu nutzen (6809 System mit NitrOS9 von Neal Crook z.B.) oder auch den Gigatron mit eigenen Ideen "um zu bauen". Solange man sich auf die IC-Bibliotheken stützt (stützen kann), bleibt VHDL unterhalb des Radars. Ein weiteres Argument sind die Projektkosten. Das Core-Board + die PCB, exkl. Bauteile, die hat vielleicht jeder in seiner Bastelkiste, sollte für geschätzt €30,-- zu haben sein (ich kalkuliere mal Bulk-Bestellungen), der Gigatron sicherlich nicht.


    Nur so ein Gedanke. Es gibt sicher noch mehr Pro's & Con's, aber da kann man drüber reden...


    Cheers

    Kurt

  • An eine FPGA-Implementation hatte ich auch schon gedacht. Allerdings macht das Design nur auf diskreten TTLs Sinn. Auf FPGA würde ich eher eine minimale RISC-V Implementation machen.

    C64 / Amiga 500, 1000, 1200, 2000 / SUN IPC, SparcStation 5, Ultra 1, Ultra 10 / MiSTer FPGA / ULX3S

  • Wer hätte denn Interesse?


    ... und führe mich nicht in Versuchung... - aber dieses Forum ist für mich im Moment die Retrocomputingveranstaltung, ein Projekt mit anderen wäre schön. Also, ich wäre dabei!

    Ich könnte max. die Platinen organisieren.

    Das wäre der große Brocken.

    Evtl. reicht ja auch ein reichelt Warenkorb?

    Dann könnte das jeder selbst bestellen.

    Der Witz besteht eben darin, dass dieser Rechner aus seit 197x verfügbaren Standard-ICs zu bestehen. Die Ausgangsfrage beim Gigatron war doch, ob die Mikrocomputer auch ohne die Erfindung des Mikroprozessors ihren Siegeszug hätten antreten können. Und: So sehr ich meine Amstrads liebe, es ist beruhigend an einem Gerät zu basteln, das aus einfach ersetzbaren Teilen besteht.


    So ein Warenkorb wäre ideal und hervorragend an den eigenen Bestand anpassbar.


    Nur: Ich habe noch nicht mal einen EPROMmer.

  • Die Ausgangsfrage beim Gigatron war doch, ob die Mikrocomputer auch ohne die Erfindung des Mikroprozessors ihren Siegeszug hätten antreten können.

    Selbstverstandlich : wirklich wichtig waren/sind nicht die CPU's, sondern die Halbleiter-RAMS mit vernünftige Grösse.

  • Ein ziemliches TTL Grab, aber super interessant.


    Vielleicht könnte man das Design vereinfachen mit ein paar GAL oder CPLD

    Wer wirft den ersten Stein :) ?


    Beim Gigatron geht es doch genau darum, eben nicht "exotische" Bauteile zu nutzen. Könnte ja sonst gleich in ein FPGA rein. Allerdings wird bei den PROMs und RAMs das ja doch durchbrochen, "damals" waren RAMs klein und viele davon nötig...

  • Ein ziemliches TTL Grab, aber super interessant.


    Vielleicht könnte man das Design vereinfachen mit ein paar GAL oder CPLD

    Das wäre doch kein Spaß. Einen Apple II im FPGA habe ich hier rumliegen. Schön, was man alles so machen kann. Aber das wissen wir doch. Jede Smartwatch hat heute mehr Power als damals ganze Schränke. Der Spaß ist, nichtmal einen 74181 als ALU einzusetzen, sondern einfache Logikgatter ohne es gleich auf mehrere Doppeleure-Platinen auszuweiten.

  • Ein FPGA Nachbau - warum nicht !


    NEIN, das muss ich laut sagen.

    Aber jeder darf ja tun was er möchte, gar kein Thema.

    Aber das coole am Gigatron ist ja gerade, dass er mit fast ausschließlich TTL Chips gebaut wurde.
    Auf jeden Fall finde ich es gut das diskutiert wird.


    mfG. Klaus Loy

  • Weil ich grad in einem anderen Thread dieses Bild sah:


    Kam mir die Idee, man könnte ja ein paar nette Spiele für den Gigatron, (so wie er ist) programmieren.
    Einziges Hindernis, keine Zeit. Aber Tetris, oder Sokoban wären schon nett auf dem Teil.


    ... genug gesponnen.


    mfG. Klaus Loy

  • Ich sehe das doch genauso. Der Charm liegt ja gerade im TTL (+Ram) ONLY. ;-)

    Aber: Wenn das jemand als FPGA machen möchte und das sogar nur 30Eur kostet - warum nicht - tut mir nicht weh ;-)


    Bez. Tetris - schaut doch mal unter GitHub/Apps:

    https://github.com/kervinck/gigatron-rom/tree/master/Apps


    Sind wir doch mal ehrlich.. die meisten werden eher kleinere Programme schreiben.. genau richtig dafür.


    Aber auch das Forth dafür sucht noch Mitstreiter..


    Und sdcc hatte ich auch schon erwähnt ;-)



    ---


    Bisher Interesse an einer Platine (Ich selbst werde max. 10 Stück bestellen):

    Holger

    tante ju

    Creep

    almasys

    LarryL


    BTW: Ich würde mich auch freuen, wenn jemand ebenfalls einsteigen würde in Platinen bestellen.

    Ist wirklich einfach wenn die Gerber Dateien - so wie hier - vorliegen. Etwas englisch ist von Vorteil.

    Einfach z.B. bei jlcpcb.com einen Account einrichten/registrieren.

    Lieferadresse erfassen. Bezahl-Art (ich nehme PayPal).

    -Fertig-

    Dann new quote, Gerber-ZIP hochladen, sichern in Warenkorb, Auf Warenkorb und durch Versand klicken.

    Dabei die Option Postlink/Verzollter Versand wählen!! NICHT DHL!!

    Und 2-3 Wochen später sind die Platinen da.


    LG Peter

  • cool, i wuste gar nicht, dass es da schon so viel Software für einen "eigendlich nutzlosen Prozessor" gibt.


    @PeterSieg, danke für den Link.


    mfG. Klaus Loy

  • Umgekehrt muss man es machen: statt 74xx Logic nach FPGA sollte man es mit Transistoren machen. So wie beim Monster6502 ;-)

    Und überall kleine LEDs und Takt single-stepping.

    OK VGA Signal geht dann nicht, aber evtl. hat man eh mehr LEDs als Pixel..

  • Ja, ich hab in den letzten 4 Jahren ja schon für genug Projekte Platinen bestellt. Könnte ich also übernehmen. Ich würde dann mal bei JLCPCB nach den Optionen und Kosten sehen. Meine früheren Lieblingsproduzenten (DirtyPCB und Elecrow) werden ja inzwischen nicht billiger geworden sein, und bei JLCPCB hat man auch nicht den Streß mit Zoll und DHL.


    Gruß, Rene

  • Das Zusammenlöten hat übrigens sehr viel Spaß gemacht.


    Und wen es interessiert, der "Australier" hat ein paar coole Gigatron YouTube Videos gemacht.
    Eins ist ein Live Zusammelöt Video, das dauert 4 Stunden EEVblog LIVE DIY TTL Computer Build


    mfG. Klaus Loy